Frage:
Sollte ich einem neuen Dienstleister eine Rechnung seines Konkurrenten mitteilen?
ShieldOfSalvation
2019-06-24 21:12:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich verstehe, dass der neue Dienstleister wahrscheinlich sicherstellen möchte, dass sie mit den Diensten und dem Wert übereinstimmen, den mein Unternehmen derzeit von seinem Konkurrenten erhält. Sollte ich ihm jedoch zu diesem Zweck eine alte Rechnung mitteilen? Sie haben um eine alte Rechnung gebeten. Ja, ich möchte die Beziehung zu meinem derzeitigen Dienstleister ersetzen, da sie nicht optimal war, und ich bin sicher, dass die Wettbewerber bereit sind, sich gegenseitig zu unterbieten, um das Geschäft aufzubauen. Aber in Bezug auf die Anfrage dieses Konkurrenten:

  1. Ist es ethisch?
  2. Ist es rechtmäßig?
  3. Ist es zu meinem Vorteil?
  4. Ist dies eine alltägliche, akzeptierte Praxis?
  5. ol>
Sie sollten sicherstellen, dass Ihr Vertrag mit dem vorherigen Anbieter Sie nicht daran hindert, ihn von anderen Personen zu teilen.
Wir sind unter Vertrag.Ich werde nach Klauseln darüber suchen.Aber ich arbeite auch daran, diesen Vertrag vorzeitig zu kündigen, und ich höre, dass es Möglichkeiten gibt;Ich habe Leute, die daran arbeiten.
Beachten Sie, dass in Großbritannien eine "Stromrechnung" eine akzeptierte und manchmal erforderliche Form des Adressnachweises ist - fast ein Ausweis!
Dies gilt auch in den USA (unter Verwendung von Stromrechnungen als Adressnachweis) - mit der Ausnahme, dass meine Frage ein Geschäftskonto betrifft, nicht das eines Einzelnen.
Sechs antworten:
#1
+124
Kevin
2019-06-24 21:49:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Punkte 1, 2 und 4 sind genau das, was Sie sich erhoffen - es ist ethisch, legal und relativ alltäglich.

Das heißt, Punkt 3 ist der Punkt, an dem Sie sich Sorgen machen sollten. Und um es zu veranschaulichen, werde ich es in eine andere Situation übersetzen (mit demselben grundlegenden Punkt).

Szenario

Sie Gehen Sie zu einem Vorstellungsgespräch für einen neuen Job, und der Interviewer fragt: "Also, wie hoch ist Ihr aktuelles Gehalt und Ihre Gehaltserwartungen für den Job?"

Alles, was Sie darüber lesen, wird Sagen Sie: Beantworten Sie diese Frage nicht. Der Grund ist einfach: Sie teilt dem Unternehmen mit, welche Art von Mindestgehalt Sie akzeptieren würden. Nun, vielleicht hatten sie erwartet, Sie zwischen 50 und 60 zu bezahlen, und Ihre Antwort von "62" lässt sie denken, dass sie es besser machen müssen. Aber wahrscheinlicher war, dass sie eine Band von '60 -75 'hatten und Ihre Antwort sagt ihnen, dass sie sich nicht die Mühe machen müssen, zum oberen Ende der Band zu gehen: Sie werden froh sein, ein Angebot für 64 zu bekommen. Also bieten sie an 64. Sie werden definitiv nicht 75, selbst wenn Sie das wert wären.

Es ist genau die gleiche Situation. Das Kabelunternehmen fragt Sie effektiv nach Ihrem "aktuellen Gehalt" - nur in diesem Fall ist es Ihr monatlicher Kabelrechnungsbetrag. Nun, vielleicht ist Ihre Rechnung so niedrig, dass sie niedriger ausfällt, als sie normalerweise anbieten würden, um den Preis des Konkurrenten zu übertreffen ... aber es ist auch möglich, dass sie diese Informationen verwenden, um Ihnen einen Preis anzubieten höher als in einem Vakuum!

Im Allgemeinen sollten Sie die beiden Situationen gleich behandeln.

  • Unternehmen: "Also Wie viel geben Sie derzeit pro Monat aus? "
  • Sie:" Ist das wichtig? Ich frage, wie viel es kosten wird, wenn ich zu Ihnen wechsle. "
  • Firma:" Aber wir können ihren Preis nicht übertreffen, wenn wir nicht wissen, was es ist. "
  • Sie:" Dann bieten Sie Ihren niedrigsten Preis an. Wenn Sie sie nicht schlagen, bleibe ich dort, wo ich bin. m at. "
  • Unternehmen:" Wir müssen wissen, was ihr Preis ist, um fortzufahren. "
  • Sie: "Nein, tun Sie nicht. Ich möchte Ihren Service. Ich möchte wissen, wie viel es pro Monat ist. Wie viel ist es?"

... usw. Sie sollten diese aktuellen Rechnungsinformationen nur in einer Situation angeben: Wenn sie ihren nach Treu und Glauben angegebenen Preis angegeben haben und dieser höher ist als Ihre aktuelle monatliche Rechnung, und Sie möchten versuchen, Ihre Rechnung als zu verwenden Hebelwirkung, um ihr Angebot zu senken. Dies ist jedoch die einzige Situation, in der sie mit diesen Informationen vertraut sein sollten.

Gute Antwort.Zur weiteren Veranschaulichung und Ergänzung Ihres Beispiels wird hier eine Lesung vorgeschlagen: [Verliert die erste Person, die eine Zahl in einer Gehaltsverhandlung erwähnt?] (Https://workplace.stackexchange.com/q/183/73791)
Wenn sie unbedingt darauf bestehen, "sicherzustellen, dass sie die gleichen Dienstleistungen anbieten, die Sie jetzt haben", können Sie ihnen jederzeit eine * Teil * -Rechnung senden, die zugeschnitten ist, um die Liste der Dinge anzuzeigen, für die Sie bezahlen, aber keinen der Preise, persönliche Informationen usw. Es ist schwer zu rechtfertigen, danach weitere Informationen anzufordern.
Wenn Sie dieselben Dienste vom vorherigen Dienstanbieter haben, ist dies möglicherweise nicht das, was Sie für den neuen Dienst möchten, da Sie für nicht genutzte oder unerwünschte Dienste bezahlt haben.Vielleicht hat man einen Hosting-Anbieter, der es erlaubt, eine Instanz eines RDMBMS zu verwenden, die jetzt nicht nutzlos ist, aber bezahlt wird, oder viel Speicherplatz, der verfügbar ist, aber nicht benötigt wird. Man könnte das Angebot ändern, weil die Anforderungen verkleinert und geändert werden müssen.
Wenn sie Ihnen ihren "niedrigsten Preis" anbieten und dieser immer noch über Ihrem aktuellen Anbieter liegt, können Sie ihnen dies jederzeit mitteilen, und wenn sie erneut nach Ihrer Rechnung fragen (sie benötigen wahrscheinlich den Nachweis, dass Sie nicht nur versuchen, den Preis nach unten zu drücken)du kannst sie zeigen.Ich stimme Kevin jedoch zu, bekomme definitiv zuerst ihr "Bestes".
Wie vermeiden Sie die Beantwortung dieser Frage?
oder seien Sie hinterhältig und erwähnen Sie einen niedrigeren Betrag als den, den Sie bezahlen. Auf diese Weise müssten sie Ihnen noch weniger anbieten.
Es kann einen zweiten, versteckten Zweck geben, zu fragen: Wenn ein ausreichend kluger Beobachter die ID-Nummer der Rechnung notiert, kann er vernünftigerweise ableiten, wie viel Ihr aktueller Anbieter pro Monat verkauft / verdient.Je nachdem, welche Vereinbarungen Sie mit diesen getroffen haben, kann dies zu rechtlichen Problemen führen.
@busman Ich kann nicht sehen, dass dies ein berechtigtes Anliegen ist.Was würde einen Mitarbeiter von Unternehmen A davon abhalten, sein Haus in den Dienst von Unternehmen B zu stellen und diese Informationen selbst zu erhalten?Als neuer Kunde würden sie auch ungefähr wissen, wann ihre ID # generiert wurde;Wenn sich die ID-Nummern also auf den Kundenstamm beziehen, erhalten sie sowieso eine bessere Nummer.
Ich habe den Rat in diesem Beitrag befolgt und dem konkurrierenden Dienstleister eine Kopie einer vorhandenen Rechnung zur Verfügung gestellt, außer ich habe die Kontonummern und Dollarwerte entfernt.
#2
+7
Stephan Branczyk
2019-06-24 22:50:17 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ja, aber ACHTUNG.

Vermeiden Sie, dass betrogen wird. Seien Sie äußerst vorsichtig bei Haus-zu-Haus-Verkäufern oder unerwünschten Telefonanrufen (wenn Sie so angesprochen wurden). Beachten Sie, dass sie möglicherweise über das Unternehmen lügen, für das sie arbeiten.

Wenn der Vertreter eine Strom- / Telefonrechnung anfordert, enthält diese Rechnung möglicherweise genügend Kontoinformationen, damit Sie zu einem neuen Dienst wechseln können ohne Ihre Zustimmung (in diesem Fall wird Ihre neue Rechnung bei dieser neuen Firma in die Höhe schnellen, schon allein aus dem Grund, dass sie, wenn sie Sie in einer Sache anlügen, keine andere Bedenken haben, in anderen Dingen zu lügen ). In einigen anderen Fällen kann diese Rechnung oder die darin enthaltenen Informationen für Identitätsdiebstahl verwendet werden.

Vorausgesetzt, Sie haben Ihre Due Diligence durchgeführt und sind sich ziemlich sicher, dass es sich nicht um einen Betrug handelt. Selbst dann würde ich vorschlagen, dass Sie Ihre Kontonummer, Ihre Adresse, Ihre privaten Geschäftsinformationen und Ihren vollständigen Namen von der Rechnung verdunkeln, eine Fotokopie dieses verdunkelten Dokuments anfertigen und nur diese Fotokopie bereitstellen (entweder) das, oder reißen Sie die privaten Informationen ab, aber schauen Sie auf beide Seiten des Papiers, bevor Sie etwas übergeben).

Ansonsten sind hier meine Antworten auf Ihre anderen Fragen:

Ethisch? Legal?

Ja und ja (vorausgesetzt, es ist kein Betrug).

Ist es zu meinem Vorteil?

Es könnte sein.

Trotz der bereits ausgezeichneten Antwort von Kevin, die ich hier nicht wiederholen werde.

Der erste Vorteil der Bereitstellung einer Kopie Ihrer (ordnungsgemäß verdunkelten) Rechnung ist eine Frage der Bequemlichkeit. Und der zweite Vorteil ist die Entdeckung. Der Fakt ist. Dies ist keine Gehaltsverhandlung. Die Einsätze sind viel niedriger für Sie. Und wenn Sie alle Optionen erklären, kann dies zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen, die Sie einfach nicht geben möchten.

Wenn Sie beispielsweise Ihren alten Kessel austauschen, können Sie Tausende von Dollar an Energieeinsparungen und staatlichen Anreizen einsparen. Wenn Sie Ihr undichtes Schwimmbad reparieren, können Sie dies ebenfalls sparen. Aber diese Themen werden möglicherweise nie auftauchen, wenn der Konkurrent Ihre Rechnung nicht sieht.

Ist dies eine gängige, akzeptierte Praxis?

Ja.

Leider ist dies sowohl für Nicht-Betrüger als auch für Betrüger üblich.

#3
+4
Keith
2019-06-24 21:19:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde mich mehr darum kümmern, meine eigenen persönlichen Daten zu teilen als das Unternehmen.

In meiner Region habe ich kürzlich den Internetanbieter gewechselt. Der Neue bat um eine Kopie der Rechnung und gab mir einen Rabatt, wenn ich sie zur Verfügung stellte. Ich hatte kein Problem damit und verdunkelte einfach die Kontonummer. Das ging sie nichts an. Aber ich hatte kein Problem damit, dass sie sahen, was ihr Konkurrent berechnete. Es kommt dem Kunden nur zugute, wenn Unternehmen wissen, was die anderen verlangen, und um das Unternehmen konkurrieren.

Ich war in letzter Zeit in der gleichen Situation und sie haben zum Glück nicht nach der Rechnung gefragt, sonst hätte ich ihnen gesagt, sie sollen sich verlaufen.Ich bin der Kunde.Sie wissen auch bereits, wie viel der Wettbewerb kostet, das sind nur sinnlose Gedankenspiele oder Power Trips, die für jemanden, der Ihnen einen Service bietet, unzureichend sind.Rechnungen sind privat.
#4
+1
Joe Strazzere
2019-06-24 22:06:11 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich verstehe, dass der neue Dienstanbieter wahrscheinlich versucht, sicherzustellen, dass sie mit den Diensten und dem Wert übereinstimmen, den mein Unternehmen derzeit von seinem Konkurrenten erhält. Sollte ich ihm jedoch zu diesem Zweck eine alte Rechnung mitteilen? Sie haben nach einer alten Rechnung gefragt.

Ja, natürlich. Es hat die ganze Zeit funktioniert.

Sie sagen: "Hier ist eine alte Rechnung, in der die Dienstleistungen aufgeführt sind, die ich von meiner aktuellen Firma erhalte. Zeigen Sie mir, wie Sie es besser machen können."

Und wenn Sie es einmal getan haben Wenn Sie den Anbieter wechseln, tun Sie dasselbe, wenn Sie das nächste Mal diese Dienste zum Bieten anbieten möchten.

#5
  0
joeqwerty
2019-06-24 21:31:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ist es ethisch?

Warum sollte es nicht so sein? Dies unterscheidet sich nicht von der Preisanpassung im Lebensmittelgeschäft. "Zeigen Sie uns den Coupon unserer Konkurrenten und wir werden ihn schlagen."

Ist er legal?

Warum sollte er nicht sein? Es ist Ihre Rechnung vom Verkäufer. Sie können es jedem zeigen, den Sie mögen.

Ist es zu meinem Vorteil?

Wenn Sie dadurch einen besseren Preis erhalten, dann ja. P. >

Ist dies eine alltägliche, akzeptierte Praxis?

Nach meiner Erfahrung ja.

* Warum sollte es nicht sein?Es ist Ihre Rechnung vom Verkäufer.Sie können es jedem zeigen, den Sie möchten. * Nicht immer der Fall - viele Serviceverträge verbieten den Austausch von Rechnungsinformationen.
@JoeStrazzere Ich glaube, dass (z. B.) Oracle ihre Lizenzgebühren als kommerziell sensible Informationen betrachtet und Kunden nicht erlaubt, sie zu veröffentlichen.Beachten Sie, dass das OP nach geschäftlichen Diensten fragt, nicht nach privaten Diensten.
Ich musste mich nie mit Oracle befassen.Es ist möglich, dass mein Glaube falsch ist!Ihre Erfahrung mag eine Anekdote sein, aber sie übertrifft sicherlich mein "Ich dachte, ich lese sie irgendwo".
#6
-1
Dan
2019-06-24 21:45:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ist es ethisch?

Sie sollten Ihren Vertrag mit ihnen überprüfen. Wenn es keine Verträge gibt, sollten Sie bereit sein zu gehen.

Ist es rechtmäßig?

Wahrscheinlich nicht, aber nur, wenn Sie einen Vertrag unterzeichnet haben.

Ist es zu meinem Vorteil ?

Wahrscheinlich nicht. Sie wollen sicherstellen, dass ihr Konkurrent nichts anbietet, was sie nicht anbieten. Nehmen wir zum Beispiel, wenn Ihre Rechnung darunter steht, dass sie bald an einem neuen Produkt arbeiten. Sie konnten das sehen und versuchen, einen Einblick zu bekommen, was es ist und was sie anbieten. Insgesamt sollten Sie jedoch wissen, was Sie vom Service erwarten und was Sie erwarten. Sie können also zu einem Konkurrenten gehen und sagen, dass Sie X-, Y- und Z-Dienste erhalten und sehen möchten, was diese zu bieten haben.

Ist dies eine alltägliche, akzeptierte Praxis?

Im Allgemeinen nicht, aber ich habe eine passende Rechnung für Dienste wie Handy oder Internet gesehen. Aber selbst dann ist Ihre Rechnung nicht so sehr, dass sie sie sich ansehen möchten, sondern nur um zu überprüfen, ob Sie wechseln und nicht nur versuchen, ein gutes Geschäft zu machen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...