Frage:
Wenn der Interviewer den Interviewten fragt, ob er irgendwelche Fragen hat, ist es bevorzugt, dass der Interviewte nur "Deal Breaker" -Fragen stellt?
user2719875
2015-05-01 10:24:31 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Angenommen, ich werde interviewt, und am Ende des Interviews fragen mich die interviewenden Personen, ob ich Fragen an sie habe.

An dieser Stelle sollte ich nur "Deal Breaker" -Fragen stellen (Fragen, deren Antworten eine große Rolle bei der Annahme des Jobs spielen oder nicht)? Oder wird empfohlen, dass ich Fragen auch nur aus Neugier stelle (Fragen, deren Antworten meine Entscheidung darüber, ob ich den Job möchte oder nicht, nicht beeinflussen würden und deren Antworten ich sowieso in der ersten Woche oder so der Arbeit herausfinden werde)?

Beispiele für Deal Break-Fragen wären für mich: Welche Gehaltsspanne sollte ich erwarten? Wann sollte ich eine Antwort von erwarten? Ist dies ein Unternehmen, in dem die Mitarbeiter häufig arbeiten und den Manager sehen, oder sieht der Manager die Mitarbeiter kaum?

Beispiele für Fragen, die ich aus Neugier stellen würde und die meine Entscheidung nicht so sehr beeinflussen würden und auf die ich die Antwort finden würde, wenn ich sowieso anfange zu arbeiten: Darf ich x / y-Computersoftware verwenden? Auf welchem ​​Betriebssystem würde ich codieren (wenn ich den Job bekomme)? Würde ich vorhandenen Code / Projekte bearbeiten oder von Grund auf neu erstellen?

Eine "Deal Breaker" -Frage bedeutet eine Frage, bei der die falsche Antwort dazu führen würde, dass Sie dort nicht arbeiten möchten. Sie verwechseln "Deal Breaker" mit "wichtig".
Unabhängig davon, ob Sie die Gelegenheit nutzen, um weitere Fragen zu stellen, besteht Ihr wichtigstes Anliegen darin, themenbezogene Fragen zu stellen. Versuchen Sie, sich nicht zu weit von der Position zu entfernen, für die Sie ein Vorstellungsgespräch führen.
Ehrlich gesagt, Ihr Interviewer wird beeindruckt sein, wenn Sie - jede - Frage nach der tatsächlichen Substanz stellen.
Fünf antworten:
#1
+33
teego1967
2015-05-01 15:39:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das "Haben Sie Fragen an mich?" Ich denke, ein Teil des Interviews wird in Bezug auf die Wichtigkeit überproportional.

Es ist VIEL wichtiger, dass während des Interviews der Kandidat in einem Dialog mit den Interviewern steht. Das bedeutet, relevante authentische Fragen zu stellen, die mit den jeweiligen Themen verknüpft sind.

Warten Sie nicht bis zum Ende des Interviews, um wichtige Fragen zu stellen, von denen Ihre Entscheidung abhängt. Fragen Sie sie während des gesamten Interviews mit jeder Person, mit der Sie sprechen.

Am Ende, wenn jemand fragt "Haben Sie noch Fragen?" (während Sie ein Kontrollkästchen in einem Formular aktivieren :-)), bekräftigen Sie einfach Ihr Interesse an dem Job und fragen Sie, was die nächsten Schritte im Prozess sind. Alle Ihre wirklich wichtigen Fragen sollten BEREITS an dieser Stelle gestellt worden sein. Wenn Sie möchten, können Sie einige der guten Fragen auflisten, die Sie zuvor gestellt haben, und angeben, dass sie gut beantwortet wurden. Geben Sie dabei die Person an, die sie beantwortet hat.

Guter Punkt - wenn Sie "Haben Sie Fragen?" und haben das Gespräch zu keinem Zeitpunkt proaktiv geführt, Sie werden nicht an einem guten Ort sein.
Es gibt viele verschiedene Arten von Interviews. Nach meiner Erfahrung (UK, I.T.) verbringt der Arbeitgeber den größten Teil der Interviewzeit damit, den Bewerber zu bitten, Aspekte seines Lebenslaufs und seiner Erfahrung zu erläutern oder zu erweitern. Es wird in diesem Format nicht als gute Form angesehen, zu versuchen, die Kontrolle über das Interview zu übernehmen und Ihre eigenen Fragen zu stellen oder es in eine von Ihnen gewünschte Richtung zu lenken. Ich gehe in Interviews mit vielen Fragen und versuche, sie nach Möglichkeit während der Sitzung zu beantworten, aber am Ende habe ich immer noch einige zu stellen. Nicht in allen Interviews können Sie das Gespräch führen.
@MarvMills, Ich nehme an, dass verschiedene Länder unterschiedliche Erwartungen haben, aber Fragen zu stellen, wenn wichtige Themen auftauchen, bedeutet nicht unbedingt, dass der Kandidat "die Kontrolle übernimmt", sondern zeigt stattdessen Engagement und Verständnisbereitschaft. Es gibt dem Interviewer auch die Möglichkeit, Dinge zu klären, die möglicherweise nicht klar waren. Einige Interviewerfahrungen dauern mehrere Stunden - es wäre ein schlechtes Urteil für einen Kandidaten, bis zum Ende zu warten, um kritische Fragen zu stellen.
Einverstanden. Natürlich sollte der Kandidat während des Prozesses Fragen stellen - meiner Erfahrung nach hängen diese jedoch normalerweise mit dem jeweiligen Thema zusammen und nicht mit allgemeinen Fragen zum Job, zur Rolle oder zum Unternehmen. Wenn Sie sie einpressen können, ist das in Ordnung. Normalerweise lasse ich diese Fragen auf höherer Ebene bis zu meinem "Slot" am Ende und konzentriere mich auf kontextbezogene Details, um mein Verständnis und meine Erfahrung innerhalb der Sitzung zu zeigen. Wie Sie sagen, gibt es jedoch viele verschiedene Interviewformate und -strukturen ...
Wenn ich jemals gefragt werde, ob ich irgendwelche Fragen habe, benutze ich sie einfach, um um Feedback zum Interview zu bitten (da sie normalerweise am Ende fragen). In einem Fall lief der Rest einer Interviewrunde gut, da mein erster Interviewer des Tages mir einige Tipps gab.
#2
+10
Marv Mills
2015-05-01 12:58:56 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ein Interview ist ein wechselseitiger Prozess. Obwohl Sie als Kandidat bewertet werden, ist dies auch der Prozess, mit dem Sie die Rolle, den Job und das Unternehmen bewerten.

Daher sollten Sie alle Fragen stellen, die Sie benötigen, um Ihr Wissen und Ihre Entscheidungsfindung zu bereichern Prozess. Wenn ich beim Vorstellungsgespräch feststellte, dass die Interviewer meine Befragung beleidigten oder es unangenehm machten oder meinen Bewertungsprozess für ihr Unternehmen auf andere Weise nicht unterstützten, dann ist es kein Unternehmen, für das ich sowieso arbeiten möchte.

Ungeachtet des oben Gesagten müssen Sie sich bewusst sein, dass Sie normalerweise nur eine begrenzte Zeit haben. Sie müssen die Fragen stellen, die die relevantesten Informationen für Ihren Entscheidungsprozess liefern. Sie müssen sich auch darüber im Klaren sein, dass, obwohl Sie Ihre Fragen stellen müssen, um Ihren Entscheidungsprozess zu unterstützen, die üblichen ungeschriebenen Regeln der Professionalität und der guten Interviewtechnik gelten. Wenn Sie Ihre Fragen zu aggressiv beantworten, wird dies für die Interviewer eine Abneigung sein.

#3
+9
Julia Hayward
2015-05-01 12:21:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

"Darf ich x / y-Computersoftware verwenden? Auf welchem ​​Betriebssystem würde ich codieren (wenn ich den Job bekomme)?" könnte für manche ein Deal-Breaker sein ... also werden die Interviewer auf keinen Fall wissen, wie wichtig jede Frage für Sie ist. Machen Sie sich also keine Sorgen über den Eindruck, den Sie vermitteln könnten. Die einzige wirkliche Überlegung ist die Zeit - Sie haben nur eine begrenzte Menge, daher ist es am besten, wenn Sie Fragen stellen, die

  • wahrscheinlich Ihre Entscheidung beeinflussen, ob Sie eine akzeptieren oder nicht Angebot oder
  • führen wahrscheinlich zu Gesprächen, die sich positiv auf das Angebot auswirken können, z. B. Vorschläge für bestimmte Dinge, die Sie tun möchten oder die Sie vermeiden möchten.

"Darf ich x / y-Computersoftware verwenden?" ist eine sehr lohnende Frage, wenn sie zu der Antwort führt: "Nun, standardmäßig würde ein neuer Mitarbeiter dies nicht tun, aber um das Risiko zu vermeiden, dass Sie das Angebot eines Rivalen annehmen, stellen wir sicher, dass Sie dies können."

#4
+4
thursdaysgeek
2015-05-01 20:42:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Am Ende eines Interviews, wenn sie noch Kandidaten bewerten, ist es nicht der richtige Ort, um Deal Breaker-Fragen zu stellen. Zu diesem Zeitpunkt versuchen Sie immer noch, sie in die Angebotsphase zu bringen.

Sie sollten weiterhin Fragen stellen sowie während des Interviews, um zu klären, was der Job beinhaltet und wie Sie gut sein könnten Person, um es zu tun. Nach dem Managementstil zu fragen ist in Ordnung, solange Sie keinen bestimmten Stil implizieren, ist alles, was Sie akzeptieren werden. Gleiches gilt für die verwendeten Werkzeuge. Sie können fragen, weil Sie neugierig sind, nicht weil Sie nicht akzeptieren, was sie haben (auch wenn das nicht wirklich der Fall ist). Am Ende sind mehr dieser Arten von Fragen in Ordnung, ebenso wie die nächsten Schritte.

Aber die Fragen vom Typ Deal Breaker, über Gehalt und Leistungen, Freizeit und alles andere, was dazu führt Sie scheinen mehr an dem interessiert zu sein, was Sie daraus machen, als an dem, was Sie anbieten können, oder es scheint, als wären Sie wartungsintensiv. Diese Fragen sollten warten, bis Sie ein Angebot haben. Sobald Sie ein Angebot haben, investieren sie mehr in die tatsächliche Erlangung von DIR als nur in jemanden, und sie erwarten diese Art von Fragen ohnehin zu diesem Zeitpunkt.

Wenn Fragen wie Gehalt, Software, die Sie verwenden , Managementstile usw. tauchen vorher auf. Es ist in Ordnung, sich zu diesem Zeitpunkt mit ihnen zu befassen, und es ist in Ordnung, sie abzuschreiben, wenn Ihnen die Antworten nicht gefallen. Aber du willst nicht, dass sie dich abschreiben. Sie möchten das Angebot, bei dem Sie mehr Verhandlungsmacht haben, weil sie Sie jetzt wollen.

Wenn das Interview schwer zu bekommen ist oder aus einem anderen Grund, wird es Ihnen wirklich nichts ausmachen, wenn es keine gibt. ' t ein zweites Interview oder Angebot, dann ist es in Ordnung, dem Deal Breaker sofort Fragen zu stellen. Denken Sie nur daran, dass Sie möglicherweise nicht über das erste Interview hinauskommen, wenn Sie in irgendeiner Weise schwer zu bearbeiten sind. Wenn Sie gut genug sind und es Ihnen egal ist (und das gilt für ein paar Leute), dann fragen Sie diese sofort.

#5
+1
WoJ
2015-05-02 00:04:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich gehe davon aus, dass dies für eine Einstiegs- / Juniorposition ist. Bitte beachten Sie, dass dies auch stark von der Kultur und der Branche abhängt.

Denken Sie daran, dass Sie einen großartigen Interviewer haben können, Sie können einen schlechten haben. Er oder sie könnte an dem Interview interessiert sein oder nicht. er oder sie kann erfahren sein oder nicht.

Wenn dies das erste Interview ist, möchten Sie dem Interviewer zeigen, dass Sie eine Frage haben (gemäß den Büchern) und dass diese Frage passt gut zum Typ "interessant, aber nicht zu anspruchsvoll". Gehen Sie hier kein Risiko ein, Ihre "Deal-Breaker" -Fragen können unangemessen sein. Die "aus Neugier" sind viel besser.

Wenn dies ein weiteres Interview ist, können Sie den Umfang erweitern, wenn Sie der Meinung sind, dass der Interviewer einen guten Eindruck hat und Sie auch einen guten haben

Ich habe einmal jemanden eingestellt, weil sie wirklich interessante Abschlussfragen hatte, die sich schließlich in eine Diskussion verwandelten. Es war auch wichtig, dass sie offensichtlich nicht versuchte, es zu überspielen.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...