Frage:
Ich bin dabei, mich aus meinem Job heraus zu automatisieren. Wie gehe ich auf meinen Chef zu, um dies zu besprechen?
Kaz
2016-10-03 21:34:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich arbeite für ein kleines Unternehmen (~ 15 Mitarbeiter).

Ich habe es geschafft, mich von 80% meiner Arbeit zu automatisieren, beginnend in 3-4 Monaten. Ich würde wirklich gerne in meinem Unternehmen bleiben, aber meine beste Analyse legt nahe, dass ich einfach nicht (genug) gebraucht werde. Wenn unsere Wachstumsrate anhält, werden diese 20% wahrscheinlich in ein paar Jahren zu 100%, aber im Moment reicht es einfach nicht aus.

Wie gehe ich auf meinen Chef zu, um darüber zu diskutieren? und unter der Annahme, dass meine Analyse korrekt ist, welche Optionen kann ich vorschlagen, die es mir ermöglichen, auch in Zukunft eine berufliche Beziehung zu pflegen?


Bearbeiten, um die Betrugsstimmen anzusprechen: Ich würde sagen, dass dies hinreichend anders ist, da es nicht darum geht, ob ich meinen Job automatisiere (der bereits in Gang gesetzt wurde), sondern wie man sich an das Management über das Ergebnis und einen möglichen Übergang wendet.


Update:

Ich habe mit meinem Chef gesprochen. Das Gespräch verlief ungefähr so ​​(komprimiert und umschrieben):

Ich : "Ich mache mir Sorgen, dass 80% meiner Arbeitsbelastung nach Abschluss von [Projekt] in 3 Monaten zu Ende sind wird verschwinden und ich kann nichts Offensichtliches sehen, um es zu ersetzen. Können wir jetzt im Voraus darüber diskutieren, damit ich weiß, wo ich stehe. "

Mein Chef : "Ich würde mir darüber keine Sorgen machen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir andere Projekte für Sie finden können. Auf den ersten Blick gibt es [x, y, z], die ich schon immer implementieren wollte. und es gibt wahrscheinlich zusätzliche Schulungen, die wir für Sie arrangieren oder die Sie selbst untersuchen können.

Wenn es jemals zu einem Punkt kommt, an dem wir Sie nicht mehr erwerbstätig machen können, können wir dieses Gespräch führen In der Zwischenzeit machen Sie weiter, was Sie tun. "

Vielen Dank an alle, Sie haben viel geholfen.


Update ab 6 Monaten:

Oh mein Herr, sieht das im Nachhinein naiv aus.

Ich meine, ja, ich habe den größten Teil meines alten Jobs automatisiert. Aber dies eröffnete einfach neue Projekte, Verantwortlichkeiten & Möglichkeiten. 6 Monate später bin ich beschäftigter als je zuvor.


Update von einem Jahr später:

Heutzutage schaue ich darauf zurück und lache mit trockener Belustigung.

Die Automatisierung erforderte tatsächlich eine Menge laufender Entwicklung, Erweiterung und Wartung. Und da meine Arbeitsbelastung angemessen reduziert war, wurde mir bei der Abreise eines unserer leitenden Angestellten die operative Hälfte ihrer Arbeit übertragen, um auf ähnliche Weise zu übernehmen, zu lernen und zu automatisieren.

14 Monate später bin ich zweimal befördert worden, habe weitaus umfassendere Aufgaben und einen Junior-Mitarbeiter, der unter mir arbeitet, weil meine Zeit jetzt zu wertvoll und gefragt ist, um für die schwierige Automatisierung aufgewendet zu werden manuelle Aufgaben, die immer noch herumliegen.

Viel Zufall ist damit verbunden, aber es wäre sicherlich nicht passiert, wenn ich immer noch die manuelle Arbeit erledigt hätte, die ich früher gemacht habe.


Update von 3 Jahren später:

Heutzutage hat das Unternehmen ein Vielfaches der Größe, die es früher hatte. Ich führe unsere &-Modellierung für Automatisierung, Daten, Analytik, die IT- / Datenoperationen für unsere Unternehmensakquisitionen und eine strategische Entwicklungspartnerschaft mit einem riesigen multinationalen Unternehmen auf direktem Weg zum CTO (sobald wir diese Position geschaffen haben). . Mit Gerechtigkeit.

Ich automatisiere und delegiere meine Arbeit weiter. Jedes Mal, wenn ich meine Rolle spiele, erweitern sich Projekte und Verantwortlichkeiten, um meine neuen Kapazitäten zu nutzen. Dank meiner Erfolgsbilanz kann ich nach eigenem Ermessen nach Möglichkeiten suchen, die meiner Meinung nach einen Mehrwert für das Unternehmen schaffen.

Ich hätte mir das vor drei Jahren nie vorstellen können. Vielen Dank an alle, die mich ermutigt haben, diese Gelegenheit zu nutzen .

Mögliches Duplikat von [Ist die Automatisierung meines Jobs eine gute Idee?] (Http://workplace.stackexchange.com/questions/62195/is-automating-my-job-a-good-idea)
Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/46316/discussion-on-question-by-kaz-im-about-to-automate-myself-out-of-a-job-how-do).
Arbeiten Sie an der Wartung der Automatisierung.
Nur um mit meiner eigenen Erfahrung mitzumachen.Arbeit ist wie ein Gas, es dehnt sich aus, um jeden Behälter zu füllen, in dem es sich befindet.Es ist also weitaus wahrscheinlicher, dass Sie zu neuen Arbeiten übergehen, als einfach loszulassen, weil Sie mit der Automatisierung fertig sind.Tatsächlich werden Sie als lokaler Experte für diese Art der Automatisierung von unschätzbarem Wert.
Danke für die Updates.Wenn Sie sich in einem Bereich befinden, der traditionell nicht auf Technologie oder IT ausgerichtet ist, haben die Chefs möglicherweise nicht die Vision, andere nützliche Arbeiten für Sie zu finden.Ich hatte einige Positionen, die sehr manuell und papierintensiv waren und aus denen ich mich automatisiert habe, aber die Struktur war nicht für einen sauberen Übergang zu einer anderen Rolle oder anderen Projekten vorhanden.Gut für dich.Ich kommentiere nur, um Ihnen mitzuteilen, dass es keine völlig naive Frage war und dass es gut war, dass Sie die Initiative ergriffen haben, um sie mit Ihrem Chef zu besprechen.
Danke für die Updates!Das ist eine großartige Frage und wird sicherlich den Menschen helfen, die in Zukunft hierher kommen.
Von Zeit zu Zeit bekommen wir Leute, die im Namen der "Arbeitsplatzsicherheit" Dinge tun wollen, die nicht gut für das Unternehmen sind.Jeder einzelne von ihnen sollte einen Link zu dieser Frage erhalten, insbesondere mit Ihren Updates.
Vielen Dank für Ihre Updates, wir lieben Follow-ups.
@Kaz, Es ist wirklich schön, die Zeitleiste Ihrer Folgen zu lesen.In der Tat bin ich gerade in einer ähnlichen Situation.Der einzige Unterschied besteht darin, dass viele Arbeiten darauf warten, gelöst zu werden, das Unternehmen bereits ausgereift ist (1200 Mitarbeiter) und sich vollständig in Privatbesitz befindet.Ich habe meine Frage unter folgendem Link gepostet: https://workplace.stackexchange.com/q/149602/112677.Es wäre großartig, eine Antwort oder einen Kommentar von Ihrer Seite zu erhalten, da Sie bereits einen ähnlichen Weg gegangen sind.
@Mike Ich hatte das Glück, dass ich von Anfang an Seite an Seite mit den Firmeninhabern gearbeitet habe, das Unternehmen ehrgeizig ist und schnell wächst und beide gute Leute sind.Aber ich brauchte noch Jahre großartiger Arbeit und einen sorgfältig abgestimmten Rücktritt, um dorthin zu gelangen, wo ich jetzt bin.Ihr Kilometerstand kann variieren.
Ich habe an einem Automatisierungstool für REST-Microservices gearbeitet, mit einem guten Versprechen, dass ich aus den gleichen Gründen zynisch war, Werbung zu machen - bis ich dies gelesen habe.Vielen Dank für Ihre Updates
@VictorS Ich hoffe es klappt für dich!So wie ich es sehe, sieht das Unternehmen entweder den Wert Ihrer Arbeit und Sie können ihn nutzen, um Ihre Karriere voranzutreiben.Oder wenn sie es nicht schätzen, bringen Sie Ihre wertvollen Leistungen einfach zu einem anderen Unternehmen, das dies tut.In jedem Fall lohnt es sich.
Sieben antworten:
#1
+213
enderland
2016-10-03 22:07:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zu viele Annahmen treffen. Sie gehen davon aus, dass:

  1. Ihr Chef Sie sofort loswerden möchte, wenn nicht viel Arbeit vorhanden ist.
  2. Es gibt keine Arbeit mehr (weder aktuell noch in) Zukunft), die Sie tun können
    • Dies setzt auch voraus, dass Sie alle Zukunftspläne des Unternehmens kennen, an denen Sie möglicherweise beteiligt sind
  3. Ihr Chef wird Sie nicht genug schätzen, um zu versuchen, Sie in der Nähe zu halten.
    • Dies hängt wahrscheinlich von der finanziellen Situation Ihres Unternehmens ab, wenn Sie eine wirklich enge Marge gegenüber einer recht anständigen Cashflow-Situation haben Verschiedene Optionen haben
  4. Ihr Chef erkennt, dass Ihnen bald die Arbeit ausgeht (also in 3-4 Monaten, was in einem Startup für immer ist) und hat es nicht gemacht Planungsentscheidungen anders
    • Ihr Chef merkt dies möglicherweise nicht.
    • Ihr Chef hat möglicherweise eine Tonne von "Nun, wann immer Kaz frei wird, gehen wir." Kaz an X, Y und Z arbeiten zu lassen und es wird großartig! " Elemente
  5. ol>

    Einige davon sind möglicherweise wahr, andere nicht.

    Dies alles ist wahrscheinlich der beste Weg, sich zu nähern Hier geht es darum, welche längerfristigen Projekte Ihr Chef für Sie hat. Auf diese Weise erhalten Sie einen Einblick in das Gespräch, ohne zu fragen: "Planen Sie, mich zu entlassen?".

    So etwas wie:

    Hey Chef, ich habe mich gefragt, auf welche Art von Projekten ich mich in den nächsten Monaten konzentrieren soll. Ich habe X, Y, Z abgeschlossen und frage mich, was Sie als meine nächsten Schritte sehen, wenn alle abgeschlossen sind.

    Alternativ können Sie Bereiche vorschlagen, an denen Sie arbeiten und sehen können, was Ihr Chef denkt. Dies ist wahrscheinlich der "sicherste" Ansatz, wenn Sie eine Reihe von Dingen auflisten, die Ihrem Unternehmen einen Mehrwert bringen, und Ihr Chef nur "Ja, hört sich großartig an" sagen muss, was wahrscheinlich sogar noch besser ist.

    Menschen, die Dinge konsequent automatisieren können, sind in den meisten Unternehmen wirklich wertvoll. Ich denke, Sie unterschätzen dies möglicherweise.

    Wenn Sie dieses Gespräch führen, sollten Sie einen Einblick erhalten. Wenn Ihr Chef im Grunde sagt: "Äh, ich weiß nicht, ich denke, wir haben überhaupt nichts", können Sie direktere Fragen stellen.

    Beachten Sie, dass dies anders wäre, wenn Ihnen Ihr aktuelles Unternehmen nicht gefallen würde. Dann wäre es viel einfacher, einfach zu sagen: "Nun, fangen Sie einfach an, nach einem neuen Job zu suchen."

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Dieses Gespräch wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/46383/discussion-on-answer-by-enderland-im-about-to-automate-myself-out-of-a-job-how).
#2
+56
user16626
2016-10-04 08:59:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Quelle: Ich habe mit Personen zusammengearbeitet, bei denen "Automatisierung" Teil ihrer Berufsbezeichnung war.

Sie geben nicht an, in welchem ​​Wirtschaftssektor sich Ihr Job befindet, aber ich habe einen Trend in meinem Sektor gesehen ( IT).

Wir sind alle überarbeitet. Wenn nicht, ist Ihr Job für das Unternehmen bereits nicht viel wert. Sie versuchen also, einen Teil davon zu automatisieren, um Ihre Arbeitsbelastung zu verringern. Nehmen wir an, es funktioniert: Großartig, Sie haben ein wenig Luft zum Atmen.

Jetzt, da Sie effizienter sind, können Sie mehr Arbeit übernehmen. Einige davon können automatisiert werden, also tun Sie dies. Großartig, Sie haben ein wenig Raum zum Atmen.

Jetzt, wo Sie effizienter sind ... sehen Sie, wohin das führt?

Schließlich automatisieren Sie alles, was möglich ist, und sparen gleichzeitig das Schwierige. einmalige Aufgaben, die Ihr Gehirn manuell erledigen muss. In der Zwischenzeit müssen diese automatisierten Aufgaben gewartet werden.

"Ich sehe, dass der Prozess automatisiert ist, sodass er schneller und mit 5% der Fehler wie zuvor ausgeführt wird. Dadurch wird die Arbeit eines anderen effizienter, und wir möchten Nehmen Sie Änderungen am Prozess vor, damit andere Teams effizienter arbeiten können. " Bam, Sie müssen den von Ihnen erstellten Prozess beibehalten.

Das Endergebnis ist, dass Sie sich nie "aus einem Job heraus automatisieren". Stattdessen sind Sie "die Person", die alle anderen effizienter arbeiten lässt und all die automatisierten Prozesse versteht, die sie optimieren können, wenn jemand sie ändern muss. Vielleicht muss ein anderes Team automatisiert werden, und Sie schulen sie zu diesem Thema. Sie sind gerade zu einer weiteren beruflichen Rolle herangewachsen: Aus- und Weiterbildung. Sie haben sich einfach mehr Wert für das Unternehmen gegeben, was eine Beförderung und Erhöhung beinhalten könnte.

Autoanalogie: Produktionslinien verwenden viele Roboter und Automatisierung. Jemand muss sie reparieren, wenn sie kaputt gehen, und jemand muss sie jedes oder jedes zweite Jahr neu programmieren, wenn ein Auto neu konstruiert wird oder eine Änderung der mittleren Generation aufweist (z. B. ein verbesserter Motor). "Automatisierung" selbst ist eine Jobfunktion und schafft Jobsicherheit.

Sie erwähnen auch, dass Sie für ein kleines Unternehmen arbeiten. Fast jedes kleine Unternehmen hat dieses Ziel: Wachstum. Sie befinden sich im Erdgeschoss und haben die Möglichkeit zu definieren, wie die Prozesse ablaufen sollen, wenn das Unternehmen zehnmal so groß ist wie derzeit. Sie könnten der Director of Automation sein oder so. Sie könnten die Person sein, auf die sich der CEO stützt, um Geld zu sparen, indem Sie ein Shell-Skript oder einen Roboter für einen Bruchteil der Kosten die Arbeit von zehn Personen erledigen lassen. Sie bringen Wert in das Unternehmen, indem Sie Ihre aktuelle Jobfunktion billiger machen . Sie müssen nur das Gesamtbild betrachten.

#3
+13
AndreiROM
2016-10-03 22:07:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Erstens, wenn Sie nicht genug Arbeit haben, um beschäftigt zu sein, möchten Sie überhaupt bei diesem Unternehmen bleiben?

Zweitens muss jeder automatisierte Prozess irgendwann sein aktualisiert, verfeinert usw.

Ich würde mich zunächst mit all den verschiedenen Dingen befassen, die in der Firma ausgeführt werden und die Sie möglicherweise automatisieren könnten. Jedes unvollständige Tool, das von Ihnen im eigenen Haus gemäß den genauen Spezifikationen der Benutzer usw. neu erstellt werden kann.

Erstellen Sie dann ein Business Case-Dokument für Ihren Chef und sprechen Sie ihn mit den beiden guten Nachrichten an, die Sie erhalten haben Ich habe mich "aus dem Job heraus automatisiert" sowie die Nachricht, dass Sie dem Unternehmen auf andere Weise weiteren Wert bringen könnten.

Wenn Sie jedoch wirklich keinen Weg sehen, dies zu erreichen weiterer Wert, dann ja, Sie haben sich im Grunde obsolet gemacht. Sprechen Sie immer noch mit Ihrem Chef, aber aktualisieren Sie möglicherweise auch Ihren Lebenslauf.

Ich glaube nicht, dass ein Arbeitgeber verärgert wäre, wenn er herausfinden würde, dass Sie einen erstellt haben tolles System für sie. Tatsächlich gehe ich davon aus, dass sie sich dessen bewusst waren, dass Sie dies getan haben, sodass sie nach Abschluss möglicherweise weitere Pläne für Sie haben.

_ "Zweitens muss jeder automatisierte Prozess irgendwann aktualisiert, verfeinert usw." _ [Obligatorische XKCD] (https://xkcd.com/1319/)
#4
+6
user8365
2016-10-04 04:44:20 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sprechen Sie mit Ihrem Chef über die Übernahme anderer Aufgaben. Schlagen Sie vor, die Arbeit für andere Personen zu automatisieren. Finden Sie die Dinge, die sie nicht gerne tun oder die fehleranfällig sind. Sie können sich auf die Aufgaben konzentrieren, die sie mögen. Jemand muss das Denken und Analysieren für dieses Unternehmen übernehmen. Alles kann keine Grunzarbeit sein.

Jeder sollte profitieren können, wenn er bessere Wege findet, um mehr Arbeit mit weniger zu erledigen. Einige Leute werden übermäßig besorgt über ihren Job sein und wollen widerstehen. Dann weiß das Unternehmen, wen es loswerden muss.

Mag diese Antwort wirklich.Dies würde zeigen, dass der Arbeitnehmer proaktiv ist und daher für den Arbeitgeber von Vorteil ist.
#5
+5
Joe Smentz
2016-10-05 09:32:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde empfehlen, mit Ihrem Chef darüber zu sprechen und zu sehen, was Sie sonst noch automatisieren können. Diese Art von Gesprächen läuft oft sehr gut, weil fast immer mehr Arbeit in einem Unternehmen erledigt werden kann.

Einer meiner ersten Jobs (und der Job, der mich letztendlich dazu gebracht hat, Programmierer zu werden), ich Mir wurden viele sich wiederholende, zeitaufwändige Aufgaben zugewiesen.

Ich entwickelte eine ziemlich einfache Anwendung, mit der ich und andere Mitarbeiter mehrere Stunden am Tag sparen konnten.

Das tat ich nicht Erwähne es sogar anfangs meinem Chef.

Ungefähr einen Tag später ruft er mich an.

Er sagt: "Was ist das? Hast du das gemacht?" Als ich mir die Anwendung ansah, stellte ich fest, dass ein anderer Mitarbeiter sie verwendete. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir selbst beigebracht, abends zu programmieren, und es ihm gegenüber nicht erwähnt.

Ich sagte: "Ja, das habe ich."

"Ich Ich wusste nicht, dass du das kannst! "

" Ich habe es mir nachts selbst beigebracht. "

" Wie lange hast du gebraucht? "

"Dieses spezielle Programm? Ein paar Tage."

"Du wirst ein Superstar! Ich gebe dir eine Gehaltserhöhung."

Es war eine ziemlich bedeutende Erhöhung Aus meiner Erinnerung auch - ich denke, 8.000 Dollar mehr pro Jahr.

Ich vermute, dass die meisten Chefs in den meisten Unternehmen eine sehr ähnliche Reaktion haben würden. Sie machen ihr Leben leichter und beschäftigen sich leichter.

#6
+4
Daniel Maxson
2016-10-04 21:20:51 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe als Kundendienstmitarbeiter gearbeitet, als ich mich entschied, Vollzeit zu programmieren, und meinen Managern einen einfachen Business Case vorgelegt. Der Business Case sieht folgendermaßen aus: Bei manueller Arbeit produzieren Sie X "Arbeitseinheiten" pro Stunde. Bei der Automatisierung erstellen Sie Z * (Y - 1) -Arbeitseinheiten, wobei Z die Summe der Arbeitseinheiten der gesamten Abteilung und Y der Effizienzmultiplikator ist, den Sie dem Team zur Verfügung stellen. Solange ZY - Z> X ist, ist es für das Unternehmen kostengünstiger, Sie für die weitere Automatisierung von Prozessen zu bezahlen, als dafür, dass Sie weiterhin Handarbeit leisten. Jetzt bin ich ein Vollzeit-Junior-Programmierer.

Vielleicht möchten Sie nicht Vollzeit programmieren. Aber jeder gute Manager wird den Wert erkennen, jemanden zu behalten, der seine Effizienz steigern kann. Daher würde ich mich an Ihren Manager wenden, und zwar aus der Perspektive "Wie kann ich sonst zur Verbesserung der Unternehmenseffizienz beitragen?" Anstatt "Bitte entlassen Sie mich nicht, aber ich habe Ihnen Geld gespart".

#7
+3
UnhandledExcepSean
2016-10-04 18:02:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hier gibt es einige gute Antworten, aber ich dachte, ich könnte etwas dazu beitragen. Bei meinem letzten Job war ich Prozessmanagementingenieur, als ich anfing. Dies bedeutete, Messungen und Zeitstudien von Prozessen durchzuführen, um diese zu verbessern. Nach einer kurzen Zeit im Job konnte ich die Prozesse so stark verfeinern und automatisieren (meine und die von mir überwachten), dass ich befördert wurde und einen vielversprechenderen Karriereweg innerhalb des Unternehmens einschlug.

Was ich in meiner Berufserfahrung gelernt habe:

  1. Machen Sie sich niemals unentbehrlich. Dies bedeutet, dass es nicht möglich ist, sich auf etwas anderes zu bewegen. Wenn Sie einen Großteil Ihrer Arbeit automatisieren können, sollten Sie dies tun.
  2. Sie können fast nie zu viele Mitarbeiter haben, die die Zuverlässigkeit erhöhen und die Wartung verringern. Diese Leute zahlen sich immer wieder aus.
  3. Durch die Automatisierung langwieriger Teile Ihres Jobs stehen Ihnen interessantere Aufgaben zur Verfügung.
  4. Durch die Automatisierung der Arbeit spart das Unternehmen Jahr für Jahr Geld Ausgaben. Natürlich gibt es eine variable Rendite für die Investition, aber im Allgemeinen ist es besser zu automatisieren.
  5. Menschen, die Initiative zur Lösung ihrer Arbeitsprobleme ergreifen, sind nicht so häufig. Die meisten Menschen folgen den Bewegungen und arbeiten innerhalb festgelegter Parameter. Diese Personen können leicht ersetzt werden und bieten nur einen minimalen Mehrwert.
  6. ol>

    Wenn Sie mit Ihrem Manager umgehen möchten, tun Sie zwei Dinge und machen Sie sie gut.

    1. Fragen Sie eifrig und proaktiv nach den zusätzlichen Arbeitsaufgaben, die Sie übernehmen können.
    2. Seien Sie nicht untätig. Wenn Sie keine Aufgaben erhalten, die die von Ihnen automatisierten ersetzen sollen, suchen Sie nach Aufgaben, die dem Unternehmen und Ihnen selbst zugute kommen (in dieser Reihenfolge).
    3. ol>
"1. Mach dich niemals unentbehrlich" scheint ein wenig unklar.Vielleicht "Machen Sie sich in Ihrer aktuellen Position niemals unentbehrlich."


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...