Frage:
Wie kann ich meinem Manager professionell mitteilen, dass ich im Büro wegen Zigarettenrauchs aufhören werde?
user105520
2019-06-17 23:41:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mein Manager hat gerade angefangen, das Rauchen von Zigaretten im Büro zuzulassen, weil er und ein anderer Mann es mögen. Ich hasse es und habe Probleme beim Atmen. Ich denke darüber nach, heute Nachmittag rauszugehen, aber ich weiß, dass ich ziemlich wertvoll bin und mein Manager sagte, er würde es hassen, mich zu verlieren. Wäre es professionell, einfach früh nach Hause zu gehen und meinem Manager per E-Mail mitzuteilen, dass ich von zu Hause aus arbeite, bis im Büro kein Rauch mehr ist?

Ich weiß, dass dies wahrscheinlich illegal ist, aber ich weiß es nicht weiß, wie man das aufhält.

https://www.nj.gov/health/fhs/tobacco/regulations/
Auch https://www.fda.gov/tobacco-products/compliance-enforcement-training/report-potential-tobacco-product-violation
"Illegal" ist ein falscher Begriff.Ein Verstoß gegen Ihren Vertrag ist nicht illegal.Es kann illegal sein, eine Gerichtsentscheidung nicht zu treffen.Es ist auch möglich, dass Ihre Vertragsverletzung gerecht ist, da Ihr Arbeitgeber möglicherweise gegen einige Gesetze zum Arbeitsumfeld verstößt.
Haben Sie das Problem bereits mit Ihrem Manager besprochen oder ist dies Ihre erste Reaktion auf die Situation?
Ich bin neugierig, da niemand es angesprochen zu haben scheint - warum sollte OP seinem Chef nicht einfach sagen, dass die neue Richtlinie illegal ist?Er könnte gegen das Gesetz verstoßen, aber ich bezweifle, dass er das Unternehmen wegen eines Rauches in Innenräumen gefährden möchte.
Haben Sie tatsächlich versucht, zivil zu sprechen, anstatt Forderungen zu stellen?
Bist du gewerkschaftlich organisiert?
Dies ist die Entscheidung Ihres Managers ... was ist mit denen über ihm?
Sie haben nicht erwähnt, ob es sich um ein kleines Unternehmen oder ein großes Unternehmen mit mehreren Niederlassungen handelt. Wenn es sich um ein Unternehmen mit mehreren Niederlassungen handelt, ist die Unternehmenszentrale möglicherweise sehr daran interessiert zu wissen, dass einer ihrer Niederlassungsleiter einseitig eine Richtlinie auferlegt hat, die möglicherweise eröffnet wirddas Unternehmen zu einer erheblichen gesetzlichen Haftung.
Was für eine Art von Einrichtung ist das?In New Jersey ist das Rauchen nach meinem besten Wissen in folgenden Bereichen gestattet: • Hotels, Motels oder anderen Beherbergungsbetrieben • Im Umkreis von Casino-Spielbereichen und Casino-Simulcasting-Einrichtungen; • Registrierte Zigarrenbars oder Lounges; • Tabakeinzelhandelsbetriebe
@Battle Nein, illegal wäre richtig, da das Rauchen an den meisten Arbeitsplätzen in New Jersey gesetzlich verboten ist.
@Andy - Ah, die Frage war nicht eindeutig.Ich dachte, er fragte, ob * seine * Handlungen als illegal angesehen werden könnten, nicht, dass das Unternehmen etwas Illegales tut.Ist es außerdem illegal, für weniger als den Mindestlohn zu arbeiten?Es ist nur ein leichtes Ziel für jeden, der bereit ist zu klagen.In anderen Ländern kann es auch zu Gebühren kommen, sogar im Gefängnis.Technisch ist es im zivilrechtlichen Bereich, in dem es um Privatpersonen geht, nicht möglich, "illegal" zu handeln.Bei Vorschriften ist das anders, aber die Frage ist auch, wie sie ausgeführt werden.
@Battle Ich denke, die letzte Aussage in der Frage ist verwirrend, aber das Ende des Satzes gibt den Kontext an ("dies" zu stoppen, dies ist das Rauchen), daher denke ich, dass sich der Teil über das Illegale auch auf "dies" bezieht.(Das Rauchen).Ich bin mir nicht sicher, warum Sie den Mindestlohn erhöhen.Es ist illegal, in NJ weniger als den Mindestlohn zu zahlen, sowohl nach Bundes- als auch nach NJ-Recht (ich nehme an, NJ hat ein höheres Minimum als das Bundesgesetz, aber beide sind in Kraft.) Vorschriften haben die gleiche Kraft wie das Gesetz, der einzige Unterschied istwer hat sie geschrieben.Der Bundesstaat New Jersey kann strafrechtliche Sanktionen verhängen (die Geldstrafen sein können).
@Andy - Weil der Unterschied darin besteht, dass Sie einerseits das haben können, was Sie beschrieben haben (in diesem Fall ist es tatsächlich illegal), und andererseits nur einen Fall des Zivilrechts, der jedem, der bereit ist, einen Mindestlohn zu beantragen, einen garantierten Gewinn gewährt (unddas gleiche Ergebnis hat, dass Unternehmen zur Einhaltung gezwungen werden).Das gleiche * könnte * für die Rauchgesetze gelten.Jeder, der klagt, kann eine Entschädigung erhalten und / oder hart handeln (sich weigern zu arbeiten und trotzdem bezahlt werden) und gewinnen, falls es vor Gericht geht.Nur eine juristische Unterscheidung.Ich habe zum Vergleich den Mindestlohn angehoben, was nicht gut geklappt hat ...
Mögliches Duplikat von [Wie gibt man ein höfliches Ultimatum?] (Https://workplace.stackexchange.com/questions/49652/how-to-give-a-polite-ultimatum)
Elf antworten:
#1
+214
user85135
2019-06-17 23:55:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Achten Sie auf Ultimaten

Sie haben das Recht, ein rauchfreies Arbeitsumfeld zu wünschen, und sind gesetzlich dazu berechtigt. In deinen Schuhen würde ich in Betracht ziehen, mich selbst zu verlassen. Wenn Sie ihnen jedoch die Möglichkeit geben möchten, das Problem zu beheben, erreichen Sie Ihr Ziel mit größerer Wahrscheinlichkeit, indem Sie keine Anforderungen stellen.

{Boss},

I. musste heute früh gehen, weil mich der Rauch störte. Ich möchte Sie auch bitten, im Büro mit dem Rauchen aufzuhören, da dies ein ernstes Gesundheitsproblem darstellt und etwas ist, dem ich nicht ausgesetzt sein möchte.

Die E-Mail ist gut Idee, weil es eine "Papierspur" hinterlässt. Wenn Ihr Chef nicht einhält, fahren Sie es hoch. Senden Sie eine stärkere E-Mail unter Angabe der Quelle von Mister Positive ( New Jersey-Bestimmungen).

Laut {source} ist dies der Fall am Arbeitsplatz illegal zu rauchen. Wenn es so weitergeht, werde ich meine Gesundheit nicht gefährden, wenn ich zur Arbeit komme. Ich hoffe, Sie entscheiden sich hier für die rechtliche Angelegenheit.

Drohen Sie keinen Rechtsstreitigkeiten oder Regulierungsausschüssen. Wenn Sie bereit sind, sie durchzugehen, dann tun Sie es einfach. Ich weiß, dass ich es sein würde, aber Sie müssen diese Wahl treffen.

Ich möchte auch den Vorschlag von Monica Cellio ♦ hinzufügen, der das Wort "deal-" verwendet. Unterbrecher ". Dieses Wort vermittelt, dass Sie bereit sind, das Problem zu beenden, ohne Forderungen zu stellen.

Um ihren Kommentar zu zitieren:

Es tut mir leid, Aber ich bin allergisch 1 sup> gegen Zigarettenrauch, daher ist das Rauchen im Büro ein Deal-Breaker für mich (gefolgt von "Können wir das angehen?" oder ähnlichem).


1 Siehe erläuternden Kommentar zur Verwendung des Wortes allergisch. sup>

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/95109/discussion-on-answer-by-bruglesco-how-do-i-professionally-let-my-manager-know-ich).
Die Bestimmungen von New Jersey, die Sie mit der Liste "Öffentliche Innenräume, an denen das Rauchen noch gestattet ist" verknüpfen.Wenn der Arbeitsplatz von OP in diese Kategorie fällt (sie haben nicht die eine oder andere Art angegeben), wie sollen sie dann vorgehen?
Wenn Sie diesen Weg gehen, bieten Sie auch eine Lösung an - gibt es in der Nähe einen geschützten Bereich, in dem Menschen stattdessen rauchen können?Gibt es einen Raum, der diesem Zweck gewidmet werden kann?Das Anbieten von Vorschlägen macht Sie in den Augen Ihres Chefs hilfreicher.
+1 für die erste E-Mail, obwohl ich vielleicht etwas in der Art hinzufügen könnte: "Ich bin in der Erwartung eines rauchfreien Büros in das Unternehmen eingetreten und werde nicht im Büro bleiben können, wenn es rauchig wird. Können wir."Möglichkeiten besprechen, dies zu verwalten? ".Das gibt ihnen etwas Spezifisches, auf das sie reagieren können.Fahren Sie dann mit Stufe 2 fort, wenn sie nicht helfen.
+1 für den Kommentar @Alchymist,, aber ich würde das Wort "rauchig" nicht verwenden, vielleicht "rauchberechtigte Umgebung" ersetzen.
Der von dwizum bereitgestellte Link betrifft den Vertrieb von Tabakerzeugnissen.Es gibt dort nichts, was für die Arbeitssituation von OP relevant ist.
Lesen Sie den verlinkten Kommentar, aber verstehen Sie ihn nicht.Warum würden Sie "allergisch" gegen das Rauchen sagen, anstatt etwas Stumpferes: "Ich werde meine Gesundheit nicht gefährden, wenn ich an einen Arbeitsplatz komme, der Krebs verursachen kann."Scheint mir ein sehr legitimer Grund zu sein (selbst als Ex-Raucher).
@rkeet für jemanden, der allergisch ist, sind die Auswirkungen unmittelbarer.Ich würde es nicht so sagen;Ich bin nicht allergisch.Die Person, die ich zitiert habe, hat es getan.Die Fußnote war, weil die Wortwahl immer wieder in Frage gestellt wurde.
AiliilfviyCMT Ah ok, gotcha ;-)
#2
+114
dwizum
2019-06-17 23:54:24 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie haben Ihren Standort als New Jersey markiert. Um klar zu sein, was Ihr Arbeitgeber tut, ist sehr illegal. Hier einige Referenzen:

https://www.fda.gov/tobacco-products/compliance-enforcement-training/report-potential-tobacco-product-violation

https://www.nj.gov/health/fhs/tobacco/regulations/

Sie sagten:

Ich weiß, dass dies wahrscheinlich illegal ist, aber ich weiß nicht, wie ich das stoppen kann.

Unabhängig davon, ob Sie aufhören oder nicht, Ihr Chef steht vor ernsthaften rechtlichen Problemen und setzt sich Klagen aus, um dies zu erlassen Politik. Wenn Sie dies Ihrem Chef gerne mitteilen möchten, sollten Sie dies tun. Wenn Sie sich nicht wohl fühlen oder er sich revanchiert, ist es sinnvoll, nicht mehr zur Arbeit zu gehen, ihn den zuständigen Behörden zu melden und einen Anwalt anzurufen.

IANL, aber ich vermute, dass es mir völlig legal erscheint, aufgrund eines anhaltenden Gesundheitsproblems, das durch ein buchstäblich giftiges Arbeitsumfeld, das der Arbeitgeber nicht korrigiert, verärgert ist, nicht zur Arbeit zu erscheinen.Es ist Sache des Arbeitgebers, ein Umfeld zu schaffen, in dem der Arbeitnehmer sicher arbeiten kann. Sie wären nicht nur klar, sondern Ihr Arbeitgeber müsste weiterhin Ihr Gehalt zahlen, bis er das Arbeitsumfeld korrigiert, was viel teurer sein könnteals nur mit dem Rauchen aufzuhören.
@Aron großer Punkt, denn je länger es dauert, desto höher ist die Reinigungsrechnung, um das Büro zu dekontaminieren.
Sie sagen, "was Ihr Arbeitgeber tut, ist sehr illegal", aber der zweite Link, den Sie angegeben haben, enthält einen Abschnitt mit dem Titel "Öffentliche Innenräume, in denen das Rauchen noch gestattet ist".Es scheint, als gäbe es hier eine potenzielle Lücke, in der das, was der Arbeitgeber tut, möglicherweise nicht illegal ist.
@AaronF, aber es sind nur 4 Ausnahmen aufgeführt.Wir können Gästezimmer in einem Hotel ausschließen, denn es ist ein Büro.Wir können auch Casino-Spielbereiche ausschließen.Und wenn OP Rauch nicht aushält, wird er wohl nicht in „Zigarrenbars oder Lounges“ angestellt, schätze ich.
Das Wort "Büro" ließ mich glauben, dass der Arbeitsplatz des OP keine der sehr begrenzten Ausnahmen war.Selbst an einem Ort, an dem das Rauchen erlaubt ist (z. B. in einem Hotel), ist es in den Teilen des Gebäudes, die Sie als "Büro" betrachten würden, immer noch * illegal * und in gästeorientierten Bereichen generell erlaubt.Auch - die begrenzten Orte, an denen das Rauchen gesetzlich erlaubt ist, hätten es mit ziemlicher Sicherheit bereits erlaubt.Es ist nicht so, dass es da draußen ein rauchfreies Casino gibt, das willkürlich beschließt, eines Tages das Rauchen zuzulassen.
Der FDA-Link betrifft den Vertrieb von Tabakerzeugnissen und hat nichts mit der Entscheidung eines Arbeitgebers zu tun, das Rauchen im Büro zuzulassen oder zu verbieten.
@Aron Du meintest * verschärft *, nicht * verärgert *.Versuchen Sie, die automatische Korrektur zu beschuldigen.:) :)
@Mołot & dwizum Ich stimme zu, dass dies höchst unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich ist.Was auch unwahrscheinlich ist, ist, dass OP tatsächlich real ist und kein Troll / HNQ-Köder.Je mehr Zeit vergeht, ohne dass das OP zurückkehrt, um weitere Informationen hinzuzufügen, eine Antwort zu akzeptieren oder sogar einen Kommentar hinzuzufügen.erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Trollfrage handelt.Ich meine, wirklich, wir sollten glauben, dass der Manager von OP in den USA (von allen Orten - einem Land, das für die Einstellung seiner Einwohner zum Rauchen berüchtigt ist) plötzlich aus einer Laune heraus beschlossen hat, das Rauchen im Haus zuzulassen.weil "er und ein anderer Kerl es mögen".Klar, scheint echt ...;)
@AaronF Das OP-Konto wurde gelöscht.Es mag sich um ein Troll- / HNQ-Konto handeln, aber ich vermute, dass das Löschen des Kontos etwas ganz anderes war.Vor dem Löschen interagierte OP mit der Frage.
Möglicherweise hatte ihr Konto persönliche Daten, die identifizierbar gewesen sein könnten, und plötzlich wurde ihnen klar, dass dies aus irgendeinem Grund nicht geschehen sollte.
@bruglesco oh, ich hatte nicht bemerkt, dass das Konto ebenfalls gelöscht wurde.In meinen Augen bestätigt das ziemlich genau, dass es die ganze Zeit ein Troll war.Aber ja, es ist sicherlich möglich, dass es real war.dwizum - die persönlich identifizierende Information könnte gewesen sein, dass OP nur eine Person im Bundesstaat New Jersey (und wahrscheinlich im ganzen Land) ist, die einen Chef hat, der gerade am 17. Juni mit dem Rauchen begonnen hat :-)
#3
+24
jesse
2019-06-17 23:51:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Informieren Sie Ihren Manager darüber, dass seine Handlungen aufgrund des "Smoke-Free Air Act von 2006" illegal sind. Fordern Sie ihn auf, die Luftqualität im Büro auf den neuesten Stand zu bringen.

(Ich bin kein Anwalt, Dies ist keine Rechtsberatung.)

Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass es illegal ist, und wenn sie zu früh darauf hingewiesen werden, kann es schwieriger werden, eine Papierspur zu erhalten, falls das OP eine benötigt.
@DavidSchwartz, der ihnen sagt, dass es illegal ist, ist der erste Schritt.Wenn sie danach die Situation nicht korrigieren, DANN melden Sie sie den Behörden zur Intervention (nicht sicher, wer das dort drüben sein würde, hier wäre es wahrscheinlich das Gesundheitsministerium und / oder das Arbeitsministerium).
@jwenting Nein, es ist der zweite Schritt.Der erste Schritt besteht darin, sie zu bitten, schriftlich anzuhalten und sie dazu zu bringen, Ihnen schriftlich mitzuteilen, dass sie dies nicht tun werden.
@DavidSchwartz Ich würde die beiden kombinieren und das Argument verwenden, dass sie gegen das Gesetz verstoßen, anstatt "Ich mag nicht, was Sie tun", da letzteres Sie eher kleinlich und kindisch erscheinen lässt, als an das Unternehmen zu denken.
@jwenting Das wäre keine kluge Sache, denn das stellt so ziemlich sicher, dass sie nicht auf Sie reagieren, indem sie Ihnen sagen, dass sie nicht aufhören werden, was ein unglaublich wertvoller Beweis wäre.Sie möchten sie dazu bringen, schriftlich zu sagen, dass sie nicht aufhören werden, damit Sie den Beweis haben, dass das illegale Verhalten aufgetreten ist und toleriert wurde.
Wenn Sie die Tatsache verbergen, dass es für sie illegal ist, damit Sie schriftlich erfahren, dass sie es tun, damit Sie eine Papierspur haben können ... Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie den Rest Ihrer Arbeitstage in dieser Firma verbringenwerden die totale Hölle sein.Und du würdest jede Minute davon imho verdienen.
@Erik Versteckt?Dies sollte für den Chef (oder sonst jemanden) offensichtlich sein.Es liegt in der Verantwortung des Chefs, sicherzustellen, dass er, seine Mitarbeiter und deren Arbeitsumgebung / Büro / ... gesetzeskonform sind.Dies liegt nicht in der Verantwortung des Mitarbeiters und er hat das Recht, seinen Chef lediglich zu bitten, ohne Erwähnung des Gesetzes aufzuhören.Das wäre auch ein höflicherer "Auftakt" für diese Diskussion imho.
@Blub Ich habe hauptsächlich auf den (hoch bewerteten) Top-Kommentar geantwortet, der tatsächlich vorschlägt, diese Informationen zu verbergen, wenn der Chef es nicht weiß.
@Erik Ich habe diesen Kommentar mehr in einem "Erwähnen von Gesetzen, die Ihren Chef so schnell taumeln lassen und das Gespräch vorzeitig unterbrechen könnten" gelesen.Ich verstehe deinen Standpunkt.
Wenn der Chef diese Änderung nicht schriftlich festlegt (z. B. wenn er auf Ihre E-Mail mit einer mündlichen Antwort antwortet), machen Sie sich keine Sorgen.Zitieren Sie einfach seine Antwort in Ihrer nächsten E-Mail.Das schafft auf die gleiche Weise eine Papierspur.Vergessen Sie auch nicht, eine Kopie außerhalb des Büro-E-Mail-Systems aufzubewahren, falls Sie von den Räumlichkeiten begleitet werden (unwahrscheinlich, aber immer möglich).
@DavidSchwartz "Sie wissen wahrscheinlich nicht, dass es illegal ist" Ohh - ich bin sicher, sie wissen es genau;aber er findet es in Ordnung, weil es 2 von ihnen gibt, die es tun.
Unwissenheit über das Gesetz ist keine Entschuldigung.
@DavidSchwartz ob die Beweise wertvoll sind, hängt vom gewünschten Ergebnis ab.Wenn Sie nur wollen, dass sie mit dem Rauchen aufhören, welchen Wert haben die Beweise?
@jwenting in New Jersey die zuständigen Behörden wären in ähnlicher Weise ["der \ [State \] Commissioner of Health oder die örtliche Gesundheitsbehörde."] (Https://law.justia.com/codes/new-jersey/2018/Titel-26 / Kapitel-3d / Abschnitt-26-3d-62 /) Es gibt wahrscheinlich auch eine Möglichkeit der Beschwerde, die vom staatlichen oder bundesstaatlichen Arbeitsrecht genehmigt wurde. In diesem Fall könnte eine Beschwerde bei den Arbeitsbehörden auch fruchtbar sein.
@phoog Wenn sie nicht aufhören und Sie kündigen, halten Sie an den Beweisen fest, falls sie Ihren Anspruch auf Arbeitslosigkeit bestreiten, Ihnen eine schlechte Empfehlung geben oder ähnliches.
@DavidSchwartz _Der erste Schritt besteht darin, sie zu bitten, schriftlich aufzuhören und Ihnen zu sagen, dass sie nicht schriftlich aufhören werden. Glauben Sie, sie könnten ihm tatsächlich sagen, dass sie nicht aufhören werden, im Büro zu rauchen?, schriftlich?
@SantiBailors Ja, das tue ich.Und ich würde ihnen sicherlich nicht die Möglichkeit nehmen wollen, dies zu tun.
@Erik: das ist echtes OSHA-Zeug (in den USA), und die Arbeitgeber werden darin geschult.Auf jeden Fall besteht der Trick hier darin, das Problem schriftlich zu formulieren (an den Arbeitgeber, die Personalabteilung und nur dann an die OSHA, wenn der Arbeitgeber sich weigert, etwas zu tun), aber höflich und höflich zu sein, während man fest ist.Langzeitraucher, die unter Entzug leiden, sorgen auch für schlechte Bürostimmung. Daher sollte jeder vernünftige Arbeitgeber ihnen eine Raucherstange für den Außenbereich kaufen und ihnen erlauben, bei Bedarf Pausen einzulegen.Dies ist ein lösbares Problem.
@DavidSchwartz Sie werden schriftlich mitteilen, dass sie etwas Illegales tun (und anderen sehr schaden)?Und dass sie nicht aufhören werden?Entschuldige Nein.
Mein Gott, ist es hier das Ziel aller, diese Menschen einzuschließen, anstatt sie nur dazu zu bringen, mit dem Rauchen aufzuhören?
#4
+24
UKMonkey
2019-06-18 22:25:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

HR ist nicht dein Freund ... ABER in diesem Fall ist es eigentlich nicht dein Managerfreund. Ich würde mich nicht darum kümmern, mit deinem Manager darüber zu sprechen. überhaupt.

Er wird genau wissen, dass er gegen das Gesetz verstößt; und wenn er es nicht tut; Es ist nicht dein Platz, es ihm zu sagen. Der Versuch, Ihrem Chef zu sagen, was zu tun ist, wird IMMER schlecht enden.

HR kann sich jedoch bei Ihnen für den Hinweis bedanken - wie andere sagen, könnte dies dem Unternehmen tatsächlich eine erhebliche Menge Geld sparen, wenn es darum geht, Mietverträge gesetzlich zu regeln passt zur Reinigung. Sie werden sich bewusst sein, dass es nicht legal ist. Sie werden auch in der Lage sein, das Problem durchzusetzen, wenn er nein sagt.

Darüber hinaus; Eine der allerersten Fragen, falls Sie einen Rechtsstreit einleiten möchten, lautet: "Warum haben Sie der Personalabteilung nichts gesagt? Wie kann das Unternehmen reagieren, wenn Sie das Problem nicht melden? Ihr Vorgesetzter ist nicht für die Gesundheit verantwortlich." Sicherheit / Büro ". (IANAL)

Wenn das Unternehmen groß genug ist, um einen Gesundheits- und Sicherheitsbeauftragten zu haben, können Sie sich auch bei ihm beschweren.
"* Der Versuch, Ihrem Chef zu sagen, was zu tun ist, wird IMMER schlecht enden. *" Wie bei den meisten IMMER / NIE-Aussagen ist dies nicht ganz richtig.Ton und Rahmung sind wirklich wichtig, ebenso wie der Inhalt und der Kontext der Empfehlung.
@WBT Sie haben Recht - ich werde umformulieren.Der Versuch, deinem Chef zu sagen, was er tun soll, wenn er sich nicht um das Gesetz oder deine Gesundheit kümmert, wird immer schlecht enden;)
#5
+14
StephenG
2019-06-18 17:50:33 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich würde Folgendes vorschlagen:

  • Eine kurze formelle Anfrage in einer E-Mail, mit dem Rauchen am Arbeitsplatz aufzuhören, mit der Angabe, dass dies ein gesetzlicher Anspruch ist ein rauchfreier Arbeitsplatz. Seien Sie nicht entzündlich, sondern geben Sie einfach die Fakten an.

  • Wenn dies fehlschlägt, richten Sie Ihre Beschwerde direkt an die Personalabteilung und betonen Sie dabei die Aspekte Gesundheit, Sicherheit und Recht. Gesundheits- und Sicherheitsbedenken sind normalerweise der Personalabteilung vorbehalten und werden in der Regel ernst genommen.

  • Wenn Sie eine Gewerkschaft haben, sprechen Sie mit ihnen darüber. Sie können manchmal das Management (über HR) auf eine Weise beeinflussen, die eine Person nicht kann. Wiederum nehmen Gewerkschaften Gesundheits- und Sicherheitsfragen in der Regel ernst.

  • Wenn Sie nicht nur eine Vorgehensweise haben: Kündigen. Sie sollten wahrscheinlich ganz klar sagen, dass Sie versucht haben und es nicht geschafft haben, diese Angelegenheit normal anzugehen, und keine Wahl haben, für Ihre eigene Gesundheit zu gehen. Sie haben die Möglichkeit, mit einer Gewerkschaft oder einem Anwalt über einen formellen / rechtlichen Weg zu sprechen, um Rechtsmittel einzulegen. Dies geht jedoch mit der üblichen Einschränkung einher, dass dies niemals schnelle Verfahren sind und ebenso viel (wenn nicht mehr) Stress verursachen können wie das ursprüngliche Problem habe.

Ich weiß, dass dies wahrscheinlich illegal ist, aber ich weiß nicht, wie ich das stoppen kann.

Behalten Denken Sie daran, dass Sie dies möglicherweise nicht aufhalten können. Recht zu haben ist nicht immer dasselbe wie das richtige Ergebnis zu erzielen.

Ich weiß, dass ich ziemlich wertvoll bin, und mein Manager hat gesagt, er würde es hassen, mich zu verlieren.

Aber dieser Manager schätzt seine eigene Befriedigung eindeutig mehr als Ihre Arbeit. Seien Sie skeptisch gegenüber dem, was sie sagen. IMO, wenn es diesen Punkt erreicht hat, schätzen sie Sie oder Ihre Arbeit überhaupt nicht.

Wäre es professionell, einfach früh nach Hause zu gehen und meinem Manager eine E-Mail zu senden, dass ich von zu Hause aus arbeite bis im Büro kein Rauch mehr ist?

Nein. Wie von anderen betont, erschweren Sie die Situation nur. Sie könnten einem Manager in die Hände spielen, der es vorziehen würde, Sie entlassen zu sehen, als seinen Rauch aufzugeben. Geben Sie Ihren Arbeitgebern keine Munition, um Sie zu entlassen, weil Sie Ihre Arbeit nicht erledigt haben.

Wenn der Rauch unmittelbare Auswirkungen auf Ihre Gesundheit hat (Asthma, so etwas), sollten Sie Ihren Arzt um einen Brief und eine Adresse bitten das an Ihre Personalabteilung (oder den Chef des Chefs), um sofort Abhilfe zu schaffen, indem Sie von zu Hause aus arbeiten oder das Problem beenden oder die Abteilung wechseln. Wenn Sie dadurch nirgendwohin gelangen, ist das Verlassen (oder Akzeptieren der Situation) Ihre einzige Option.

+1 für die Gewerkschaft - dafür sind sie da.Einzelne Mitarbeiter mögen verwundbar sein, wenn sie "Ärger machen", aber durch die Gewerkschaft stehen die Mitarbeiter in organisierter Solidarität mit einer Macht zusammen, die ein Einzelner niemals haben wird.
Darüber hinaus verstößt es wahrscheinlich gegen den Mietvertrag Ihres Unternehmens.Sie könnten dem Vermieter anonym sagen, er solle vorbeikommen und sie auf frischer Tat ertappen.
+1 für HR .. obwohl ich denke, dass sie meine erste Anlaufstelle sein würden.Sie werden wie eine Tonne brennender Steine auf diesen Manager herabkommen, weil sie wissen, dass der nächste Schritt eine Klage ist.
+1 auch für HR.Sie sind nicht deine Freunde, aber in diesem Fall sind sie ein sehr mächtiger Verbündeter.Ich würde das Gespräch mit "Ich bin besorgt, dass mein Manager das Unternehmen für Klagen öffnet, indem er im Gebäude raucht ..." beginnen.
Warum brauchen Sie einen Brief von einem Arzt?Es ist eine medizinische Tatsache, dass die Exposition gegenüber Zigarettenrauch schwere Krankheiten verursacht - es steht genau dort auf der Packung.Sie müssen einfach auf ein sicheres Arbeitsumfeld bestehen.
@OscarBravo In diesem Fall kümmert sich der OP-Chef (und möglicherweise das Unternehmen) eindeutig nicht um ein Jota für die Auswirkung von Rauch auf andere oder die Warnungen auf dem Paket.Es ist notwendig, dies und das formell zu formulieren.Ich denke, Sie haben auch den Kontext verpasst, in dem ich vorgeschlagen habe, diesen medizinischen Weg einzuschlagen - wenn das OP ein bestimmtes medizinisches Problem hat -, sonst würden die "normalen" Wege gelten.
Die Gewerkschaftsraten von @gerrit in den USA sind extrem niedrig ([6,4% im privaten Sektor] (https://www.bls.gov/news.release/union2.nr0.htm) und [16,2% in New Jersey] (https://www.nj.com/data/2018/04/the_number_of_union_workers_in_nj_and_every_other.html)).Nur aufgrund dieser Statistiken ist es höchst unwahrscheinlich, dass OP ein Gewerkschaftsmitglied ist.Genauer gesagt, wenn sie oder er es wären, wäre diese Situation mit ziemlicher Sicherheit überhaupt nicht aufgetreten.
#6
+13
Acccumulation
2019-06-18 20:00:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ihr Manager, der das Rauchen erlaubt, ohne andere zu konsultieren, geschweige denn das Gesetz zu berücksichtigen, ist ziemlich unprofessionell, aber mangelnde Professionalität anderer ist keine pauschale Lizenz für Sie, unprofessionell zu sein. Wenn Sie den Rauch für unerträglich halten, ist es professionell, Ihrem Vorgesetzten die Möglichkeit zu geben, die Situation zu korrigieren, bevor Sie die Arbeit verlassen.

Wenn Ihr Vorgesetzter jedoch darauf besteht, am Arbeitsplatz zu rauchen, ist dies der Fall vernünftig, sich zu weigern, dort zu arbeiten. Ich würde es nicht einmal als "Aufhören" betrachten. Nicht zu rauchen ist nicht nur eine vernünftige Erwartung, es ist auch gesetzlich vorgeschrieben. Dies ist also ein Grund für eine konstruktive Kündigungsklage.

Wenn der Rauch "unerträglich" ist, warum schlagen Sie vor, ihn zu tolerieren, bis der Manager zustimmt, aufzuhören?(Es sei denn, Sie meinen nur, dass der Fragesteller "Entschuldigung, aber könnten Sie bitte mit dem Rauchen aufhören?" Sagen und nur dann hinausgehen sollte, wenn die Antwort Nein lautet.)
#7
+7
WGroleau
2019-06-19 10:38:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige gute Antworten, aber ich denke, niemand hat einen anderen wichtigen Punkt erwähnt: Seien Sie bereit, gefeuert zu werden. Ein Manager, der bereit ist, gegen das Rauchgesetz zu verstoßen, ist auch bereit, gegen Gesetze gegen Vergeltungsmaßnahmen zu verstoßen. Und wenn er / sie von durchschnittlicher Intelligenz ist, wird es nicht schwierig sein, einen plausiblen rechtlichen Grund für die Entlassung zu finden.

Ich habe gesehen, dass es mir und anderen passiert ist.

Ich würde definitiv sagen, ihn anonym zu informieren.Eine Kopie der Gesetzgebung mit einem Post-It-Zettel mit der Aufschrift FYI auf seinem Schreibtisch zu lassen oder sie über eine Wegwerf-E-Mail-Adresse (Ccing in HR) zu senden, wäre wahrscheinlich die beste Lösung, wenn sie nicht auf Sie zurückgeführt werden kann.Ja, es klingt unprofessionell, nicht wie Erwachsene zu reden, aber ich würde das lieber tun, als meinen Job zu verlieren.
Dann weiß er, dass es von jemandem in seiner Abteilung kommt, der nicht raucht.
In den meisten Fällen ist kein "plausibler rechtlicher Grund" erforderlich.Die meisten Arbeitsverträge in den USA sind "nach Belieben" - Ihr Arbeitsverhältnis kann jederzeit ohne Angabe von Gründen oder Erklärungen gekündigt werden.
@BobJarvis, meistens wahr.Es gibt bestimmte Arten von Diskriminierung, die illegal sind.Vergeltungsmaßnahmen gegen Whistleblowing sind eine davon.Aber (mein Punkt) um zu gewinnen, müssen Sie den Richter / die Jury davon überzeugen, dass sie lügen, wenn sie einen anderen Grund für die Entlassung geltend machen.
#8
+6
Joe Strazzere
2019-06-18 16:21:12 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wäre es professionell, einfach früh nach Hause zu gehen und meinem Manager per E-Mail mitzuteilen, dass ich von zu Hause aus arbeite, bis im Büro kein Rauch mehr ist?

Nein, Das wäre nicht professionell.

Wenn Sie mit einer schwierigen Situation konfrontiert werden, müssen Sie direkt mit Ihrem Manager sprechen. Wenn dies für Sie so wichtig ist, teilen Sie es ihnen mit.

Wenn Sie nicht spüren, dass der Manager davon Abstand nimmt, wechseln Sie entweder zu einer anderen Abteilung in Ihrem Unternehmen oder starten Sie den Prozess für die Suche nach einem neuen Job woanders. Bewerben Sie sich, interviewen Sie, erhalten und akzeptieren Sie ein formelles Angebot, geben Sie Ihre Kündigung ab, erarbeiten Sie die Kündigungsfrist und beginnen Sie Ihren neuen Job Job.

"Werden Sie giftige Chemikalien in Brand setzen und den entstehenden Rauch durch das Büro treiben lassen, was einen offensichtlichen Verstoß gegen das Gesetz darstellt?"ist im Allgemeinen nicht etwas, was ich in einem Interview zu fragen denke.
Ich vermute, das Problem mit dieser Antwort ist der folgende Rat.Wenn Sie direkt mit Ihrem Manager sprechen, bleibt keine Papierspur zurück, was es weitaus schwieriger macht, sich vor Vergeltungsmaßnahmen zu schützen.Das ist wahrscheinlich ein schlechter Rat.Das Übertragen / Suchen eines neuen Jobs ist wahrscheinlich ein guter Rat, aber "Informieren Sie sich über die Rauchpolitik, bevor Sie den Job annehmen" ist aus zwei Gründen ein nutzloser Rat.Erstens, weil das Rauchen am Arbeitsplatz tatsächlich gegen das Gesetz verstößt, und zweitens, weil diese Richtlinie bei der Einstellung von OP nicht existierte ("Manager hat gerade angefangen, das Rauchen zuzulassen ... heute").
Ich würde auch argumentieren, dass es absolut professionell ist, die Arbeit vorzeitig zu verlassen, um nicht so schädlichen Dingen wie Zigarettenrauch ausgesetzt zu sein.
In einem Vorstellungsgespräch für einen Bürojob wäre es ungewöhnlich, eine ganze Reihe von Fragen zu stellen, um festzustellen, ob die grundlegenden Arbeitsbedingungen dem Gesetz entsprechen.Sollten sie auch fragen, ob der Wasserkühler mit Amphetaminen versetzt ist?Ob sie in lokaler Währung oder als Firmengeld bezahlt werden?Ob die Bürotüren während der Arbeitszeit angekettet sind?In diesem Fall scheint die Rauchpolitik im OP geändert worden zu sein. Selbst wenn sie während des Interviews gefragt haben, ist dies keine Garantie dafür, dass sich die Antwort später nicht ändert.
Würden Sie es für unprofessionell halten, wenn ein Polizist einem schnell fahrenden Auto aus dem Weg geht?Oder damit ein Feuerwehrmann in einem brennenden Gebäude bleibt?Sie denken vielleicht nicht, dass sich OP in einer so gefährlichen Situation befindet, aber wenn sie eine zugrunde liegende Lungenerkrankung haben, könnte dies sicherlich der Fall sein.
Angenommen, der Manager hat beschlossen, einigen Leuten zu erlauben, einen Schießstand im Korridor einzurichten, und Sie mussten den Kugeln ausweichen, um einen Kaffee zu trinken?Wäre das OP schuld daran, dass es die Waffenrichtlinie nicht überprüft, bevor es den Job annimmt?
#9
+1
arp
2019-06-19 01:53:13 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es wäre unprofessionell, früh aus dem Haus zu gehen, weil Sie nicht gerne in der Nähe des illegalen Rauchens am Arbeitsplatz sind.

Wenn Sie sich jedoch aufgrund des Zigarettenrauchs im Büro krank fühlen , haben Sie das Recht, einige Stunden krankgeschrieben zu werden und nach Hause zu gehen. Dokumentieren Sie es schriftlich und cc: Corporate HR.

Dies ist eine extreme Taktik, die Brücken mit Ihrem Manager brennt. Gehen Sie erst auf diese Ebene, nachdem Sie dem Manager eine Kopie des Gesetzes gezeigt haben, gegen das er verstößt (per E-Mail, damit Sie dokumentieren können, dass Sie ihn höflich gebeten haben, das Problem zu beheben, und er dies abgelehnt hat) und ihm die Möglichkeit gegeben haben, das Problem zu beheben Problem selbst.

Ich bin neugierig zu wissen, wie Sie es rechtfertigen zu sagen, dass es kein Grund ist, einen Manager zu verlassen, der an illegalen Aktivitäten teilnimmt.Was wäre, wenn er einen Mitarbeiter ermorden würde?Wäre es immer noch unprofessionell, hinauszugehen, vorausgesetzt, der Anblick des Körpers würde Sie nicht krank machen?
@Shadow Bei Organisationen, die regelmäßig Nassarbeiten durchführen, wird dies wahrscheinlich als sehr unprofessionell angesehen.
Gut ... Machen Sie, dass "die Teilnahme an illegalen Aktivitäten, denen zuvor nicht zugestimmt wurde": P.
#10
  0
Mike Waters
2019-06-21 01:18:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ist sich OSHA dessen bewusst? Es könnte eine sehr gute Zeit für "jemanden" sein, "anonym" darauf hinzuweisen.

Sie werden eine Inspektion durchführen und Tabakrauch riechen. Problem gelöst, ohne dass Sie diesen Rauchern etwas sagen müssen.

#11
-1
Chris Carlson
2019-06-19 17:36:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Gehen Sie niemals einfach ohne zu fragen. Es ist direkt neben dem Aufhören. Tragen Sie ernsthaft eine Maske, eine Rauchschutzmaske, sie sind nicht so viel und den Preis wert im Vergleich zur Suche nach einem neuen Job. Wenn Sie wirklich entschlossen sind, ist es illegal, Sie können es anonym melden und dies zu einem Zeitpunkt tun, der so aussieht, als ob jemand anderes es hätte tun können. Aber die meisten Staaten haben anständige Whistleblower-Gesetze und er riskiert Ihre Gesundheit. Verlassen Sie nicht die Arbeit und verwenden Sie keine E-Mail, um mit Ihrem Chef zu kommunizieren. Rufen Sie immer an, seine alte Schule, aber es zeigt Mut, und es wird nicht als etwas anderes verwechselt, schriftliche Werke können falsch interpretiert werden. Ich könnte in Betracht ziehen, in diesen "Freund" seines Büros zu gehen und ihm zu sagen, er solle es abschaffen, er ist nicht dein Chef. Sagen Sie ihm, dass die nächste Zigarette, die er in seinem Büro geraucht hat, zuerst die Nase hochgeht. Sie müssen es auf scherzhafte Weise tun. Machen Sie es ihm bekannt, dass es nicht in Ordnung ist, und bringen Sie das Alpha in sich heraus, wenn Sie es haben, stehen Sie hoch, schauen Sie ihm in die Augen und kommen Sie ihm so nahe wie möglich, das funktioniert für mich, aber ich bin 6'4 und 250 Pfund Wikinger. Und ich werde sehr wütend auf solche Respektlosigkeit, es klingt fast so, als würden sie mit dir zusammenarbeiten, um eine Reaktion zu bekommen. In jedem Fall sind sie dumm und unprofessionell und Sie können Ihren Job verlieren.

Das Anrufen hinterlässt keine Spur, die tatsächlich gegen Sie wirkt.Darüber hinaus ist es auch nicht die richtige Antwort, jemandem in beruflicher Eigenschaft zu sagen, er solle ihm sagen, er solle den Effekt ausschalten."Sie können Ihren Job verlieren" ist nicht das beste Ende der Beratung für dieses Forum.
Diese Antwort ist ein perfektes Beispiel für den Ausdruck "zwei Fehler machen kein Recht".


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...