Frage:
Sind digital signierte Dokumente rechtsverbindlich?
bretterer
2012-04-13 07:44:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Heutzutage werden viele Dokumente per E-Mail weitergegeben, die signiert werden müssen. Ich selbst sende viele Verträge an Kunden sowie Genehmigungsschreiben und dergleichen an dieselben Kunden. Meistens sende ich dem Kunden einen Vertrag oder ein Genehmigungsschreiben mit meiner digitalen Signatur von acrobat pro und sperre das Dokument, bevor ich das PDF an ihn sende. Ich frage mich nur, ob diese Dokumente, die digital signiert und manchmal von meinen Kunden digital signiert an mich zurückgeschickt werden, rechtsverbindlich sind. Würden diese Dokumente vor Gericht stehen oder sollte ich immer um eine handschriftliche Kopie bitten, die mir zurückgeschickt wird.

Wenn die Antwort hier darin besteht, eine handsignierte Kopie an mich zurückzusenden, wäre eine gescannte Kopie, die per E-Mail oder Fax an mich gesendet wird, gut genug, oder sollte ich darauf drängen, dass der Kunde mir eine gedruckte Kopie per Post sendet ?

Dies fühlt sich eher unangebracht an - es ist eine rein rechtliche Frage, die nicht spezifisch für den Arbeitsplatz ist. Die Frage würde gleichermaßen gelten, wenn Sie freiberuflich tätig sind oder als Privatperson auftreten.
Drei antworten:
#1
+8
jefflunt
2012-04-13 08:37:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Solange die Gerichtsbarkeit, in der sie unterzeichnet sind, digitale Signaturen akzeptiert und die Signatur mit einer anerkannten sicheren Methode erstellt wurde, wenden Sie sich möglicherweise an einen Anwalt.

Obwohl dieser Standard möglicherweise nicht einmal erforderlich ist, wenn die betreffende Unterschrift nicht angefochten wird. Denken Sie nur an alle rechtlichen Dokumente, die wir alle unterschrieben und dann an ein Ziel gefaxt haben. Auf der Empfängerseite befindet sich nur eine gedruckte Kopie einer digitalen Darstellung dieses Dokuments, und diese können rechtlich erfolgreich verteidigt werden.

Einige Leute wundern sich darüber wegen der vermeintlichen Leichtigkeit, mit der ein digitales Bild einer Signatur repliziert werden kann (es scheint, dass das Fälschen einer digitalen Signatur so einfach ist wie das Kopieren eines Bildes aus dem Internet - es ist nur eine Datei, oder? ), aber das Gesetz ist in der Lage, mit diesen Situationen umzugehen. Die Technologie hat Möglichkeiten eingebaut, um festzustellen, ob Signaturen kopiert und / oder manipuliert werden, und die Realität ist, dass ohnehin nur sehr wenige Signaturen jemals angefochten werden, und in den meisten Fällen auch die Technologie Die Art und Weise, wie die Signatur erstellt wurde, kommt nie in Frage.

Viele Banken beispielsweise (ich habe früher in der Bankenbranche gearbeitet) verfügen über digitale Signaturgeräte, bei denen Sie auf einem Bildschirm anstatt mit einem tatsächlichen Stift schreiben. und diese sind voll gültig. Das Bundesgesetz (zumindest in den Vereinigten Staaten) erlaubt es auch, eine digitale Kopie eines Papierschecks als gleichwertig mit dem Papieräquivalent anzusehen, da ausreichende Mechanismen vorhanden sind, die es ermöglichen, die Herkunft und Gültigkeit des Bildes zu überprüfen, falls dies der Fall sein sollte angefochten werden (wiederum werden nur sehr wenige von ihnen im Vergleich zur Gesamtzahl der verarbeiteten Schecks jemals angefochten, so dass dies häufig kein Problem darstellt).

Schließlich digitale Signaturen, die keine Darstellungen schriftlicher Signaturen sind, sondern lediglich ein getippter Name, kombiniert mit einem Geheimnis, das nur der tatsächliche Unterzeichner kennt (eine PIN zum Beispiel - ich signiere meine Bundessteuererklärung jedes Jahr auf diese Weise digital). dienen dazu, die Echtheit einer digitalen Signatur zu beweisen. Es gibt auch viele Technologien in der Kryptografie-Community, die sich auf digitale Signaturen konzentrieren und Methoden zum Erkennen von Fälschungen und Manipulationen enthalten.

Wenn Sie sich vielleicht fragen, ob eine physische Signatur schwieriger zu fälschen ist als eine digitale (und mir ist klar, dass ich an dieser Stelle wahrscheinlich weit über den ursprünglichen Umfang Ihrer Frage hinausgehe), das ist einfach nicht der Fall.

Digitale Signaturen enthalten tatsächlich eine Prüfsumme über den Dokumentinhalt, sodass sie ungültig werden, wenn das Dokument geändert wird.
#2
+5
Tangurena
2012-04-13 09:15:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das maßgebliche Statut in den USA ist das ESIGN ACT ( Gesetzestext). Im Allgemeinen haben die Gerichte die Situation als "wenn beide Parteien sie als Unterschrift behandeln, werden wir es auch" behandelt (Abschnitt 1-303 des UCC nennt dies " Leistungsverlauf, Verlauf von Handel und Nutzung des Handels ").

Ich habe für eine Firma gearbeitet, in der wir uns mit den Unterschriften und Bescheinigungen befasst haben. ESIGN ist etwas kompliziert, da die unterstützenden Vorschriften auch vorschreiben, dass elektronische Dokumente mindestens 10 Jahre lang lesbar und nachweisbar sind. PDF / A ist ein Versuch, PDF-Dokumente für die Langzeitarchivierung geeignet zu machen.

#3
+3
voretaq7
2012-04-13 09:14:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die US-Regierung akzeptiert digitale Signaturen in Steuererklärungen (Geben Sie Ihren Namen, Ihre SSN und eine PIN ein). Ich gehe davon aus, dass der IRS eine verbindliche Unterschrift in Betracht zieht.

Ihr Kilometerstand (und Ihre Gerichtsbarkeit) können variieren ...



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...