Frage:
Ist es unprofessionell, persönliche Beziehungen zu Benutzern der Website zu pflegen?
Aarthi
2012-04-11 01:08:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Als Community-Manager für ein großes Internetunternehmen interagiere ich ziemlich konsistent mit unseren Benutzern (und Moderatoren!). Tatsächlich verbringe ich oft große Teile meines Tages im Chatroom des Hauptmoderators, kümmere mich um Moderatorprobleme und trage zur laufenden Konversation bei.

Moderatoren sind unbezahlte Benutzer, die eine Website pflegen und überwachen. (Im Gegensatz dazu bin ich ein offizieller Mitarbeiter des Unternehmens und erhalte ein Gehalt.) Unter bestimmten Gesichtspunkten bin ich auch ein Moderator oder der erste Rechtsbehelf des Benutzers, was bedeutet, dass ich einer bin, wenn ein Problem eskaliert werden muss einer Gruppe von Menschen, an die sie sich zuerst wenden.

Ich hatte das Glück, einige dieser Moderatoren und Benutzer im wirklichen Leben treffen zu können. Ich finde, ich verstehe mich gut mit einigen von ihnen und verbringe gerne Zeit mit ihnen.

Ist es für mich unprofessionell, Freundschaften und persönliche Beziehungen zu diesen Benutzern zu pflegen?

Vier antworten:
#1
+30
ChrisF
2012-04-11 01:12:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Solange Sie nicht zulassen, dass es Ihre Arbeit beeinflusst, nein, es ist nicht unprofessionell.

Offensichtlich könnte es als unprofessionell angesehen werden, aber solange alle - einschließlich Ihres Arbeitgebers - freut sich, dass Sie in Ordnung sind.

In der Tat könnte argumentiert werden, dass das Bilden einer persönlichen Beziehung zu diesen Benutzern Teil Ihrer Arbeit als Community-Verbindungsperson ist . Sie sind Teil der Verbindung zwischen den regulären Benutzern und Moderatoren und dem Unternehmen. Ihre Arbeit wäre viel schwieriger, wenn Sie nicht auf einer bestimmten Ebene mit ihnen auskommen würden.

+1: Es könnte argumentiert werden und das würde ich argumentieren. Um Ihren Kunden / Kunden zu dienen, müssen Sie ein Vertrauensverhältnis haben.
#2
+4
Jasconius
2012-04-11 01:11:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Da sie unbezahlt sind, würde ich nein raten.

Ihr Arbeitgeber ist ein Dienstleister, und die betreffenden Personen sind freiwillige Verbraucher, die sich in ihrer Freizeit nur mit ihrer eigenen Zeit beschäftigen.

Es scheint kein geschäftlicher Interessenkonflikt zu sein.

#3
+4
Rarity
2012-04-11 01:19:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Geschäftsbeziehungen können negativ bewertet werden, wenn sie als Hebel eingesetzt werden oder wenn sie andere unangenehm machen (Belästigung). Da Sie (hoffentlich) nicht über Belästigung sprechen, ist es hier wichtig, ob Sie einen unangemessenen Einfluss auf Ihren Benutzer / Kunden / etc. Gewinnen oder nicht.

In diesem Fall können Sie nicht wirklich viel erpressen Ihrer Benutzer; Sie können sie nicht dazu bringen, die Premium-Option für 5.000 USD zusätzlich zu kaufen, da kein Geld beteiligt ist. Sie erhalten keinen Zugriff auf Insiderinformationen, da Sie diese bereits haben. Sie werden durch diese Interaktionen keine Erhöhung oder zusätzliche Schlagkraft erzielen können, daher denke ich nicht, dass sie im Allgemeinen als unangemessen empfunden werden könnten.

#4
+2
Karlson
2012-04-11 01:15:26 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Betrachten Sie einfach das folgende Problem:

Egal wie sehr wir versuchen, berufliche und persönliche Beziehungen voneinander zu trennen, wir sind nicht in der Lage, dies zu tun. Wir sind alle nur Menschen.

Ist es also unprofessionell? Nein.

Hat dies Auswirkungen darauf, wie Sie Ihre Aufgaben in Bezug auf die Site ausführen, auf der der Benutzer anwesend ist? Auf jeden Fall.

Mein Vorschlag ist also, Interaktionen zu vermeiden, bei denen Ihr Berufsleben in Ihr persönliches übergeht.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...