Frage:
Der Manager empfiehlt dringend, während der Leistungsüberprüfung mehr unbezahlte Überstunden zu machen
Kaito Kid
2019-02-09 00:40:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe vor ungefähr 6 Monaten einen neuen Job angefangen.

In meiner Leistungsbeurteilung vor ein paar Monaten haben wir beide über meine eigene Leistung gesprochen, aber auch darüber, was ich im Unternehmen selbst mochte und nicht mochte . Als sich die Diskussion den Stunden zuwandte (es sind 40 Stunden pro Woche, aber jeder Mitarbeiter entscheidet, wann er hereinkommt, um sie zu erledigen, solange er zwischen 10 und 16 Uhr im Büro ist), erwähnte der Manager dies beinahe beiläufig Ich sollte nicht davon absehen, etwas mehr als das zu tun. Wenn ich zum Beispiel tief in der Codierung bin, sollte ich nicht gehen, nur weil es die Zeit ist, in der es meinen "Fluss" erheblich stören würde.

Ich nur Ich hatte meine zweite Leistungsbeurteilung und das Gleiche kam in die Diskussion, aber diesmal fühlte es sich weniger wie ein beiläufiger Kommentar an, sondern eher wie eine Forderung.

Er begann damit, dass er bemerkte, dass ich ein war Früharbeiter (ich mache normalerweise 7:30 bis 16:00 Uhr und mache eine 30-minütige Mittagspause), aber er wiederholte, dass ich nicht "das Bedürfnis haben sollte", jeden Tag um 4 Uhr zu gehen. Dann erwähnte er, dass ein anderer Mitarbeiter (Senior) normalerweise mehr als 40 Stunden investiert hat und dass ich seinem Beispiel folgen könnte. Mein Manager erwähnte auch, dass er ebenfalls einen 40-Stunden-Vertrag hatte, aber normalerweise näher an 60 Stunden pro Woche kam und dass es ihm "nichts ausmacht", wenn jemand anderes das tut.

Es fühlte sich so an, als hätte er es nicht getan Ich möchte mich nicht unbedingt dazu zwingen, aber ich möchte dringend empfehlen, mehr Stunden zu arbeiten.

Es gibt buchstäblich keine Überstundenrichtlinie. Hier geht es nicht darum, das 1,5-fache der Bezahlung während der zusätzlichen Stunden zu erhalten. Im Moment werden zusätzliche Stunden nirgendwo gezählt, und wir erhalten keinerlei Entschädigung dafür. Mein jährliches Gesamtgehalt wäre das gleiche, unabhängig davon, ob ich jede Woche 40 oder 50 Stunden eingebe.

Ich möchte auch erwähnen, dass ich Überstunden gemacht habe (keine Bezahlung) a ein paar Mal in der Vergangenheit, in der Nähe wichtiger Veröffentlichungen oder um etwas zu beenden, an dem ich gearbeitet habe. Ich habe es nur aus eigenem Willen getan, weil ich wollte. Jetzt frage ich mich, ob ich dazu "gezwungen" werde.

Meine Frage lautet also:

Dürfen sie mich zwingen, Überstunden ohne zusätzliche Bezahlung zu machen?

Wenn nicht, dürfen sie dies mit der Möglichkeit von " Nicht verwandte "Kündigung oder schlechte Leistungsbeurteilungen, wenn ich mich weigere (was im Wesentlichen das gleiche ist, als würde ich aus meiner Sicht gezwungen)

Und wenn nicht, sollte ich es trotzdem tun, nur um" hinein zu passen ". oder einen guten Eindruck machen? Ich würde es vorziehen, nur die 40 Stunden einzutragen, für die ich mich angemeldet habe, aber wenn es eine branchenübliche Praxis ist, kann ich damit umgehen.

Übrigens, das ist in Kanada. P. >

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/89600/discussion-on-question-by-kaito-kid-manager-strongly-suggests-that-i-do-more-unp).
Ich war in dieser Situation.Sie haben zwei Möglichkeiten: 1- Sagen Sie einfach "oh, ok" und machen Sie Ihre Stunden weiter. Gehen Sie, wenn Sie es für richtig halten (d. H. Um 16 Uhr). Entweder bestehen sie hoffnungslos darauf oder sie müssen zahlen, um zu gehen.oder 2- nimm den (bösen) Vorschlag an: "Oh, wenn du willst, dass ich Überstunden mache, bin ich damit einverstanden, aber dann müssen wir die Bedingungen und Klauseln meines Vertrags neu definieren und sie neu unterzeichnen."Natürlich ist diese Art von Verhalten eine große rote Fahne.Ich würde nach einem anderen Job suchen, was in meinem Fall die Lösung war, die ich schließlich gewählt habe.
Vierzehn antworten:
#1
+218
gnasher729
2019-02-09 00:53:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Was Ihr Manager sagt, ist Unsinn.

Was er anscheinend will, ist "Penner auf Sitzen". Ein nettes Zitat von einem Top-Manager bei Microsoft: "Sie können Leute dazu bringen, 80 Stunden pro Woche im Büro zu bleiben. Sie können sie nicht dazu bringen, mehr als 40 Stunden pro Woche zu arbeiten." Wenn Sie mehr als 40 Stunden pro Woche arbeiten, verringert sich die Produktivität und nicht die Produktivität pro Stunde, sondern die Produktivität pro Woche. Das ist es aus Sicht des Unternehmens, es ist Unsinn. Aber für dich ist es destruktiv. Es zerstört deine Gesundheit. Es zerstört Ihr Familienleben oder Ihre Chancen, eines zu bekommen.

Ihre Antwort auf jede Forderung, die mehr als 40 Stunden pro Woche arbeitet und dabei nicht bezahlt wird, sollte ein sehr starkes "Nein" sein. Sie können die Argumentation geben, die ich hier gegeben habe.

PS. Lassen Sie uns ganz klar machen, dass dies EIN MANAGER ist, der möchte, dass Sie unbezahlte Überstunden leisten, nicht MANAGEMENT. Es gibt oft einen großen Unterschied zwischen den beiden.

Vorsicht: Ein starkes "Nein" kann dazu führen, dass dem OP die Tür angezeigt wird (aus einem "nicht verwandten" Grund).Am Ende mag das wünschenswert sein, aber ich würde lieber vorübergehend "passen" und dann zu meinen eigenen Bedingungen gehen.
@mcknz Wenn OP die Tür angezeigt wird, kann OP andere Dinge tun.Gefeuert zu werden kann gut sein.
Ich denke, McKnz 'Beobachtung sollte in diese Antwort eingearbeitet werden.Ein höfliches, aber festes "Nein" ist die richtige Antwort, aber OP sollte sich bewusst sein, dass dies ihn mit ziemlicher Sicherheit kurz- bis mittelfristig dazu veranlasst, sich auf die eine oder andere Weise vom Unternehmen zu trennen.Er sollte Lebensläufe sofort senden.
Die Sache ist: Wenn Sie ein bisschen Skifahren gehen und sich sagen, dass ich Dinge zu meinen Bedingungen tun kann, irren Sie sich mit ziemlicher Sicherheit.Wenn Ihr Arbeitgeber eine unvernünftige Forderung stellt und keine Trauer darüber zu bekommen scheint, gibt es keinen Grund, warum es nicht nur am Ende davon sein wird, und dann, wann werden Sie diesen Moment haben, wo Sie der sindeine an der Spitze, unter Kontrolle, und kann einfach zu Ihren eigenen Bedingungen verlassen?
Eigentlich muss das OP nichts direkt sagen.In einer Kultur wie dieser können sie einfach positive Geräusche machen wie "Es macht mir nichts aus, ein bisschen Überstunden zu machen" (was wahr ist) und dann einfach so weitermachen, wie sie sind.Dies könnte längerfristig nicht funktionieren, aber es gibt dem OP Raum, über die nächsten Schritte zu entscheiden, während jede direkte Kommunikation, die "Nein" sagt, zu zusätzlicher Reibung mit dem Manager führen kann.Ich würde immer noch die ersten beiden Absätze dieser Antwort unterstützen, und wenn die Kultur der langen Stunden ohne Entschädigung im Unternehmen verankert ist, dann wäre der langfristige Schritt der IMO, das Unternehmen zu verlassen.
@mcknz Das Einpassen auch nur vorübergehend kann Ihre Chancen auf einen guten Job an anderer Stelle sehr beeinträchtigen.Sie werden nicht in Topform sein, um nach Jobs oder Interviews zu suchen, während Sie große Überstunden leisten.
Erinnert mich an einen Manager, den ich einmal hatte und der 9 bis 6 und ich 8 bis 5 arbeitete. Einmal sagte er tatsächlich: "Woher weiß ich überhaupt, dass Sie um 8 hier sind?"Wie als Programmierer schlagen wir eine Uhr?
@corsiKa Die Antwort wäre "Sie können früh kommen und nachsehen".Ich habe tatsächlich einen Kollegen, der um 7 Uhr morgens mit der Arbeit beginnt, und ich weiß, dass er es tut.
@gnasher729 ganz offensichtlich.Oder E-Mail-Protokolle.Oder SVN-Protokolle.Oder Jenkins Protokolle.Es gibt viele Möglichkeiten, konsistente Frühankünfte zu sehen.
Es wäre wahrscheinlich sehr vorteilhaft, wenn Sie einige Links zu Artikeln veröffentlichen würden, die alle Ihre Behauptungen stützen.OP könnte diese Artikel dann als Backup für seine Ansprüche an seinen Manager usw. senden, wenn er diesen Weg geht.
Beachten Sie, dass das Produktivitätsmaximum pro Woche nicht 40 Stunden beträgt, sondern näher an ~ 55 liegt.https://www.cnbc.com/2015/01/26/working-more-than-50-hours-makes-you-less-productive.html Bei der ~ 40-Stunden-Zahl geht es darum, die Produktivität pro Stunde zu maximieren, die Arbeitgeber erhaltendas meiste für ihr Geld.
@MooingDuck Interessante Daten, die in etwa mit meiner persönlichen Erfahrung übereinstimmen (keine nützliche zusätzliche Arbeit, die jemals über 60 Stunden / Woche geleistet wurde).Diese Zahlen sind nicht magisch, aber * Durchschnittswerte *, die vermutlich je nach Person, Arbeitsaufgabe und Alter variieren (im Alter von 50 Jahren schien mir alles über 45 Stunden / Woche eine Verschwendung zu sein), sodass ein Hinweis auf detailliertere Daten, die die zugrunde liegende Verteilung zeigen, dies wärenoch interessanter sein.
@MooingDuck Problem ist, dass die Nachteile von erzwungenen Überstunden akkumulieren.55 zu tun ist auf lange Sicht nicht nachhaltig.Langzeitstudien zur Krise in der Spielebranche haben gezeigt, dass die Produktivität der meisten Arbeitnehmer nach mehr als drei Monaten Arbeit von ~ 60 Stunden pro Woche geringer ist als die der normalen 40-Stunden-Woche.Wenn 60 Std./Woche lange genug fortgesetzt wird, ist die Gesamtproduktivitätsleistung des gesamten Unternehmens im Berichtszeitraum deutlich geringer als wenn sie niemals zusammengebrochen wären.Weitere Recherchen: https://www.igda.org/page/crunchsixlessons/Why-Crunch-Modes-Doesnt-Work-Six-Lessons.htm
Dies könnte auch ein kulturelles Problem sein.
#2
+85
mcknz
2019-02-09 00:59:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dürfen sie mich zwingen, Überstunden ohne zusätzliche Bezahlung zu machen?

Dies hängt wirklich von Ihren örtlichen Gesetzen, Ihrem Arbeitsvertrag und Ihrem Status als Angestellter ab. Nichts davon kann hier wirklich bestimmt werden. Wenn Sie wirklich eine Antwort darauf wünschen, wenden Sie sich am besten an einen Anwalt.

Was noch wichtiger ist, ist, dass Ihr Arbeitgeber anscheinend keine Bedenken hinsichtlich der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben hat

In der Softwareentwicklungsbranche sind Überstunden häufig Teil des Geschäfts, werden jedoch in der Regel zumindest bezahlt, was für Ihr Wohlbefinden, Ihre geistige Gesundheit und Ihre langfristige Beschäftigung von entscheidender Bedeutung ist in Bezug auf die Ausgleichszeit, wenn nicht direkt zu Ihrem Gehaltsscheck hinzugefügt. Es kommt auch nicht regelmäßig vor.

Ihr Manager kann eine 60-Stunden-Woche einplanen, aber das ist seine Wahl - es könnte sein, dass er Führungsverantwortung hat und für Überstunden bezahlt wird macht vielleicht Sinn. Zu behaupten, dass Sie dasselbe tun, ist lächerlich.

Was auch immer Sie kurzfristig tun müssen, um sich anzupassen, liegt bei Ihnen, aber mittel- bis langfristig würde ich neue Beschäftigungsmöglichkeiten prüfen, da dies nur möglich ist schlimmer werden.

Der Manager muss möglicherweise 60 Stunden pro Woche arbeiten, um das zu tun, was jeder andere in 40 ...
Oder er macht 60 Stunden pro Woche, weil er zu müde ist, um effektiv zu arbeiten, und die Arbeit in 40 Stunden selbst erledigen könnte.Oder er ist 60 Stunden pro Woche anwesend und arbeitet nur 40 Stunden.
Oder er "arbeitet" 60 Stunden pro Woche, weil es eine Flucht aus einem schrecklichen Leben zu Hause ist.Wir kennen die Motivationen des Managers nicht.
@emory Unabhängig von den Umständen ist der Punkt dieser Antwort, dass die Motivationen des Managers wahrscheinlich von denen des OP abweichen und daher jeder Grund für ihn, 60 einzugeben, nicht unbedingt für das OP gilt.
Ich habe als Manager + Entwickler 60 Stunden pro Woche gearbeitet, nur weil es mir Spaß gemacht hat.So einfach ist das.Echo die obigen Kommentare, dass Sie einfach nicht wissen, warum er das tut.Nichts davon bezieht sich jedoch darauf, ob sich das OP willkürlich dazu gezwungen fühlen sollte, worauf natürlich die Antwort "Nein" lautet.Es ist absolut wahr, wenn Sie in Flammen stehen und etwas Großartiges programmieren, verdammt noch mal, beenden Sie es einfach.Ich habe das neulich bis 23:30 gemacht und fühlte mich episch.Aber das war meine Wahl.Da es im Rückblick mehrmals erwähnt wurde, vermute ich, dass der Manager hier etwas aufdringlich ist.
Persönliche Erfahrung, um diese Antwort zu liefern: Bei meinem ersten Job bekam ich einen Vertrag über 35 Stunden pro Woche (und wurde entsprechend bezahlt).Das Management erzwang eine 37,5-stündige "Unternehmenskultur" -Woche, die ich einhielt.Die 2,5 Stunden wurden natürlich nicht bezahlt oder in irgendeiner Weise entschädigt.Während meiner Überprüfung bat mich mein CEO / Manager, mehr zu tun, und zitierte dieselbe Entschuldigung "Stören Sie Ihren Workflow nicht".Er wusste nicht das erste, was mit Codierung zu tun hatte, er wollte "über die Menschen hinaus".Am Ende war es ein ** giftiger ** Job.Du machst keine Wohltätigkeit.Sie arbeiten vertraglich und haben das Recht auf ein persönliches Leben.
_Was wichtiger ist, dass Ihr Arbeitgeber offenbar keine Sorge um die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben hat, was für Ihr Wohlbefinden, Ihre geistige Gesundheit und Ihre langfristige Beschäftigung von wesentlicher Bedeutung ist._ und ** langfristige Beschäftigungsfähigkeit ** ebenfalls
#3
+40
Dan
2019-02-09 01:01:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde ein Treffen mit Ihrem Manager vereinbaren, um dies zu besprechen. Ich wäre ganz klar:

Boss, ich arbeite und erfülle alle erwarteten Anforderungen. Ich erledige alle zugewiesenen Tickets / Aufgaben pünktlich und vollständig. Mir ist nicht klar, was Sie meinen, dass ich mehr als 40 Stunden arbeiten soll. Ich erfülle die Erwartungen und glaube nicht, dass ich mehr als 40 Stunden tun muss, um die Aufgaben zu erledigen. Wird mehr von mir erwartet?

Wenn er keine solide Erklärung dafür geben kann, was er von Ihnen erwartet, und weiterhin in suggestiven Tönen spricht, sollten Sie überlegen, aufzuhören oder weiter zu tun, was Sie tun Ich mache und erkläre weiterhin, dass Sie die Erwartungen erfüllen und weitere Klarstellungen darüber benötigen, was sie von Ihnen erwarten.

Und wenn nicht, sollte ich es trotzdem tun, nur um "zu passen" in "oder einen guten Eindruck machen? Ich würde es vorziehen, nur die 40 Stunden einzuplanen, für die ich mich angemeldet habe, aber wenn es eine branchenübliche Praxis ist, kann ich damit umgehen.

Es ist wie in diesem Film Office Space mit die Stücke des Flairs Thema. Der Manager erklärt in dem Film, dass ein Mitarbeiter die Anforderungen an ein Minimum an Flair übertrifft, gibt jedoch keine genauen Angaben darüber, was von der Hauptfigur erwartet wird, die das festgelegte Minimum erreicht hat (ich glaube, es wurde auf mindestens 13 festgelegt und sie hat das getan). Wenn Sie keine klare Erwartung haben, woher wissen Sie dann, dass Sie dem Manager "gefallen"? Ich würde klare Erwartungen setzen und wenn es nicht angemessen erklärt werden kann, sollten Sie es ignorieren.

Ich bin erstaunt, dass dies (bis jetzt) die einzige Antwort ist, die empfiehlt, den Fokus des Managers eher auf vernünftige als auf willkürliche Leistungsmetriken zu lenken.
Wollen Sie wirklich jemand sein, der nur das Nötigste tut?: P.
@Wildcard Wenn das Minimum einen tollen Job macht, sicher!Wenn der Chef erwartet, dass das OP mehr tatsächliche Arbeit leistet, muss er dies sagen.Zu sagen, dass das OP länger bleiben soll, ohne zu erklären, was das OP in dieser Zeit erreichen soll, ist ziemlich dumm.
@jpmc26, ist ein Zitat (oder eine Paraphrase) von demselben Manager in Office Space, der Jennifer Aniston belästigt hat, weil er nur ein Minimum an Flair hat.;) (Die endgültige Antwort war richtig: "Wenn du willst, dass ich 39 Stücke Flair trage, dann mache 39 zum Minimum!")
Da es ständig angesprochen wird - "Es ist mir egal, ob der andere 37 Fackelstücke hat": https://www.youtube.com/watch?v=KJtrLKGZZFg
Geben Sie dem Manager Zeit, darüber nachzudenken und mit anderen zu diskutieren.Er kann Ihnen dann die Ergebnisse per E-Mail senden.Er wird Ihnen nicht befehlen, Überstunden schriftlich zu leisten.
Das ist durchaus sinnvoll… wird aber wahrscheinlich nicht funktionieren.Es gibt nicht wenige Manager, die die Anzahl der eingegebenen Stunden als die nützlichste Metrik ansehen, die es gibt.
#4
+19
Affe
2019-02-09 01:18:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kanada ist ein großer Ort, Ihre Provinz und Stadt sind sehr wichtig. Da Ihre allgemeine Beschäftigungssituation höchstwahrscheinlich die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestanforderungen bei weitem überschreitet, ist es unwahrscheinlich, dass sie tatsächlich gegen Arbeitsvorschriften verstoßen.

Kulturell, im privaten Sektor, in der Software, steht definitiv jemand auf, der immer seinen Arbeitsplatz sperrt und trifft die Tür um 3:59:59, unabhängig davon, was los ist, wird als nicht verlobt wahrgenommen, nur hier für den Gehaltsscheck usw. usw. Besonders wenn Sie nicht beispielsweise einen extrem seltenen Bus oder etwas anderes erwischen. So werden sich manche Menschen fühlen, und Sie können die Gefühle anderer Menschen nicht wirklich ändern.

Ja, in Kanada ist es normal, dass Vollzeitentwickler Angestellte ohne OT-Vergütung oder (offizielle) Zeit sind stattdessen.

Nein, es ist in den meisten kanadischen Märkten nicht normal, dass erfolgreiche Arbeitgeber von Softwareentwicklern die Menschen 2019 immer noch anhand der „Sitzzeit“ anstelle der „nützlichen Arbeitsleistung“ beurteilen.

Sie können Sie nicht zwingen, etwas zu tun. Sie sind nach Belieben angestellt und können jederzeit zurücktreten. Ebenso können sie Sie jederzeit entlassen. (Wenn sie versuchten, aus wichtigem Grund ohne klare Richtlinien zu kündigen, suchen Sie sich einen anständigen Anwalt, und das wäre in den meisten Provinzen ein schöner Zahltag für Sie.)

Wenn Sie einen Vertrag unterzeichnet haben, der etwas anderes besagt, ist dies nicht der Fall Definieren Sie auch klar Begriffe zu Ihren Stunden und so weiter. Auf dieser Website gibt es viele Antworten dazu.

"Kulturell, im privaten Sektor, in der Software, wird definitiv jemand, der ... um 3:59:59 Uhr an die Tür kommt, unabhängig davon, was los ist, als unverbunden wahrgenommen."Ich würde nicht sagen, dass dies im Allgemeinen wahr ist.In meinem Unternehmen haben die meisten Leute (Entwickler und Manager) ungefähr 40 Stunden oder vielleicht ein paar Stunden mehr investiert, und dies wird als normal empfunden.Alle, mit denen ich gesprochen habe, ob Management oder nicht, sind sich einig, dass unser Abwesenheitsleben wichtiger ist.Sie werden dich nicht unter Druck setzen, extra zu bleiben, weil sie nicht wollen.Die meisten meiner Mitarbeiter haben Familien, was wichtig sein könnte.
Sicherlich ziehen Umgebungen, in denen viele Menschen aufgrund von Kinderbetreuungspflichten usw. zu festgelegten Zeiten abreisen, Gleichgesinnte an und halten sie fest!Ich denke, das war meine seitwärts gerichtete Art zu behaupten, dass OP eine solche Umgebung suchen muss, wenn er das will.Denn extrem flüssige Umgebungen sind auch in Software üblich, und ich denke, an solchen Orten kann der Typ, der immer zur Quttin-Zeit aufgibt, einen Wahrnehmungsnachteil für jemanden haben, der manchmal einen Alleskönner zieht und dann spät am nächsten Tag kommtwenn beide die gleichen Gesamtstunden arbeiteten.
An vielen Orten mit flexiblen Zeitplänen sind Menschen, die früher arbeiten, verpönt.Jeder sieht, dass Sie um 16 Uhr abreisen, während der Rest noch Stunden bleiben wird.Fast niemand hat gesehen, dass Sie Stunden vor anderen dort waren ...
@Džuris "Fast niemand hat gesehen, dass Sie Stunden vor anderen dort gearbeitet haben ..." Sie können sichtbar sein, wenn Sie möchten.Ein üblicher Trick besteht darin, als erstes um 0645 auf alle Ihre E-Mails über Nacht zu antworten. Ein anderer besteht darin, allen, die nach 9 Uhr morgens ankommen, "Guten Tag" zu sagen.
"Kinder abholen müssen" sollte Grund genug sein, so früh wie möglich zu gehen.
@Calchas Ich würde "Guten Tag" um 9.01 Uhr als aggressiven Schritt betrachten, um einen Punkt zu machen, nicht als freundliche Begrüßung.
Es kann hilfreich sein, um 4:15 Uhr zu gehen (mit einigen Abweichungen in Abhängigkeit von den einzelnen Aufgaben), um nicht den Eindruck zu erwecken, genau um 4:00 Uhr abzureisen.
Aber wenn Sie dann genau um 4:00 Uhr abreisen, erhalten Sie möglicherweise genau den Ausdruck, den ich geben möchte.
@Affe Wieder nur anekdotisch ... Mein Unternehmen hat eine flexible Zeitplanrichtlinie (Kernstunden sind 9-15 Uhr).Viele Leute kommen um 7 Uhr morgens und gehen gegen 15 oder 15.30 Uhr (abhängig von der Mittagspause), andere kommen um 9 Uhr morgens und gehen um 17 oder 17.30 Uhr.Ich mache mir nur Sorgen, dass es eine verbreitete Einstellung gibt, dass Überarbeitung "so ist, wie es ist", und ich möchte das zerstreuen.Es liegt an uns, diese Kultur dort zu verändern, wo sie existiert.Anstelle von "Hey, ich muss 60 Stunden arbeiten! Warum tut er das nicht?!"wir sollten denken "Ich möchte nur 40 Stunden arbeiten, also werde ich niemanden beurteilen, der 40 Stunden arbeitet, selbst wenn ich vorerst 60 Stunden arbeiten muss".
Unser Unternehmen erwartet von uns 40 Stunden Arbeit pro Woche, rät jedoch davon ab, mehr als 8 oder 9 Stunden pro Tag zu arbeiten, da die Produktivität nach Ablauf der 8. Stunde abnimmt.
#5
+10
EJoshuaS - Reinstate Monica
2019-02-09 06:16:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich werde eine entgegengesetzte Position zu den anderen Antworten einnehmen und hier dem Management zustimmen.

Aus Ihrer Frage geht etwas hervor, ob Sie stündlich oder als Angestellter arbeiten. Wenn Sie stündlich arbeiten, ist es definitiv illegal, Sie zu bitten, Überstunden ohne zusätzliche Bezahlung zu leisten.

Wenn Sie jedoch bezahlt werden, werden Sie dafür bezahlt, die Arbeit zu erledigen, nicht für eine bestimmte Arbeit Anzahl der Stunden pro Woche. Davon abgesehen sind dies nicht unbezahlte Überstunden - Sie erhalten das Gehalt, das Sie bei der Übernahme des Jobs vereinbart haben.

Ihre Frage lässt es so klingen, als würden Sie denken, dass Sie Wir tun ihnen irgendwie einen Gefallen, indem wir gelegentlich mehr als 40 Stunden arbeiten, um Termine einzuhalten und Veröffentlichungen zu machen. Sie sind es nicht - Sie machen den Job, für den sie Sie bereits bezahlen.

Nachdem dies gesagt wurde, denke ich, dass Sie ihren Standpunkt bezüglich des im Laufe der Zeit. Es hört sich nicht so an, als würden sie dir befehlen, 60 Stunden pro Woche zu arbeiten oder so. Ich vermute, dass es darum geht, dass, wenn Sie in der Sekunde, in der die Uhr auf 4:00 Uhr schlägt, sofort zur Tür gehen, die Wahrnehmung entsteht, dass Sie nur das absolute Minimum tun, das von Ihnen erwartet wird.

Ich stimme tatsächlich zu mit ihnen darüber, sich nicht an einem schlechten Haltepunkt zu unterbrechen, nur weil es 4:00 Uhr ist. Sie sagen in Ihrer Frage nicht, ob Sie das jemals tun, aber wenn Sie dies tun, würde ich Sie ermutigen, es sich noch einmal zu überlegen, da dies definitiv Ihre Produktivität beeinträchtigt. Selbst wenn Sie das nicht tun, ist die Tatsache, dass es so aussieht, als ob Sie es tun, immer noch ein Problem.

Das ist ein guter Punkt.Der offensichtliche Zusatz dazu ist, Ihrem Chef zu sagen: "Sicher, ich möchte meinen Fluss nicht unterbrechen. Ich bin also froh, wenn ich eine bequeme Pause mache. Aber wenn ich um 3:30 eine bequeme Pause mache."Ich bin dann in Ordnung zu gehen, richtig ...? "Flexibilität ist großartig, solange der Arbeitgeber gleichermaßen flexibel ist.
@Graham Das ist auch ein guter Punkt.
"Ihre Frage klingt so, als ob Sie denken, dass Sie ihnen irgendwie einen Gefallen tun, indem Sie gelegentlich mehr als 40 Stunden arbeiten, um Termine einzuhalten und Veröffentlichungen zu machen."Wenn die eigentliche Police oder der Vertrag nur speziell 40 Stunden Arbeit erfordert (was der Fall zu sein scheint), dann tun sie dem Unternehmen einen Gefallen.
@jpmc26 Auch wenn das OP gemäß seinem Vertrag (was ich nicht sehe) technisch "richtig" ist, sehe ich keine gute Idee, beharrlich nur das absolute Minimum zu tun, das von Ihnen verlangt wird - es ist ein guter Wegeinen Ruf als faul zu bekommen.Außerdem ist der springende Punkt des Gehalts, dass Sie für einen Job bezahlt werden und nicht nur die absolute Mindeststundenzahl, die Ihr Vertrag erfordert.
@EJoshuaS Aber das ist mein Punkt.Sie tun nicht nur das Nötigste.Sie tun, was erforderlich ist, um die Arbeit zu erledigen und sie gut zu machen.Wenn die Situation * tatsächlich * eine zusätzliche Zeit erfordert (Frist muss eingehalten werden, Veröffentlichungen erfordern zusätzliche Zeit nach Geschäftsschluss), tut dies das OP.Wenn dies nicht der Fall ist, verbringen sie keine zusätzliche Zeit.Sicherlich ist gutes Zeitmanagement positiv.Die Tatsache, dass das OP ohne Beschwerde mehr als ausdrücklich verlangt, ohne mehr zu zahlen, wenn die Situation dies erfordert, tut dem Unternehmen definitiv einen Gefallen.
@jpmc26 Aber das Durchführen von Releases ** ist ** erforderlich - das ist ein Teil dessen, wofür das OP bezahlt wird.Dafür werden sie bereits entschädigt.Die Tatsache, dass es manchmal mehr als 40 Stunden pro Woche dauert, ist völlig nebensächlich.Das Gehalt des OP sollte die Tatsache berücksichtigen, dass der Job dies möglicherweise erfordert.Wenn dies nicht der Fall ist, ist es vernünftig, um eine Gehaltserhöhung zu bitten.Wenn dies der Fall ist, wird das OP bereits für die Überstunden bezahlt, da sein Gehalt dies berücksichtigt.
@EJoshuaS Dies liegt ausdrücklich nicht daran, dass das Unternehmen eine explizite Richtlinie für flexible Arbeitszeiten verfolgt.Das OP hätte spät am Tag eintreffen oder am nächsten Tag kürzer arbeiten können, um dies zu kompensieren, anstatt Überstunden zu leisten.Das Unternehmen hat die ausdrückliche Richtlinie, mindestens 40 Stunden zu arbeiten.Das verlangt das Unternehmen und das entschädigt das Gehalt.Mehr zu tun sollte immer als ein Gefallen für das Unternehmen gewürdigt werden.Wenn es kein Problem mit der Menge an Arbeit gibt, die das OP erledigt, beschwert sich der Chef über nichts.
Ich sage nur, dass mein Gehalt für 40 Stunden pro Woche recht anständig ist.Das gleiche Gehalt für 60 Stunden pro Woche wäre Müll.
Dies sollte eine der schlechtesten Antworten überhaupt sein.Ich wurde eingestellt, um 40 Stunden zu arbeiten.Wenn ich mehr setze, dann weil ich es will.Wenn das Management bei mir flexibel genug ist, werde ich im Gegenzug bei ihnen sein.Wenn sie darauf Wert legen, Idioten und Bohnenzähler zu sein ...
Die Argumentation der Antwort ist in den meisten Fällen falsch."Sie werden für die Arbeit bezahlt, nicht für die Stunden, daher ist es angemessen, 60 Stunden pro Woche zu arbeiten, wenn dies erforderlich ist, um die Arbeit zu beenden" bedeutet auch, dass Sie für die Arbeit bezahlt werden, nicht für die StundenEs ist angebracht, nach 20 Stunden / Woche nach Hause zu gehen, wenn die Arbeit in dieser Zeit beendet ist ", aber ich habe noch nie ein Unternehmen gesehen, das einen Vollzeitbeschäftigten akzeptiert, der nach 20 Stunden abreist.Und wenn das Unternehmen nicht akzeptiert, dass "die Arbeit wichtig ist, nicht die Stunden", wenn es zu seinem Nachteil ist, warum sollte der Mitarbeiter dies auf der anderen Seite akzeptieren?
@DaveSherohman Haben Sie jemals von einem Vollzeitjob gehört, bei dem Sie die Arbeit in 20 Stunden * tatsächlich * konsequent beenden können?Ich nehme an, dass sie existieren müssen, aber Sie beziehen sich auf etwas, das selten passiert.
@jpmc26 Es gibt Orte, an denen der Vertrag 40 Stunden vorsieht, weil dies gesetzlich vorgeschrieben ist, aber jeder weiß, dass er nicht „nur 40 Stunden“ machen soll.Vielleicht hat op etwas an ihrem Arbeitsplatz verpasst.
@DaveSherohman Außerdem habe ich nicht davon gesprochen, routinemäßig 60 Stunden pro Woche zu arbeiten.Ich sprach davon, nicht zur Tür zu rennen, sobald die Uhr 4:00 Uhr schlägt.Ich bin mir ziemlich sicher, dass der OP-Manager auch darüber gesprochen hat - wenn Sie das routinemäßig tun, sehen Sie so aus, als würden Sie nicht so hart arbeiten wie alle anderen.Der Manager geht wahrscheinlich auch davon aus, dass das OP zumindest manchmal die laufende Arbeit unterbricht, um dies zu tun (was eigentlich keine unangemessene Annahme ist).Selbst wenn das OP das nicht tut, ist die Tatsache, dass es so aussieht, wie er es tut, ein Problem.
@DonQuiKong Wenn jemandem vorgeworfen wird, er habe Erwartungen gebrochen, die im Vertrag nicht enthalten sind, weil sie illegal sind, entsteht ein sehr schlechtes Arbeitsumfeld.Der Arbeitgeber wäre eindeutig im Unrecht, auch wenn das Gesetz ihnen in der Praxis gegenüber unfair ist.
@jpmc26 Sie können unmöglich jede einzelne Erwartung im Vertrag auflisten und sollten es auch nicht müssen.Sie sollten in Ihrem Vertrag nicht angeben müssen, dass Sie nicht alles, was Sie tun, fallen lassen und zur Tür rennen sollten, sobald die Uhr um 4:00 Uhr schlägt, nur weil Sie können.
@EJoshuaS Die Firma des Fragestellers * hat * jedoch eine spezifische Richtlinie für Stunden, und das OP erfüllt diese.Auch wenn der Manager dem zustimmt.Und zum letzten Mal, wenn das OP * genug Arbeit erledigt *, spielt es keine Rolle, ob sie um 16 Uhr "zur Tür rennen" oder nicht.Auch, dass sie jeden Tag pünktlich um 4 Uhr abreisen, ist eine große Annahme von Ihrer Seite.Sie könnten auch von Zeit zu Zeit um 7:25 Uhr eintreffen, was den gleichen Effekt hätte, als würden sie noch 5 Minuten bleiben.Ich sehe * nichts * in der Frage, die darauf hinweist, dass es ein Problem mit der Arbeit des Fragestellers gibt.
@jpmc26 Es gibt Orte und Positionen, an denen „Sie müssen Ihre Stunden nicht aufschreiben“ impliziert *, weil Sie mehr als die vertraglichen Stunden * tun.Dies ist in der Regel in den Gehältern und Leistungen enthalten.Nehmen Sie Investment Banking, Anwaltskanzleien, ... sicher, Sie können es ihnen sagen *, aber das steht nicht in meinem Vertrag *.Aber wenn Sie dort arbeiten wollen, müssen Sie die Realität akzeptieren.Oder suchen Sie einen anderen Job.
Das Gehalt beträgt 40 Stunden pro Woche die überwiegende Mehrheit der Zeit.Wer anders glaubt, trinkt die Kool-Hilfe.Daher beschuldige ich das OP für die 40-Stunden-Arbeitswochen mit gelegentlicher Verlängerung überhaupt nicht.Der gültige Teil dieser Antwort ist das tägliche Verlassen genau zur gleichen Zeit, das ist für Uhrenbeobachter.Es gibt keine Möglichkeit, dass eine Person jeden Tag genau zur gleichen Zeit einen guten Haltepunkt erreicht.Besonders SW-Entwickler.Einige Tage sind 11-12 Stunden, wenn Sie auf einer Rolle sind, andere Tage sind 6, wenn Sie nicht so produktiv sind.40 Stunden ist das Ziel für eine Woche.Das klappt aber.
@Dunk Ja, das "Clock-Watcher" -Bit war der Teil, auf den ich mich bezog.Zumindest lässt das Verhalten des OP es * so aussehen *, als wäre er ein Uhrwächter (auch wenn er es nicht ist).
#6
+8
Ross Millikan
2019-02-09 11:03:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist wichtig zu erkennen, dass Sie die Erwartungen Ihres Managers nicht erfüllen. Sie müssen entscheiden, wie Sie auf diese Tatsache reagieren möchten. Sie haben eine Reihe von Vorgehensweisen mit Vor- und Nachteilen zur Verfügung.

  1. Arbeiten Sie weiter wie bisher. Sie können dich feuern und auf jeden Fall wirst du keine guten Erhöhungen oder neuen Möglichkeiten bekommen. Es kann zu schwierig sein, Sie zu entlassen, sodass Sie Ihren Job behalten können. Sie können die Kultur sogar schrittweise ändern.

  2. Überzeugen Sie Ihren Manager, die Ausgabe zu bewerten, nicht die Zeit im Büro. Das klingt unwahrscheinlich.

  3. Verbringen Sie mehr Zeit im Büro. Ob Sie zu diesem Zeitpunkt im Unternehmen arbeiten, ist möglicherweise sichtbar oder nicht. Beachten Sie, dass Sie für die Zeit nicht bezahlt werden.

  4. Suchen Sie einen neuen Job.

  5. In den USA Softwareunternehmen Insbesondere wurde festgestellt, dass Mitarbeiter als von den Anforderungen zur Zahlung von Überstunden befreit eingestuft wurden. Ich kenne das kanadische Recht überhaupt nicht, aber hier können Sie Überstunden machen, das Unternehmen dann der Arbeitskommission melden und versuchen, dafür bezahlt zu werden. Dies ist mit erheblichen Herausforderungen verbunden.

  6. Beginnen Sie später. Ein Problem könnte in der Tatsache liegen, dass Ihr Manager feststellt, dass Sie weniger Zeit im Büro verbringen als Ihre Mitarbeiter, weil Sie früher beginnen und gleichzeitig früher als alle anderen abreisen.

  7. Es geht darum, Ihre Situation zu bewerten und die für Sie am besten geeignete Vorgehensweise auszuwählen. Um dies zu tun, müssen Sie wissen, wie die Praxis in anderen Unternehmen ist, die Leute wie Sie einstellen, da Sie möglicherweise nur einen neuen Job finden, um die gleiche Situation zu finden. Nur 5 sind von der Frage betroffen, ob sie dies tun dürfen.

Gute Antwort.Ich würde auch 6 "Später anfangen" sagen. Die Tatsache, dass viel Zeit des OP im Büro verbracht wird, bevor der Manager überhaupt dort ankommt, könnte die Wahrnehmung verursachen, dass er weniger arbeitet.Wenn er näher an dem Zeitpunkt abreist, an dem der Manager abreist, selbst wenn er zur gleichen Zeit arbeitet, kann dies seine Wahrnehmung beeinträchtigen.Oder vielleicht auch nicht ...
#7
+7
workerjoe
2019-02-10 02:43:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Antworten hier scheinen davon auszugehen, dass dies eine schlechte Sache ist oder ein Zeichen dafür, dass der Fragesteller in Schwierigkeiten ist. Ich möchte vorschlagen, dass dies eine Gelegenheit ist, insbesondere eine Gelegenheit , um mehr Geld zu bitten .

Das Unternehmen schätzt offensichtlich die Arbeit des Fragestellers und möchte, dass er sich mehr für die Beziehung engagiert. Wenn er wie ein Falke auf die Uhr schaut und sich an den Buchstaben des Vertrags hält, ist es, als wäre er ein Zeitarbeiter oder ein Söldner, der sich nur um den Gehaltsscheck kümmert. Die Antwort darauf ist, wenn sie wollen, dass er eine ernstere und dauerhaftere Verpflichtung eingeht, müssen sie sich mehr für ihn engagieren - wie mehr Bezahlung, einen längerfristigen Vertrag oder was auch immer er sich nicht sicher ist

Manager verstehen, dass Sie, wenn Ihr Gehalt kaum angemessen ist oder keine Aufstiegsmöglichkeit besteht, nach anderen Jobs Ausschau halten müssen und dies nicht wirklich tun werden Identifizieren Sie sich mit dem Unternehmen. Stellen Sie Ihre Anfrage in Bezug auf "Beziehung" und "Engagement" und es könnte ein Win-Win-Szenario sein.

#8
+6
Kilisi
2019-02-09 07:24:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihr Manager gibt Ihnen zum zweiten Mal ein "Heads Up". Wenn Sie Ihren Job schätzen und gute Karrierechancen haben möchten, nehmen Sie den Rat ernst. Wenn Sie dies nicht tun, ignorieren Sie es einfach weiter, aber erwarten Sie mögliche Auswirkungen auf die Vergütung oder den Aufstieg.

Darf der Manager das?

Ja, er kann Ihnen welche geben Rat, den er will.

Wenn der Manager nicht zwischen normalen und dringenden Tagen unterscheidet, ist möglicherweise ein guter Zeitpunkt für die Abreise.Das OP sagte, er sei von sich aus geblieben, wenn dringende Fristen eingehalten werden müssten.Wenn ein Manager mir das antun würde, würde ich anfangen, nur 8 Stunden zu tun, was auch immer passiert ist, bis ich einen neuen Job gefunden habe.
@RuiFRibeiro vielleicht, aber das OP fragte nicht, ob sie aufhören sollten, ich beantwortete nur die Frage
Dies ist eine interessante Verwendung des Wortes "Beratung".
Was ist das "Heads Up"?Das OP macht keine gute Arbeit?Oder dass, selbst wenn es die Arbeitsqualität senkt, die Sitzzeit wichtiger ist?Wirklich fragen, weil der Manager imo ziemlich zweideutig ist.
Er ist nicht mehrdeutig, er hat höchstwahrscheinlich einen anderen Manager (seinen wahrscheinlich), der nach Eseln auf Sitzen fragt.
Das OP könnte in der Lage sein, "gegen den Strom zu schwimmen" und die Unternehmenskultur langsam zu ändern ... ist nicht einfach, aber möglicherweise möglich :) Entweder das oder man gewöhnt sich daran, dass viele Unternehmen eine Erwartung von "40 oder mehr" haben.Stunden, dh Sie arbeiten nicht mehr mit einem Stundenlohn… mehr ist bei einigen Unternehmen zu erwarten: |Beachten Sie auch, dass einige Unternehmen mit "freigestellten" Mitarbeitern nicht daran gewöhnt sind, dass Leute genau pünktlich ausstempeln ... es sieht für alle anderen seltsam aus ...
#9
+5
user99410
2019-02-09 04:03:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihr Arbeitgeber darf in der Regel (innerhalb bestimmter Grenzen) Überstunden verlangen.

Soweit ich weiß, ist es jedoch mit überwältigender Wahrscheinlichkeit wahrscheinlich, dass Überstundenvergütung gesetzlich vorgeschrieben ist in Ihrer Provinz, auch wenn Sie bezahlt werden. (oder die Bundesregierung, wenn Sie in einem Gebiet leben, nehme ich an) Es gibt Ausnahmen, die von Provinz zu Provinz unterschiedlich sind. Überprüfen Sie daher, ob Sie versichert sind. (Am relevantesten ist, dass Personen mit Führungsverantwortung möglicherweise unkompensierte Überstunden leisten müssen, aber das hört sich bei Ihnen nicht so an.) Auf der Website Ihrer Provinzregierung sollte eine Seite mit Einzelheiten zu Überstundengesetzen vorhanden sein.

Sie sollten nach neuer Arbeit suchen, während Sie 40 Stunden pro Woche an Ihrem aktuellen Arbeitsplatz arbeiten. Wenn Sie "Vorschlägen" für unbezahlte Überstunden zustimmen, sollten Sie auch einen Arbeitsrechtsanwalt konsultieren.

"Information Technology Professionals" sind zumindest in allen Provinzen, die "große Marktstädte" für Programmierer enthalten, und wahrscheinlich überall davon ausgenommen, da ich mir vorstellen würde, dass die anderen auch mehr oder weniger von den Bundestabellen erben.
Ich habe sowieso noch nie von einer Situation in den Vereinigten Staaten gehört, in der Überstunden für freigestellte Mitarbeiter eine Sache sind.Das ist fast wörtlich die Definition dessen, was es bedeutet, befreit zu sein.
#10
+5
Thunk
2019-02-09 20:43:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Entweder versucht Ihr Chef Ihnen höflich zu sagen, dass Sie unterdurchschnittlich abschneiden / hinter Ihren Kollegen zurückbleiben und dass Sie die Leistung steigern müssen, oder dass Sie für einen Sweatshop arbeiten, der fest entschlossen ist, jede Unze Leben abzusaugen Sie.

Wenn erstere, ist der Chef möglicherweise zu nett und bereitet Sie versehentlich auf eine böse Überraschung zum Zeitpunkt der Überprüfung vor, indem er Ihnen jetzt kein hartes Feedback gibt. In letzterem Fall handelt es sich wahrscheinlich um einen blöden Arbeitsplatz, und Sie müssen entscheiden, ob es sich lohnt, sich für die Vorteile / Vergünstigungen umzubringen.

Was sollten Sie tun? Fragen Sie direkt nach Ihrer Leistung, wie sie auf Ihrem aktuellen Level steht und wie Sie das nächste Level erreichen. Erwarten Sie klare Anweisungen, was Sie tun sollten. Wenn Sie keine klaren Erwartungen haben oder der Meinung sind, dass die Erwartungen höher sind als die Löhne / Leistungen, die Sie erhalten, ist es Zeit, weiterzumachen und etwas zu finden, das besser zu Ihnen passt.

#11
+3
Džuris
2019-02-09 17:07:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Klingt so, als hätte Ihr Arbeitgeber Ihnen einen flexiblen Zeitplan angeboten, aber diesen Vorteil nicht berücksichtigt. Sagen Sie ihm, dass Sie einen Job mit einem flexiblen Zeitplan ausgewählt haben, weil Sie nachmittags nicht verfügbar sind und um 4:00 Uhr abreisen müssen, es sei denn, es liegt ein Arbeitsnotfall vor.

Normalerweise nutzen Mitarbeiter den flexiblen Zeitplan als Chance, zu kommen spät (wenn sie aufwachen) und spät abends bleiben, so dass Manager es gewohnt sind, dass Leute spät bleiben und nicht früher abreisen, und Ihr früher Abgang lässt den Eindruck entstehen, dass Sie weniger gearbeitet haben als andere (niemand war da, um Sie morgens arbeiten zu sehen). richtig?)

Bieten Sie an, dass Sie früher als gewöhnlich vorbeikommen können, um mehr zu erledigen, wenn viel zu tun ist. Oder, wenn möglich noch besser, haben Sie den Beweis, dass Sie die gleiche oder eine größere Menge Arbeit pro Tag erledigen als die Kollegen, die spät kommen und gehen.

#12
+1
Host Color
2019-02-11 19:24:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich glaube, dass ein Unternehmen, das möchte, dass Sie unbezahlte Überstunden machen, einfach keine gute Unternehmenskultur hat. Wenn sie Menschen so behandeln, verlieren sie früher oder später ihre besten Mitarbeiter. Es gibt jedoch viele "Wenn-s". Wenn man sich bereit erklärt hat, im Rahmen des Vertrags Überstunden zu machen, und wenn die vereinbarte finanzielle Entschädigung gelegentliche oder saisonale Überstunden berechnet, ist das eine andere Geschichte.

Für jeden Manager klingt das auch etwas seltsam "mehr unbezahlte Überstunden während der Leistungsüberprüfung" anzufordern. Bedeutet dies, dass sich der Mitarbeiter nach Abschluss der "Leistungsüberprüfung" zurücklehnen, entspannen und weniger als erwartet arbeiten kann?

Ich kann nicht vorschlagen, ob Sie während der Leistung mehr unbezahlte Überstunden machen sollten Rezension". Sie sollten sich die Frage stellen "Wie wichtig ist dieser Job für mich?". Dies ist die Hauptsache!

Ich denke, Sie werden feststellen, dass "mehr unbezahlte Überstunden während der Leistungsüberprüfung" bedeutet "Während einer Leistungsüberprüfung schlug er vor, dass ich mehr unbezahlte Überstunden mache".
#13
  0
Chris Sunami supports Monica
2019-02-09 23:04:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Völlig außerhalb der gesetzlichen Bestimmungen haben verschiedene Unternehmen sehr unterschiedliche "kulturelle" Erwartungen in Bezug auf Überstunden. AKA "Work-Life-Balance". Es gibt viele Arbeitsplätze, an denen große Mengen unbezahlter Überstunden erwartet werden. Während es für diese bestimmte Position zu spät ist, würde ich empfehlen, in Zukunft zu versuchen, die Erwartungen für jede Position, die Sie in Betracht ziehen, herauszufinden. Normalerweise müssen Sie nur fragen: "Wie sieht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie aus?" Hier finden Sie alles, was Sie wissen müssen.

Auch wenn die Arbeitskultur dies im Allgemeinen nicht unterstützt, gibt es Möglichkeiten, wie Sie potenziell em können > Schnitzen Sie sich eine Nische als Person, die 40 Stunden pro Woche arbeitet UND dafür keine Probleme hat.

WESENTLICH:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie Machen Sie immer Ihre vollen vierzig Stunden und arbeiten Sie in dieser Zeit solide und konsequent.
  • Machen Sie einen guten Job und erledigen Sie Ihre Aufgaben. Gute Manager lassen Leute, die gute Arbeit leisten und ihre Arbeit alleine erledigen, allein.
  • Erledigen Sie ALLE Formalitäten, die Ihre Arbeit erfordert und pünktlich. Dokumentieren Sie alle Ihre arbeitsbezogenen Aktivitäten. Nach meiner Erfahrung zählt an keinem großen Arbeitsplatz etwas anderes als das, was dokumentiert ist.

SOLLTE NICHT NOTWENDIG SEIN, ABER ...

  • Passen Sie Ihren Zeitplan so an, dass er nicht früher als Ihr Manager ankommt und herumgeht, wenn andere Leute abreisen. Ja, sie sagten dir, du könntest deine eigenen Stunden arbeiten, aber dies ist der einfachste Weg, um Menschen glücklich zu machen . Vielleicht könnten Sie Ihren Trainingsplan auf Morgen oder so etwas umstellen, damit Sie nicht wirklich belästigt werden.

WENN ALLE ANDEREN FEHLER

  • Sagen Sie es Ihrem Manager. "Ja, ich würde gerne unbezahlte Überstunden machen, wenn dies eine Standardvoraussetzung für diesen Job ist. Ich würde das nur schriftlich für meine Unterlagen mögen." Persönlich bitte ich immer schriftlich um nicht standardmäßige Anfragen. Es ist wahrscheinlich, dass dies das letzte Mal ist, dass Sie davon hören. Ich wäre jedoch mit dieser Technik vorsichtig - sie könnte leicht falsch rüberkommen.

Bei einem großen Unternehmen ist zu beachten, dass (a) Manager etwas zu tun haben und (b ) Die einzigen Dinge, die Ihnen gutgeschrieben werden, sind das, was die Leute sehen und was aufgeschrieben wird. Sie werden belästigt, wenn Sie um 4 Uhr abreisen, weil dies etwas Sichtbares ist, das der Manager leicht finden kann (einen falschen!). Wenn Sie (a) Ihre Arbeit sichtbarer machen und (b) andere Wege finden können, um Ihrem Manager das Gefühl zu geben, ein wertvoller Mitwirkender zu sein, kann die Diskussion über Überstunden einfach verblassen.

#14
  0
rickjr82
2019-02-12 02:18:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist eine gute Zeit, um mit der Verwaltung Ihres Managers zu beginnen. Management ist eine Fähigkeit, die wie jede andere Disziplin verbessert werden kann.

Es gibt viele gute Gründe, keine zusätzliche Zeit zu arbeiten.

  • Die Arbeitsqualität nimmt mit Ihnen ab müde werden
  • Arbeit wird zu etwas, das Sie fürchten, da es kein Entrinnen gibt
  • Eine schlechte Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben verursacht Probleme zu Hause - die zu Problemen bei der Arbeit werden
  • Lernen im Freien Die Arbeit wird schwierig.

Lernen Sie diese Konzepte kennen und stellen Sie sie Ihrem Manager schrittweise vor. Dies muss kein Konflikt sein, dies kann eine Lernerfahrung für Sie beide sein.

Beispiele:

  • Wenn Sie sich Raum für Probleme geben, können Sie dies Kommen Sie oft mit einer neuen Perspektive zurück.
  • Wenn Sie Ihre Arbeitszeit begrenzt halten, können Sie Zeit außerhalb der Arbeit verbringen, um neue relevante Dinge zu lernen, die zum Erfolg eines Projekts beigetragen haben.

Wenn Ihr Manager nicht offen für neue Ideen ist und deren Verwaltung verbessert, ist dies ein separates Problem. Überlegen Sie, wie Sie mit diesen Gesprächen umgehen, konzentrieren Sie sich auf Ihre Arbeitsweise und wie sie sich auf Sie auswirkt.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...