Frage:
Würde es schlecht sein, das Catering-Mittagessen abzulehnen?
glessier
2017-01-12 08:16:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich interviewe jeden Tag in einer Firma, die das Mittagessen anbietet (keine große kostenlose Cafeteria wie Facebook). Ich habe noch kein Angebot, möchte aber vorausplanen. Ich werde nächste Woche ein letztes Interview führen, das mein erster Besuch im Büro des Unternehmens sein wird. Catering-Mittagessen ist in der Software-Branche weit verbreitet. Mein Personalvermittler hat es ziemlich stark als Vergünstigung eingestuft, aber ich persönlich betrachte es als eine Art Anti-Vergünstigung, wenn er dazu gezwungen wird:

  • Ich befolge eine etwas restriktive Diät, die dazu neigt, viele davon zu eliminieren primäre Auswahlmöglichkeiten, wenn Catering stattfindet. Es ist nicht gerade vegetarisch, aber lass uns damit anfangen. Im Allgemeinen ist das in Ordnung, meine Ernährung ist meine Wahl, keine harten Gefühle, wenn es nichts für mich gibt, aber obwohl ich sicher bin, dass sie eine "vegetarische Option" haben, wird sie wahrscheinlich nicht mit meinen Makronährstoffzielen (hauptsächlich Protein) übereinstimmen ). Ich habe auch festgestellt, dass die Entscheidung für "vegetarische Optionen" zu etwas anderem führt.
  • Ich bin mir nicht sicher, ob ich moralisch zufrieden bin, wenn das Management des Unternehmens direkten Einfluss auf meine Ernährung hat.
  • Ich bin in eine der besten Städte der Welt gezogen, um etwas zu essen, und ich möchte raus und etwas essen!
  • Ich bin Single, ich koche gerne mit frischen Zutaten, und ich muss meine Reste essen, um (was ich betrachte) unmoralische Lebensmittelverschwendung zu vermeiden. Auf diese Weise kann ich auch meine Makros gut steuern.
  • Manchmal möchte ich mich zum Mittagessen mit Freunden treffen.

Wie auch immer, ich denke, dass es nicht wirklich wichtig ist warum Ich möchte mich vielleicht abmelden. Das ist nur, um alle Fragen zu beantworten, die Leute zu meinen Überlegungen haben könnten.

Nun, keines davon ist ein Problem, wenn ich mich nur einige oder die meisten Tage abmelden kann. Vielleicht bringe ich etwas von zu Hause mit, oder vielleicht möchte ich in ein Restaurant oder einen Mittagsladen gehen. Aber - ich frage mich, ob mir das im Unternehmen schaden wird und wie ich das während des Interviews feststellen kann, da ich mir vorstellen kann, dass dies zwischen den Unternehmen etwas variieren kann.

Sind Sie neu in der Unternehmenswelt?Weil Sie dies massiv überdenken.Was hat Sie auf die Idee gebracht, dass dies jemals "erzwungen" werden würde, auch inoffiziell?
Ich denke, Sie überdenken diese Angelegenheit möglicherweise, solange Sie niemandem Ihre Ernährungspräferenzen aufzwingen, werden die meisten Menschen einfach ein leichtes Interesse an Ihrem Essen zeigen und dann zu anderen Themen übergehen.Diejenigen, die ein großes Interesse an dem haben, was Sie essen möchten, sind zum Glück nicht so häufig.
* Wie kann ich das während des Interviews feststellen? * - Fragen Sie mit weniger Worten, was Sie hier gefragt haben."Über das Catering-Mittagessen. Ich könnte gelegentlich interessiert sein, aber ich ziehe es normalerweise vor, etwas von zu Hause mitzubringen."Das kann zum Beispiel alles sein, was Sie zu sagen haben.Der Rest werden sie reden, wo Sie ihre Reaktion messen können.
In Bezug darauf, ob Catering-Mittagessen in der Softwareindustrie üblich ist: überhaupt nicht in den mittelatlantischen USA.Andererseits sind in allen Branchen in Los Angeles Mittagessen mit Catering weit verbreitet.Es könnte eher regional oder kulturell als branchenweit sein.Als Person mit unglücklichen diätetischen Einschränkungen esse ich fast * nie * bei einem Lebensmittelereignis, arbeitsbezogen oder nicht.Für mich scheint meine Karriere wesentlich stärker von meinen technischen Fähigkeiten und meiner Einstellung zum Kundenservice beeinflusst zu sein als von meinem Mangel an sozialen Fähigkeiten oder sozialer Teilhabe.
@Lilienthal Ich bin seit mehr als 20 Jahren Teil der Unternehmenswelt, angefangen von kleinen Start-ups bis hin zu Fortune 500-Unternehmen.Ich war noch nie an einem Ort, an dem regelmäßige Mittagessen ein "Vorteil" waren.Nach meiner Erfahrung waren Catering-Mittagessen immer für besondere Anlässe gedacht, und bei den ersten war ich mir nicht sicher, ob es angemessen wäre, stattdessen zum Mittagessen auszugehen.Da eine Arbeitskultur, in der Catering-Mittagessen die Norm sind, irgendwie fremd ist, denke ich, dass dies eine absolut gültige Frage war, und ehrlich gesagt scheinen einige der Kommentare hier (nicht Ihre) dem OP unangemessen herablassend und beleidigend zu sein.
Welches Land / welche Kultur?
Wenn Sie es ihnen nicht sagen, kann ich mir nicht vorstellen, dass Ihr potenzieller Arbeitgeber überhaupt wissen würde, dass Sie diesen Vorteil nutzen oder nicht.Ich sehe überhaupt keinen Grund, es bei einem Interview oder zu einem späteren Zeitpunkt zur Sprache zu bringen.Aber hey, vielleicht bin ich deshalb immer noch ein Code-Affe und kein Projektmanager wie alle anderen, mit denen ich angefangen habe.
Ich denke, ich bin der einzige, der sich Sorgen machen würde, dass das Unternehmen für all diese (vergleichsweise) teuren Lebensmittel zahlt, anstatt nur ein bisschen mehr für das Gehalt ...
"Catering-Mittagessen ist in der Softwareindustrie ziemlich verbreitet."Ich bin seit 20 Jahren in der Branche.Die einzigen Catering-Mittagessen, die ich hatte, waren für einmalige Firmenveranstaltungen.Sie waren vielleicht einmal im Jahr.
Wenn Sie es für das Interview fälschen können, dann fälschen Sie es!Beißen Sie einfach in die Kugel und fälschen Sie sie, wenn Sie dazu in der Lage sind.Wenn nicht, dann sei es so, aber lass keine Ernährungsphilosophie eine möglicherweise fantastische Gelegenheit ausschließen.Sobald du drin bist, kannst du essen, was du verdammt gut willst.Wenn es sich um ein Gesundheitsproblem handelt, ist das eine andere Geschichte.
@sgroves: Niemand würde dich "zwingen", aber diese Art von Kleinigkeit kann (oder kann nicht) allmählich dazu führen, dass Leute dich nicht als Teil der Gruppe betrachten.Ich denke, das ist das Anliegen des OP.
Als Italiener, der in den Niederlanden lebt, geht es mir mehr ums Überleben als darum, wählerisch zu sein.(Hey schau, heute gibt es Brot und Käse! ... schon wieder.) Also bringe ich mein eigenes Essen mit und esse es mit meinen Kollegen in der Kantine.Die Reaktion ist normalerweise ein bisschen Neid, nicht Wut.
@Mehrdad richtig, also isst du dein eigenes Essen mit dem Team.
Wenn Ihr Arbeitgeber Sie zwingt, das Catering-Mittagessen zu essen, arbeiten Sie woanders.
Elf antworten:
#1
+101
2ps
2017-01-12 08:31:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Aber - ich frage mich, ob mir das im Unternehmen schaden wird und wie ich das während des Interviews feststellen kann, da ich mir vorstellen kann, dass dies zwischen den Unternehmen etwas variieren kann.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es Ihnen in Ihrem Unternehmen nicht schaden wird und dass dies eigentlich nichts ist, worüber Sie sich Sorgen machen sollten. Das heißt, obwohl Sie das Catering-Mittagessen möglicherweise nicht essen möchten, sollten Sie auf jeden Fall Ihr von zu Hause mitgebrachtes Mittagessen mit Ihren neuen Teamkollegen essen, da dies eine Gelegenheit ist, sich mit ihnen zu verbinden und sie kennenzulernen .

Wenn Sie jemand fragt, warum Sie das bereitgestellte Mittagessen nicht essen, können Sie sich jederzeit höflich mit einer der folgenden Ausreden zurückhalten:

  • Ich habe heute tatsächlich mein Mittagessen eingepackt ! Stört es dich, wenn ich sowieso mit euch esse?
  • Ich würde es gerne tun, aber ich gehe heute mit ein paar Freunden zum Mittagessen aus. Möchten Sie sich uns anschließen?
  • Ich habe nichts gesehen, was zu meiner Ernährung passt (zögern Sie nicht, vage zu sein), aber machen Sie sich keine Sorgen um mich.

Wenn Sie sich darüber wirklich große Sorgen machen, fragen Sie einfach den Personalvermittler oder die Personalabteilung direkt, aber höflich:

Ich habe die Angewohnheit, mein Mittagessen mitzubringen. Glaubst du, jemand würde etwas dagegen haben, wenn ich das mitbringe, obwohl das Mittagessen angeboten wird?

Diese!Ähnliche Bedenken werden häufig von Mitarbeitern in Bezug auf das Catering geäußert, und ich kenne ein Unternehmen, das es Mitarbeitern ausdrücklich erlaubt, ihre eigenen Lebensmittel in die Cafeteria des (Catering-) Unternehmens zu bringen, wenn sie dies wünschen - es gibt sogar Mikrowellen zum Erhitzen der Lebensmittel.Auf diese Weise kann jeder zusammen essen.
Für Kulturen, die dies zulassen, können Sie der Liste ein einfaches "Ich mag dieses Essen nicht" hinzufügen.In bestimmten Kulturen wird akzeptiert, dass Sie nicht essen, was Ihnen nicht gut schmeckt.
@PlasmaHH Die positive Formulierung ist etwas besser: * Ich habe die Angewohnheit, mein Mittagessen mitzubringen *.Wenn Sie sagen * Ich mag dieses Essen nicht *, auch wenn es nett ist, könnte jemand falsch verstehen und denken, Sie möchten eine andere Menüauswahl (z. B. vegetarisch), aber eigentlich wollen Sie das nicht.
@Brandin: Deshalb habe ich den kulturellen Aspekt erwähnt.Es gibt einige Kulturen, in denen es akzeptiert wird, nur einen anderen Geschmack zu haben und bestimmte Arten von Lebensmitteln nicht zu mögen.In anderen Kulturen kann die Gewohnheitssache als eine schlechte Sache angesehen werden, da erwartet wird, dass diese Gewohnheit gebrochen wird, um an dem gesellschaftlichen Ereignis teilzunehmen, vorausgesetzt, das Essen hat für Sie den gleichen Wert.Und in noch unterschiedlichen Kulturen erwartet niemand einen Grund."Ich habe mein eigenes Essen" ist vollkommen in Ordnung.
@PlasmaHH Positiv zu formulieren ist wahrscheinlich in allen Kulturen besser.Zum Beispiel, wenn Sie sich ihnen mit Ihrem eigenen Essen anschließen möchten, sogar: "Ich würde gerne zu Ihnen kommen, aber ich habe mein eigenes Essen mitgebracht. Würde es jemandem etwas ausmachen?"Es ist einfach eine bessere Kommunikationstaktik, als zu sagen, dass das Essen in der Cafeteria schlecht ist.
@PlasmaHH Aus Neugier: An welche Kulturen denken Sie?Normalerweise gehe ich davon aus, dass westliche Kulturen direkter sind als die meisten anderen, aber zu sagen "Ich mag dieses Essen nicht" (insbesondere "dieses Essen") würde in den USA oder in Deutschland / Frankreich / Großbritannien definitiv als unhöflich ausgelegt.
Klingt so, als ob der Fragesteller beabsichtigt, zum Mittagessen auszugehen und viele dieser Ratschläge falsch zu machen.Selbst wenn sie das Mittagessen mitbrachten, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, eine große Sache daraus zu machen.Ich würde es nicht einmal erwähnen, wenn ich nicht gefragt würde.
@Voo: Ich habe nicht so viel Erfahrung mit ähnlichen Situationen, aber selbst innerhalb Deutschlands innerhalb einer Gruppe von Menschen ist es in Ordnung zu sagen "Ich mag keine Tomaten", während in anderen Gruppen erwartet wird, dass Sie sie essen, auch wenn Sie dies nicht tunwie sie.In Frankreich habe ich immer das Gefühl, dass Leute mich töten würden, wenn ich ihnen sagen würde, dass sie alles nicht mögen sollen, was sie mögen.Meine Erfahrung in Dänemark war, dass alle Leute akzeptierten, dass ich beim Essen sehr wählerisch war, und die schlechteste Antwort, die ich je bekam, war: "Oh, wirklich, es ist schwer für mich vorstellbar, das ist mein Favorit, aber jeder hat einen anderen Geschmack."
Eine Antwort "Ich mag dieses Essen nicht" ist absurd unhöflich.
Sie könnten sogar die Wahrheit sagen: "Ich koche sehr gerne, aber ich habe Reste, die ich wirklich essen muss, damit ich sie nicht wegwerfen muss. Aber ich werde mich Ihnen gerne zum Mittagessen anschließen, wenn Sie es nicht tun."Natürlich nicht "
Haben Sie aus Neugier einen der Vorschläge ausprobiert, die Sie regelmäßig gemacht haben?Ich kann mir nicht vorstellen, eines davon länger als ein paar Wochen zu schwingen."Ich habe heute tatsächlich mein eigenes Mittagessen mitgebracht!"* ("eigentlich"? für ungefähr 3 Wochen in Folge? wirklich?) * "Ich würde es gerne tun, aber ich gehe heute mit ein paar Freunden zum Mittagessen aus."* (nach dem zehnten Mal, wenn du ein ziemlich starkes negatives Signal sendest, wirst du nicht mit ihnen befreundet sein wollen) * "Ich habe nichts gesehen, was zu meiner Ernährung passt" * (sie werden ** **Fragen Sie bis zum 10. Mal nach Details und versuchen Sie, das Menü zu ändern. Sie werden nicht lange vage sein.) *
@mehrdad: Ja!Ich habe mich wegen meiner diätetischen Einschränkungen ** jedes ** Mal, wenn es angeboten wurde, gegen das bereitgestellte Mittagessen entschieden.Der Versuch, Diäten unterzubringen, die eine bestimmte Zubereitung von Nahrungsmitteln erfordern (z. B. koscher oder halal), ist nahezu unmöglich, und ich verstehe das und habe nicht erwartet, dass das Unternehmen für die Unterbringung verantwortlich ist.Ich habe mich immer dafür entschieden, entweder mein Mittagessen mitzubringen, etwas aus einem nahe gelegenen Lebensmittelgeschäft wie Obst zu holen oder das Mittagessen ganz auszulassen, also habe ich eigentlich alle drei Ausreden ziemlich regelmäßig benutzt.
AilinniowwCMT lol
#2
+41
Hilmar
2017-01-12 08:28:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie überdenken dies. Das Deaktivieren des Catering-Mittagessens ist völlig normal und akzeptabel.

Der beste Weg, dies zu tun, hängt von den administrativen Details ab. In den meisten Orten geht man einfach nicht. Wenn es auch ein gesellschaftliches Ereignis ist, können Sie kommen und Ihr eigenes Essen mitbringen. "Ich habe einige diätetische Einschränkungen" ist eine vollkommen gute Erklärung für die Entschuldigung von &.

Wenn sie die Anzahl der Mitarbeiter und / oder die Präferenz für Lebensmittelbestellungen berücksichtigen, antworten Sie einfach ehrlich. "Nein, danke" ist eine absolut akzeptable Antwort.

Ich denke, dass dies bei nicht regulärer Verpflegung / Lieferung der Fall ist.Wir haben es in meiner jetzigen Firma zu Geburtstagen und so, manchmal entscheiden sich die Leute dagegen.Aber ich denke, dass es anders ist, wenn es ein zentraler "Vorteil" des Unternehmens ist - etwas, das jeden Tag passiert.In diesem Fall gibt es nicht wirklich "Bestellung", das Essen ist nur eine Art _ mittags_ zur Mittagszeit.
@glessier An dem einen Ort, an dem ich eine Weile mit Catering gearbeitet habe, konnte man das Mittagessen einfach nicht abholen.Ich habe immer viele Leute mit Lunchpaketen gesehen, und wir haben gelegentlich in einem nahe gelegenen Pub gegessen.Es machte niemandem etwas aus.Es würde mich sehr wundern, wenn es besonders viele Orte gibt, die nicht so sind.(Und die meisten Leute würden das Catering-Mittagessen wahrscheinlich als Vorteil ansehen, denn wenn es eine große Stadt ist, ist es wahrscheinlich viel billiger, als man auf der Straße bekommen kann, deshalb betonen sie es).
@glessier, um das zu erweitern, was Muzer sagte, schließen sie im Allgemeinen solche Dinge wie Vergünstigungen ein, weil einige Leute es leichter finden, ihre Arbeit mit solchen Angeboten zu fällen.Nicht jeder wird es tun, aber viele werden es tun.Unabhängig davon habe ich nie den Druck verspürt, bei einem Job, den ich jemals ausgeübt habe, irgendwelche Vorteile zu nutzen.Sie sind nur da, wenn Sie sie wollen.
"In den meisten Orten gehst du einfach nicht."- Beachten Sie, dass an einigen Arbeitsplätzen das Mittagessen mit dem Ziel angeboten wird, den Mitarbeitern während ihrer Pause leichte Arbeit (auch wenn nur in Form von Ad-hoc-Besprechungen) zu ermöglichen.Es kann sein, dass es nicht genau so formuliert ist, es kann so formuliert werden, dass "sie davor bewahrt werden, das Gebäude alleine zu verlassen, wenn sie sich mit dem Team verbinden könnten" oder was auch immer.Sie können damit einverstanden sein oder auch nicht, und wenn nicht, kann dies leicht daran erkannt werden, dass "einfach nicht gehen" als Antwort verpönt ist.Wenn Sie damit einverstanden sind, gut: Es ist ein Mittagessen, Sie müssen gehen.
#3
+7
Kate Gregory
2017-01-12 20:29:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn die bloße Existenz dieses Mittagessens und die Konsequenzen, die Sie sich aus dem Essen oder Nichtessen vorstellen, nicht ausreichen, um ein Stellenangebot abzulehnen, denken Sie, dass Sie dies überdenken. Mein Vorschlag ist, dass Sie am ersten Tag etwas Unverderbliches mitbringen, es aber in Ihrem Schreibtisch lassen und am Mittagessen teilnehmen. So können Sie mit eigenen Augen sehen, was und wie serviert wird. Ich weiß, was Sie mit dem Anderssein meinen - auf einer Konferenz in Südafrika war ich erstaunt zu hören, dass "der Buffettisch links vegetarisch ist und rechts nicht", verglichen mit der US-Situation, in der Vegetarier vorbestellen müssen und dann Holen Sie sich eine Plastikbox von einem speziellen Schreibtisch. Aber dieser Ort kann eine Menge Dinge enthalten, die man essen kann, alle gut beschriftet und alle als völlig normal behandelt. Oder auch nicht.

Schnappen Sie sich, was Sie können, auch wenn es nur ein Getränk ist, setzen Sie sich zu einigen Leuten und essen Sie zum ersten Mal bei der Arbeit zu Mittag. Wenn Sie nicht genug essen konnten, wenn Sie zurück an Ihren Schreibtisch kommen, essen Sie das nicht verderbliche Ding. Wenn Sie könnten (und ich gehe davon aus, dass Sie es können), nehmen Sie das Ding mit nach Hause und erwähnen Sie es nie.

Auch am ersten Tag können Sie beobachten, ob eine 100% ige Beteiligung besteht oder nicht und was Nicht-Teilnehmer sagen oder tun. Sie können einfach um 11:55 Uhr aus der Tür gehen. Sie können sagen "Ich esse heute nicht hier, Bande" oder sie können nicht. Sie werden sehen, wie häufig es ist und wie die Leute damit umgehen. Dies gibt Ihnen die Freiheit, Mittagessen mit Freunden zu planen, Reste von zu Hause mitzubringen oder eine Mittagserkundung Ihrer Feinschmecker-Stadt zu planen - einmal im Monat, einmal in der Woche oder sogar jeden Tag; Sie werden wissen, wie typisch solche Verhaltensweisen sind.

Wenn dies ein möglicher Deal Breaker ist, haben Sie keine andere Wahl, als beim letzten Interview danach zu fragen. Ich würde allgemeine Fragen stellen wie "Wie abwechslungsreich ist das Mittagessen? Ist es immer dasselbe oder jeden Tag anders?" "Wie viele Optionen gibt es an einem typischen Tag? Ist es nur ein einzelnes Gericht oder ein Fleischgericht und ein vegetarisches Gericht oder ...?" "Wie gut ist das Lebensmittel gekennzeichnet? Wenn ich Allergien oder bestimmte Lebensmittel habe, die ich nicht esse, kann ich dann wissen, dass sie enthalten sind?" "Isst jeder das Catering-Mittagessen oder ungefähr die Hälfte der Leute oder ..." "Werden die Menüs im Voraus veröffentlicht, damit wir planen können, wo wir während der Woche essen?" Diese offenen Fragen zeigen nicht, dass Sie eine anspruchsvolle Schneeflocke sind, die spezielle Diäten isst, Mittagessen bringt und Freunde trifft (nicht, dass ich davon ausgehe, dass sich jemand darum kümmert), sondern fragen nur ein wenig mehr nach diesem Vorteil. Da sie stolz darauf sind, werden sie Ihnen zweifellos gerne mehr darüber erzählen und sich über Ihr Interesse freuen.

Vielleicht möchten Sie ein bisschen vorsichtig sein, wie Sie während des letzten Interviews nach dem Menü fragen.Wenn Sie es falsch ausdrücken, werden Sie auf jemanden mit wirklich hohen kulinarischen Erwartungen stoßen ...
#4
+6
RedSonja
2017-01-12 14:38:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gemeinsames Essen ist nicht nur ein Vorteil, das Unternehmen möchte, dass Sie Kontakte knüpfen und sogar (Schock) weiterhin über Arbeit sprechen. Es ist vielleicht keine Voraussetzung, aber schön, wenn Sie es schaffen, und wenn Sie nicht da sind, verpassen Sie möglicherweise etwas Besonderes.

Wie wäre es mit:

  • Immer teilnehmen an bestimmten Tagen zB Montag und Freitag?
  • Jeden Tag teilnehmen, aber Ihre eigenen mitbringen?
  • Fragen Sie den Caterer, ob er jedes Mal etwas nur für Sie macht (wenn es nicht zu kompliziert ist; Caterer können dies, es ist das, wofür sie ausgebildet sind und sie genießen die Herausforderung)? In diesem Fall müssen Sie natürlich kommen oder rechtzeitig stornieren. Sie sind möglicherweise nicht der einzige.

Auch für die Organisatoren ist es einfacher, wenn sie wissen, wie viele Stellen anwesend sein werden.

#5
+3
Martin Tournoij
2017-01-12 09:23:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie die anderen Antworten bereits betonten: Es ist nicht so seltsam, nicht am Mittagessen teilzunehmen, aber es ist nicht so seltsam.

Ich persönlich würde dem Management jedoch nur sagen, dass ich Vegetarier bin und dass ich es tun würde schätzen einige vegetarische Optionen. Nach meiner Erfahrung als Vegetarier neigen die Menschen dazu, diesbezüglich ziemlich einfühlsam zu sein.

Eine bedeutende Mehrheit der Bevölkerung hat aus dem einen oder anderen Grund einige diätetische Einschränkungen (Laktoseintoleranz, Zöliakiekranke, Ordensleute, Vegetarier usw.), daher ist es ziemlich normal, danach zu fragen.

Achten Sie natürlich darauf, dass Sie es tatsächlich fragen und nicht verlangen . Letzteres könnte den Menschen den falschen Eindruck vermitteln.

  • [..] müssen meine Reste essen, um (was ich betrachte) unmoralische Lebensmittelverschwendung zu vermeiden.
  • Manchmal Ich möchte mich mit Freunden zum Mittagessen treffen.
/ blockquote>

Ich bezweifle, dass das Unternehmen erwartet, dass Sie das Catering-Mittagessen jeden Tag verwenden. Ich gehe davon aus, dass sie über einen Mechanismus verfügen, mit dem aufgezeichnet werden kann, wann Personen aus irgendeinem Grund nicht zum Mittagessen eingeladen sind. Und wenn nicht: Schlagen Sie einen vor.

Ich verstehe, dass sie eine vegetarische Option haben werden, aber wenn es so etwas wie Pasta ist, passt es nicht zu meinen Makros (das Fleisch würde man wahrscheinlich, da es Fleisch ist, aber ...).
-1
Ja das ist in Ordnung.Ich finde nur, dass die verfügbaren vegetarischen Optionen für mich oft ungeeignet sind, und natürlich kann ich die reguläre nicht haben.
Dieser Beitrag wirft noch einen weiteren Punkt auf: Viele Menschen haben gesundheitliche Einschränkungen in Bezug auf das, was sie essen, wie Allergien oder vom Arzt verschriebene Diäten.Ein Unternehmen konnte die Mitarbeiter nicht vernünftigerweise zwingen, eine Mahlzeit zu sich zu nehmen, da dies sie für die Gesundheit aller haftbar macht.
@jpaugh: Richtig, aber ich denke, das Problem hier ist, dass diejenigen, die gesundheitliche Einschränkungen haben, ihren Mitarbeitern das nur sagen würden, und das wird das Ende sein.Diejenigen, die dies nicht tun, werden eine unangenehme Zeit haben (nicht), die Details zu erklären, über die jeder irgendwann etwas wissen möchte.
#6
+2
Graham
2017-01-12 17:50:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist völlig normal, dass Menschen aus irgendeinem Grund an jedem Arbeitsplatz ihr eigenes Mittagessen mitbringen. Es gibt keine Möglichkeit, das Einbringen von Essen als ungewöhnlich oder sogar als Kommentar zu betrachten.

Wenn das Mittagessen kostenlos wäre, wäre es für die Menschen sicherlich normaler, dort etwas zu finden, was sie konnten essen. Da das Mittagessen nicht kostenlos ist (danke, Robert Heinlein;), ist es keineswegs ungewöhnlich, dass Menschen lieber ihr eigenes Essen mitbringen.

Wie andere bereits gesagt haben, ist das Mittagessen ein nützliches soziales Ereignis Gelegenheit. Auf diese Weise können Sie mehr Mitarbeiter aus dem Unternehmen als nur die Mitarbeiter Ihres unmittelbaren Teams kennenlernen und über das Unternehmen Kontakte knüpfen. Als Neueinstellung sind solche sozialen Möglichkeiten für Sie sehr nützlich, um Teil des Teams zu werden.

#7
+1
Jon Milliken
2017-01-12 20:55:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn sie Ihnen ein Angebot machen, vor einem Angebot mit ihnen zu Mittag zu essen. Setz dich und iss mit ihnen. Sie wollen auch informell mit Ihnen sprechen.

Wenn sie Essensbestellungen bevorzugen, können sie sicher Ihre Ernährungswünsche berücksichtigen. Wenn Sie gefragt werden, sagen Sie einfach, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen eine strenge Diät einhalten.

Wenn das Essen nur auftaucht, nehmen Sie teil oder nicht, wie Sie möchten. Bringen Sie Ihre eigenen mit, ich bin sicher, niemand kümmert sich darum

#8
+1
coteyr
2017-01-13 15:45:01 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich werde den anderen zustimmen und erklären, dass Sie wahrscheinlich darüber nachdenken, aber ich möchte ein paar Punkte nennen, die Sie berücksichtigen sollten.

  • Wenn Ihre restriktive Ernährung Religion ist basierend sagen so. Ich kenne ein paar Muslime, die, anstatt zu sagen, dass sie ein "muslimfreundliches Essen" wollen, nur sagen, dass sie Tierarzt sind, weil es für sie einfacher ist. Bei meiner Hochzeit zum Beispiel sagten sie dem Catering-Service, sie seien Vegetarier und bekamen ein vegetarisches Essen. Dann sahen sie bei der Hochzeit andere Muslime, die das "Halal-Essen" aßen, und waren etwas enttäuscht, dass sie es verpasst hatten. Wenn es einen religiösen Grund für die eingeschränkte Ernährung gibt (oder einen anderen häufigen Grund), werden Sie möglicherweise überrascht sein, was angeboten wird. Wenn der Grund persönlich ist oder Sie nicht teilen möchten, dann nicht. - Nebenbei bemerkt, ich weiß fast nichts über Muslime oder ihre Religion, daher bin ich mir nicht sicher, ob ich das sehr gut erklärt habe.
  • Von Ihnen wird erwartet, dass Sie Kontakte knüpfen. Das Mittagessen kann eine soziale Aktivität sein. Es gibt keinen Grund, warum Sie immer zum "Gruppenessen" gehen müssen. Erwarten Sie jedoch auch nicht, dass Sie sich in 100% der Fälle abmelden können. Wenn Ihr Team heute beschließt, gemeinsam zu Mittag zu essen, und 9 von ihnen das kostenlose Mittagessen möchten, weil es kostenlos ist ... müssen Sie bereit sein, loszulegen.
  • Es kann Fälle geben, in denen es schlecht für Sie wäre, das Catering-Mittagessen abzulehnen. Wenn der Eigentümer beispielsweise sagt "Hey, lass uns über deine Zukunftspläne hier bei Foo Widgets sprechen", geht er zum Catering-Mittagessen, aber Sie entscheiden sich, diesen Besuch abzulehnen. Nun, es kann nicht gut gehen. Besonders wenn dieser Besitzer / Chef derjenige ist, der auf das Catering-Mittagessen gedrängt hat.
  • Sei nicht unhöflich oder schlau. Wenn Sie sich gegen eine Teilnahme entscheiden, ist dies zu 100% in Ordnung. Aber wenn Sie anfangen, Dinge wie "Das Essen beim Mittagessen entspricht einfach nicht meinen Standards" zu sagen. oder "Sie haben einfach nicht genug frische Zutaten für meinen Geschmack." usw., werden Sie einige Federn kräuseln. Sei einfach höflich, wenn du ablehnst. "Das ist in Ordnung, ich bin nur ein wählerischer Esser. Ich esse lieber, was ich von zu Hause mitgebracht habe." oder ähnliches sollte in Ordnung sein.
  • +1 Ein Problem bei der Bestellung (sagen wir) eines muslimischen Essens ist, dass es ein kleines Glücksspiel sein kann.Wenn Sie beispielsweise eine bei einer Fluggesellschaft bestellen, erhalten Sie möglicherweise scharfes indisches Essen. Wenn Sie Vegetarier bestellen, erhalten Sie möglicherweise Pasta oder ähnliches.Entweder haben Sie Glück und haben nichts gegen die Würzigkeit, oder Sie haben nicht so viel Glück. In diesem Fall hätten Sie die sicherere Option des Vegetariers vorgezogen ...
    Oder Sie haben * wirklich * Pech und stellen fest, dass Sie neben einem Idioten sitzen, der merkt, was Sie bestellt haben, und plötzlich anfängt, Sie zu belästigen.Sicher, die zukünftigen Mächte müssen sich irgendwann darum kümmern, aber in der Zwischenzeit hätten Sie ein Problem.Muslime wollen ihre Religion nicht immer offensichtlich machen.
    #9
      0
    brian_o
    2017-01-13 03:22:12 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Wie viele andere gesagt haben, wird es niemanden interessieren, ob Sie das Catering des Unternehmens zu sich nehmen oder Ihr eigenes Mittagessen von zu Hause mitbringen. Aber es steckt noch mehr dahinter. Basierend auf Ihren Aussagen:

    • Ich bin in eine der besten Städte der Welt gezogen, um etwas zu essen, und ich möchte raus und etwas essen!
    • Manchmal Ich möchte mich zum Mittagessen mit Freunden treffen.

    ... vielleicht möchte ich in ein Restaurant oder einen Mittagsladen gehen.

    The Der Untertext Ihrer Frage lautet:

    Ich möchte häufig das Firmengelände während des Mittagessens verlassen. Ist das in Ordnung?

    Hier gibt es keine einheitliche Antwort. Es hängt von Ihnen ab und es hängt von der Unternehmenskultur ab.

    Trüben Sie das Problem nicht, wenn Sie über Makronährstoffe, Fast-Vegetarismus oder Lebensmittelmoral sprechen oder Ihre Mittagessen manchmal von zu Hause aus - niemand wird Probleme oder Fragen dazu haben.

    Finden Sie heraus, was die Erwartungen des Unternehmens sind, entscheiden Sie, wie oft Sie abreisen möchten, und entscheiden Sie, wie wichtig Ihre Mittagspausen sind und versuchen Sie zu beurteilen, ob Sie und das Unternehmen gut zusammenpassen.

    #10
      0
    Code Gorilla
    2017-01-13 19:25:35 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Dies ist eine Antwort einer in Großbritannien ansässigen Person. Hier drüben ist die Idee einer firmeneigenen Mahlzeit eine Tüte Chips (Chips) und ein Schokoriegel aus dem Automaten.

    • Wenn Sie eine restriktive Diät haben und sie nicht darauf eingehen können dann würde ich erwarten, dass sie Sie ermutigen, das Catering-Mittagessen zu beenden. Es ist billiger, keine Lebensmittel für Ihre Ernährung zuzubereiten, und das ist alles, was Manager am Ende des Tages wirklich interessiert.
    • Das Management wird Einfluss auf viele Aspekte in Ihrem Leben haben und Ihre Ernährung ist nicht wirklich wichtig eine große Sache auf dieser Liste.
    • Sie möchten ausgehen und essen, aber das Management möchte, dass Sie vor Ort bleiben, damit Sie während des Essens arbeiten können. Wenn Sie ausgehen, während Sie die Menge an Arbeit reduzieren, die sie von Ihnen bekommen können, kann dies negativ gesehen werden.
    • Kochen Sie weniger, anstatt sich mit Resten zu befassen. :)
    • Sie sind jetzt in der Softwareindustrie, Freunde werden bald verschwinden. :)

    Im Ernst, ich denke, ein Opt-out wird sich negativ auf Ihre Karriere auswirken. Sie werden den Chat, den Büroklatsch verpassen. Sie werden sich nicht mit den Senior Managern und Direktoren (VPs ??) verbrüdern, die Ihnen helfen könnten, die Leiter zu erklimmen. Es hängt wirklich davon ab, ob Sie sich mit Werbung befassen.

    #11
      0
    gnasher729
    2017-01-13 21:29:14 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Es besteht höchstwahrscheinlich keine Notwendigkeit, sich in irgendeiner Weise abzumelden. du gehst einfach nicht zum Catering, sondern woanders hin. Sie müssen es niemandem erzählen, Sie sind nur woanders. Die Nachteile ergeben sich nicht direkt aus dem "Opt-out", sondern aus dem, was als nächstes passiert.

    Erstens wird Ihre Mittagspause wahrscheinlich länger dauern. An einem Ort ging ich eine Minute zur Cafeteria, eine Minute Schlange für Essen, eine Minute zurück. Ich habe eine anständige Mahlzeit mit 30 Minuten von meinem Schreibtisch entfernt. Versuchen Sie das, wenn Sie in ein Restaurant gehen oder Essen zum Mitnehmen abholen.

    Zwei, das Essen an Ihrem Schreibtisch kommt möglicherweise nicht gut an, besonders wenn es riecht.

    Drei, Sie verpassen es, in der Mittagspause mit Ihren Kollegen zu sprechen. Wenn Sie in einem Team von sechs Personen sind und fünf ohne Sie zusammen zu Mittag essen, werden Sie Dinge verpassen. Es wird nicht helfen.

    Vier, nur weil Sie beim Mittagessen nicht mit Ihren Kollegen zusammen sind, sehen Sie weniger kontaktfreudig aus.

    Fünf, einige der Dinge, die Sie sagen, lassen Sie für die meisten Menschen seltsam aussehen. Mich eingeschlossen. Sie haben das Recht, sich so zu verhalten, wie Sie möchten, und ändern nichts daran, wie andere es sehen. Und Ihre Frage war "wird es schlecht genommen". Einige der Dinge, die Sie gesagt haben, werden .



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...