Frage:
Verhandlung von Stellenangeboten: Es wird versucht, per E-Mail zu kommunizieren, aber der Arbeitgeber ruft weiterhin am Telefon an
Le Chuck
2015-12-11 00:23:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe ein Interview mit einem Unternehmen für eine technische Position geführt und erfahren, dass es ein Angebot verlängern wird. Seitdem war der Austausch zwischen mir und der Personalabteilung frustrierend:

  1. Zuerst haben sie mich angerufen, um zu sehen, ob ich ihnen eine Nummer für mein Gehalt gebe. Als jemand, der den Kalzumeus-Beitrag über Gehaltsverhandlungen gelesen hat, habe ich mich geweigert, eine Nummer anzugeben. Dies war noch bevor sie alle Bedingungen ihrer Leistungen offenlegten. Deshalb sagte ich ihnen, sie sollten so viele Informationen wie möglich per E-Mail über die Vorteile senden und ein Angebot unterbreiten.
  2. Dann unterbreiten sie erneut telefonisch ein Angebot. Ich bat die Personalabteilung, mir eine formelle E-Mail zu senden, was sie fairerweise tat.
  3. Ich habe dem Angebot per E-Mail widersprochen und einige Details hinzugefügt, warum ich eine andere Vereinbarung möchte ... nur um eine Antwort von der Personalabteilung zu erhalten, die besagt, dass "der Vizepräsident Sie in den nächsten Tagen anrufen wird, um dies zu besprechen." die Punkte, die Sie angesprochen haben "
  4. ol>

    Ist dies ein regelmäßiges Ereignis? Wie kann ich sie höflich davon abhalten, mich anzurufen? Ich hasse es, telefonisch zu verhandeln (Englisch ist nicht meine Muttersprache), und ich bin sicher, dass das Telefonieren ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft, da ich spontan Antworten geben muss.

    Update : Wie von vielen angemerkt, habe ich im ursprünglichen Beitrag den Ausdruck "Kaltanruf" im falschen Kontext verwendet - wird jetzt durch einen angemesseneren "Anruf" ersetzt.

Warum hast du solche Angst, am Telefon zu sprechen? Ich möchte alles schriftlich haben, daher ist es schön, eine E-Mail mit allem, was klar angegeben ist, zu haben, aber warum kannst du sie nicht einfach humorisieren und sehen, was sie am Telefon wollen?
Es ist kein Kaltanruf, das sind die Leute, mit denen Sie arbeiten möchten / für die Sie arbeiten. Warum sind Sie so besorgt darüber, mit ihnen zu sprechen?
Ich bin auch gegen Telefonanrufe abgeneigt, es sei denn, es ist Zeit für ein persönliches Treffen festzulegen. Also sehe ich, woher das OP kommt. Ich würde sie nur nach einer Zeit fragen, in der ich sie besuchen und dabei belassen kann.
Vielen Dank an alle für die Kommentare. In Bezug auf "Kaltakquise" habe ich sicherlich den falschen Ausdruck verwendet.
Ich bin überrascht, wie einflussreich dieser Beitrag zur Gehaltsverhandlung ist. Es gibt tatsächlich viele psychologische Beweise dafür, dass jeder, der die erste Zahl sagt, einen Vorteil hat. Wenn sie versuchen, Sie dazu zu bringen, es zu senken oder zu sagen, dass es absurd ist, müssen Sie nur Ihre Gründe angeben, z. Der Marktwert für jemanden mit meinen Fähigkeiten und Erfahrungen ist X und ich bin überdurchschnittlich bla bla, also brauche ich X + was auch immer. Dann liegt es an ihnen, mit Ihnen zu streiten, um Ihre Erwartungen zu senken.
Sie weigern sich also, ihre Frage an Sie zu beantworten (um sich einen Vorteil bei Verhandlungen zu verschaffen), und Sie sind überrascht, dass sie sich dafür entscheiden, per Telefon und nicht per E-Mail zu kommunizieren (um sich bei Verhandlungen einen Vorteil zu verschaffen). Er, der lebt Bei dem Schwert...
Wäre eine Alternative, sich persönlich zu treffen? Bitten Sie Sie, sich zu treffen und über die Angebotsbedingungen zu sprechen, anstatt telefonisch zu diskutieren. Machen Sie sich Notizen und beachten Sie die Ratschläge von JoeStrazzere - Sie müssen nicht sofort antworten.
@Scott Ein Grund, warum ich nicht zuerst eine Nummer angegeben habe, war, dass ich keine Informationen über das Leistungspaket hatte. Ja, sie waren die ersten, die eine Zahl hatten, aber in meinem Gegenangebot gab ich nicht nur eine genaue Zahl an, sondern auch die Gründe für meine Mathematik. Auf jeden Fall danke, dass Sie darauf hingewiesen haben, dass die Überlegungen zu "Vorteilen" in beide Richtungen gehen
Mach einfach weiter, was du tust. Nehmen Sie den Anruf an, hören Sie zu und stellen Sie Fragen, aber Sie müssen nicht sofort eine Antwort haben. Sagen Sie einfach, Sie möchten sich etwas Zeit nehmen, um darüber nachzudenken, und Sie werden per E-Mail darauf zurückkommen. Die HR-Person hatte wahrscheinlich einfach keine Antworten auf Ihre Fragen und es war sinnvoller, Ihre E-Mail an den VP zu senden.
Sechs antworten:
#1
+22
blankip
2015-12-11 01:15:30 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde als Personalchef niemals eine Jobverhandlung per E-Mail führen. Erstens, woher weiß ich, dass ich tatsächlich eine Antwort von der tatsächlichen Person bekomme? Zweitens brauche ich diese Person nicht, um meine Antworten an andere zu senden und taktische Pläne für jeden Satz zu haben. Drittens dauert es einfach zu lange und das Hin und Her ist Unsinn.

Einverstanden! E-Mail ist für das formelle Stellenangebot.
@WesleyLong - Ja. E-Mail sollte nur da sein, um zu bestätigen, worüber gesprochen wurde.
Ihre Antwort hat mir gefallen, es ist klar, dass meine Kommunikationspräferenz der eigentlichen Diskussion nicht im Wege stehen sollte. Aber es ist unfair, auf meiner Seite über "taktische Pläne" zu sprechen - da ich der erste bin, der E-Mails verwendet, um mit dem Arbeitgeber zu kommunizieren, könnte man dasselbe am Ende sagen.
@LeChuck - Wenn die Daten vor dem Anruf so stark aufgeschlüsselt sind, dass Sie bestimmte Unterlagen oder Nummern benötigen, ist es nichts Falsches, wenn Sie den Anruf tätigen und dies angeben und sich dann vom Personalchef bestimmte Dinge zusenden lassen. Dies sollte jedoch hoffentlich eine einmalige Sache sein. Sie müssen verstehen, dass in dieser Phase der Personalchef Ihr größter Verbündeter ist. Sie möchten sie nicht verärgern oder Verhandlungen, die Sie möglicherweise haben, werden ignoriert.
#2
+14
Kate Gregory
2015-12-11 00:38:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es scheint, als würden Sie zu viel Wert darauf legen, die Verhandlung zu gewinnen, und nicht genug darauf, den Job zu einem Gehalt zu bekommen, das Sie möchten . Finden Sie heraus, welches Gehalt und welche Leistungen Sie wünschen und welche Fragen Sie beantworten müssen. Ermitteln Sie für jede Frage entweder die gewünschte Antwort, wenn es sich um einen Deal Breaker handelt, oder das Gehaltsäquivalent jeder Antwort, wenn dies nicht der Fall ist.

Wenn der VP Sie anruft, gehen Sie Ihre Fragen schnell durch. 401k passend? Wie viel Urlaub? Wie viel Training und Konferenzen? Versicherung? Mitgliedschaft im Fitnessstudio? Kostenlose Parkplätze im Büro? Dies sind einfache Ja / Nein-Fragen, oder?

Dann haben Sie in 5 oder 10 Minuten entweder eine "Deal Breaked" -Antwort oder eine Nummer, die Sie für das Gehalt hören müssen um den Job anzunehmen. Wenn ihre Anzahl größer ist, nehmen Sie den Job an. Wenn nicht, sag es ihnen. Sie können Sie bitten, eine Nummer zu nennen, und Sie sollten an diesem Punkt wirklich. Wenn ich mehrere Versuche unternehme, mit Ihnen zu verhandeln, und Sie weiterhin "Ich sage nicht zuerst eine Nummer" -Spiele spielen und mit der Personalabteilung hin und her gehen, bis ein Vizepräsident Sie anruft und Sie immer noch keine verdammte Nummer gut benennen Ich würde wahrscheinlich "Danke für Ihre Überlegung" sagen und meinen zweiten Kandidaten anrufen, der möglicherweise tatsächlich für mich arbeiten möchte.

Sie sagen ihnen also, was Sie brauchen, um dort zu arbeiten (möglicherweise leicht aufgeblasen) geben Sie etwas Spielraum) und sie werden entweder "sicher, willkommen an Bord" oder "nein, wie wäre es mit [einer kleineren Anzahl]" sagen, und da sich nichts geändert hat, brauchen Sie nur Sekunden, um entweder "Großartig!" zu sagen oder es erneut mit einem niedrigeren zu versuchen In wenigen Minuten haben Sie Ihren Deal oder nicht.

Der schwierige Teil ist die Bewertung der Leistungen und das Wissen (wirklich zu wissen), dass Sie diesen Job lieber ablehnen möchten, als ein Gehalt zu erhalten, das unter Ihrer Zahl liegt. Sie tun dies alles im Voraus, bewaffnet mit den Informationen, die HR Ihnen gesendet hat. Wenn der Vizepräsident Ihnen einen totalen Curveball zuwirft - ich sage Ihnen was, können Sie in unserer Firmenwohnung gegenüber dem Büro wohnen und wir übernehmen Ihre Miete -, können Sie immer um etwas Zeit bitten, um darüber nachzudenken. Aber das ist nicht sehr wahrscheinlich.

Aber in diesem Fall sind alle Informationen bereits auf dem Tisch: Sie nannten ein Gehalt, sie erklärten schließlich die Vorteile (nichts anderes, was ich wissen muss), ich konterte mit einer genauen Nummer. Ich würde denken, dass es an diesem Punkt darum gehen würde, dass sie mit einem Ja oder einem niedrigeren Gehalt zurückkommen. Ich bin verwirrt darüber, wozu das Telefonieren dienen soll.
@LeChuck Es ist wahrscheinlich schneller für den VP, in einem Echtzeit-Telefonat mit Ihnen hin und her zu sprechen, als viele Tage / Wochen von E-Mails, die ebenfalls Zeit in Anspruch nehmen.
Vielleicht möchten sie Ihr Engagement für Ihre Nummer und ihre Chancen messen, Sie für weniger zu bekommen? Vielleicht muss der Vizepräsident Angebote über einem bestimmten Niveau genehmigen, damit er den Vizepräsidenten jetzt einschleift, um weitere Verzögerungen zu vermeiden?
#3
+6
Jim
2015-12-11 00:40:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Telefongespräche sind bei Verhandlungen mit immateriellen Werten normal und versuchen, eine Einigung darüber zu erzielen, wie Sie sich mit den Verhandlungen "fühlen". E-Mails lassen viele Emotionen aus, die schnell zu Missverständnissen führen können.

Wenn Sie kein Muttersprachler sind und von Ihnen erwartet wird, dass Sie im Unternehmen sprechen (z. B. Besprechungen), sind Ihre Sprachfähigkeiten relevant . Es gibt ihnen jedoch nicht unbedingt einen Vorteil. Wenn Sie mit einem Nicht-Muttersprachler sprechen, verwenden die meisten Muttersprachler unterschiedliche Wörter (häufigere Wörter) und erwarten eine langsamere, nachdenklichere Konversation.

Das Schreiben von Antworten dauert auch viel länger, wenn man bedenkt, dass Emotionen weggelassen werden und Rechtsstreitigkeiten leichter daraus entstehen können. Es ist eine erhebliche Belastung, wenn Sie trotz ihres offensichtlichen Wunsches nach verbaler Kommunikation darauf bestehen.

"Kaltanruf" führt einen Anruf ohne Einführung durch. Sie wurden vorgestellt und es gibt Telefone für die Kommunikation. Wenn Sie nicht möchten, dass ein Unternehmen Sie während eines Interviewprozesses anruft, geben Sie keine Telefonnummer an. Das klingt jedoch etwas seltsam, nicht wahr?

Sie können höflich um E-Mails bitten, aber den Wunsch nach verbaler Kommunikation als Erwartung für Ihren zukünftigen Job betrachten. Wenn es Ihnen jetzt nicht gut geht, läuft es in Zukunft möglicherweise nicht gut.

BEARBEITEN:

Die Aussage "höflich um E-Mail bitten" enthält Szenarien wie "I. Ich möchte überlegen, worüber wir gesprochen haben. Können Sie mir die Highlights in einer E-Mail senden? Ich bin eine sehr visuelle Person. " Der Schwerpunkt sollte hier auf der Bequemlichkeit für Sie und der Bereitstellung für den Arbeitgeber liegen.

Fairerweise habe ich den Ausdruck "Kaltakquise" im falschen Kontext verwendet
Kommunikationsfähigkeiten sind unglaublich wichtig. Gleichzeitig neige ich jedoch dazu zu glauben, dass bestimmte Aspekte eines Angebots / einer Verhandlung zur E-Mail gehören. Zum Beispiel sagte mir die HR-Person, was ihr Angebot war. Ich habe eine bestimmte, niedrige Zahl verstanden. Schade. Dann bekomme ich das Angebot in schriftlicher Form ... und es stellte sich heraus, dass ich sie missverstanden habe und sie eine andere, höhere Nummer sagte. Diese Verwirrungen könnten leicht vermieden werden, indem man weiter schreibt.
#4
+2
superluminary
2015-12-11 04:21:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier geht es um mehr als nur um die Aushandlung eines Gehalts. Der Vizepräsident möchte direkt mit Ihnen sprechen, er möchte ein Gefühl dafür bekommen, wie Sie Dinge tun, die er (sie?) Nicht durch einen E-Mail-Austausch erhalten kann.

Das ist nicht. t Kaltakquise. Wenn er Sie anstellt, bringt er Sie in sein Geschäft. Ein nicht kommunikativer oder ungelernter Mitarbeiter kann ein Softwareunternehmen in die Knie zwingen. Er vertraut dir viel an. Dies ist kein Wettbewerb, Sie treten seinem Team bei.

Sie müssen sich immer noch nicht telefonisch auf ein Gehalt einigen. Nehmen Sie den Anruf an, holen Sie sich das Angebot, zeigen Sie Ihre Fähigkeiten ein wenig und sagen Sie dann, anstatt es sofort anzunehmen, "kann ich nur kurz darüber nachdenken". Dann senden Sie ihm später eine E-Mail mit einem Gegenangebot oder um zu akzeptieren, was er Ihnen angeboten hat.

#5
+2
user8365
2015-12-11 19:20:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vergessen Sie die Idee, dass sie Sie nicht mehr anrufen können. Mir ist klar, dass Sie sich beim Verhandeln am Telefon im Nachteil fühlen. Machen Sie also weiterhin beides. Sie müssen keine Entscheidungen am Telefon treffen. Wenn Sie ein neues Angebot erhalten, nehmen Sie sich immer Zeit, um darüber nachzudenken. Sie können eine Folge-E-Mail anfordern, um sicherzustellen, dass Sie das Angebot verstehen.

Das endgültige Angebot wird schriftlich abgegeben, und Sie haben immer Zeit, darüber nachzudenken und ein Gegenangebot abzugeben.

Ich glaube nicht, dass Sie die richtige Strategie gewählt haben, um entschieden gegen eine erste Gehaltsanfrage zu sein. Sie können ein Minimum anbieten, das sich aufgrund der anderen Vorteile ändern kann. Es sollte keine Sorge geben, dass Sie nicht immer mehr verlangen können. Der Betrag, den sie möglicherweise für eine bestimmte Position anbieten möchten, ist nicht so breit wie Sie denken und hat ein bestimmtes Limit. Wenn sich eine Firma an mich wendet, kann ich darauf bestehen, dass sie ein Angebot macht, aber wenn Sie sich an sie wenden, sind Sie derjenige, der einen Job sucht.

#6
  0
Ed Heal
2015-12-12 01:48:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist kein Kaltanruf - das heißt, Versicherungsunternehmen usw. rufen Sie aus heiterem Himmel an.

Bitten Sie sie am besten, Sie zu einer bestimmten Zeit anzurufen, damit Sie vorbereitet sind. Das Problem bei Gesprächen per E-Mail ist die Hin- und Rückfahrt. Es fehlt auch die Fähigkeit, die Emotionen der Person über ihre Stimme zu verstehen. Es dauert auch ewig.

Sie müssen sich für das Gehalt / die Leistungen entscheiden, das bzw. das niedriger ist, als Sie anstreben. Dann fragen Sie etwas, das etwas höher ist, als Sie für angemessen halten (hier sind einige Nachforschungen erforderlich). Sie müssen auch berücksichtigen, dass dies das Anfangsgehalt ist. Lohnt es sich, zu Beginn ein niedrigeres Gehalt zu beziehen, wenn es Potenzial gibt, wenn Sie Ihren Fuß in der Tür haben, können Sie etwas Höheres bekommen. Sie müssen auch die Pendelzeiten, die Ausbildungsmöglichkeiten, die Rente, die angenehmen Büroräume, die Leichtigkeit zum Mittagessen, den Themenbereich und die Aufgabe eines interessanten Themenbereichs berücksichtigen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...