Frage:
Wie sollte ein Arbeitgeber auf Diebstahl vor Ort reagieren?
Alex Feinman
2015-11-11 18:48:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich und einige andere haben kürzlich einige persönliche Gegenstände (wertvolle Elektronik) aus persönlichen Büros bei der Arbeit gestohlen bekommen. Es ist unwahrscheinlich, dass es sich um Mitarbeiter handelt, und es ist viel wahrscheinlicher, dass Bauunternehmer vor Ort Bauarbeiten durchführen, oder dass es sich um Hausmeister handelt.

Dies ist ein großer Büropark in einem Vorort mit schlüsselkartengesteuerten Türen

Ich habe dies sowohl dem Sicherheitsdienst als auch meinem Manager gemeldet. Das Sicherheitsteam hat sich einige CCTV-Aufnahmen angesehen und nichts Nützliches gefunden. Derzeit ist mir nicht klar, welche Erwartungen ein Arbeitgeber an eine Antwort stellt. Dies ist kein Einzelfall.

Wie würden Sie erwarten, dass ein Arbeitgeber in diesem Fall reagiert?

Beweis ist der Schlüssel. Und ein guter Weg, um es zu bekommen, ist es, einen "Honigtopf" aufzustellen. Beispiel: Ich habe einmal in einem Juweliergeschäft IT gemacht und war standardmäßig für das CCTV-System verantwortlich. Wir haben auch Gold verschrottet und das Gewicht stieg stetig an. Ich setzte mich auf einen falschen Kauf, wog alles perfekt ab, zählte Gegenstände, machte Fotos. Für den Prozess müssen alle Schrottgegenstände, die der Polizei gemeldet werden müssen, herausgefunden werden, dass die Frau, die sie in das Polizeisystem eingibt, sie überflogen hat.
Im allgemeinen Fall melden Diebstahlsopfer den Diebstahl der örtlichen Polizei. Dies ist wichtig, da das Eigentum wahrscheinlich von der Baustelle entfernt wurde und die Polizei das gestohlene Eigentum im Rahmen einer unabhängigen Untersuchung (Diebe stehlen häufig von mehreren nicht verwandten Opfern) nicht zurückgeben kann. Die geschiedene Frau eines Ex-Mitarbeiters bei einem ehemaligen Arbeitgeber von mir meldete, dass ihr Ex der Firma einen Firmen-Laptop gestohlen habe. Die Polizei konnte die Angelegenheit nicht weiterverfolgen, da der Diebstahl zu diesem Zeitpunkt noch nicht gemeldet worden war.
Zweiter @RedGrittyBrick, der die Polizei anruft. Die Polizei, die zur Untersuchung vorbeikommt, kann ausreichen, um weiteren Diebstahl zu verhindern. Ich bin mir auch sicher, dass Ihr Arbeitgeber eine Art Arbeitsplatzversicherung hat ... Ein Polizeibericht wäre erforderlich, um Ihren Verlust geltend zu machen (Ihren und den Ihrer Mitarbeiter).
Etwas Ähnliches ist mir passiert und ich würde nicht empfehlen, was ich getan habe, als ich den Täter (einen Vorgesetzten) erwischt habe - ich habe ihn vor dem gesamten Team in die Luft gesprengt und bin aus dem Gebäude gestürmt. Ich bin wirklich glücklich, dass ich diesen Job nicht verloren habe.
Ich würde hinzufügen, dass Sie NIEMALS etwas bei der Arbeit lassen sollten, das Sie sich nicht leisten können, zu verlieren. Wenn es nicht zu Hause ist, deckt Ihre Hausversicherung es (wahrscheinlich) im Brandfall nicht ab, und die Versicherung des Unternehmens deckt es (wieder) wahrscheinlich nicht ab, da es nicht auf der Vermögensliste steht.
Ich gehe davon aus, dass diese Gegenstände persönliche Gegenstände waren, die für die Arbeit nicht benötigt wurden. Wenn die Gegenstände als Beschäftigungsbedingung benötigt würden, würde ich vom Arbeitgeber eine Versicherung gegen Verluste erwarten.
@DanShaffer Die Rechtmäßigkeit eines solchen Honigtopfs hängt vom Standort ab.
Fünf antworten:
#1
+60
Joe Strazzere
2015-11-11 19:12:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie würden Sie erwarten, dass ein Arbeitgeber in diesem Fall reagiert?

Ich würde erwarten, dass der Arbeitgeber die Mitarbeiter warnt, ihre Wertsachen verschlossen zu halten, wenn sie nicht an ihren Schreibtischen sitzen.

Ich würde erwarten, dass der Arbeitgeber mit seinen Hausmeister-Anbietern über die Situation spricht (nicht beschuldigen, nur benachrichtigen).

Ich würde erwarten, dass der Arbeitgeber die Aufsicht über externe Bauunternehmen verstärkt.

Wenn Sie wirklich fragen: "Muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmern ihre Verluste erstatten?" Ich würde sagen "Nein, es sei denn, die persönlichen Gegenstände (wertvolle Elektronik) wurden vom Arbeitgeber für die Arbeit benötigt oder es gab eine offensichtliche Fahrlässigkeit des Arbeitgebers."

Wenn der Wert der Verluste erheblich ist, würde ich erwarten, dass der Arbeitgeber mit seinen Versicherern spricht und prüft, ob die Verluste gedeckt sind. Und einige Arbeitgeber würden ohnehin einige oder alle Verluste erstatten, nur um ein guter Arbeitgeber zu sein. Andere würden das nicht tun.

Hinweis: Ich bin kein Anwalt und dies ist keine Rechtsberatungsseite. Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Arbeitgeber rechtlich für diese Verluste haftet, wenden Sie sich an einen Anwalt in Ihrer Region.

Beachten Sie, dass Sie möglicherweise nachweisen müssen, dass Sie die fehlenden Werte besitzen (z. B. eine Quittung oder eine gleichwertige Quittung) und dass das Problem möglicherweise bei der Polizei gemeldet wird. Ich weiß nicht, ob das alles erforderlich sein wird, aber ich wäre nicht überrascht, wenn die Versicherung dies erfordert.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie gehört haben, wie Sie Leuten raten, Kopfhörer zu verwenden, um Bürolärm zu übertönen. Sagen wir einfach, es war jemand anderes und ich spiele nur den Anwalt des Teufels ... Manager sagt, trage Kopfhörer, wenn es hier zu laut ist. Sie bringen also Ihren iPod und Ihre Kopfhörer mit und diese werden gestohlen. Nach US-amerikanischem Recht würde der Arbeitgeber für arbeitsbedingte Verluste in seinen Räumlichkeiten haften - die für Wertsachen wahrscheinlich die meisten anderen Dinge als Geldbörse / Brieftasche / Bargeld / Kreditkarten / Schmuck abdecken würden.
Auch nach brasilianischem Recht ist das Unternehmen verantwortlich. Nach obigem Kommentar auch US-Recht. Ich denke nicht, dass dies eine richtige Antwort ist, wenn man dieses ernsthafte Risiko berücksichtigt. Dieser letzte Absatz sollte herausgeschnitten werden.
@HugoRocha Personen, die auf dieser Website lesen, müssen verstehen, dass die Ansichten hier keine Rechtsberatung sind. Die Situation mit einem iPod und Kopfhörern ist interessant, aber ich sehe nicht, wie sich der Wert dieser Antwort ändert.
@Brandin, aber es ist nicht notwendig, einen Rat zu geben, der nicht im Rahmen des Gesetzes liegt, wenn Sie es wissen. Ich habe hier bereits eine Antwort gegeben, die sich in einer ähnlichen Situation befand: Eine Situation, die nicht legal war (Sie können meine Antworten überprüfen, wenn Sie so wollen). Außerdem habe ich nicht angegeben, dass diese Antwort schlecht ist, nur nicht für diese Situation geeignet - dieser letzte Block sollte herausgeschnitten werden.
@JoeStrazzere - Wenn Sie mein Manager sind und mir sagen, dass ich Kopfhörer brauche, um Lärm zu übertönen, weil meine Arbeitsumgebung zu laut ist, kann ich in den Apple Store gehen, einen iPod kaufen, Kopfhörer kaufen und diese sind steuerlich absetzbar, wenn sie beabsichtigt sind Verwendung ist für die Arbeit. Und indem diese zu einem arbeitsbezogenen Gegenstand / Aufwand gemacht werden, ist der Arbeitgeber zu 100% für den Diebstahl von Arbeitsgegenständen am Arbeitsplatz verantwortlich. Was wäre der Unterschied, wenn jemandes Laptop gestohlen würde? Es gibt buchstäblich Hunderte von Rechtsprechungsbeispielen, die dies abdecken. Ich werde eine Antwort auf schreiben - aber ich finde Ihre Antwort übermäßig verwaltungstechnisch und falsch.
@JoeStrazzere - Ich werde einige Westlaw-Suchen durchführen, wenn Sie einen Link angeben. Du hast zuerst gepostet. Wenn Sie einem Mitarbeiter mitteilen, dass er bei der Arbeit etwas verwenden soll, erstellen Sie ein arbeitsbezogenes Element. Bob verwendet Ihren Drucker zu Hause, um Ihre Berichte zu drucken. Muss das Unternehmen dafür bezahlen? Ist es direkt arbeitsbezogen? Ja. Es ist nicht derjenige, der den Artikel gekauft hat, sondern das, wofür er verwendet wird und ob der Arbeitgeber seine Verwendung angemessen akzeptieren würde.
@JoeStrazzere kann ich dem brasilianischen Recht zur Verfügung stellen. [Hier] (https://empregocerto.uol.com.br/info/dicas/2013/07/31/furtos-no-trabalho-entenda-quais-sao-as-obrigacoes- da-empresa.html # rmcl) [are] (http://www.perguntedireito.com.br/1508/empregador-reembolsar-empregado-pessoais-roubados-trabalho) [some] (http: //blog.ebeji). com.br/cabe-indenizacao-em-caso-de-roubo-ou-furto-ocorrido-dentro-de-estabelecimento-comercial/) Quellen. Da sind mehr. [Hier] (http://stj.jusbrasil.com.br/jurisprudencia/204240849/agrg-no-agravo-em-recurso-especial-agrg-no-aresp-572721-df-2014-0218907-1) einer von die vielen offiziellen Papiere.
@JoeStrazzere Auch [hier] (http://blog.jornalterceiravia.com.br/advogados/empresa-condenada-a-indenizar-motorista-vitima-de-roubo-durante-o-horario-de-trabalho) ist ein Link in einem Fall, in dem das Unternehmen für schuldig befunden wurde und einem Mitarbeiter das Geld für die gestohlenen Gegenstände in seinem Job zurückgeben musste.
#2
+21
Michael A
2015-11-11 18:54:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie benötigen Beweise, um von

aus arbeiten zu können. Dies ist eine ziemlich ernste Angelegenheit, noch ernster, wenn der Arbeitgeber danach handelt. Bevor sie Anschuldigungen erheben, Lieferanten wechseln oder wirklich alles tun können, was sie brauchen, um etwas sehr Solides zum Arbeiten zu haben.

Dokumentieren Sie alles

Hier kann wirklich nichts passieren, ohne dass Ihr Arbeitgeber dies getan hat Beweis. Wenn ein Vorfall aufgetreten ist, benachrichtigen Sie unbedingt Ihren Manager (oder eine andere geeignete Partei), sobald Sie sicher sind, dass ein Element fehlt. Stellen Sie sicher, dass Sie dies in einem beschreibbaren Format (z. B. E-Mail) tun, damit Sie später darauf zurückgreifen können.

Stellen Sie sicher, bevor Sie

melden. Ich hoffe, es versteht sich von selbst, aber bevor Sie eines erstellen Vorwürfe oder Meldungen fehlender Informationen sind absolut sicher. Wenn Sie etwas Vermisstes melden würden, um es später zu finden, müssten Sie alle von Ihnen gemachten Kommentare zurückziehen, und Sie würden erheblichen Einfluss auf Ihren Arbeitgeber verlieren, falls später ein legitimer Fall eintreten sollte.

Aber was sollten sie tun?

Dies hängt vom Beweis ab. Wenn es ganz klar ist, dass außerhalb der Geschäftszeiten etwas fehlt, muss Ihr Arbeitgeber dieses Problem bei der Hausmeisterfirma ansprechen. Wenn Sie solide Beweise dafür haben, dass etwas verschwunden ist, das nicht wirklich widerlegt werden kann, können Sie möglicherweise erwarten, dass Ihr Arbeitgeber Sie gesund macht. Ein Beispiel hierfür wäre, wenn Sie einen Laptop über das Wochenende in einem verschlossenen Schrank zurückgelassen hätten und er am Montag fehlte.

Letztendlich wird der Beweis entweder zeigen, dass dies eine interne Angelegenheit ist - die angegangen werden muss durch das Management oder einen Auftragnehmer und einen Hausmeister, die direkt mit diesen Unternehmen besprochen werden müssen. Es liegt nicht in Ihrer Hand, aber Sie haben die Verantwortung, alle Informationen für Ihren Arbeitgeber zu sammeln.

Guter Hinweis. Wir haben auch Probleme mit Artikeln, die in meinem Geschäft "verschwinden", wie ein Fluke-Messgerät sagt. Aber wirklich jemand hat es ausgeliehen. Ich möchte nicht weinen und ausflippen, weil du deine Kanalsperren nicht finden kannst.
#3
+6
Peter
2015-11-11 21:32:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde erwarten, dass der Arbeitgeber den Vorfall der Polizei und wenn möglich ihrer Versicherung meldet. Darüber hinaus glaube ich nicht, dass etwas getan werden muss, um die bereits verlorenen Gegenstände anzugehen.

Als nächstes geht es um die Zukunft. Um den Verdacht der Mitarbeiter zu verringern, sollten sie das Bewusstsein dafür schärfen, wenn es möglich ist, die von der Schlüsselkarte kontrollierten Türen zu umgehen, indem sie jemanden verfolgen. Sie sollten auch eine Richtlinie zum Einschließen von Wertsachen mitteilen und den Mitarbeitern die Mittel dazu bereitstellen.

Wenn die Vorfälle wiederholt auftreten, müssen sie gestoppt werden, idealerweise indem sie den Dieb fangen, da diese Vorfälle sicherlich die Produktivität beeinträchtigen. Wenn sie noch nicht wissen, wie das geht, sollten sie sich mit der örtlichen Polizei abstimmen, die ihnen mitteilen kann, was funktioniert und was in ihrer Gerichtsbarkeit legal ist.

#4
+4
paparazzo
2015-11-11 19:39:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was Ihre Artikel betrifft, können sie Ihnen lediglich mitteilen, dass sie die Videoüberwachung überprüft und nichts gefunden haben.

Jedes vernünftige Unternehmen wird Diebstahl sehr ernst nehmen. Wenn persönliche Gegenstände gestohlen werden, sind auch Firmengegenstände und Unternehmensdaten gefährdet. Erwarten Sie nicht, dass sie hier ein Memo herausgeben. Wir haben dies getan, um die Sicherheit zu verbessern, da die Diebe dies nutzen können, um sich der Sicherheit zu entziehen. Wenn sie die Diebe fangen, sagen sie es Ihnen vielleicht nicht einmal. Ein Memo, das die Mitarbeiter vor Diebstählen warnt, und eine Richtlinie zum Sichern von Gegenständen oder zum Nichtlassen von Gegenständen bei der Arbeit ist angemessen.

#5
+3
blankip
2015-11-12 22:27:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Haftung des Arbeitgebers bei Diebstahl am Arbeitsplatz ist von Land zu Land unterschiedlich. Ich werde mich auf die USA konzentrieren, da ich dort herkomme und vor dem Studium studiert habe.

  • Ein Arbeitgeber haftet für alle arbeitsbedingten Gegenstände / Verluste wegen Diebstahls / Schadens am Arbeitsplatz. Dies würde einen Mitarbeiter abdecken, der seine Arbeitskleidung verliert (Walmart-Rechtsprechung), dies würde Laptops abdecken, die ein Arbeitgeber zur Verfügung stellt, und alle Gegenstände, die der Mitarbeiter gekauft hat, um sie für seine Arbeit zu verwenden. Offensichtlich gibt es hier eine Grauzone, aber jede Art von Festplatte, USB-Laufwerk, MP3-Player, Kopfhörern, Telefon (wenn sie geschäftliche Anrufe entgegennehmen) und ähnliche Geräte könnten leicht abgedeckt werden. Wenn Ihr Manager / Management Sie auffordert, diese Elemente bei der Arbeit zu verwenden, ist dies eine sehr eindeutige Haftung. Die Grauzone in der Rechtsprechung stammt normalerweise von Schmuckstücken, und Kunden können sagen, dass die Schmuckstücke Teil ihrer Arbeit sind (US-Gerichte sind sich einig).

  • Alle anderen Gegenstände sind fahrlässig. Erste Arbeitgeber unterliegen einem höheren Standard an Fahrlässigkeit als ein Geschäftssitz. In Mitarbeiterlounges werden häufig mehrere Markierungen / Warnungen angezeigt, die besagen: "Wir sind nicht für Diebstahl verantwortlich. Bitte sperren Sie Ihre Sachen." Diese Art von Disqualifizierern neigen dazu, kein Wasser zu halten. In diesem Anwendungsfall könnte der Anwalt eines Arbeitnehmers den Arbeitgeber fragen, wie er jede Person, die in das Gebäude kommt, überprüft hat. Es besteht die Möglichkeit, dass der Arbeitgeber keine Due Diligence durchgeführt hat. Dann würde der Anwalt fragen, ob die Verkäufer gebunden sind, und den Arbeitgeber bitten, einen Versicherungsanspruch gegen ihre Bindung geltend zu machen. Für einen Arbeitgeber wäre es den rechtlichen Aufwand nicht wert, dies durchzugehen, und er wird mit ziemlicher Sicherheit für Dinge haftbar gemacht, die in einer Büroumgebung geschehen. Die Standards können niedriger sein, wenn der Mitarbeiter in einem öffentlicheren Raum arbeitet.

Beispiel: Ihr genauer Fall ist in meinem Büropark in einem Vorort des Mittleren Westens der USA passiert. Das war vielleicht vor 4-5 Jahren. Unsere Firma (wir haben eine riesige Rechtsabteilung) gab sofort zu, dass sie kein Video der Vorfälle hatte und übernahm eine teilweise Haftung. Sie gaben jedem 60% des Wertes ihres Gegenstandes.

Als Mitarbeiter geht es wohl eher darum, wie viel verloren gegangen ist, wie viele Menschen Dinge verloren haben und wie wahrscheinlich es ist, dass die Menschen mit einer Nachricht zusammenhalten. Offensichtlich möchte niemand seine Sachen stehlen lassen und Geld verlieren. Vielen Menschen ist jedoch klar, dass es sich nicht lohnt, 200 US-Dollar zu verlieren, wenn Sie eine schwarze Markierung in Ihre Datei einfügen.

Zusammenfassung

  1. Wenn das Objekt verwendet wurde Arbeit. Der Arbeitgeber haftet vollständig.
  2. Wenn der Artikel nicht vorhanden ist, beruht er auf Fahrlässigkeit. Wie der Gegenstand gestohlen wurde, Sicherheitsmaßnahmen, Diebstahlsgeschichte und so weiter.
  3. ol>
@JoeStrazzere - Wahrscheinlich, weil sie dachten, dass sie damit durchkommen könnten. Es gab 30-40 Leute, denen im Laufe einer Woche auf unserem Campus Sachen gestohlen wurden. Ich bin sicher, dass das Management mit unserem Anwalt gesprochen hat und sie haben nur eine Nummer rausgeschmissen. Witzig, weil das Rechtsteam auch Sachen gestohlen hat. Vielleicht gab es ein Konto für den Barwert, da sie 60% des Kaufpreises gaben. Ich habe keine Ahnung. Ich hatte ein Bluetooth-Headset gestohlen und war froh, 55 Dollar für mein beschissenes 3 Jahre altes Headset zu bekommen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...