Frage:
Gibt es eine diplomatische Möglichkeit, einem Manager zu erklären, dass er ohne Hebelwirkung Druck macht?
user42062
2015-09-16 07:48:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe kürzlich einen neuen Manager gewonnen, der viele Änderungen und Anforderungen vorgenommen hat. Ich bin immer bereit, Kompromisse einzugehen, wenn ein offensichtlicher Vorteil oder ein offensichtliches Problem gelöst wird, und obwohl ich anfangs bereit war, Schritte zu unternehmen, um Dinge zu erfüllen, mit denen ich nicht unbedingt einverstanden war, hat es einen Punkt erreicht, an dem ich nicht mehr bereit bin um mich weiterhin zu belästigen, wenn es keine Antwort auf die Frage gibt: Was ist der tatsächliche Nutzen für das Team oder das Problem, das durch diese Änderung gelöst wird? Das halte ich für akzeptabel.

Dieses genaue Problem ist in der Vergangenheit einmal aufgetreten, auch bei einem neuen Manager. Ich wusste, dass die Anfragen selbst nicht unangemessen waren, aber die Einhaltung war für mich unpraktisch und hatte keine wesentlichen Auswirkungen auf das Team oder meine Arbeit. Mein Denkprozess war wie folgt: „Welche Auswirkungen können Sie auf mich haben, wenn ich nein sage? Sie können mich entlassen und ich kann innerhalb weniger Tage einen neuen Job haben. “Ich hatte jedoch das Gefühl, dass die Kommunikation nicht angemessen ist und zu einer ungesunden Arbeitsumgebung führen würde.

Beim letzten Mal bin ich einfach weitergegangen und umgezogen auf zu einem neuen Job. Kurz nachdem ich gegangen war, ging auch der Rest des Teams aus den gleichen Gründen, was mir klar machte, dass dies ein häufiges Problem sein könnte. Ich habe jetzt den gleichen Prozess des Lächelns und Nickens begonnen, während ich nebenbei Interviews plane, aber ich habe mich gefragt, ob es einen gesunden Weg gibt, um diese Situation anzugehen.

Ein Beispiel war beispielsweise ein regelmäßiges zweistündiges Teammeeting. Der Großteil des Treffens bestand aus Managern, die hin und her gingen, ohne dass jemand anderes etwas dazu beigetragen hätte. Ich habe Bedenken geäußert, dass dieses Treffen nur die Manager umfassen sollte, aber es wurde beiseite geschoben. Normalerweise bringe ich ein Buch mit und teile meine Aufmerksamkeit zwischen Lesen und Aufmerksamkeit für das Meeting auf. Ich wurde beiseite gezogen und sagte, dass ich aufhören muss, Bücher zu bringen. Ich erklärte, dass ich immer noch aufpasse und die seltene Frage beantworte, die während des Meetings gestellt wurde, und fragte, was das Problem damit sei. Die einzige Antwort war: "Es ist unhöflich, dem Meeting nicht die volle Aufmerksamkeit zu schenken." Was es sicherlich sein mag.

Diese Frage ist möglicherweise spezifisch für stark nachgefragte Berufe (in diesem Fall Software-Engineering), aber es gibt eine diplomatische Möglichkeit, einem Manager zu erklären, dass er auswählen und auswählen sollte ihre Schlachten? Heben Sie Ihre Taschen auf und lassen Sie die einzige Lösung?

Haben Sie die Frage "Was ist der tatsächliche Nutzen für das Team oder das Problem, das durch diese Änderung gelöst wird?" Gestellt?
Diese [verwandte Frage] (http://workplace.stackexchange.com/a/13330/2322) enthält die Antworten, die Sie aus praktischer Sicht benötigen, während diese Frage die Aspekte der Zusammenarbeit mit anderen behandelt.
Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Dieses Gespräch wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/29247/discussion-on-question-by-user42062-is-there-a-diplomatic-way-to-explain-to- a-ma).
Sie können daran denken, dass Sie Geld erhalten, um das zu tun, was Ihr Manager von Ihnen verlangt. Dies ist eine Anerkennung dafür, dass Sie dies möglicherweise nicht ohne weiteren Anreiz alleine tun möchten.
Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass gute Entwickler Merkmale von Autismus haben. Es könnte relevant sein, wenn dies hier der Fall ist, da dies das mangelnde Verständnis der hier spielenden sozialen Mechanismen erklären würde.
Diplomatie ist gut für den Umgang mit Wahnsinnigen mit Atomwaffen in ihrem Besitz. Warum ist es in dieser Situation wichtiger oder nützlicher, diplomatisch zu sein, als direkt zu sein?
Selbst in Bereichen mit hoher Nachfrage werden Menschen, die sich so verhalten, wie Sie es sagen, mehr Ärger bekommen, als sie wert sind.Sie können sich bewegen, aber Ihre Reputation wird Sie irgendwann einholen.Denken Sie daran, die Leute reden.
a) Ihr Manager hat Hebelwirkung - die Tatsache, dass er / sie Ihr Manager ist.b) Haben Sie versucht, Ihrem Manager (ruhig) zu erklären, wie viel Extra Sie für ihn produzieren / lösen / tun könnten, wenn Sie die 2 Stunden zurück hätten, die Sie in seiner Besprechung verbracht haben?Präsentieren Sie die Fakten ruhig und die Chancen stehen gut, dass der Manager die richtige Wahl trifft.Wenn dies zufällig "weiterhin an den Besprechungen teilnehmen" bedeutet, haben Sie möglicherweise nicht den Wert, den Sie angeblich haben (oder der Manager schätzt Ihre Teilnahme an der Besprechung einfach höher als den Nutzen dessen, was Sie ihm präsentiert haben) - was durchaus im Rahmen liegtsein / ihr Zuständigkeitsbereich als Ihr Manager.
Geben Sie Ihrem Manager eine Kopie von "Peopleware" als Geschenk ...;)
Ich wünschte, mein Programmierjob wäre auch für meine Bequemlichkeit vorhanden.
Zwölf antworten:
#1
+226
Jane S
2015-09-16 09:54:32 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt eine Reihe von Problemen, die Sie in Ihrer Frage erwähnen. Ich denke, für einige davon gibt es Dinge, die Sie sich ansehen müssen, anstatt dem Manager die Schuld zu geben.

Lassen Sie uns sie einzeln ansprechen:

... Es ist an einem Punkt angelangt, an dem ich nicht mehr bereit bin, mich weiter zu belästigen, wenn es keine Antwort auf die Frage gibt, was der tatsächliche Nutzen für das Team oder das Problem ist, das durch diese Änderung gelöst wird. Ich halte das für akzeptabel.

Wie in meinem Kommentar, haben Sie Ihren Manager tatsächlich danach gefragt? Haben Sie negative Auswirkungen der Änderung auf Ihr Team beschrieben, z. B. Hochlaufzeit, verminderte Produktivität und keine messbare Produktivitätssteigerung? Wenn Sie diesem Argument entgegenwirken möchten, müssen Sie angeben, warum es eine schlechte Sache ist.

Mein Denkprozess verlief nach dem Motto „Was sind Welche Auswirkungen können Sie auf mich haben, wenn ich nein sage? Sie können mich entlassen und ich kann innerhalb weniger Tage einen neuen Job haben. “Ich war jedoch der Meinung, dass die Kommunikation nicht angemessen ist und zu einer ungesunden Arbeitsumgebung führen würde.

Ja, dies ist die Kommunikation nicht angemessen und spricht mehr über Sie als Ihren Manager. Wenn Sie einen moralischen Einwand gegen etwas haben, das Sie nicht mit einem rationalen Argument untermauern können, dann ist es Ihr Problem, mit dem Sie sich befassen müssen. Wenn dies bedeutet, weiterzumachen und (noch) dieselbe Situation wiederzufinden, können Sie hoffentlich zu diesem Zeitpunkt feststellen, dass das Problem eher bei Ihnen als bei der Organisation liegt.

Ich bringe normalerweise ein Buch mit ich und teilte meine Aufmerksamkeit zwischen Lesen und Aufmerksamkeit auf das Treffen. Ich wurde beiseite gezogen und sagte, ich müsse aufhören, Bücher mitzubringen.

Das ist unglaublich unhöflich und unprofessionell. Ihr Manager hat aus irgendeinem Grund entschieden, dass er oder sie Ihre Eingabe in dieser Besprechung benötigt. Sie haben Einwände erhoben und erfahren, dass Sie teilnehmen müssen. Wenn ich jemanden in meinem Team hätte, der dies tut, würde er sofort darauf angesprochen. Nur weil Sie den Wert nicht sehen, haben Sie keinen Grund, unprofessionell zu handeln.

Diese Frage kann spezifisch für stark nachgefragte Berufe sein (in diesem Fall Software-Engineering). Aber gibt es eine diplomatische Möglichkeit, einem Manager zu erklären, dass er seine Schlachten auswählen und auswählen sollte?

Ich denke, Sie sollten sich lieber fragen, ob Sie Ihre Schlachten auswählen sollten. Wie ich die Situation gelesen habe, hat Ihr Manager eines nicht falsch gemacht. Stattdessen sehe ich ein unhöfliches, störendes und arrogantes Teammitglied, das nicht professionell und objektiv handeln möchte.

Hebt er Ihre Koffer auf und hinterlässt die einzige Lösung?

Dies wird nichts lösen, da das Problem mit Ihnen zu Ihrem neuen Arbeitgeber führt, so wie es dort war, wo Sie jetzt von Ihrem vorherigen Arbeitsplatz sind.

Was ich empfehlen würde, ist dies:

  • Wenn Sie ein Problem mit etwas haben, zu dem Sie aufgefordert werden, quantifizieren Sie den Grund dafür. Wenn es keinen Grund gibt, den Sie rechtmäßig angeben können, wird niemand nein sagen.
  • Wenn Sie zur Teilnahme an einer Besprechung aufgefordert wurden, versuchen Sie, sich mit den Managern in Verbindung zu setzen, anstatt passiv dort zu sitzen. Sei proaktiv. Vielleicht finden Sie einige dieser Entscheidungen, die Sie "auf sich genommen" haben, früher heraus und haben die Möglichkeit, früher Beiträge zu leisten.

Es tut mir leid, wenn dies hart klingt (und ich werde möglicherweise für diese Antwort abgelehnt), aber als jemand, der seit 20 Jahren Entwickler ist und auf allen Ebenen der Berichtshierarchie sitzt, ist es wichtig zu erkennen, wo Sie sollten vielleicht introspektiv sein und prüfen, wie Sie sich selbst und die Arbeitsabläufe verbessern können, anstatt unprofessionell zu handeln, was Ihnen keinen Gefallen tut.

Zu oft habe ich jemanden gesehen, der klug und sehr fähig ist, und anstatt zu versuchen, ein Problem zu lösen, beschweren sie sich einfach darüber und tragen dazu bei, stattdessen, indem sie nicht proaktiv sind und sich von ihren Erfahrungen leiten lassen, die die Dinge für alle verbessern könnten. Das sehe ich in diesem Beitrag.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht. Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/29214/discussion-on-answer-by-jane-s-is-there-a-diplomatic-way-to-explain- zu einem Manager).
#2
+76
boot4life
2015-09-16 13:47:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Du klingst wie eine jüngere Version von mir. Ich habe solche Dinge getan. Ich war der beste Programmierer im Team und ich wurde gebraucht. Das erlaubte mir, Sachen zu ziehen, mit denen sonst niemand durchgekommen wäre. Als von mir Fragen gestellt wurden, die eindeutig dumm waren, und wenn das Denken nicht half, tat ich es nicht.

Ich habe festgestellt, dass dies aus den genannten Gründen kein guter Ansatz ist unten:

, aber ich hatte das Gefühl, dass die Kommunikation [...] zu einer ungesunden Arbeitsumgebung führen würde.

Dies ist wahr. Die anderen konfrontativen Dinge, die Sie getan haben (z. B. das Buch in der Besprechung), sind ebenfalls giftig. Menschen sind keine rationalen Maschinen. Ungehorsam kann die Beziehung zu Ihrem Manager leicht vergiften.

Es scheint Ihnen wichtig zu sein, eine funktionierende Beziehung zu Ihrem Manager zu haben. Daher haben Sie zwei Alternativen:

  1. Befolgen Sie. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Sie durch "zivilen Ungehorsam" etwas ändern können. Ich weiß es, weil ich es versucht habe.
  2. Finde einen Arbeitgeber, der dich mehr schätzt. Für gute Programmierer gibt es viele solcher Arbeitgeber.
  3. ol>

    Es scheint, dass Sie aus diesem Grund bereits den Job gewechselt haben und es gleich wieder tun werden. Wie kommt es, dass Sie wieder in einem bürokratischen Unternehmen arbeiten? Vielleicht sollten Sie den Ort auswählen, an dem Sie besser arbeiten.

Richtig, ich denke, ein Unternehmen mit einer * spezifisch angemesseneren Kultur * zu finden, ist die Lösung. Dies erfordert etwas Initiative und Glück (die Bewertung der Kultur als Befragter ist schwierig!), Aber es ist möglich und einen Versuch wert. Zwei konkrete Vorschläge wären, ein Unternehmen mit einer anderen (wahrscheinlich kleineren) Größe zu finden oder sich geografisch zu bewegen.
@TikhonJelvis Eigentlich musste ich zu einem * größeren * Unternehmen wechseln, um eine bessere Kultur zu finden. Kleine können genauso schlecht sein, weil es weniger Checks and Balances gibt. Aber wie Sie sagten, ist es schwierig zu bewerten, bevor Sie tatsächlich irgendwo arbeiten.
Der letzte Absatz hier ist der Schlüssel.
Ich denke, # 2 sollte umformuliert werden, um zu sagen "Finde einen Arbeitgeber, der deine Zeit mehr schätzt". Der Unterschied besteht darin, dass ein Entwickler, der routinemäßig an mehr als 2-stündigen Besprechungen teilnimmt, nicht richtig eingesetzt wird. Sie könnten sehr wohl Wert darauf legen, dass der Entwickler einfach keine Ahnung hat, wie er die Fähigkeiten des OP richtig einsetzen kann.
Diese Antwort ist in Ordnung, aber es gibt eine andere Lösung: * Durchsetzungsvermögen. * Dies bedeutet, keine passiv-aggressiven Dinge wie das Lesen von Büchern während Besprechungen zu tun und einige der Richtlinien des Managers auf sicher vernünftige Weise in Frage zu stellen. Durchsetzungsvermögen, d. H. Eine zivile Diskussion, sollte einer Beziehung nicht schaden ...
Ich nehme an, die Idee, das Buch zu lesen, ist eine Möglichkeit zu demonstrieren, wie wenig Sie in der Besprechung benötigt werden. Wenn Sie alle in der Besprechung von Ihnen geforderten Funktionen erfüllen und ein Buch lesen, sollte dies kein Problem darstellen. Dies ist eine passive Demonstration der OP-Ansicht. Das OP sollte den Manager darauf hinweisen und vorschlagen, dass (2 Stunden x Number_Of_Idle_Non-Managers) pro Woche eine Menge Personenstunden zu verschwenden sind. Wenn das OP dieses und andere Probleme vergeblich mit dem Manager besprochen hat, sollte das OP die Absicht signalisieren, zu gehen, wenn es keine Änderungen gibt, und dann gehen. Streik ist der einzige Hebel, den ein Arbeiter hat.
@NotMe nein, ich wollte wirklich den ganzen Mitarbeiter schätzen. Wenn der Arbeitgeber sich darum kümmert, dass Sie glücklich sind, ist das Leben gut. Das Vermeiden nutzloser Besprechungen ist nur ein Sonderfall.
@daaxix Durchsetzungsvermögen ist besser als passiv-aggressives Verhalten, aber es gelingt nur, wenn Ihr Verhandlungspartner bereit ist, nachzugeben. Gründe für das Nicht-Nachgeben sind eine irrtümliche Unterbewertung des Mitarbeiters oder eine emotionale Einstellung. In diesem Fall müssen Sie möglicherweise "auswerfen".
#3
+47
Benjamin Gruenbaum
2015-09-16 21:15:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es gibt ein altes Sprichwort, dass Menschen in ihr Unternehmen eintreten, aber ihre Manager verlassen.

Sie sind Softwareentwickler, Sie sind zuversichtlich, einen anderen Job zu finden, und Sie tun dies eindeutig nicht Respektieren Sie Ihren neuen Manager - ein Buch in einer Besprechung zum Lesen zu bringen, ist ein sehr starker Indikator dafür.

Ich werde dich nicht wie Jane waschen und dir sagen, dass du unprofessionell handelst. Stattdessen schlage ich vor, dass Sie:

  1. sich mit Ihrem Manager treffen und eine ehrliche Diskussion über die Probleme führen, die Sie bei der Anpassung an den neuen Führungsstil haben. Kommen Sie in gutem Glauben und seien Sie bereit, Ihre Meinung zu ändern, wenn / wenn neue Beweise kommen.
  2. Seien Sie bereit, weiterzumachen, weiterzumachen ist keine so schlechte Sache. Es ist wichtig, in einem Unternehmen zu sein, das kulturell zu Ihrer Persönlichkeit passt. Wenn sich der neue Manager ändert, ist es durchaus angebracht, weiterzumachen und an der nächsten Stelle bessere Konditionen auszuhandeln.
  3. ol>

    Wie auch immer Sie tun - bleiben Sie professionell , bleiben Sie cool und untergraben Sie nicht die Autorität Ihres Vorgesetzten, schon gar nicht wie das Buch vor ihnen. Sie schulden ihnen das nicht, besonders wenn Sie weitermachen möchten - aber es kann sehr hilfreich sein, mit welchen Begriffen Sie bei ihnen bleiben.

@stackexchanger Ich bin mir nicht sicher, warum du das denkst. Die direkte Antwort lautet: "Treffen Sie sich mit Ihrem Manager und diskutieren Sie ehrlich über die Probleme, die Sie bei der Anpassung an den neuen Führungsstil haben. Kommen Sie in gutem Glauben und seien Sie bereit, Ihre Meinung zu ändern, wenn neue Beweise vorliegen." und der Grundton lautet: Seien Sie bereit, weiterzumachen. Es ist wichtig, mit der Unternehmenskultur in Einklang zu sein. Wenn der neue nicht zu Ihrem Stil passt, ist es in Ordnung, wegzugehen.
Dies ist die beste Antwort, im Wesentlichen und durchsetzungsfähiger Ansatz.
#4
+30
Joe Strazzere
2015-09-16 16:17:29 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin immer bereit, Kompromisse einzugehen, wenn ein offensichtlicher Vorteil oder ein offensichtliches Problem gelöst wird, und obwohl ich anfangs bereit war, Schritte zu unternehmen, um Dinge zu erfüllen, mit denen ich nicht unbedingt einverstanden war, hat es einen Punkt erreicht, an dem Ich bin nicht länger bereit, mich weiter zu belästigen, wenn es keine Antwort auf die Frage gibt, was der tatsächliche Nutzen für das Team oder das Problem ist, das durch diese Änderung gelöst wird. das halte ich für akzeptabel.

Hmm. Das ist dein Chef, richtig?

Manchmal (normalerweise) müssen wir tun, was der Chef will, auch wenn es "unpraktisch" ist. Das ist die Art der Arbeit und die Beziehung zwischen Chef und Mitarbeiter.

Dieses genaue Problem ist in der Vergangenheit auch bei einem neuen Manager einmal aufgetreten. Ich wusste, dass die Anfragen selbst nicht unangemessen waren, aber die Einhaltung war für mich unpraktisch und hatte keine wesentlichen Auswirkungen auf das Team oder meine Arbeit. Mein Denkprozess war wie folgt: „Welche Auswirkungen können Sie auf mich haben, wenn ich nein sage? Sie können mich entlassen und ich kann innerhalb weniger Tage einen neuen Job haben. “Ich war jedoch der Meinung, dass die Kommunikation nicht angemessen ist und zu einer ungesunden Arbeitsumgebung führen würde.

Ja. Ich bin damit einverstanden, dass die Aussage "Warum sollte ich mir die Mühe machen, zuzuhören, was mein Chef mir sagt" unangemessen wäre und im Allgemeinen nicht zu einem gesunden Arbeitsumfeld führt.

Normalerweise bringe ich ein Buch mit mit mir und teilen meine Aufmerksamkeit zwischen Lesen und Aufmerksamkeit auf das Treffen. Ich wurde beiseite gezogen und sagte, dass ich aufhören muss, Bücher zu bringen. Ich erklärte, dass ich immer noch aufpasse und die seltene Frage beantworte, die während des Meetings gestellt wurde, und fragte, was das Problem damit sei. Die einzige Antwort war: "Es ist unhöflich, dem Meeting nicht die volle Aufmerksamkeit zu schenken." Was es sicherlich sein kann.

Sehr unhöflich. Und sehr passiv-aggressiv. Tun Sie das nicht, wenn Sie Ihren Job schätzen.

Diese Frage ist möglicherweise spezifisch für stark nachgefragte Berufe (in diesem Fall) Fall, Software-Engineering), aber gibt es eine diplomatische Möglichkeit, einem Manager zu erklären, dass er seine Schlachten auswählen und auswählen sollte? Heben Sie Ihre Koffer auf und lassen Sie die einzige Lösung?

Eine Alternative besteht sicherlich darin, nur die Ihnen zugewiesene Arbeit zu erledigen, ohne Rücksicht darauf, ob sie "unpraktisch" ist.

Sie können nicht einfach sagen "Hey Boss, Sie sollten Ihre Schlachten auswählen". Daran ist nichts Diplomatisches - im Gegenteil.

Wenn Sie sich ein wenig in Schach halten und in einer ruhigen Zeit einen ruhigen, privaten Chat mit Ihrem Manager führen können, können Sie möglicherweise Ihre Erklärung abgeben Standpunkt zu einigen Besonderheiten. Konzentrieren Sie sich darauf, warum eine Änderung Ihrer Meinung nach unwirksam ist, nicht darauf, dass sie "unpraktisch" ist oder dass eine Anfrage nicht "akzeptabel" ist - das können Sie nicht entscheiden.

Während das Software-Engineering dies möglicherweise tut Seien Sie in Ihrem Gebietsschema sehr gefragt, jeder kann ersetzt werden. Wenn ein Unternehmen einen neuen Manager einstellt, ändert sich immer etwas. Oft ist dies der Grund, warum dieser neue Manager ausgewählt wurde - um Veränderungen herbeizuführen. Wenn Sie sich nicht dazu bringen können, das zu tun, was der neue Chef will, ist es möglicherweise am besten, sich wieder einen neuen Job zu suchen. Andernfalls liegt die Wahl möglicherweise nicht bei Ihnen.

Das heißt, Ihre Frage lässt es so klingen, als ob Sie sich überhaupt nicht darum kümmern. Es liest sich so, als hätten Sie bereits entschieden: "Wenn die Dinge nicht genau so sind, wie ich es will, riskiere ich, entlassen zu werden, oder ich kündige - weil ich so gefragt bin, dass ich in wenigen einen neuen Job bekommen kann." Tage. "

Vielleicht haben Sie Glück gehabt, und normalerweise tut Ihr Manager alles, was Sie wollen, und fordert nur Dinge an, die für Sie bequem sind. Nach meiner Erfahrung ist das nicht typisch, aber Ihr Kilometerstand kann variieren. Nach meiner Erfahrung werden sich die meisten Manager nur für kurze Zeit mit Personen mit hohem Wartungsaufwand befassen, bevor sie zu dem Schluss kommen, dass sie es nicht wert sind, und sie entsorgen.

Vielleicht sind Sie auf lange Sicht nicht dazu geeignet, für jemand anderen zu arbeiten. Möglicherweise ist es besser, für sich selbst zu arbeiten und niemals etwas tun zu müssen, mit dem Sie nicht unbedingt einverstanden sind.

Sie haben alle verhaltensbezogenen Probleme vor die Haustür des OP gestellt. Wie wäre es damit, darauf hinzuweisen, dass das Management damit einverstanden ist, Mitarbeiter zu zwingen, zwei Stunden in Besprechungen zu verbringen, die von geringer direkter Relevanz sind. Sie schreiben das OP als jemand ab, der nicht in einer kollaborativen Umgebung arbeiten konnte. Dies ist ein unbegründetes Ergebnis, da das OP in Unternehmen mit offensichtlich dysfunktionalen Managementstilen gelandet ist.
@javadba Ich finde dieses Szenario eher so, als würde ich aufs College gehen und durch den Unterricht schlafen und erwarten, dass ich die vollen Teilnahmepunkte bekomme. Ich habe das Gefühl, er wurde abgewischt, weil er es zur falschen Zeit angesprochen hat (wahrscheinlich während des Meetings). Ich denke, er würde zumindest wissen, welche Art von Input sie erwarten oder was er aus dem Meeting herausholen sollte, wenn er tatsächlich mit seinem Manager darüber gesprochen und ihm gesagt hätte, dass sich die Meetings für ihn wie Zeitverschwendung anfühlen da sein.
Selbst wenn er die ganze Zeit nur einen Beitrag sagt, denken sie vielleicht, dass eine Sache die Kosten wert war, ihn die ganzen zwei Stunden dort zu haben, solange er aufpasst. Das muss er nicht entscheiden und wenn er das nicht mag, muss er wahrscheinlich für sich selbst arbeiten.
@javadba Die Einschätzung, dass das Treffen von geringer direkter Relevanz war, kann vom OP falsch sein. Es könnte nur von politischer Bedeutung sein, und er wurde gebeten, dort zu sein, falls ein technisches Problem auftaucht und eine schnelle Antwort benötigt.
Ich finde es am besten, sich bei der Validierung nicht auf Ihren Arbeitgeber zu verlassen. Wenn Sie es bekommen, fabelhaft, aber verlassen Sie sich nicht darauf. Sie verkaufen Ihre Dienstleistungen. Wenn sie wollen, dass Sie wie ein Hund bellen, solange die Bezahlung gut ist, dann bellen Sie wie ein Hund, dann gehen Sie nach Hause zu Ihren interessanten Projekten und Ihrem liebevollen Ehepartner.
@DoubleDouble Es wäre, als würde man den Unterricht durchschlafen, aber aufwachen, um alle an Sie gestellten Fragen zu beantworten und dies richtig oder zufriedenstellend zu tun. Unhöflich, erfüllt aber immer noch das erforderliche Feedback. Nicht höflich, aber weder der schlafende Student, der fragende Dozent noch die Klassenkameraden verlieren etwas an der Situation. Der Schläfer gewinnt Schlaf, so dass es einen Nettovorteil gibt. Trotzdem eine schlechte Demonstration sozialer Fähigkeiten.
Kultur ist hier eine große Sache. Viele Orte, an denen ich gearbeitet habe, wurden in Teams mit Teamleitern aufgeteilt, denen ich Bericht erstatte. Das, was zu tun war, wurde normalerweise entschieden und weniger flexibel, aber das Wie und wann wurden auf Teamebene frei diskutiert. Es gibt einige Strukturen, in denen Manager die vollständige Kontrolle und das Diktat haben (denken Sie an die militärische Kommandostruktur). Es gibt viele andere, bei denen dies nicht die Norm ist. Je spezialisierter oder kreativer die Rolle ist, desto größer ist häufig die gebotene Flexibilität. Viele SW-Entwickler haben die Verantwortung, auch das Unternehmensverhalten zu verbessern, indem sie normalerweise ihre Aufgaben in Frage stellen.
@TafT Ich habe nicht klargestellt, was "Teilnahmepunkte" sind, sie werden nicht für das Testen von Wissen bei normalen Aufgaben verwendet. Den Schülern werden keine direkten Fragen gestellt, sondern sie sollen aufpassen und an einer Diskussion teilnehmen. Einige Lehrer verwenden "Teilnahmepunkte", um diese Sitzungen zu bewerten. Wenn ein Schüler während der Diskussion schläft oder abwesend ist, erhält er für diese Note eine Null. Wir würden nicht wissen, ob er etwas gelernt hätte oder etwas für andere aufklären könnte (Klassenkameraden und er selbst verlieren möglicherweise), weil er nicht aufgepasst hat.
@DoubleDouble danke für die zusätzliche Erklärung der Beteiligungspunkte. Ich kann sehen, dass sie das Problem der schlafenden Diener umgehen und sie während des Vortrags in die Diskussion einbeziehen würden. Ich würde vorschlagen, dass OP angedeutet hat, dass PP nicht vorhanden sind und dass die Teilnahme dem Schreien in den Wind sehr ähnlich ist. Wenn Sie in einer Besprechung nicht benötigt werden, sollten Sie nicht dort sitzen müssen, um den Raum zu füllen. Wenn Sie an einem Meeting teilnehmen, sollten Sie teilnehmen können.
#5
+22
kubanczyk
2015-09-16 20:06:34 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Im Gegensatz zu anderen möchte ich mich eng an den Geist Ihrer Frage halten. Ja, oft habe ich in bürokratischen hierarchischen Organisationen die Techies gesehen, die wirklich unabhängig von ihren Vorgesetzten waren. Ihre Teamkollegen und Manager sehen eine solche Person normalerweise als heilige Kuh , auch bekannt als graue Eminenz. Ich denke, es besteht die Möglichkeit, dass Sie danach fragen. Ich möchte dich nicht beurteilen, wenn du einer werden willst. Ich würde es auf keinen Fall unterstützen.

Es scheint mir, dass man eine heilige Kuh wird, indem man seinem Manager in one- sehr kühn seine eigene Hebelwirkung - und dann seine eigenen Bedingungen - erklärt. zu einem Gespräch. Nach diesem großen Moment stoppt der Manager das eigentliche Management einer heiligen Kuh, wenn der Mitarbeiter wirklich die Hebelwirkung hat, die er zu haben glaubt. Der Manager tritt stillschweigend in einen Waffenstillstand ein und tut das Nötigste in seinem Verwaltungsbereich: Urlaubsgenehmigung, Arbeitszeittabellenverarbeitung, Annahme von Überstunden usw. Im Gegenzug zeigt der Mitarbeiter niemals seinen Ungehorsam. Sie gehen einfach nicht zum verdammten Treffen. Sie beantworten die verdammte E-Mail nicht. Schon bald gewöhnt sich jeder außerhalb des Teams an die seltsame Situation und sie kann Jahre und oft Jahrzehnte dauern.

Der entscheidende Punkt ist, dass sich die heilige Kuh immer so weit wie möglich vom Rest des Teams trennen muss möglich. Es kann nicht mehr als eine heilige Kuh in einem Team geben, sonst würde das Management die Mittel verlieren, um seine eigenen Ziele zu erreichen. Das Management würde bald gezwungen sein, immer drastischere Mittel einzusetzen, um die Kontrolle wiederzugewinnen. Die kollektiven Holy Cow-Teams werden nur in den extrem dysfunktionalen Hierarchien gesehen.

Holy Cow wird normalerweise von allen anderen als langsam arbeitender, ineffektiver Mitarbeiter wahrgenommen (auch wenn dies nicht der Fall ist). Sie sehen für mich auch nicht glücklich aus.

Auch hier würde ich dieses Verhalten sicherlich nicht unterstützen.

Jeder, den ich jemals so gesehen habe, wurde irgendwann gefeuert.
Ich habe Leute gesehen, die vor anderen darauf hingewiesen haben, dass sie die einzigen sind, die das System verstehen und daher nicht gefeuert werden können. (Und das waren sie nicht.) Wenn Sie diese Hebelwirkung tatsächlich haben, ist ein Einzelgespräch der beste Ort, um sie einzusetzen. Dies zu bewerten, um die eigentliche Frage zu beantworten, anstatt über Manieren zu sprechen.
Tolle Ergänzung zum Antwortpool.Eine interessante, andere Einstellung, die sich nicht wirklich mit den anderen überschneidet.Vielen Dank!
#6
+21
kevin cline
2015-09-16 13:19:55 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie sich so fühlen wie Sie, ist es wahrscheinlich Zeit für Sie zu gehen. Da Ihnen jedoch so viele Möglichkeiten zur Verfügung stehen, sollten Sie sorgfältig auswählen, anstatt nur das erste Angebot mit einem akzeptablen Gehalt anzunehmen. Es gibt viele Software-Shops mit ineffektiven Prozessen, die Sie frustrieren werden. Geh nicht zu einem von denen. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und treten Sie einem Unternehmen bei, das den Wert der Engineering-Zeit versteht und sie nicht verschwendet.

#7
+16
paparazzo
2015-09-16 13:11:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Also eine andere Perspektive und ja, ich bin eindeutig ein Technikfreak.

Manager gehen zu den Meetings und verwalten das, was sie tun. Sie betrachten die Zeit eines High-End-Technikers oft nur als eine Sekretärin. 2 Stunden am Tag eines Entwicklers sind viel.

Ein Buch klar zu bringen ist nicht der richtige Weg, damit umzugehen. Bringen Sie Code mit oder gehen Sie Ihren Projektplan durch. Sie bezahlen Sie - passen Sie sich an, auch wenn Sie nicht einverstanden sind.

Ich erhalte geringfügige Anfragen von Managern, die Manager werden möchten, um die gesamte Zeit zu verwalten, und saugen Sie es einfach auf und tun Sie es. Ich werde ihnen ein paar Mal erklären, warum ich es nicht für eine gute Idee halte. Wenn sie zuhören wollen, werden sie es tun. Wenn sie nicht zuhören wollen, werden sie nicht. Tun Sie, was sie verlangen, auch wenn Sie nicht einverstanden sind. Sie manipulieren sie mit Samen, damit sie mit ihrer Idee zurückkommen, aber ich habe nicht die Geduld dafür. Wenn Sie das Gefühl haben, was sie um etwas gebeten haben, das später Probleme verursachen könnte, dokumentieren Sie sie höflich. Sie möchten nicht für die Folgen einer Aufgabe verantwortlich gemacht werden, mit der Sie nicht einverstanden sind. "Nehmen Sie die Änderung X vor und testen Sie Y - seien Sie sich bewusst, dass die möglichen Auswirkungen auf der ganzen Linie Z sind." Wo ich das viel bekomme, ist Skalierung. Wenn die App klein ist, können Sie viele Dinge tun. Eine App, die groß werden wird, muss möglicherweise skaliert werden, um eine Farm zu mögen, die Sie dafür entwerfen müssen. Wenn sie sagen, dass es ihnen egal ist, dass ich es will, dann sag gut. Aber wenn der Tag für die Skalierung kommt und diese Aufgabe riesig ist, geben Sie ihnen eine Liste von Änderungen, mit denen Sie nicht einverstanden waren, was die Aufgabe schwierig gemacht hat.

Gehen Sie nicht, weil ein Manager Ihre Zeit nicht respektiert . Es ist keine Schlacht - es ist eine Lebensweise. Ein wirklich guter Manager, der Ihre Zeit respektiert, ist ein Geschenk und sie werden befördert. Ein beschissener Manager, mit dem Sie nicht weiterkommen. Saug es auf. Wechseln Sie zu einem anderen Job, um eine bessere Gelegenheit zu erhalten, aber erwarten Sie keine besseren Manager.

@Beta Hier gibt es eindeutig eine Kluft zwischen Technik und Manager.
@Beta müssen Sie Ihre Nase aus dem Code bekommen. Codierer sind ein Dutzend. Menschen, die das Geschäft verstehen, das codieren kann, sind wertvoll. Menschen, die sich weigern, Interesse an dem Geschäft zu zeigen, neigen dazu, Code zu schreiben, den Benutzer hassen und der nicht das tut, was er tun muss. Ein leitender Entwickler (ein echter) zu werden bedeutet unter anderem, an Meetings teilzunehmen und aufmerksam zu sein. Wenn Sie glauben, dass es unter Ihnen liegt, werden Sie die Möglichkeiten verlieren, Ihre Organisation und Produkte zu beeinflussen.
@HLGEM: Ich habe noch nie einen Manager gekannt, der sagte, "Programmierer sind ein Dutzend", der keine Projekte in den Boden laufen ließ und die Schuld auf alle anderen übertrug.
@HLGEM High-End-Codierer sind kein Dutzend. Es ist die Aufgabe des Teamleiters / Projektmanagers / Produktmanagers / CIO, die Geschäftsanforderungen mit den funktionalen Anforderungen und Funktionsspezifikationen in Beziehung zu setzen. Es ist die Rolle eines High-End-Codierers, Endcode zu schreiben. Auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben, ist ein Vollzeitjob. Ein Ein-Personen-Job, der direkt mit dem Kunden zusammenarbeitet, ist eine andere Sache, aber ich glaube nicht, dass dies die Situation ist, die das OP beschreibt.
@fribee, High-End-Leute sind keine Programmierer, sondern hochrangige Entwickler, die kein Dutzend sind. Aber sie sind nicht kompetent, wenn sie das Geschäftsende nicht verstehen.
@HLGEM Dann bin ich eindeutig nicht kompetent, da ich viele Codierungen nach Spezifikation vorgenommen habe, von denen ich keine Ahnung hatte, was das Geschäft am anderen Ende war.
#8
+13
colmde
2015-09-16 12:34:39 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie andere, wichtigere Aufgaben zu erledigen haben, weisen Sie ihn einfach darauf hin und fragen Sie ihn, welche Aufgaben die höchste Priorität haben. Erklären Sie ihm, dass die Ausführung der Aufgaben, nach denen er fragt, diese anderen verzögert.

Danach, auch wenn Sie nicht damit einverstanden sind, wie er die Arbeit priorisiert, na ja ... Er ist der Geschäftsführer! Seine Aufgabe ist es, die Aufgaben zuzuweisen, Ihre Aufgabe ist es, sie zu erledigen.

Wenn Sie keine anderen Aufgaben zu erledigen haben, haben Sie leider nichts zu beanstanden.

Ich hatte einmal einen Manager, der sagte: "Dies ist eine Engineering-Abteilung. Wir berechnen Engineering, nicht Management oder Buchhaltung. Jeder, der kein Engineering betreibt, ist hier, um den Ingenieuren nachzulaufen." Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viel Hingabe von Ingenieuren an einen Manager gesehen. Niemand wollte ihn im Stich lassen, und als wir nicht liefern konnten, wurde er frühzeitig gewarnt. Ich habe Pizza Tuesday angefangen, störend, aber beliebt, und er hat es mir sanft weggenommen und es von einem Funktionär machen lassen, weil "Ich brauche dich für Jobs, die sie * nicht * machen kann".
#9
+11
Steve Jessop
2015-09-17 17:36:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die Hauptschwierigkeit besteht darin, dass Sie besser als der Manager wissen, wie Sie Entscheidungen treffen, die der Manager trifft (oder zumindest glauben, dass Sie dies tun, was später noch mehr der Fall ist, aber das Problem ist real, ob Sie richtig sind oder falsch).

Das Verlassen ist nicht die einzige Lösung, sondern der letzte Rückgriff. Ich werde Ihnen kein Tutorial geben, wie man mit einem anderen Menschen spricht, weil das ein zu großes Thema ist und Sie vielleicht schon so gut wie ich oder besser darin sind. Einige Probleme, die Sie mit Ihrem Chef lösen müssen, sind:

  • Warum trifft er eine Entscheidung, die Sie besser treffen können? Warum überlässt er es nicht einfach dir? Was können Sie beide tun, um herauszufinden, welche Entscheidungen er treffen sollte und welche Entscheidungen Sie treffen sollten?
  • Warum akzeptieren Sie die Gründe, die er Ihnen gibt, nicht? Auf welcher Grundlage entscheiden Sie, ob eine Antwort auf "Was ist der Nutzen?" ist für Sie akzeptabel oder nicht, vorausgesetzt, die Antwort ist für Ihren Chef und vermutlich für seinen Chef usw. akzeptabel.
  • Was sollte in Fällen geschehen, in denen Sie beide wirklich nicht einverstanden sind, dass Sie unvereinbar sind Gründe dafür? Auch wenn Sie Recht haben und er Unrecht hat, wer von Ihnen wird von Ihrem gemeinsamen Arbeitgeber ermächtigt, die endgültige Entscheidung darüber zu treffen, was das Unternehmen tun wird und wie Ihre Arbeitszeit verbracht werden soll? Wären Sie in einem Job, in dem solche Entscheidungen zwischen Ihnen und einem zahlenden Kunden, mit dem Sie verhandeln, getroffen werden, besser dran als Ihnen und Ihrem Chef, der für Sie verantwortlich ist? Vielleicht würde ein Vertrag Sie besser zufriedenstellen.
  • Auf welcher Grundlage entscheiden Sie, ob es für Ihren Chef akzeptabel ist, Sie "zu belästigen", indem Sie "angemessene Anfragen" stellen, deren Auswirkungen auf Ihr Team nicht "wesentlich" sind. Ihrer Meinung nach? Wer beurteilt richtig, was Ihrem gemeinsamen Arbeitgeber und nicht nur Ihrem Team zugute kommt?
  • Warum bist du da? Ist es das zu tun, was Ihrer Meinung nach dem Team zugute kommt, oder ist es das zu tun, was Ihr Arbeitgeber braucht und / oder von Ihnen verlangt? Wenn das, was Ihr Chef verlangt, nicht das ist, was er braucht, wie können Sie dann diese Diskrepanzen auf eine Weise veranschaulichen, die nicht in erster Linie Ihre Frustration ausdrückt, sondern in erster Linie nach einer Lösung sucht?

Kurz gesagt, Sie müssen eine Arbeitsbeziehung mit Ihrem Chef aufbauen, in der er keine willkürlichen Entscheidungen trifft, und Sie akzeptieren die Entscheidungen, zu denen er befugt ist, auch wenn Sie diesen nicht zustimmen . Und Sie müssen einen Job finden, bei dem Sie entweder die Verantwortung tragen oder bereit sind, sich im Namen desjenigen, der es ist, Unannehmlichkeiten zu bereiten.

Tatsache ist, dass Manager dies in fast allen Unternehmen nicht tun Nur kleine Funktionäre, die da sind, um einen Job zu erledigen, den Sie besser machen würden als sie, wenn Sie nur nicht mit etwas Wichtigerem beschäftigt wären. Sie sind vielmehr die Person, die befugt ist, zu entscheiden, was wichtig ist und was Sie erreichen sollen. Es ist am besten, wenn sie Sie davon überzeugen können, mit ihnen übereinzustimmen, was wichtig ist, insbesondere wenn Sie entschlossen sind, zu gehen, wenn Sie nicht Ihren eigenen Weg finden, aber es ist nicht ihre Aufgabe, Sie an den Punkt zu bringen, an dem Sie es schaffen würden die gleiche Entscheidung selbst (dh erledigen ihre Arbeit für sie).

Wenn alle gehen, macht der Chef höchstwahrscheinlich keine gute Arbeit (obwohl es Ausnahmen geben kann). Auf dieser Basis scheint es, dass Sie zweimal hintereinander Pech hatten. Fragen Sie sich, können Sie nur für ein Unternehmen arbeiten, wenn alle um Sie herum gute Arbeit leisten, oder sind Sie gut genug, um dies zu überwinden?

Sehen Sie sich auch das Dienstalter Ihrer Arbeit an. Wenn Sie sofort gehen und einen ebenso guten Job bekommen könnten, könnten Sie sich bei Ihrer Arbeitssuche kurz verkaufen und höhere Ziele verfolgen. Wenn jeden Tag ein großartiger Job für Sie kommt, dann kommt vielleicht ab und zu ein noch größerer. Wenn Sie einen finden, werden Sie durch die Vorteile, die er bietet, für alle Aspekte entschädigt, die Sie nicht so sehr mögen. Sie tolerieren Ihren Chef nicht, weil Sie sich nicht um Ihren Job kümmern. Suchen Sie sich also einen Job, der Ihnen wichtig ist, und Sie werden toleranter!

Auf der Grundlage einer kleinen Stichprobe dieser Jobs Sie können leicht bekommen, scheinen keine großartigen Jobs für Sie zu sein, wenn die Organisation als Ganzes berücksichtigt wird. Sie könnten sich also selbst veräppeln, indem Sie denken "Ich kann dieses Problem lösen, indem ich gehe", wenn das gleiche Problem überall wieder auftritt. Sie haben es leicht gefunden, Jobs für Menschen zu bekommen, die Sie nicht respektieren. Wie wäre es, wenn Sie die Aufgabe übernehmen, einen Job für jemanden zu finden, den Sie tun?

Ich bin immer bereit dazu Kompromiss, wenn ein offensichtlicher Vorteil oder ein Problem gelöst wird

Ich denke, diese Einstellung muss überprüft werden, da es sich um "Ich bin immer bereit, Kompromisse einzugehen, wenn ich den Zielen, die ich bin, weitgehend zustimme." Kompromisse eingehen mit ". Nun, nein, das ist kein Kompromiss. Kompromisse sind, wenn Sie bereit sind, etwas zu tun, das Ihrer Meinung nach keinen offensichtlichen Vorteil hat, bei dem sich jedoch die Meinung eines anderen von Ihrer unterscheidet.

Betrachten Sie schließlich, dass Sie Es könnte falsch sein, diese Entscheidungen besser als Ihr Chef zu treffen. Wenn ja, dann, indem Sie sich über einen Chef ärgern, der mit Ihnen nicht einverstanden ist, und jeden Job verlassen, in dem dies geschieht, verurteilen Sie sich dazu, in jedem Job, den Sie jemals haben, unglücklich zu sein, weil vernünftige Leute mit Ihnen über bestimmte Dinge nicht einverstanden sind, in denen ihr Wissen, ihre Intuition und Fähigkeiten übertreffen Ihre.

Ich mag es besonders, die offensichtliche Kompromissperspektive des OP herauszustellen. Was er beschrieb, war "informierte Kompromisse eingehen", kein Kompromiss.
#10
+7
Kilisi
2015-09-16 10:34:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es ist nicht wirklich Ihre Position, die Hebelwirkung Ihrer Manager in Frage zu stellen. Stellen Sie seine Methoden sicher in Frage, stellen Sie sogar seine Logik in Frage, aber nicht seine Hebelwirkung. Und ein Buch in Meetings mitnehmen? Das ist mehr als unhöflich. Ihre beste Idee wäre es, direkt mit ihm über Ihre Probleme zu sprechen. Wenn Sie sich nicht darum kümmern, den Job zu behalten, haben Sie nichts zu verlieren. Wenn ich Ihr Manager wäre, würden Sie derzeit als problematischer Mitarbeiter ohne ein gutes Team erscheinen Einstellung. Niemand ist unersetzlich, und einige sind mehr Ärger als sie wert sind. Möglicherweise arbeitet er gerade an dieser Gleichung.

Tut mir leid, wenn das ein bisschen stark erscheint, aber so sehe ich das.

Die Frage war nicht "Wie kann ich höflich sein?"
#11
+7
Magpie13
2015-09-16 14:19:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Jeder neue Manager versucht, das Team durch Änderungen zu seinem eigenen zu machen - dies ist normalerweise nur eine Einarbeitungszeit, und Prozesse, die verloren gegangen sind und gut waren, werden wahrscheinlich wieder auftauchen, diejenigen, die dies nicht waren, wahrscheinlich nicht in erster Linie gut. Daher ist nach jeder Änderung etwas Geduld erforderlich. Ja, es wird Dinge geben, mit denen Sie nicht einverstanden sind, aber wenn sie nicht wichtig sind, würde ich sagen, dass ein Jobwechsel ein wenig übertrieben ist.

Sie haben erwähnt, dass Kollegen auch nach Ihrem ersten Schritt gleich reagiert haben - haben Sie die aktuellen Änderungen tatsächlich mit Ihren Kollegen besprochen? Eine Einheitsfront kann ein besserer Weg sein, damit umzugehen.

Ein Buch zu einem Meeting - Entschuldigung, aber keine gute Idee - alles, was Sie getan haben, ist zu beweisen, dass Sie ein Mitarbeiter sind, der der Meinung ist, dass er wichtiger ist als jeder andere und nicht nur Ihren Manager, sondern auch jeden anderen zeigt der anderen Manager bei dieser Besprechung, dass Sie keinen Respekt vor ihnen oder den übrigen Besprechungsteilnehmern haben. Möglicherweise denken sie bereits, dass Sie mehr Probleme haben, als sie aus diesem Grund benötigen. Eine öffentliche Erklärung bleibt im Gedächtnis.

Warum überprüfen Sie nicht die Tagesordnung des Meetings vorab und schlagen vor, dass eine vollständige Teilnahme möglicherweise nur für einen bestimmten Punkt erforderlich ist und diese zu Beginn oder am Ende der Zeit abgedeckt werden könnte? Vielleicht einen Abschnitt über Prozessänderungen auf die Tagesordnung setzen, um anderen ein Forum zu geben, in dem sie ihre Gefühle äußern können?

Seien Sie eher proaktiv als reaktionär - gewinnen Sie Respekt vor Ihrem Management-Team, und es wird eher auf Ihre Ideen zu den Änderungen hören. Respekt geht in beide Richtungen und ölt oft die Räder.

Und bevor jemand 'Management' schreit, bin ich es nicht - ich bin ein Techniker, der seit über 30 Jahren mit Nicht-Technologie-Managern zusammenarbeitet!

#12
+6
John Hammond
2015-09-16 12:13:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Lassen Sie es mich zusammenfassen:

Sie beschweren sich, dass Sie die Gründe und Vorteile für die von ihnen vorgeschlagenen Änderungen nicht verstehen. Dann fügen sie Sie zu einer Besprechung hinzu, in der all diese Dinge besprochen werden, und dann beschweren Sie sich, dass Sie in einer Besprechung sitzen, in der Manager sich mit Manager-Dingen befassen.

Sie können den Kuchen nicht haben und ihn essen, Auch.

Entweder akzeptieren Sie einfach ihre Entscheidungen, wie Sie Ihre Software ändern sollen, weil sie dieses Problem in langweiligen Besprechungen immer wieder besprochen haben und schließlich zu einer Lösung gekommen sind. Der einzig akzeptable Grund, Einwände zu erheben, ist, wenn es welche gibt technologisches Problem.

Oder Sie werden Manager und diskutieren und beeinflussen mit ihnen die Aufgaben für Ihre Software mit all den langweiligen und nervigen Aufgaben.

Woher bekommen Sie, dass diese Anfrage, die er erhalten hat, auf dem Treffen besprochen wird? Was er sagte, war die Beantwortung einer seltenen Frage.
Es wäre seltsam, wenn eine regelmäßige zweistündige Teambesprechung Manager umfassen würde, aber nicht die seines Teams. Da sein Manager da ist, das Team da ist, ist es nur sehr wahrscheinlich, dass solche Themen dort diskutiert werden oder zumindest, dass dies der Ort ist, an dem sie besprochen werden, wenn ein Teilnehmer nicht ein Buch lesen und darauf warten würde eine Frage.
@LarsFriedrich - Aus Entwicklersicht wären 2 Stunden, in denen alle Manager zusammen in einem Raum eingesperrt waren, ein Glücksfall. 2 volle Stunden, in denen Sie sich auf die Arbeit konzentrieren und nicht unterbrochen werden können. Ich kann mir nichts näher an der Hölle vorstellen, als diese Gelegenheit gestohlen zu bekommen und mit ihnen in den Raum geworfen zu werden.
"Es wäre seltsam, wenn eine regelmäßige zweistündige Teambesprechung Manager, aber nicht die seines Teams umfassen würde." Warum sollte es für Manager seltsam sein, sich regelmäßig zu treffen, ohne ihr gesamtes Team mitzunehmen? Das scheint für das Management völlig normal zu sein. Ich würde sagen, dass es viel ungewöhnlicher wäre, ihre Teams mitzunehmen. Normalerweise treffen sich die untergeordneten Manager mit ihren eigenen Teams und berichten dann in separaten Besprechungen an das übergeordnete Management.
@Reirab Bitte lesen Sie noch einmal, was ich geschrieben habe.
@LarsFriedrich Ja, er hat den Ausdruck "Teambesprechung" verwendet, aber es scheint, dass sein Problem genau darin besteht, dass eine Managementbesprechung als "Teambesprechung" bezeichnet wird und das Team sinnlos Drogen nimmt, anstatt sich in separaten tatsächlichen Teambesprechungen zu treffen.
@Reirab Wir können den ganzen Tag darüber diskutieren, was sein Problem zu sein scheint oder wie das Teammeeting wirklich aussieht. Meine Antwort lautet, dass Sie als Entwickler entscheiden müssen, ob Sie den Pfad "Ich bin nur ein gottähnlicher Codierer und möchte codieren" oder den Pfad "Ich bin mehr als ein Codierer und möchte Geschäftsentscheidungen treffen" verfolgen möchten. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie meine Antwort verbessern können, dass Sie Ihren Weg wählen müssen und nicht das Beste aus beiden Welten auswählen können, können Sie gerne einen Kommentar hinzufügen, wie. Das Diskutieren von Theorien ändert oder verbessert meine Antwort nicht. Vielen Dank.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...