Frage:
Wie kann ich die Motivation in einem Interview messen?
Andrew Whitaker
2012-04-14 21:49:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich führe seit ungefähr einem Jahr technische Interviews durch und habe viel darüber gelernt, wonach ich bei einem Kandidaten suchen muss. Am meisten habe ich jedoch Probleme damit, das Motivationsniveau eines Kandidaten einzuschätzen.

Sie können die technischen Fähigkeiten einer Person bestimmen, indem Sie ihnen technische Fragen stellen und ihre Antworten bewerten. Gibt es einen objektiven Weg, um festzustellen, wie motiviert jemand ist / sein wird?

Hier sind einige Dinge, die ich versucht habe. Einige arbeiten mit einigen Kandidaten und nicht mit anderen:

  • Arbeiten Sie an (feldbezogenen) Projekten außerhalb der Arbeit?

    Das hört sich so an, als würde es funktionieren, aber manchmal sind die Leute wirklich in ihrem aktuellen Job und stecken all ihre Mühe in diesen Job und nicht in Nebenprojekte. Sollten Kandidaten dafür bestraft werden? Das andere Extrem ist auch da: Kandidaten verbringen ihre ganze Zeit mit Nebenprojekten und konzentrieren sich nicht auf ihren Vollzeitjob.

  • Welche technischen Blogs / Bücher haben Sie kürzlich gelesen?

    Dieser ist tatsächlich einer der hilfreichsten. Wenn Sie sich für das interessieren, was Sie tun, werden Sie mit den Technologien, mit denen Sie arbeiten, Schritt halten und wissen, was in Ihrem Bereich vor sich geht.

Dies sind wirklich die einzigen zwei, die Einblicke gewähren. Selbst dann ist es ein begrenzter Blick auf die Motivation der Person. Selbst wenn sie beide Fragen positiv beantworten, verbringen sie möglicherweise zu viel Zeit mit diesen Dingen und nicht mit ihrer Arbeit.

Vorschläge, wie die Motivation eines Kandidaten beurteilt werden kann Niveau? Oder ist es nur etwas, worauf Sie spielen müssen? Ist dies die einzige Möglichkeit, dies festzustellen, um Referenzen aufzurufen und zu fragen?

@Chad: Ich verstehe - Bitte zögern Sie nicht, die Frage zu bearbeiten, wenn Sie * überlegen *, wie sie besser formuliert werden könnte.
Das Problem mit Frage 1 (feldbezogene Nebenprojekte) setzt voraus, dass sie für Computer leben. Dies setzt voraus, dass sie keine Familie, Freunde oder Hobbys außerhalb der Programmierung haben. In der Tat bedeutet das Vorhandensein dieser No-IT-Aktivitäten, dass sie eine Work-Life-Balance erreicht haben. Es sagt nichts über ihre Leidenschaft für qualitativ hochwertige Arbeit am Arbeitsplatz aus. Ich verstehe nicht, wie eine der beiden Fragen Ihnen hilft, die Motivation zu bestimmen. Sie sind nur Füllfragen, um das Interview voranzutreiben.
@Chad - nicht im geringsten zu flammen oder zu trollen, aber ich denke ehrlich, diese Frage ist viel besser als viele andere, die hier überlebt haben.
@AdamRackis - Das bedeutet nicht, dass dies eine gute Frage ist. Es hat sich jedoch nicht zu einer Listenfrage entwickelt und zum größten Teil einige gute Antworten hervorgebracht, so dass ich meine Reservierungen zurückziehe.
Sieben antworten:
#1
+29
Adam Lear
2012-04-16 06:35:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist keine exakte Wissenschaft, daher ist dies nicht narrensicher, aber ich frage gerne Dinge wie "Was ist deine Lieblingssache an X und warum?" Dabei kann X die Sprache sein, mit der sie arbeiten oder mit der sie viel Erfahrung haben, oder ein Projekt, ein Framework usw. Grundsätzlich etwas, mit dem der Kandidat viel gearbeitet hat.

Ich folge normalerweise das mit "Was hasst du am meisten an X und warum?". Abhängig davon, wie der Kandidat reagiert, gibt es oft Raum für weitere Diskussionen.

Wenn ich diese frage, suche ich nicht unbedingt nach einer vernünftigen Antwort (obwohl es hilfreich ist, wenn ich dem Kandidaten sagen kann, dass dies der Fall ist nicht nur Sachen erfinden), sondern vielmehr dafür, wie sie antworten. Eine Person mit höherer Motivation / Leidenschaft hat tendenziell eine interessantere Antwort, weil sie dazu neigt, über solche Dinge nachzudenken.

Wenn nichts anderes, können Sie einen Blick darauf werfen, ob sie darüber nachgedacht haben, warum sie etwas mögen / nicht mögen, oder ob sie sich eher an eine Modeerscheinung halten oder eine Technologie ohne Müll reden in der Lage sein, seine Vor- und Nachteile zu diskutieren.

Wow - ich habe gerade eine minderwertige Version dieser Antwort geschrieben (und gelöscht). +1. Ich bin froh, dass ich dieses Versehen vor anderen gefangen habe :)
Danke für die Antwort. Es war eine schwierige Wahl zwischen diesem und @HLGEM's.
#2
+18
Karl Bielefeldt
2012-04-15 05:47:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin einer dieser altmodischen Interviewer, der direkt fragt, was ich wissen möchte:

  • Erzählen Sie mir von einem Projekt, das Sie motiviert hat und warum.
  • Erzählen Sie mir von einem Projekt, das Sie demotiviert hat, und warum.

Hören Sie sich dann an, welches ein typisches Projekt in Ihrem Unternehmen genauer beschreibt. Eine wirklich gute Folgefrage zum demotivierenden Projekt ist, welche Techniken sie versucht haben, um die Probleme zu mildern, oder welche Dinge sie versucht haben könnten, um mehr Autonomie zu erreichen. Machen Sie sich nichts vor, dass jedes Projekt in Ihrem Unternehmen von Natur aus motivierend ist. Sie benötigen Mitarbeiter mit Bewältigungsfähigkeiten, um Dinge zu erledigen, wenn die Aufgabe wichtig, aber nicht funktionsfähig ist.

#3
+16
HLGEM
2012-04-14 23:13:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mir ist aufgefallen, dass motivierte Menschen Dinge erreichen. Sie liefern Produkte, sie machen die harten Sachen und sie sind mehr als bereit, Ihnen allgemein über ihre Leistungen zu erzählen. Beachten Sie den Unterschied zwischen den folgenden beiden Antworten auf eine Frage zu Ihrer aktuellen Position:

"Ich schreibe Code zur Wartung des XYZ-Systems. Ich führe Codeüberprüfungen durch. Ich beantworte technische Fragen."

"Ich habe gerade ein Modul geliefert, das XYZ im letzten Monat durchgeführt hat, und es war ein ziemlich kompliziertes Projekt mit einer Technologie, die mir unbekannt war. Tatsächlich ging es von einem Vorschlag aus, den ich machte, als ich bemerkte ... ich musste Ich habe viel recherchiert, um das zu verwendende Tool auszuwählen, und ich musste dieses wirklich interessante Problem lösen ... "

Welche Person ist Ihrer Meinung nach motivierter?

Jetzt müssen Sie im Allgemeinen vorsichtig sein, um die BS-Künstler herauszufiltern, die auch sehr enthusiastisch klingen können. Sie sind jedoch im Allgemeinen nicht in der Lage, technische Details zu beantworten, wenn Sie die Fragen weiter verfolgen, und die wirklich motivierten Personen, die wirklich das getan haben, was sie behaupteten, können dies.

Ihr Beispiel sagt Ihnen nur, dass a) Person 2 besser interviewen kann ODER b) Person 2 bessere soziale Fähigkeiten hat. Es sagt nichts über Motivation aus.
Das ist alt, aber ich bin total bei Dunk. Ich bin sehr motiviert, wenn ich ein interessantes Problem vor mir habe, aber deine zweite Antwort klingt nach so vielen Worten. Als super introvertierte Person klingt die Antwort von 2 sozial anstrengend. Obwohl ich mit mehr als Person 1 antworten würde. Wirf das einfach raus, da viele der besten Entwickler, denen ich begegnet bin, mir auf sozialer Ebene näher gekommen sind als deiner Person 2.
#4
+15
MattBelanger
2012-04-14 22:48:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Motivation variiert so stark, basierend auf so vielen Variablen, dass es unmöglich ist, sie zu messen - und selbst wenn Sie könnten, messen Sie nur ihre Motivation im Moment mit ihren aktuellen Umständen. Viele dieser Motivationsvariablen werden sich ohnehin ändern, wenn sie für Sie arbeiten.

Ich denke, Sie versuchen festzustellen, ob sie ein effektiver Mitarbeiter sind oder nicht - daher sollte Ihr Ziel darin bestehen, zu bestimmen ob sie in der Vergangenheit wirksam waren. Woran sie gearbeitet haben (entweder alleine oder in ihrer Karriere), wie erfolgreich es ist und ob sie aufgeregt sind, darüber zu sprechen, wird Ihnen mehr als alles andere darüber erzählen, wie sie arbeiten.

Ich denke, Sie sind mit Ihrer Antwort auf dem richtigen Weg, aber sie muss eingehender sein, um in Zukunft für jeden von Nutzen zu sein. Das Ziel der privaten Beta ist es, die Website mit großartigen und nützlichen Inhalten auszustatten, um Benutzer in Zukunft anzulocken. Wie ist die Antwort grenzt an einen Kommentar als Antwort. Aber ich denke, wenn Sie Ihre Vorschläge untersuchen und sie erweitern, um Ihnen dabei zu helfen, denke ich, dass dies eine großartige Antwort sein könnte.
+1 "... alles, was Sie messen, ist ihre Motivation im Moment ...". Toller Punkt! Das macht Interviews so schwierig.
#5
+6
Jacob G
2012-04-15 01:25:38 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Meiner Meinung nach ist es schwierig, "Motivation" explizit zu quantifizieren. Es ist wahrscheinlich die einfachste der wünschenswerten "Soft Skills" für BS in einem technischen Interview.

Anstelle von Motivation suche ich nach Leidenschaft. Eine leidenschaftliche Person kann eine motivierte Person sein, man muss nur in der Lage sein, sie für die richtigen Dinge zu begeistern. HLGEM ist mit ihrer Antwort auf dem richtigen Weg.

Eine meiner Lieblingsinterviewfragen lautet: "Erzählen Sie mir von Ihrem Lieblingsprojekt aller Zeiten - Dev / Non-Dev, Professional / Personal." Wenn der Kandidat leidenschaftlich antwortet, können Sie daraus schließen, dass er motiviert werden kann. Umgekehrt, wenn sie pauschal antworten, erwarte ich eine Enttäuschung.

Diese Frage bietet auch einen guten Anhaltspunkt für die Konversation zusätzlicher Fähigkeiten zur Problemlösung und potenziell technischer Fähigkeiten, wenn Sie in eine tiefere Diskussion über ihre Favoriten eintauchen Projekt.

Ich bin damit einverstanden, dass Leidenschaft normalerweise direkt mit Motivation zusammenhängt, aber Sie könnten leidenschaftlich an dem Projekt interessiert sein, an dem Sie zuvor gearbeitet haben, und am Ende kein Projekt genießen, dem Sie zugewiesen sind. Für mich geht die Motivation über die Leidenschaft für ein bestimmtes Projekt hinaus - Sie arbeiten hart an etwas, das Sie für langweilig halten.
@AndrewWhitaker Das Lesen dieser Antwort erinnert mich daran, dass es bis zu einem gewissen Grad die Rolle des Managements ist, zu motivieren: Selbst ein leidenschaftlicher Facharbeiter ist nicht unbedingt gut motiviert.Übrigens, haben Sie jemals den Trick dazu gefunden?
#6
+3
anonymous
2012-05-20 21:22:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ehrlich gesagt ist die Motivation sehr schwer zu messen und es besteht immer die Möglichkeit, dass Sie nicht die richtige Frage stellen, um eine gute Antwort zu erhalten. Verwenden Sie beispielsweise die von Ihnen angegebenen:

Arbeiten Sie an (feldbezogenen) Projekten außerhalb der Arbeit?

Es gibt eine beliebige Anzahl von Gründe, warum jemand außerhalb des Büros möglicherweise nicht an externen Feldprojekten arbeitet. Diese Gründe können von "Ich / Wir haben ein Neugeborenes" reichen. zu "Ich verfolge meine Hobbys außerhalb der Arbeit." Keine dieser Antworten gibt Ihnen auch einen wirklichen Einblick in die Person, und im Allgemeinen möchte nicht jeder seine Freizeit damit verbringen, an dem zu arbeiten, was er im Büro tut - oder die Tatsache, dass er außerhalb des Büros arbeitet, könnte es auch sein das Zeichen, dass sie Mondlicht haben und möglicherweise nicht so lange in der Nähe sind, wenn sie in der Lage sind, für sich selbst zu arbeiten.

Welche technischen Blogs / Bücher haben Sie kürzlich gelesen?

Auch dies ist keine wirklich gute Frage, da es viele Mitarbeiter gibt, die dies im Büro und auf der Uhr des Unternehmens tun, wenn sie Ausfallzeiten haben oder im Rahmen der Aufladezeit im Büro wenn sie eine Pause von dem machen müssen, woran sie gerade arbeiten.

Die Frage, die ich Ihnen im Allgemeinen am besten geben werde, wie gut ein Kandidat motiviert ist, ist wie folgt :

Welche wichtigen Projekte haben Sie erfolgreich abgeschlossen und was haben Sie getan? Sie müssen tun, um sicherzustellen, dass sie erreicht wurden?

Ich persönlich finde das eine gute Frage, weil sie offen genug ist, dass jemand etwas mitbringt, das nicht in seinem üblichen Skript enthalten ist (dh "Ich habe ein Buch geschrieben und veröffentlicht."), und Sie erhalten eine fühlen, wie sie angesichts von Fristen arbeiten können. Darüber hinaus erhalten Sie einen umfassenden Einblick in das, was sie als Großprojekt betrachten: Wenn Sie an Projekten arbeiten, die durchschnittlich 12 Monate dauern und 90 Tage als Herausforderung empfinden, haben Sie die Möglichkeit, weitere Fragen zu beantworten Sehen Sie, warum das so ist.

#7
-3
Meredith Poor
2013-06-16 08:53:04 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Motivationsbereich gibt es eine Reihe von Nicht-Sequituren. Arbeitgeber wollen oft hochmotivierte Menschen, setzen sie jedoch in Umgebungen ein, die sie fast sofort demotivieren. Manchmal sind Arbeitgeber besorgt über hochmotivierte Menschen, manchmal brauchen sie einen 9-zu-5-Jährigen.

Wenn ich ein Produkt für ein Unternehmen des privaten Sektors entwickle, ist ein hohes Maß an Motivation unerlässlich . Wenn ich eine staatliche Agentur mit einem begrenzten Budget bin, ist eine hochmotivierte Person grundsätzlich motiviert zu gehen, sobald sie ein besseres Angebot erhalten oder süchtig machen kann. In dieser Situation brauche ich eine Person, die motiviert ist, sich zu zeigen und dort zu bleiben, und genügend Interesse an dem Job, um das System am Laufen zu halten.

Ich habe Freunde mit gesundheitlichen Problemen. Sie arbeiten für die Arbeitgeber, die sie aufgrund der Deckung tun, obwohl die Bezahlung und die Arbeit miserabel sind. Einige Leute sind in der Stadt, weil ihr Ehepartner den Hauptjob bekommen hat, und sie wollen nur etwas, das sie beschäftigt und etwas mehr Geld verdient. Unter solchen Umständen kann es sein, dass die Konzentration auf Fähigkeiten oder Errungenschaften nicht die eigentliche Motivation aufdeckt, und man kann möglicherweise nicht direkt nach dem „wahren“ Grund fragen, obwohl diese Leute bei dem, wofür sie beauftragt sind, hervorragende Arbeit leisten. Fragen zu Leistungen können unter solchen Umständen lauwarm erscheinen.

Ich habe immer gedacht, dass potenzielle Mitarbeiter oft am besten erkennen können, ob jemand gut zu Ihnen passt. Dies ist kein Rundgang durch die Kabinen, sondern eher so, als würden alle an einem Konferenztisch sitzen und sich auf technische oder geschäftliche Scherze einlassen. Wenn der Kandidat mit Leichtigkeit fragt und antwortet, kann man zu dem Schluss kommen, dass er es gewohnt ist, in der von Ihnen verfügbaren Einstellung zu arbeiten.

Hallo Meredith, dies beantwortet nicht wirklich die Frage, wie man die Motivation messen könnte. Wenn Sie glauben, dass dies der Fall ist, [bearbeiten] Sie dies und machen Sie dies klarer. Denken Sie daran, dass der Sinn der Antworten auf der Workplace SE darin besteht, die Frage zu beantworten und keine Diskussionen zu beginnen. Viel Glück! :) :)


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...