Frage:
Teilnahme an einem "Stay Interview"
dfundako
2016-10-10 23:34:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich wurde von einem Personalreferenten zu einem "Aufenthaltsinterview" eingeladen. Ich habe nachgelesen, was diese normalerweise bedeuten, und es gibt viele flauschige Fragen wie:

"Welcher Teil Ihres Jobs macht Sie glücklich, morgens aus dem Bett zu springen?"

"Fühlen Sie sich als unschätzbarer Teil der Unternehmensmission?"

Es gibt jedoch andere Fragen, die etwas umständlicher erscheinen und versuchen, die zu kennzeichnen Befragter als "Flugrisiko". Zu den Fragen gehören:

"Haben Sie im vergangenen Jahr erwogen, Ihre derzeitige Position zu verlassen oder von ihr zurückzutreten?"

"Welches Ereignis oder welche Situation hat Sie im vergangenen Jahr ausgelöst? einen Rücktritt in Betracht ziehen? "

" Was hat Ihnen an einer früheren Position gefallen, die Sie in Ihrer aktuellen Rolle nicht erlebt haben? "

Ich verstehe den Hauptzweck dieser Position Interviews sind Mitarbeiterbindung und das Erkennen offener Probleme, bevor sich ein Mitarbeiter entscheidet, das Unternehmen zu verlassen, und es ist zu spät. Teile dieses "Aufenthaltsinterviews" scheinen jedoch einen alternativen Zweck zu haben, Menschen möglicherweise als unglücklich, entkoppelt oder bereit zu identifizieren und zu kennzeichnen, abhängig von den Antworten.

Wenn ich offen für mehrere legitime Kritiken bin, könnte ich dem Unternehmen gegenüber übermäßig kritisch erscheinen. Wenn ich sehr zurückhaltend bin und nicht viel beitrage, könnte ich nicht interessiert sein oder nicht als engagierter Mitarbeiter angesehen werden. Bin ich paranoid oder sollte ich sorgfältig steuern, wie ich auf Fragen in diesem Interview antworte?

BEARBEITEN: Wie ich in einem Kommentar erwähnt habe, ist dieses Interview ein Jahr bis zum Tag nach meinem Start und wird (nach dem, was mir gesagt wurde) mit einer Stichprobe von anderen durchgeführt, die ein Jahr später sind. Das Interview wird persönlich geführt, nicht mit meinem Manager und nicht als Gruppe.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Unternehmen jedes Mal, wenn es ehrliche Meinungen einholt, tatsächlich eine Möglichkeit bietet, sich von Leuten zu befreien, die dumm genug sind, dies zu tun.
Meiner Meinung nach müssen Sie sehr sorgfältig navigieren, und wenn Sie nicht tatsächlich abreisen (mit einem Stellenangebot in der Hand), würde ich das Unternehmen einfach loben, Ihre Rolle, Ehrgeiz zeigen, aber den Wunsch, zu Ihrem Team beizutragen, und alles istflauschige Hasen und Regenbogen.Obwohl dies an eine Antwort grenzt, hielt es es für angemessener für einen Kommentar.
[Admiral Ackbar hat hier einige gute Ratschläge] (http://www.taxjusticeblog.org/ackbar.jpg)
Wie ist der Arbeitsmarkt in Ihrer Branche atm?Ich würde sicherstellen, dass mein Lebenslauf auf dem neuesten Stand ist, und nach anderen Möglichkeiten suchen - irgendwo zu arbeiten, wo so etwas funktioniert, klingt nicht nach Spaß.Wenn Sie Ihr Timing richtig einstellen, können Sie die Fragen möglicherweise ehrlich beantworten und die daraus resultierende Abfindung bezahlen, bevor Sie Ihren neuen Job beginnen
Wenn Sie sagen, dass Sie zur Teilnahme "eingeladen" wurden, bedeutet dies, dass Sie die Einladung ablehnen dürfen?Wenn ja, dann scheint das die naheliegende Wahl zu sein.
@TonyK Einladen durch Ausblick, aber ich würde mir vorstellen, dass das Ablehnen einer Einladung von einer HR-Person auf Direktorenebene wahrscheinlich ziemlich schlecht aussehen würde.
Ich verstehe, warum die Personalabteilung ein Interview mit bestehenden Mitarbeitern führen möchte ... es gibt ihnen einen guten Überblick darüber, wie das Unternehmen läuft, zumindest was die Moral betrifft.Nach meiner Erfahrung werden diese Art von Fragen in einer anonymen Umfrage gestellt, damit die Mitarbeiter das Gefühl haben, ehrlich zu Problemen zu sein, die sie sehen, ohne das Gefühl zu haben, herausgegriffen zu werden.Sehr seltsam, dass sie es persönlich machen wollen.
@JoeStrazzere Das Interview ist genau 1 Jahr nachdem ich angefangen habe.Mir wurde gesagt, dass sie diese mit einer Stichprobe von anderen durchführen, die sich in einem Jahr Amtszeit befinden.Wird persönlich mit der Personalabteilung anstelle meines Managers durchgeführt.
"Welches Ereignis oder welche Situation hat Sie im vergangenen Jahr dazu veranlasst, über einen Rücktritt nachzudenken?"- Ein "Stay" -Interview.
_ "Welcher Teil Ihres Jobs macht Sie glücklich, morgens aus dem Bett zu springen?" _ Ich hatte diese Frage einmal gestellt und antwortete mit: _ "Ehrlich gesagt, ich möchte nicht aufstehen. Aber wannIch komme im Büro an, ich bin froh, dass ich da bin. "_ Es hat ihnen gefallen.
Was war das Ergebnis dieses Interviews?Hast du es durchgeführt?
Sechs antworten:
#1
+25
HLGEM
2016-10-11 00:55:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Interview bleiben? Das ist einfach gruselig. Können Sie es als zu beschäftigt ablehnen? Ich wäre sehr vorsichtig, was ich in so etwas gesagt habe. In der Tat nehmen sie, was Sie sagen, und interpretieren, ob Sie ein Flugrisiko darstellen oder unglücklich sind. Ich garantiere, dass sich nichts ändert, wenn Sie sich über etwas beschweren, aber es könnte Ihrer Karriere an diesem Ort schaden.

+1 für den Hinweis, dass dieses "Aufenthalt" -Interview dem OP nicht gut tun kann.und ja, "gruselig" ist die perfekte Beschreibung.
Der Zynismus ist bei diesem stark.
@DJClayworth Du meinst Erfahrung und Pragmatismus, oder?
#2
+10
Joe Strazzere
2016-10-11 05:40:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich wurde von einem Personalreferenten zu einem "Aufenthaltsinterview" eingeladen.

Sie sollten wahrscheinlich nur höflich ablehnen. Persönlich bezweifle ich, dass eine Ablehnung gegen Sie gerichtet ist.

Ich glaube, die meisten dieser Dinge sind ehrliche Versuche der Personalabteilung, ihre Arbeit zu tun, um Wege zu finden, um Talente zu halten, wichtige Vorteile zu bieten und eine effektive aufzubauen Belegschaft.

Gute HR-Gruppen machen es für Einzelpersonen sicher, etwas zu sagen - sowohl das Schlechte als auch das Gute - und dadurch ehrliches Feedback zu erhalten. Eine gute Anonymisierung, die Zusammenfassung von Antworten und die Sicherstellung, dass das Management nicht im Bilde ist, während Meinungen eingeholt werden, können einen großen Beitrag zum gegenseitigen Vertrauen leisten.

Es gibt eindeutig einige hinterhältige Personalabteilungen und Einzelpersonen , aber ich denke, die Mehrheit versucht es zumindest, auch wenn einige ihrer Ansätze eher dumm, mit Schinkenhänden oder sogar geradezu gruselig sind.

Sie können sich sicherlich fragen, wie diese "Interview" -Informationen gesammelt werden und wie es verwendet wird. Sie können fragen, ob es anonymisiert wird und wer die Ergebnisse sieht. Sie können sogar fragen, ob Sie die Ergebnisse selbst sehen werden.

Mein Unternehmen führt eine jährliche "Great Place to Work" -Bewertung durch, die nicht ganz mit dieser Art von Interview identisch ist, aber verwandt ist. Die Online-Ergebnisse werden anonymisiert, nach Abteilungen gruppiert und auf mehreren Ebenen zusammengefasst. Da einige der Abteilungen / Teams recht klein sind, entscheiden sich mehrere Mitarbeiter regelmäßig dafür, nicht teilzunehmen, da sie der Meinung sind, dass der Prozess nicht so anonym ist, wie er sein könnte. Ich habe immer teilgenommen. Aber als ich die Ergebnisse sah, konnte ich oft sagen, wer einige der "Freiform" -Antworten geschrieben hat. Sie haben offensichtlich nicht versucht, etwas zu verbergen, und haben den gleichen Wortlaut verwendet wie in Gesprächen und E-Mails.

Da Sie bereits skeptisch sind, ist es möglicherweise besser, wenn Sie eine Situation vermeiden, die Sie dazu bringen könnte sich nicht wohl fühlen. Wenn wir uns unwohl fühlen, sagen wir oft das Falsche und verschlimmern die Situation.

Finden Sie einen Grund, zu diesem Zeitpunkt beschäftigt zu sein, wenn Sie müssen oder sogar nicht im Büro sind. Wenn Sie sich einfach nicht ducken können, lehnen Sie es einfach ab, Fragen zu beantworten, mit denen Sie sich nicht wohl fühlen (die Antwort "Oh, mir fällt nichts ein" scheint gut zu funktionieren). Wenn Sie Ihren Mut verschütten, werden Sie sich danach wahrscheinlich nicht gut fühlen und sich Sorgen machen - es lohnt sich nicht.

#3
+10
MSalters
2016-10-11 13:11:22 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Die vorhandenen Antworten gehen alle einem wesentlichen Kommentar voraus: Das Interview ist genau ein Jahr nach der Einstellung . Es ist keine zufällige HR-Laune, und es als "gruselig" zu bezeichnen, wäre falsch. Solche Interviews sind normal für die Gestaltung des Karriereweges innerhalb eines Unternehmens. "Wo denkst du, wirst du in 5 Jahren sein?" Ist eine schlechte Frage in einem normalen Vorstellungsgespräch, aber eine vernünftige Frage nach einem Jahr.

Ich habe oft solche Interviews und wenn einer meiner Mitarbeiter würde das ablehnen, es wäre eine sofortige "Won't Stay" -Entscheidung. Und wenn sie kein Interesse an dem Unternehmen zeigen, sollten wir gemeinsam diskutieren, ob ein Aufenthalt die richtige Entscheidung ist.

Ich sehe kein Problem darin, mit meinem Chef über meinen Karriereweg zu diskutieren, aber ein Stay-Interview von HR ist gruselig.Es ist wahr, es ist weniger gruselig zu wissen, dass es ein Jahr Jubiläum ist, aber nur Ihr Chef kann tatsächlich Schritte unternehmen, um Ihren Karriereweg zu unterstützen, HR tut das nicht.
#4
+1
Chris E
2016-10-11 02:55:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Da Sie offensichtlich keine legitime Wahl haben, ist es meiner Meinung nach die beste Strategie, sich auf die Art von Fragen vorzubereiten, denen Sie begegnen werden.

Natürlich möchten Sie behalten deine Arbeit. Sie möchten nicht als etwas anderes als glücklich produktiv und als jemand bezeichnet werden, der bereit ist, mindestens weitere 2 bis 5 Jahre zu arbeiten. Sie wollen nicht als Unruhestifter, unglücklich oder verärgert angesehen werden. Zu diesem Zweck müssen Sie Ihre Antworten im Voraus erstellen.

Grundsätzlich müssen Sie hinterhältig sein. Wie Richard sagte, nur weil sie nach Ihrer ehrlichen Meinung fragen, heißt das nicht, dass sie Ihre ehrliche Meinung wollen. Oder besser gesagt, sie wollen Ihre ehrliche Meinung, aber sie sind voll und ganz bereit, Sie damit über den Kopf zu schlagen, wenn die Meinung nicht mit den Unternehmenszielen unserer Kultur übereinstimmt.

Was Sie brauchen, sind Anekdoten. Anekdoten verleihen fast jeder Antwort, die Sie geben können, Glaubwürdigkeit. Der Schlüssel ist, wegwerfbare Anekdoten zu entwickeln. Sie möchten ihnen Antworten geben, die etwas in der Art sagen, wie sie suchen, aber nicht negativ genug sind, um gegen Sie gerichtet zu sein.

Zum Beispiel für alles, was möglicherweise fehlt Überlegen Sie sich in Ihrem aktuellen Job etwas, das Ihr aktuelles Unternehmen mit einer etwas anderen Position erfüllen kann. Und dann folgte etwas wie "Aber um ehrlich zu sein, wenn ich wirklich wollte, dass es hier bei XYZ viele Möglichkeiten gibt, die das für mich erfüllen könnten."

Denken Sie daran, dass es sich um ein Interview und nicht um ein Verhör handelt. Das heißt, wenn Sie klug genug sind, können Sie das Gespräch in eine Richtung lenken, die Ihnen zugute kommt. Jedes Mal, wenn sie versuchen, Sie dazu zu bringen, etwas zu finden, das Ihnen an der Firma nicht gefällt, drehen Sie es um, indem Sie betonen, was Sie an der Firma mögen. Sie können auch versuchen, über die Möglichkeiten zu sprechen, die Ihnen das Unternehmen bietet und die Sie noch nicht erkunden konnten, z. B. wie sehr Sie es lieben, dass das Unternehmen von innen heraus Werbung macht und dass Sie dies als Chance sehen. Auch wenn sie nicht von innen werben, denkt jedes Unternehmen, dass sie das tun und auffressen.

Sie müssen auch überzeugend rüberkommen, dass Sie das Unternehmen und die meisten Dinge daran lieben. Das müssen Sie sich vor dem Interview immer wieder sagen.

Alles, was Sie an einem früheren Unternehmen vermissen, muss etwas Geringes sein, das Sie als keine große Sache abtun und mit Sicherheit nichts, was Sie jemals verlassen würden Firma für. Zum Beispiel könnte man sagen, dass es Ihnen beim vorherigen Job gefallen hat, dass sie wirklich guten Kaffee in K-Tassen hatten, und das war großartig, aber hier machen Sie mehr, damit es nicht wirklich eine große Sache ist.

Wenn Sie kann in Dingen arbeiten, die Sie wirklich mehr mögen, insbesondere Stabilität und Aufstiegschancen.

Beschwere dich nicht. Denken Sie daran, dass jedes Negativ, das sie aus Ihnen herauszwingen, geringfügig und "wirklich keine große Sache" sein muss.

Versuchen Sie vor allem, glücklich zu sein. Tun Sie vor dem Interview alles, was Sie normalerweise tun, um gute Laune zu bekommen. Wenn es eine gute Tasse Kaffee ist, tun Sie das. Wenn es eine bestimmte Art von Musik ist, hören Sie sich das an. Vor allem aber sei glücklich. Die Leute können sie abholen. Denken Sie daran, Sie sind glücklich, Sie lieben Ihren Job und Sie sind sehr gespannt auf die Zukunft des Unternehmens XYZ.

#5
  0
Kilisi
2016-10-11 04:43:50 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mach dir keine Sorgen, dass du uninteressiert rüberkommst. Sagen Sie so wenig wie möglich und nichts Schädliches. Sie haben keine Ahnung, was ihre Agenda ist, wer Ihre Informationen oder irgendetwas anderes überprüft.

Informationen sind wertvoll, geben Sie sie nicht weiter.

#6
  0
user58651
2016-10-13 18:21:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das fehlende Stück hier ist, dass das Interview von der Personalabteilung geführt wird, wahrscheinlich von jemandem, den Sie kaum kennen und der nach Daten sucht. Sind Sie glücklich und könnten Sie gehen? ... anstatt eine vertrauensvolle Beziehung zu Ihnen aufzubauen. Wir coachen Unternehmen bei Aufenthaltsinterviews, aber nur, wenn sie ihre First-Line-Führungskräfte bitten, diese im Vergleich zur Personalabteilung durchzuführen. Der Hauptzweck von Aufenthaltsinterviews besteht darin, Vertrauen aufzubauen ... und Daten belegen, dass Mitarbeiter ihren Chef nicht verlassen oder sich nicht engagieren, weil sie ihrem Chef nicht vertrauen. Wer möchte hart arbeiten und für einen Idioten bleiben? HR bedeutet immer gut, aber dies ist eine Aufgabe für den direkten Vorgesetzten und nur für den unmittelbaren Vorgesetzten. Außerdem können sie reparieren, was Ihnen nicht gefällt und die Personalabteilung nicht.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...