Frage:
Kann ich meinen Administrator bitten, mein Profil zu löschen, wenn ich gehe?
anon
2017-09-06 13:17:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich kündige meinen ersten Job und als ich nachforschte, wie man es rechtlich korrekt macht (Deutschland), las ich, dass es eine gute Praxis ist, alle persönlichen Spuren zu entfernen.

Natürlich sollten Sie Dinge wie Sachen auf Ihren Schreibtisch legen, aber ich habe auch einige "persönliche" Dateien auf meinem Konto. Vor allem eine Menge Code, den ich geschrieben habe, um meine eigene Produktivität zu steigern. Ich bin nicht als Programmierer eingestellt (ich bin Künstler), aber ich hatte trotzdem einige Skriptaufgaben. Ich spreche aber über meine eigenen Sachen. Sollte ich diese entfernen?

Wenn ja, ist mir aufgefallen, dass das Löschen von Dingen auf unseren PCs nicht einfach ist, da die Serversynchronisierung nicht ordnungsgemäß funktioniert und im Allgemeinen alle Dateien nach einem Neustart wiederhergestellt werden - also ich Ich habe mich gefragt, ob es sinnvoll ist, unseren Administrator zu bitten, mein Profil zu löschen. Wäre das überhaupt erlaubt? Ist es unprofessionell?

Ein weiterer Grund, warum ein Löschen nützlich wäre, ist, dass wir Speicherprobleme haben und mein Profil ziemlich groß ist, da die gesamte Anaconda-Suite lokal installiert ist.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Dieses Gespräch über Vor- und Nachteile sowie Implementierungsvorschläge wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/65270/discussion-on-question-by-anon-can-i-ask-my-admin)-zu-mein-Profil-abwischen-wenn-ich-verlasse).
Zehn antworten:
#1
+67
Erik
2017-09-06 13:22:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können fragen, aber sie werden höchstwahrscheinlich auch:

A) tun dies selbstverständlich für alle oderB) ignorieren Sie Ihre Anfrage, weil sie dies für niemanden tun

Da der Code für arbeitsbezogene Dinge bestimmt ist, zu deren Erstellung Sie nie aufgefordert wurden, klingt es nicht so, als würde es ein großes Problem geben, wenn sie herumschweben. Wenn das Unternehmen Speicherplatz bereinigen möchte, sind die Dateien der Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen haben, sicher die ersten.

Persönlich würde ich dem Administrator nur eine Warnung über Ihr Profil senden ist sehr groß und lass es dabei. Möglicherweise möchten sie Ihre Dateien für eine Weile aufbewahren, falls sie später einige Ihrer Inhalte benötigen. Wenn Sie jedoch wissen, dass in Ihrem Profil viele Programme installiert sind, können sie diese möglicherweise zumindest entfernen, während die Arbeitsdateien beibehalten werden .

Als Administrator ist dies genau das Richtige.Es gibt bereits Richtlinien und Verfahren für den Umgang mit verstorbenen Benutzern, und die Benutzer selbst haben keine endgültige Autorität über ihre eigenen Konten, Profile, Postfächer usw. Diese Daten gehören dem Unternehmen.
Oder (C) veranlasst den Administrator, sich zu fragen: "Was haben sie gemacht, damit alle Aufzeichnungen gelöscht werden?" .....
@ToddWilcox Immer wieder sehe ich diese Behauptungen gemacht.Und sie mögen in den USA wahr sein, aber die Frage ist mit "Deutschland" gekennzeichnet - und die Arbeitsgesetze und Datenschutzrechte sind dort einfach anders.Einige der Daten des Mitarbeiters können tatsächlich dem Mitarbeiter gehören.Dieser Punkt geht jedoch in der Flut von US-zentrierten Antworten völlig verloren, vorausgesetzt, die Dinge sind überall so wie in den USA.
@allthekingshorses Ah guter Punkt.Ich wusste nicht, dass die Gerichtsbarkeit hier durch Tags gekennzeichnet ist.Es ist wirklich nur so, dass jeder, dem in der Schule tatsächlich Englisch als Zweitsprache beigebracht wurde, besser schreibt als Muttersprachler, also scheint jeder aus den USA / Großbritannien zu kommen ;-).
#2
+40
Daniel
2017-09-06 14:38:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die meisten Arbeitsverträge, die ich hier in deutscher Sprache gesehen habe, sind in irgendeiner Form, dass alles, was Sie für / bei der Arbeit produzieren, Eigentum des Unternehmens ist und Sie dem Unternehmen alle Rechte gewähren. Vielleicht möchten Sie Ihren Arbeitsvertrag überprüfen, bevor Sie versuchen, Unternehmenseigentum zu zerstören. Selbst wenn Sie als Künstler eingestellt sind, haben Sie Skripte geschrieben, um die Produktivität der Arbeit zu verbessern, für die Sie bezahlt werden werden höchstwahrscheinlich als Unternehmenseigentum betrachtet.

Vielleicht möchte Ihr Unternehmen Ihr Konto auch etwas länger behalten, falls es vergessen hat, Lizenzen zu verschieben. Benötigen Sie Ihren E-Mail-Verlauf, wenn es von verklagt wird ein Kunde in der Zukunft usw.

Löschen Sie einfach alle persönlichen Dateien wie Fotos, private E-Mails usw.

Denken Sie daran, dass Arbeitsmaschinen und Konten im Allgemeinen dem Unternehmen gehören, sodass es immer am besten ist um zu versuchen, persönliche Dateien jederzeit von ihnen fernzuhalten.

Wenn Sie in Zukunft planen, Ihren persönlichen Code usw. an Ihren Arbeitsplatz zu bringen, empfehle ich, vorab eine Nutzungsvereinbarung abzuschließen, in der die Rechte und Bedingungen aufgeführt sind, unter denen Sie Ihren privaten Code bereitstellen Zusätzlich zu Ihrer normalen Belegschaft, die Sie im Rahmen Ihres Vertrags bereitstellen.

Wenn Sie kündigen, ist Speicherung und Archivierung im Allgemeinen nicht Ihr Problem. Natürlich können Sie ihnen einen Hinweis geben, wie Sie Platz sparen können, da Sie am besten wissen, welche Art von großen Datenklumpen Sie erstellt haben.

Akzeptiere dies als Antwort, obwohl der andere (auch der gute) so viel mehr positive Stimmen hat, weil er die rechtliche Seite einschließt :)
Gute Antwort.Nur eine kleine Nuance: Während Sie in Bezug auf das Eigentumsrecht Recht haben, haben Richter in Deutschland wiederholt entschieden, dass Arbeitgeber nicht jede private Nutzung von Arbeitscomputern verbieten können.Dies impliziert unter anderem, dass Arbeitscomputer private Daten * enthalten * können, die nicht automatisch dem Arbeitgeber gehören (dies würde wahrscheinlich eine ganze Reihe deutscher Datenschutz- und Eigentumsgesetze verletzen).
Hallo Konrad: Sie haben Recht, und deshalb habe ich empfohlen, private E-Mails, Fotos usw. zu löschen. Das Problem ist, dass dies schnell unscharf wird.Es beginnt, wenn ein Kunde, mit dem Sie auch befreundet sind, Ihnen eine E-Mail mit einer Produktfrage sendet und Ihnen mitteilt, dass seine Tante gestorben ist.Es wird sehr kompliziert, wenn Sie nur Ihre Codesammlung mitbringen und später versuchen zu argumentieren, dass dies Ihre eigene IP ist und außerhalb der Arbeit erstellt wurde.Daher die Empfehlung, zumindest zu versuchen, es etwas getrennt zu halten - oder Ihren Arbeitgeber zu informieren und vorher eine Einigung zu erzielen.
#3
+5
Neo
2017-09-06 16:53:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kann ich meinen Administrator bitten, mein Profil zu löschen, wenn ich gehe?

Sie können fragen, aber im Allgemeinen sind sie nicht dazu verpflichtet tun Sie dies und werden es wahrscheinlich nicht tun. Ich vermute, dass Ihr Profil wahrscheinlich nicht so große Auswirkungen hat, wie Sie vielleicht denken.

Ein Nachteil dieser Erfahrung für Sie: Behalten Sie alle persönlichen Informationen, auf die Ihr Arbeitgeber keinen Zugriff haben soll Sie halten von Unternehmensvermögen fern.

Actually, [they may be under obligation to a certain extent](http://www.focus.de/finanzen/karriere/arbeitsrecht/tid-16136/datenschutz-wann-muss-das-unternehmen-meine-daten-loeschen_aid_452571.html) - but IANAL and I have no idea how hard it'd be to enforce whatever rights OP has.
#4
+2
Gertsen
2017-09-06 13:25:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde sagen, es macht nicht viel Sinn, dies zu tun. Selbst wenn dies der Fall ist, können Sie nicht sicher sein, dass sie keine Kopie "nur für den Fall" aufbewahren.

Wenn ja ist nichts Geheimnisvolles unter den Dateien, ich empfehle Ihnen, das Problem einfach zu ignorieren.

#5
+2
Patricia Shanahan
2017-09-07 03:10:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht würde ich, weil ich Programmierer und kein Künstler bin, bei Produktivitätsverbesserungsskripten in die entgegengesetzte Richtung gehen.

Verwenden Sie einen Teil Ihrer Kündigungsfrist, um sie zu organisieren und zu dokumentieren. Wenn Sie einen bestimmten Nachfolger haben, erklären Sie ihm die Skripte.

Ich gehe davon aus, dass jeder Code, den ich auf eigene Initiative im Job schreibe oder nicht, Eigentum des Unternehmens ist, das ich bewahren und weitergeben sollte.

#6
+2
StephenG
2017-09-07 10:33:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Der Kern davon ist diese falsche Anweisung:

Ich habe auch einige "persönliche" Dateien in meinem Konto.

Es ist nicht Ihr Konto, sondern das des Unternehmens.

Sie sollten keine persönlichen Dateien auf den Geräten des Unternehmens haben. Tun Sie das für die Zukunft nicht.

Wenn sie sich auf Unternehmensausrüstung befinden, dann mit ziemlicher Sicherheit eine Gruppe von Personen (von einigen IT- und HR-Mitarbeitern bis zum gesamten Unternehmen), die zum Zugriff berechtigt wären Ihr Konto und Ihre Daten zur Unternehmensausstattung. Sobald es sich in Ihrem Unternehmenskonto befindet, ist es nicht wirklich privat und nicht wirklich persönlich.

Vor allem eine Menge Code, den ich geschrieben habe, um meine eigene Produktivität zu steigern.

Vermutlich zur Unternehmenszeit geschrieben und mit Unternehmensausrüstung?

Ich bin nicht als Programmierer eingestellt (ich bin Künstler), hatte aber dennoch einige Skriptaufgaben. Ich spreche jedoch über meine eigenen Sachen.

Um zu beweisen, dass es Ihnen gehört, benötigen Sie Beweise, die Sie vor Ihrer Anstellung geschrieben haben und / oder ausschließlich Ihre eigene Ausrüstung verwenden.

Selbst dann könnte das Unternehmen argumentieren, dass es die Dateien als Teil seines Prüfpfads für Ihre Aktivitäten benötigt.

Und die einfache Tatsache ist, dass es wahrscheinlich nicht die Mühe wert ist, darüber zu streiten.

Beachten Sie auch, dass das Entfernen der Daten bei einem automatisierten Sicherungsprozess Ihrer IT-Mitarbeiter erhebliche Kosten und Zeit sowie ein Risiko für Datenverluste für das Unternehmen mit sich bringen würde. Sie würden das alles nur sehr ungern tun.

Das ist also etwas, das Sie loslassen müssen, IMO.

Nun, es ist Code, den ich für mich selbst erstellt habe, aber mit dem Ziel, meine Produktivität zu verbessern.Es ist also für die Arbeit, aber nur für meine Seite, weshalb es in Anführungszeichen "persönlich" ist.
Können Sie klarstellen, was "nur für meine Seite" bedeutet?Ich denke, wenn Sie bei jemandem angestellt sind, gibt es wirklich nur * seine * Seite davon, wenn Sie sehen, was ich meine.
#7
+1
Kilisi
2017-09-06 16:27:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie können fragen, und sie können sogar einhalten. Aber in jedem vernünftigen Unternehmen gibt es sowieso mehrere Backups von allem in Ihrem Profil. Der Administrator wird diese nicht durchgehen und Ihre löschen.

Mein Rat ist, alles, was Sie möchten, aus Ihrem Profil zu löschen und dabei zu belassen. Auf diese Weise ist es nicht sofort zugänglich. Das Löschen Ihrer Daten aus dem gesamten Unternehmensdatenspeicher wäre eine große Aufgabe und äußerst unwahrscheinlich, bis das normale Löschen abgeschlossen ist (in einigen Ländern und Branchen ist die Führung von Aufzeichnungen aufgrund der Gesetzgebung normalerweise 5 Jahre lang obligatorisch).

Sehr oft können Profile wiederverwendet werden, da sie über die gesamte Sicherheit usw. verfügen. Wird für bestimmte Jobs benötigt und nur für einen neuen Mitarbeiter umbenannt. Löschen Sie daher alle persönlichen Daten, wenn Sie können.

Nun, das ist die Sache - ich kann meine Dateien nicht einfach löschen, da sie nach dem Neustart wiederhergestellt werden, wie ich in meiner Frage geschrieben habe ...
@anon das ist die Sache - sie sind nicht * deine * Dateien ;-)
#8
+1
FreeMan
2017-09-06 22:22:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hiermit wird die vorliegende Frage nicht direkt angesprochen. Alternativ können Sie Folgendes berücksichtigen:

Anstatt zu versuchen, Ihre "außerschulische" Arbeit zu verbergen, wenden Sie sich an Ihren Manager:

Hey Boss, ich weiß, dass ich kein Programmierer bin, aber hier sind einige Skripte, die mir das Leben leichter gemacht haben, als ich hier war. Ich lasse sie zurück, vielleicht findet sie jemand anderes hilfreich.

Sie können sich einen zusätzlichen guten Willen verdienen (vorausgesetzt, Sie gehen bereits zu guten Konditionen) oder den Schlag mildern Wenn Ihr Abgang der Firma schadet (Sie sind der einzige Künstler, 1 von 2 macht viel Arbeit usw.).

Wenn Sie ein Referenzschreiben erhalten, wird es möglicherweise noch süßer.

#9
-1
Sundas
2017-09-06 17:21:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke, Sie entwickeln einfach Kontakt mit der betroffenen Behörde und offenbaren Ihr Problem, denn ohne sie kann Ihnen niemand in dieser Hinsicht helfen.

Beruflich gesehen haben mein Kunde und ich während einer meiner Forschungsanalysen auf einfache Anfrage Codes von meiner vorherigen Organisation erhalten. Wir haben ihnen klar gemacht, warum wir diese Daten benötigen und wie wir sie verwenden können. Aus organisatorischen Gründen haben sie uns Einzelheiten mitgeteilt. Sie sollten dies also versuchen. Sie müssen sich der Vertraulichkeit der Daten bewusst sein und dann natürlich Ihre Anforderungen erfüllen.

Wenn es nicht funktioniert. Dann muss ich sagen, dass Sie der Produzent dieser Codes waren und möglicherweise besser wissen, wie man sie erneut schreibt. Wenn diese Codes nur die Praktiken waren, lassen Sie sie zurück und bewegen Sie sich mit den neuen Ideen.

#10
-1
Dennis Jaheruddin
2017-09-07 17:35:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist definitiv in Ordnung zu fragen

Wie in der Praxis hat die allgemeine Praxis Vorrang vor Kleingedruckten. Die einfachste Lösung besteht darin, das Löschen zu erleichtern und dann sicher zu fragen jemand, der es ausführt. Dies sollte keine seltsame Anfrage sein, da es (in vielen europäischen Unternehmen) erlaubt ist, Firmenhardware für begrenzte private Zwecke zu verwenden, und selbst normale Arbeitsprozesse manchmal private Informationen beinhalten.

Es hilft jedoch, wenn Sie machen es einfach und vermeiden Zweifel, ob der geschäftliche Wert verloren geht. Daher der folgende einfache Rat:

Kategorisieren und Aktion anfordern

Angenommen, Sie können Dateien verschieben, würde ich den folgenden Ansatz empfehlen:

Erstellen Sie 3 Ordner mit eindeutigen Namen:

  1. Wissenstransfer (z. B. Code zur Steigerung der Produktivität)
  2. Junk (z. B. Anaconda-Repository)
  3. Privat (z. B. Kopie Ihres Reisepasses und anderer HR-Dinge, Liebesbriefe, private Bilder ...)
  4. ol>

    Nachdem Sie dies getan haben (aber bevor Sie den Systemzugriff verlieren), wenden Sie sich an die IT sie die Ordner und fragen, ob sie 1 an einen für Ihre Kollegen zugänglichen Ort kopieren möchten, und entfernen Sie 2 und 3.

    Wenn sie nicht konform sind, bestehen Sie entweder darauf, dass sie 3 entfernen, und gehen Sie andernfalls an Ihren Manager oder Ihre Personalabteilung.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...