Frage:
Ist es Diskriminierung, wenn mein Chef mich anders behandelt, nachdem er herausgefunden hat, dass ich einen neuen Job suche?
m4k0t0
2013-04-17 16:39:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich arbeite seit einigen Jahren für ein Unternehmen. Vor kurzem habe ich mich für einen neuen Job entschieden und eine Stelle gefunden, bei der ich ungefähr 6 Monate warten muss, um zu wissen, ob ich angenommen werde oder nicht. Aus irgendeinem Grund weiß mein Chef davon. Wenn danach eine offene Position oder Beförderung vorliegt, weist er anstelle von mir immer ein anderes Mitglied aus meinem Team zu. Sein Grund ist, dass es eine Verschwendung der Chance für ein anderes Mitglied wäre, wenn ich beauftragt werde und das Unternehmen für einen neuen Job verlasse. Ich frage mich, ob dies Diskriminierung ist und wenn ja, was ich dagegen tun soll.

Hinweis : Ich arbeite in Großbritannien.

Wenn Sie sowieso nach einem neuen Job suchen, warum interessiert es Sie dann?
Meinst du * legal * diskriminiert?
@ThorbjørnRavnAndersen: Obwohl ich nach einem neuen Job suche, ist nicht bekannt, wann ich einen geeigneten Job finden kann, insbesondere auf diesem Arbeitsmarkt. Darüber hinaus kann ich bleiben, wenn eine neue Beförderung oder Position ansteht.
@jcmeloni: Ich meine legal und beruflich
Haben Sie mit Ihrem Chef die Probleme besprochen, die dazu geführt haben, dass Sie sich überhaupt nach einem anderen Job umgesehen haben? Auch dies könnte stark kulturabhängig sein - wo sind wir auf der Welt?
Was ist Ihr Beruf?
Wie hat Ihr Chef erfahren, dass Sie gegangen sind? Besonders wenn es 6 Monate her ist? Dies könnte tatsächlich rechtliche Auswirkungen darauf haben, ob er diskriminiert oder nicht. I.E. Er überwacht Sie ohne Ihr Wissen oder tut dies auf der Grundlage völlig unbegründeter Informationen, die möglicherweise zutreffen oder nicht. Wenn es nicht so ist und er keinen Beweis dafür hat, dass Sie gegangen sind ... Dann könnten Sie einen Rechtsstreit gegen ihn führen.
Ich kann nicht wirklich eine Antwort darauf schreiben, aber das ist so, als würde man erwarten, dass Ihre Frau Sex mit Ihnen hat, nachdem sie entdeckt hat, dass Sie sich mit einem Scheidungsanwalt getroffen haben.
verwandt (kein Duplikat, nur eine Perspektive von einer anderen Seite): [Wie kann ich mich darauf vorbereiten, von einem Bus angefahren zu werden?] (http://workplace.stackexchange.com/q/9128/168) "Wie soll ich funktionieren? ein Team ... um Probleme zu vermeiden, die sich aus meiner ... Abreise ergeben ...? "
Wie werden Sie anders behandelt? Es ist eine Sache, dir nicht die wichtigen Aufgaben zu geben, eine andere, dich in einen buchstäblichen Prügelknaben zu verwandeln.
@MarkBannister: Jobs, die ein hohes Maß an Sicherheitsfreigabe erfordern, können mit solchen Bedingungen verbunden sein.
Ich bin kein Experte oder Anwalt, aber wenn / wenn Sie wegen dieser Behandlung aufhören (wenn Sie den Job nicht bekommen, denke ich), [Konstruktive Entlassung] (http://en.wikipedia.org/ wiki / Constructive_dismissal) ist das, was Sie vielleicht sehen.
Wie ich bereits erwähnt habe: Möchten Sie wirklich für jemanden arbeiten, der Ihren bestehenden Arbeitgeber ohne Ihre Zustimmung kontaktiert?
** Kommentare entfernt: ** Bitte verwenden Sie keine Kommentare, um die Frage zu beantworten. Kommentare sollen einen Fragesteller um Klärung bitten oder zur Verbesserung eines Beitrags beitragen. Diskussionen sind erwünscht und in [Chat] willkommen.
Wenn Sie eine Beförderung bekämen, würden Sie trotzdem in Betracht ziehen, zu gehen? Wenn du noch gehen würdest, warum kümmert es dich dann?
Elf antworten:
#1
+90
Joe Strazzere
2013-04-17 17:30:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Obwohl ich bezweifle, dass dies Diskriminierung im rechtlichen Sinne ist, wird diese Frage am besten in einem Rechtsforum oder bei einem Anwalt gestellt, nicht hier.

Soweit Diskriminierung im beruflichen Sinne - Ja.

Nach Wikipedia bedeutet Diskriminierung "Behandlung oder Berücksichtigung oder Unterscheidung zugunsten oder gegen eine Person oder Sache aufgrund der Gruppe, Klasse oder Kategorie, für die diese Person oder Sache wahrgenommen wird eher zu gehören als zu individuellen Verdiensten ".

Es ist eine Diskriminierung, dass Sie in bestimmten Situationen anders behandelt werden als andere. Und das zu Recht, meiner Meinung nach. Seit Sie bekannt gegeben haben, dass Sie gehen, sind Sie anders - Sie gehören jetzt zur Kategorie "Menschen, die nicht lange da sind". Wenn Sie (direkt oder indirekt) bekannt gegeben haben, dass Sie bald abreisen möchten, warum sollten Sie dann mit Beförderungen oder Auswahlaufträgen rechnen?

Sein Grund ist, dass ich zugewiesen werde und Verlassen Sie das Unternehmen für einen neuen Job, es wäre eine Verschwendung von Zufall für ein anderes Mitglied.

Als Manager ist dies für mich absolut sinnvoll. Das würde ich in einer ähnlichen Situation tun. Und wenn ich spüren würde, dass Sie in Ihrer täglichen Arbeit nachlassen, während Sie auf Ihren neuen Job warten, würde ich Sie entlassen. (Ich sage nicht, dass Sie nachlassen, genau das, was ich tun würde, wenn Sie weniger professionell handeln würden.)

Ich investiere viel Zeit, Energie und politisches Kapital in mein Team. Ich möchte es nicht mit einem "Kurzzeitgeber" verschwenden.

Deshalb ist es wichtig, niemals zu verraten, dass Sie woanders suchen, bis Sie tatsächlich Ihre formelle Kündigung abgeben.

Ich lasse in meinem Job nicht nach. Und wie bereits erwähnt, warte ich auf eine Entscheidung für eine andere Position, was bedeutet, dass ich sie möglicherweise nicht habe und mein Unternehmen überhaupt nicht verlasse.
@m4k0t0: Upvoted. Joe beschreibt dies sehr genau aus der Sicht eines Managers. Sie haben klar erklärt, dass Sie beabsichtigen zu gehen (unabhängig von Ihrer Fähigkeit, dies zu tun, was NICHT klug war), sodass Sie nicht länger Teil der langfristigen Strategie der Gruppe sein können. Dies ist wahrscheinlich ein Karriereende. Wenn Sie nicht genau wissen, warum Sie bleiben möchten (außer "Ich kann keinen anderen Job finden"), sollten Sie wahrscheinlich am besten bei der ersten Gelegenheit abreisen.
@Himlar sagt tatsächlich im OP, dass er nicht weiß, wie der Chef es herausgefunden hat, also hat er seine Absicht, zu gehen, NICHT klar zum Ausdruck gebracht
@RhysW Ich bin mir nicht sicher, wie es in Großbritannien funktioniert, aber in den USA würde ein Job, der umfangreiche Hintergrundprüfungen erfordert, wahrscheinlich Ihre früheren / aktuellen Arbeitgeber zur Überprüfung kontaktieren. Jeder halbwegs anständige Manager kennt diese Anrufe (in den USA) und es ist eine schnelle rote Fahne, dass jemand außerhalb Ihres Unternehmens schaut.
Upvoted. m4k0t0 du bist jetzt ein toter Mann in deiner aktuellen Rolle. Was Ihren Manager betrifft, werden Sie entweder aus der Tür springen, wenn der 6-monatige Prozess abgeschlossen ist (oder schlimmer noch früh abgeschlossen ist), oder wenn Sie bleiben, wird dies daran liegen, dass Ihre bevorzugte Option jedoch gefallen ist. In jedem Fall ist Ihre Loyalität so weit weg, als hätten Sie Ihren Rücktritt erklärt. Wenn Ihr Plan A durchfällt, brauchen Sie einen Plan B, ich glaube nicht, dass Sie bleiben können (oder zumindest Das Leben wird die Hölle sein, wenn du es tust.
@JoeStrazzere Ich stimme dem in praktischer Hinsicht zu (keine Diskriminierung, unvermeidliche Konsequenz), aber um dies als gutes Management zu fördern; Bedeutet dies nicht, dass Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit langfristige Pläne treffen, da Sie erst im letzten Moment von Brain Drain erfahren? Und macht es Ihnen nicht schwerer, Ihren Arbeitsplatz darauf einzustellen, talentierte Mitarbeiter zu halten, wenn Sie sie ermutigen, den Prozess der Suche nach einem neuen Job verdeckt abzuschließen, anstatt Ihnen zu erklären, warum sie möglicherweise gehen müssen?
@JoeStrazzere Sicher, aber unter Ihrem System * geben * Sie diesen Leuten * immer noch * Beförderungen und Auswahlaufträge, Sie bekommen nur in ein paar Monaten einen bösen Schock. Wie Ihr letzter Absatz besagt, handelt es sich um ein System, in dem sie diese Notwendigkeit nicht nur * nicht * erklären, sondern auch einen akzeptablen Fokus darauf lenken sollten, sie verborgen zu halten, da die einzigen Reaktionen sie negativ beeinflussen.
Ich stimme zu, aber ich denke, die Antwort von @bethlakshmi's bietet mehr Optionen für die Behandlung dieses Problems, während die Aufstiegschancen ebenso pragmatisch sind.
Lassen Sie uns [diese Diskussion im Chat fortsetzen] (http://chat.stackexchange.com/rooms/8406/discussion-between-deworde-and-joe-strazzere)
@Joe:As Manager, Sie sollten davon ausgehen, dass jeder immer auf der Suche nach besseren Möglichkeiten ist, sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihrer Abteilung. Und das ist in Ordnung. Warum sollten die Menschen nicht nach Wegen suchen, ihre Karriere voranzutreiben? Sie scheinen es persönlich zu nehmen, dass jemand sogar die Möglichkeit in Betracht ziehen würde, Sie zu verlassen. Du willst sie dafür bestrafen, dass sie so einen bösen Gedanken haben. Es gibt viele Gründe, warum Leute, die möglicherweise nicht die Absicht haben zu gehen, ein Interview führen, aber Sie sind alle bereit, diese Leute aus der Tür zu werfen, um sicherzustellen, dass sie gehen.
Joe, wir sind eine Gesellschaft der gegenseitigen Bewunderung. Wenn ich in diesem Fall vorzeitig bekannt gegeben habe, dass ich ein Unternehmen verlasse, dann deshalb, weil ich anders behandelt werden wollte - ich wollte sicherstellen, dass der Chef nicht auf mich setzt Ich bleibe dabei, weil ich ihn mochte und ihm vertraute und wollte, dass er so viel langfristige Planung wie möglich durchführen kann.
#2
+28
bethlakshmi
2013-04-17 18:33:42 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wikipedia zur Rettung: Diskriminierung ist die nachteilige und / oder unterscheidende Behandlung einer Person aufgrund ihrer tatsächlichen oder wahrgenommenen Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe oder Kategorie "auf eine Weise, die schlimmer ist als die Art und Weise, wie Menschen normalerweise behandelt werden. "

Wenn Sie den Rechtsstreit wollen, wenden Sie sich an einen Anwalt, aber ich denke, Sie werden feststellen, dass Sie keiner gesetzlich geschützten Gruppe angehören. Menschen, die als "Flugrisiken" angesehen werden (dh wahrscheinlich bald abreisen), werden unter verschiedenen Umständen unterschiedlich behandelt, zum Guten oder Schlechten, und ich habe noch nie davon gehört, dass dies Gründe für rechtliche Schritte sind.

Sie müssen mit Ihrem Chef die Luft reinigen. Es gibt keine wirkliche Möglichkeit, seine Meinung oder seine Einstellung ohne ein privates Gespräch zu ändern. Er könnte wütend oder verletzt sein oder Gerüchte gehört haben, die nicht wahr sind. Es ist Zeit, dies zu beheben.

Sprechen Sie in einem 1-zu-1-Gespräch ehrlich darüber, wo Sie sich bei der Jobsuche befinden und wie bereit Sie sind, im Unternehmen zu bleiben, wenn Sie der Meinung sind, dass dies zu Ihrer Karriere passt. Fragen Sie ihn, wo und in welchem ​​Zeitraum er Sie in der Firma sehen wird. Sehen Sie auch, was er als Ihre Fähigkeitsdefizite ansieht und was Sie brauchen, um in diesem Unternehmen auf die nächste Stufe aufzusteigen - das sagt Ihnen viel darüber aus, ob Sie gehen oder bleiben sollen.

Fragen Sie auch nach und hören Sie sich direktes Feedback zu Ihrer aktuellen Leistung bei der Arbeit an. Es ist nicht üblich, dass Chefs bemerkt haben, dass ein Mitarbeiter selten in der Nähe und am Telefon / per E-Mail ist, während er eine Jobsuche durchführt. Dies kann sich negativ auf Ihre Leistung auswirken, unabhängig davon, ob Sie dies bemerken oder nicht, und es ist ein durchaus triftiger Grund für ihn, Sie als jemanden zu sehen, der nicht engagiert ist.

Sie können seine Meinung nicht ändern, aber zumindest Sie werden sicher sein, wo Sie stehen. Wenn er jedoch falsch darüber informiert wurde, wie schnell Sie abreisen oder wie wahrscheinlich es ist, dass Sie abreisen, kann dies das Missverständnis beseitigen.

Ich denke nicht, dass es falsch ist, dass Sie es ihm nicht gesagt haben - die meisten Mitarbeiter fühlen sich nicht so wohl, wenn sie dem Chef einen direkten Hinweis geben. Aber sehen Sie es sich von seinem Weg an - er wird nicht begeistert sein, dass Sie gehen, und er ist nicht so sehr daran interessiert, die Karriere von jemandem zu unterstützen, der nicht daran interessiert ist, hier zu bleiben.

#3
+14
Nick P
2013-04-17 22:01:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin auch Manager in meiner Firma. Wir sehen das so, dass Menschen Vermögenswerte sind, in die wir investieren, um eine Rendite zu erzielen. Das ist Geschäft im Allgemeinen. In Ihrer Position haben Sie sich als Vermögenswert etabliert, der eine geringere Rendite erzielt als andere. Für Ihren Chef ist dies garantiert. Sie werden dem Unternehmen einfach nicht so viel zurückgeben wie anderen, weil Sie nicht lange genug dafür bleiben. Dies bedeutet, dass Entscheidungen darüber, welche Personen Anstrengungen unternehmen sollen, ob Geld oder Anreize, Ihnen wahrscheinlich nicht zugute kommen, da dies dem Unternehmen weniger zugute kommt.

Der Trick besteht darin, dass Sie bei der Arbeit vorsichtig sein müssen Jagen während der Arbeit. Hier sind einige Tipps von Angela Rose, die Ihnen (oder anderen Lesern) helfen sollen.

"1. Tun Sie dies nicht in der Zeit des Unternehmens oder mit seinen Ressourcen." Das ist unethisch und Sie werden tief in der Tiefe sein, wenn Sie erwischt werden.

"2. Planen Sie Interviews rund um Ihre aktuelle Arbeitszeit."

"3. Die erste Regel lautet: SPRECHEN SIE NICHT ÜBER JOBSUCHE." (Hervorhebung hinzugefügt) Ich möchte hinzufügen, dass Sie nicht mit jemandem im Unternehmen oder mit Freunden darüber sprechen sollten, die eng mit Menschen im Unternehmen verbunden sind. Es heißt Kompartimentierung / Need-to-Know und kann größere Probleme verhindern.

"4. (umschrieben) Nehmen wir an, Sie gehen zu einem potenziellen Arbeitgeber. Sie fragen, ob Ihr aktuelles Unternehmen weiß, dass Sie einen Job suchen. Wenn nicht, seien Sie ehrlich. Fragen Sie auch, ob sie es tun Rufen Sie zuerst Ihre anderen Referenzen an, damit Ihr Unternehmen nicht über die Jobsuche informiert wird, wenn ein potenzieller Mitarbeiter sie nach einer Referenz anruft. "

" 5. (umschrieben) Sprechen Sie niemals schlecht über Ihren aktuellen Arbeitgeber Absicht sollte sein, dass Sie nach einem Unternehmen suchen, das Ihre Fähigkeiten besser nutzt oder Ihnen hilft, Ihre Ziele zu erreichen. " Ich werde dem eine weitere Dimension hinzufügen: Die Interviewer glauben möglicherweise, dass Sie ihre Firma schlecht reden werden, nachdem Sie sie verlassen haben. Unternehmen reagieren sehr empfindlich auf Imageprobleme.

http://www.hcareers.com/us/resourcecenter/tabid/306/articleid/882/default.aspx

Wo ich bin, ist es nicht ungewöhnlich, dass Sie Ihren aktuellen Arbeitgeber nicht als Referenz angeben, sodass Sie sich nicht um den zweiten Teil von Nr. 4 kümmern müssen.
Ich finde es lustig, wie 2 Manager gepostet haben und beide entschieden haben, dass sie nicht daran interessiert sind, herauszufinden, warum der Mitarbeiter einen Jobwechsel in Betracht zieht. Beachten Sie, dass ich überlegt habe und nicht verlässt. Ich wundere mich über Ihr Management und Ihre Fähigkeiten als Mitarbeiter. Es ist weitaus billiger, einen guten Mitarbeiter zu behalten, als ihn zu ersetzen. Ihr Anspruch, nach dem Interesse des Unternehmens Ausschau zu halten, ist bestenfalls falsch, da Sie bereit sind, das Unternehmen Zehntausende von Dollar zu kosten, um die Person zu ersetzen, anstatt sich ein wenig anzustrengen, um zu sehen, ob Sie das Interesse des Unternehmens behalten Mitarbeiter.
Das OP sagte, dass sie aktiv nach einem neuen Job suchen, der Chef weiß, und der Jobjäger wird anders behandelt. Der erklärte Zweck der Frage besteht darin, festzustellen, ob dies eine rechtliche oder ethische Diskriminierung ist. Wir haben spezifische Antworten und unterstützende Punkte gegeben, die auf unserer Berufserfahrung basieren. Dies bedeutet, dass die von Ihnen angesprochenen Punkte völlig irrelevant sind und sich besser für eine andere Diskussion eignen. Ich werde hinzufügen, dass das OP, das entscheidet, dass der Posten des anderen Managers die "akzeptierte Antwort" ist, unsere gemeinsamen Standpunkte unterstützt.
#4
+3
Maura van der Linden
2013-04-18 00:03:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

In den USA basiert die rechtliche Diskriminierung darauf, ob die ungerechte Behandlung darauf zurückzuführen ist, dass die Misshandelten Teil einer geschützten Klasse sind. Diese Klassen umfassen Rasse, Religion, sexuelle Orientierung usw. Aber "daran zu denken, einen neuen Job anzunehmen" oder sogar "für einen neuen Job interviewt zu haben" ist keine geschützte Klasse. Daher würde dies in den USA rechtlich nicht als Diskriminierung angesehen. Ich kenne die Arbeitsgesetze in Großbritannien nicht und würde vorschlagen, dass Sie dort einen Anwalt fragen, aber ich würde immer noch bezweifeln, dass dies in den Augen des Gesetzes als Diskriminierung angesehen wird.

Das heißt, ich würde es erwarten anders behandelt, wenn ich es erzählte oder mein Chef herausfand, dass ich auf ein Angebot einer anderen Partei wartete. Ich würde meine Erwartung von Fortschritten oder langfristigen (oder hochsichtbaren) Projekten aufgeben. Es würde sehr verständliche Bedenken geben, dass ich mitten in einem Schlüsselprojekt gehen würde oder die Arbeit nicht auf dem Niveau erledigen würde, das ein anderer Mitarbeiter, von dem NICHT bekannt ist, dass er gehen möchte, tun würde. Es geht um den wahrgenommenen langfristigen Wert und das Engagement.

Wie hat Ihr Manager davon erfahren? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, je nachdem, für wen Sie sich beworben haben und in welcher Branche Sie tätig sind. Kleinere Branchen haben in der Regel eine sehr aktive Gerüchteküche darüber, wer wo nach neuen Jobs sucht. Manchmal fragen Leute einen Freund oder Geschäftskollegen in einem Unternehmen, wenn sich jemand bewirbt, der für dieses Unternehmen arbeitet usw. Es ist nicht alles schändliches Spionieren oder Lesen von E-Mails - viele dieser Mundpropaganda-Dinge passieren etwas organisch. Es hätte nicht einmal eine Anfrage nach Referenzen oder nach Beiträgen zu Ihrer Arbeit geben können.

Wenn Sie mit Ihrem Manager gute Beziehungen haben, würde ich tatsächlich in Betracht ziehen, mit ihm / ihr über Ihre Pläne zu sprechen und sie zu beruhigen Sie werden sie informieren, sobald Sie Neuigkeiten hören, aber in der Zwischenzeit geben Sie 100% für die Ihnen zugewiesenen Aufgaben. Dies kann helfen, die Luft zu reinigen, kann jedoch Auswirkungen auf zukünftige Entscheidungen oder Aufgaben des Managers haben oder nicht.

Tatsächlich basiert _illegal_ Diskriminierung darauf, ob die unfaire Behandlung darauf zurückzuführen ist, dass Misshandelte Teil einer geschützten Klasse sind :-).Aber eigentlich reicht es aus, wenn man glaubt, Teil einer geschützten Klasse zu sein.Wenn zum Beispiel ein Mann entlassen wird, weil er schwul ist, ist dies eine illegale Diskriminierung, unabhängig davon, ob er tatsächlich schwul ist oder nicht.
#5
+3
Keith
2013-04-18 17:00:58 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies keine Diskriminierung ist, obwohl ich nicht denke, dass es ein gutes Management von Ihrem Chef ist.

Wenn ich herausfinde, dass jemand in meinem Team nach einer anderen Rolle sucht, habe ich immer Versuchen Sie herauszufinden, warum sie gehen möchten und ob ich etwas dagegen tun kann.

Zum Beispiel, wenn sie nach mangelnden Fortschrittsmöglichkeiten suchen Das könnte dazu führen, dass ich ihnen mehr Chancen gebe, nicht weniger. Ich möchte ihnen einen guten Grund geben, zu bleiben.

Gute Manager tun immer ihr Möglichstes, um gute Mitarbeiter zu halten.

Oder anders ausgedrückt: Reparieren, was die Mitarbeiter vertreibt ist fast immer billiger und einfacher als sie zu ersetzen.

Wenn ich sie jedoch nicht zum Bleiben bringen könnte, ist das eine andere Geschichte: Sie würden immer noch mit Respekt und als wertvolles Mitglied des Teams behandelt , aber sie würden ganz unten in der Warteschlange für Trainings- oder Fortschrittsmöglichkeiten stehen. Es ist nur fair für diejenigen, die bleiben und warum begrenzte Ressourcen für Schlachten verschwenden, die ich nicht gewinnen kann?

Ich war auch überrascht von der Anzahl der Leute, die sagten, es sei "gutes Management". Ich stimme Ihnen zu, dass dies ein schreckliches Beispiel für die Verwaltung von Menschen ist. Es zeigt mangelnde Kommunikation und einen sicheren Weg, um sicherzustellen, dass die Person anderswo eine Rolle übernimmt.
Vielleicht freut sich der Manager, dass das OP geht. Oder er hat viel in ihn investiert und ist jetzt enttäuscht, dass er sich entschieden hat zu gehen.
Ich denke, es ist ein schlechtes Management, zu warten, bis ein Mitarbeiter überlegt, zu gehen, um zu fragen, was Sie besser machen könnten. Nach zwei Jahren sollten Sie wissen, wer unglücklich ist und warum. Ich bin damit einverstanden, dass Sie möglicherweise nichts dagegen tun können (Gehaltserhöhung, Umzug des Ehepartners, neueste und beste Technologie usw.).
+ 1-Danke, dass Sie der einzige sind, der angibt, was der erste Gedanke eines Managers sein sollte, wenn er diese Art von Informationen herausfindet. Warum erwägen sie zu gehen? Vielleicht kann der Manager alle Bedenken ausräumen und dem Unternehmen viel Geld sparen, wenn er versucht, einen Ersatz zu finden. Vielleicht kann der Manager die Person nicht davon abhalten zu gehen, aber der Manager kann herausfinden, was sie hätte tun / erkennen sollen, aber nicht. Ich wage es zu sagen, aber der Manager sollte dies zumindest aus keinem anderen Grund denken, als dass der Manager etwas lernen könnte, um seine Managementfähigkeiten zu verbessern.
@JeffO stimmte zu. Idealerweise möchten Sie eine wirklich gute Vorstellung vom Flugrisiko aller und ihren Gründen für das ständige Verlassen (oder Bleiben) haben.
#6
+2
AJ Henderson
2013-04-17 21:11:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich betrachte dies eher aus moralischer als aus rechtlicher Sicht, aber ich verstehe nicht, warum es mehr Diskriminierung wäre, als jemanden einzustellen, der weniger intelligent ist als ein anderer Bewerber. Einstellungs- und Managemententscheidungen müssen basierend darauf getroffen werden, wie gut jemand die Arbeit erledigen kann und welche Auswirkungen dies auf das Unternehmen hat. Wenn bekannt ist, dass jemand plant zu gehen, wäre jede zusätzliche Schulung, die dieser Person für einen neuen Job gegeben wurde, eine Verschwendung von Ressourcen. Die Absicht zu gehen ist ein Faktor für Ihre Fähigkeit, die Arbeit zu erledigen, und wirkt sich drastisch auf das Risiko aus, das das Unternehmen eingeht, wenn Sie eine Stelle besetzen, die besetzt werden muss.

#7
+2
Erik Reppen
2013-04-18 05:29:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nein. Das sind nur praktische Best-for-Self- / Unternehmensinteressen, nach denen er dort Ausschau hält. Die Leute behaupten zu Recht, dass es ihn nicht zu einem Idioten macht, wenn er Sie mit den Informationen zurückhält, die er hat. Ich denke jedoch, dass Sie das Recht haben, Ihren Chef zu fragen, woher er weiß, da er Ihre Karrierechancen bei diesem Unternehmen tatsächlich verschlechtert hat.

Andernfalls würde ich die Personen anrufen, die Sie beworben haben mit und frage sie, woher sie denken, dass er es weiß. Dies ist eine wichtige Information, denn wenn die Idioten Ihren AKTUELLEN ARBEITGEBER für eine Hintergrundüberprüfung für einen Job anrufen, dauert es 6 Monate, bis sie eine Entscheidung treffen. Dies ist ein Grad an Inkompetenz und Schwielen, der normalerweise eine organisationsweite Sättigung der Possenreißer erfordert möglich gemacht. Also lass mich raten. Es ist ein Regierungsauftritt, richtig?

Sind Sie sicher, dass Sie es wollen?

Wie auch immer, ich sehe nicht, wie Ihr Chef hier ethisch falsch ist. Ich sehe auch nicht, dass Sie etwas schrecklich Falsches getan haben. Wenn die Aussicht der Grund ist, warum Ihr Chef es weiß, sind sie definitiv im Unrecht, aber wahrscheinlich völlig unerklärlich für ihre Handlungen, weshalb sie überhaupt so eine widerliche Sache tun würden.

Ich denke, das Einzige, was Sie hier wirklich tun können, ist, seinen Sinn für Fairplay anzusprechen und darauf hinzuweisen, dass eine Reaktion auf Interesse nicht unbedingt bedeutet, dass Sie einen Fuß vor der Tür haben und tatsächlich alarmiert sind Ich habe ausgeschaltet, dass sie dumm genug waren, Ihr aktuelles Unternehmen als Teil ihres Bewertungsprozesses anzurufen (wenn er tatsächlich darüber Bescheid weiß). Darüber hinaus möchte ich auch darauf hinweisen, dass jeder, der 6 Monate für den Prozess verbringt, 6 Monate im Wert von 6 Monaten investiert, um einen Grund zu finden, Sie nicht einzustellen. Sie haben Glück, wenn sie Ihre Kontaktinformationen in dieser Zeit nicht verlieren. Selbst wenn Sie wirklich den Job wollten, für den Sie sich definitiv entschieden haben, als sie Ihnen sagten, dass es so lange dauern würde, bis Sie sich entschieden haben (das muss nicht wahr sein, damit Sie es sagen), Ihre Chancen, dort eingestellt zu werden wäre sehr niedrig.

Wenn ich immer noch davon ausgehe, dass es ihre Schuld ist und dass Sie genauso sauer auf sie sind wie ich, würde ich sie anrufen und sie höflich bitten, Ihren derzeitigen Arbeitgeber zurückzurufen und zu erklären Ihr Chef, den Sie tatsächlich darum gebeten haben, dass er Sie nicht für den Job in Betracht zieht, weil Sie eigentlich gar nicht so interessiert waren, und die Sache, bei der er an Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz eine Hintergrundüberprüfung durchgeführt hat, hat Sie doppelt davon überzeugt.

Unabhängig davon wird er wahrscheinlich 6 Monate warten, bevor er Sie für irgendetwas in Betracht zieht, nur um sicherzugehen. Sie müssen es aufsaugen und die Hand spielen, die Ihnen gegeben wurde, und warten, oder einen besseren Job finden, bei dem sie nur nach qualifizierten Leuten suchen und dann so wenig Hindernisse wie möglich zwischen sie stellen und einen Kandidaten einstellen, sobald sie glauben, dass sie es getan haben fand einen guten. Ich kann einen dieser Arbeitgeber nur empfehlen. Sie können viel darüber erzählen, wie vollständig bat! @ # $ - eine Kultur wird durch die Art von Dingen verrückt, die sie potenziellen Mitarbeitern auferlegen.

Sechs Monate? Ich höre auf, Leute ernst zu nehmen, wenn sie nach meinem Urin fragen, und das dauert nur eine Minute, bis sie darauf hinweisen, dass sie es hier und jetzt nicht wollten.

+ 1-Für den Hinweis, dass Überlegen und Erkunden nicht dasselbe ist wie VERLASSEN. Auch um darauf hinzuweisen, dass es keinen Sinn macht, dass sein Chef es herausgefunden hat, weil das neue Unternehmen seinen derzeitigen Arbeitgeber angerufen hat. Regierung oder nicht, sie kennen die Probleme, die dies verursachen würde. Plus 6 Monate? Vielleicht ist Großbritannien anders, aber in den USA müssen sie Sie einstellen, bevor eine Hintergrundüberprüfung (wie sie 6 Monate dauern würde) durchgeführt werden kann. Sie dürfen nur an Mitarbeitern zugelassener Auftragnehmer durchgeführt werden. Wenn Sie nicht eingestellt sind, sind Sie kein Mitarbeiter.
#8
  0
JohnMcG
2013-04-19 03:31:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Trivial gesehen ist es Diskriminierung, genauso wie die Entscheidung, keine Personen mit den entsprechenden Qualifikationen einzustellen, Diskriminierung ist und nicht datieren zu wollen, bedeutet, dass Personen Diskriminierung sind.

Natürlich ist nicht jede Diskriminierung falsch oder illegal. Nur Diskriminierung aufgrund bestimmter Kategorien (Geschlecht, Rasse, Alter, sexuelle Orientierung) ist verboten.

Es scheint mir, dass ein dokumentierter Wunsch, das Unternehmen zu verlassen, keine geschützte Kategorie ist.

Wenn Sie also eine Grundlage haben möchten, um sich darüber zu beschweren, wie Sie "diskriminiert" werden "dagegen, du kannst es haben. Erwarten Sie jedoch nicht, dass jemand anderes etwas unternimmt, um das Problem anzugehen.

#9
  0
Michael Lai
2013-04-19 04:28:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich weiß nicht, ob dies notwendigerweise als Diskriminierung gilt, da die Verfügbarkeit bei der Zuweisung von Positionen unbedingt berücksichtigt werden müsste. Ich möchte hinzufügen, dass die Offenlegung wahrscheinlich eine bessere Vorgehensweise ist, da sie beiden Parteien die beste Chance bietet, die Situation zu bewältigen. Ich sage das, weil Manager in letzter Minute nie etwas über Dinge wissen wollen und der Arbeiter nicht die Unsicherheit will, dass ihm beide Optionen zur Verfügung stehen. Die Tatsache, dass ein Manager immer noch bereit ist, Sie auf dem Laufenden zu halten, wenn Sie das Stellenangebot nicht erhalten, wäre sehr beruhigend in dem Sinne, dass ich im Unternehmen geschätzt werde, und die Tatsache, dass ich meinem Manager sagen würde, dass ich umziehen möchte on gibt ihnen das Vertrauen, dass ich ihnen Dinge mitteile, daher gibt es ein sehr hohes Maß an Transparenz und es werden hier keine „Spiele“ gespielt. Ich bin mir nicht sicher, warum die vorherige Antwort abgelehnt werden sollte, da dies eine ebenso gültige Lösung ist.

#10
-1
Shahid Nazir
2013-04-19 13:13:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Nun, Ihr Chef weiß, dass wenn Sie die Beförderung erhalten, Sie die Erfahrung sammeln und den Job verlassen, Ihr Chef dies nicht tun wird, weil er sich dieser Sache bewusst ist. Das ist der Grund, warum Sie nicht befördert werden. Drücken Sie einfach die Daumen.

#11
-2
James Jenkins
2013-04-17 17:31:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Diskriminierung ist eine rechtliche Frage, die sich auf Sie bezieht, wo Sie leben, und die hier nicht diskutiert werden kann.

Was Sie tun sollten, ist mit Ihrem Chef zu sprechen. Sagen Sie ihm, dass Sie aktiv versuchen, Ihre Verantwortung und Position zu verbessern. Sie möchten dies an Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz erreichen, suchen aber auch außerhalb des Unternehmens.

Erklären Sie, dass Sie nach dem Angebot und der Annahme einer neuen Position alle folgenden Angebote ablehnen werden.

Sie sollten dieses Gespräch geführt haben, bevor Ihr Chef es über andere Kanäle herausgefunden hat. Jetzt hat Ihr Chef das Gefühl, dass Sie sich hinter seinem Rücken herumschleichen und ihm nicht vertrauen.

Weil er von einer anderen Quelle als Ihnen über Ihre Arbeitssuche erfahren hat, haben Sie Ihre berufliche Beziehung und sein Vertrauen in Sie beschädigt. Wenn Sie wirklich bleiben möchten, müssen Sie diese Beziehung reparieren.

Bearbeiten Ich finde es interessant, dass die bisher besten Antwortbewertungen darauf hindeuten, dass eine vollständige Offenlegung die weniger optimale Option ist. Möglicherweise hängt es teilweise vom Pool potenzieller Mitarbeiter ab, Positionen in einem Bereich zu besetzen. Aber meiner Erfahrung nach bewegen sich alle. In meiner Berufserfahrung sind alle Jobs in meinen Fähigkeiten entweder in derselben Firma oder für einen Konkurrenten der Firma. Es ist im Allgemeinen einfach, sich im Büro umzuschauen und jemanden zu finden, der bei einer der anderen Optionen in der Umgebung gearbeitet hat. Wenn Sie in das neue Büro kommen, werden Sie wahrscheinlich jemanden finden, der dort gearbeitet hat, wo Sie gerade gegangen sind. Es besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass entweder jemand in Ihrer Befehlskette in Ihr neues Büro umzieht oder dass Sie in einer erhöhten Position in Ihr altes Büro zurückkehren, wo auch andere nach oben gezogen sind. Der Eindruck, den Sie heute hinterlassen, wirkt sich wahrscheinlich auf Ihre Zukunft aus. Unternehmen bewegen sich nicht, aber die Leute, die sie leiten, tun dies. Sofern Sie nicht Berufe und Standorte wechseln, ist eine vollständige Offenlegung am besten.

Wenn Sie ein wertvoller Mitarbeiter sind, wenn dieses Angebot eingeht, entscheiden Sie, ob Sie es annehmen sollten. Erzählen Sie Ihrem Chef von dem Angebot. Wenn Sie so wertvoll sind, wie Sie und das neue Unternehmen glauben, dass Sie es finden könnten, gibt es weitere Gründe, dorthin zu wechseln, wo Sie sich gerade befinden, und dann zum neuen Unternehmen zu wechseln.

Ich liege falsch, aber ich finde es normal, dass Mitarbeiter, insbesondere junge, nach einigen Jahren Arbeit nach einem neuen Job suchen. Das liegt nicht daran, dass ich mit meiner aktuellen nicht zufrieden bin, sondern ich möchte nur andere Möglichkeiten erkunden und sehen.
"Sie hätten dieses Gespräch führen sollen, bevor Ihr Chef es über andere Kanäle herausgefunden hat." Das scheint ein schlechter Rat zu sein. Selbst wenn Sie mit Ihrem Chef im Gespräch sind, wird sich dies auf die Beziehung auswirken.
@ m4k0t0 Du sagst also, selbst wenn sie dir eine Beförderung gaben und dir eine Leasingstelle angeboten wurde, an einem anderen Ort, den du für die Leasingposition verlassen würdest?
@m4k0t0 Ja, es ist normal, dass ein junger Mitarbeiter irgendwann das Wasser durchsucht. Das ändert jedoch nichts. Die Handlungen Ihres Chefs sind zu 100% gerechtfertigt, nachdem Sie gegangen sind. Er muss für die Zukunft planen, wenn du nicht da bist.
@ Jim Clay Wenn Sie ein Interesse daran haben, sich und Ihre Position zu verbessern, und Sie eine gute Arbeitsbeziehung und zu Ihrem Manager haben, sind diese auch eine Ressource für diese Verbesserung. Wenn Sie neue Positionen in derselben Organisation erkunden, werden sie davon erfahren. Daher ist es eine gute Wahl, sie einzubeziehen, wenn Sie sie einbeziehen. Selbst wenn Sie nach draußen schauen, ist es unwahrscheinlich, dass sie keine Kontakte nach draußen haben. Ein Teil der Vernetzung umfasst alle Ihre Ressourcen.
Schlagen Sie wirklich vor, dass die Leute ihren Chef explizit informieren, wenn sie daran denken, das Unternehmen zu verlassen, für das sie arbeiten?
@JoeStrazzere, gleich hier. Und es geht auch nicht nur um Vertrauen (obwohl das ein großer Teil davon ist), sondern darum, Optionen für sich selbst zu schaffen, wenn es an der Zeit ist, eine Wahl zu treffen. Einstellungsmanager befragen mehrere Personen, damit sie Optionen haben. Die Mitarbeiter haben auch das Recht, entweder zu gehen oder ohne negative Konsequenzen aus dem Umschauen zu bleiben.
@ Enderland & Joe Strazzere, wenn Sie das Unternehmen verlassen möchten, um auf jeden Fall einem schlechten Ort zu entkommen = geheim zu halten. Diese Frage impliziert, dass die Person an einem Aufstieg interessiert ist, und ich gehe davon aus, dass der Aufstieg in oder aus dem Unternehmen / der Geschäftseinheit Optionen für m4k0t0 sind. Wenn Ihr Ziel der Fortschritt ist, hilft es Ihnen nicht, es geheim zu halten, um es zu erreichen.
+1 - Ihr Manager sollte nicht Ihr Gegner in Ihrem beruflichen Aufstieg sein. Wenn dies der Fall ist, wählen Sie Ihre letzte Position schlecht oder Sie sind Ihr eigenes Problem.
@Chad-Manager gehen ebenfalls weiter.
@JimClay - Ich weiß, dass sie es tun, aber ich finde weit mehr gute als schlechte. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich sie eher als Partner in meiner Karriere als als Gegner betrachte.
@ Chad, genau!
@ "the not tell crowed" Sie haben zwei Bewerber für einen Job, ein Bewerber "kontaktieren Sie nicht meinen aktuellen Chef / Arbeitsplatz". Die andere enthält die Kontaktinformationen ihrer aktuellen Manager. Wen wirst du einstellen?
@Jenkins:Wenn der Grund für das Verlassen Ihr Wunsch nach Fortschritt ist, sollte dieses Gespräch stattgefunden haben, bevor Sie nach externen Möglichkeiten suchen. Ohne sagen zu müssen, dass Sie überlegen zu gehen. Wenn Sie sich später entscheiden, nach draußen zu schauen, liegt dies daran, dass Ihr Manager diesbezüglich bereits keinen Beitrag geleistet hat. Wenn ich einem Manager / Unternehmen ausdrücklich sagen müsste, dass er sich nicht an meinen derzeitigen Arbeitsplatz wenden soll, würde ich denken, dass sie nicht zu intelligent sind und überdenken, ob ich dort arbeiten möchte oder nicht. Sie können nach einer Einigung Kontakt aufnehmen ...
mit dem Verständnis, dass wenn sie in diesem Prozess herausfanden, dass ich gelogen habe oder etwas wirklich Negatives versteckt habe, das ein guter Grund für sie ist, sich zurückzuziehen.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...