Frage:
Mangelnde Anerkennung in der Rolle und Karriereentwicklung innerhalb der Rolle
user590903
2012-08-28 17:38:00 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin vor vier Jahren im Rahmen einer Kundenbetreuungsrolle (E-Mail- und Telefon-Support) zu meinem Unternehmen gekommen. Das Unternehmen entwickelt ein Nischenprodukt und ich habe ziemlich viel Fachwissen.

In dieser Zeit haben sich meine persönlichen Fähigkeiten stark entwickelt und ich finde, dass ich es zusätzlich zu meiner offiziellen Position bin Jetzt Projektmanagement (Agile PO), Kampagnenmanagement und technisches Schreiben. Ich arbeite auch für ein anderes Team innerhalb des Unternehmens, das Content Management (einschließlich Programmierung) durchführt.

Obwohl ich dankbar bin, eine Pause von der ansonsten eintönigen und nicht herausfordernden Kundenbetreuungsrolle einzulegen, wird diese Arbeit in einem nicht anerkannt offizieller Sinn (Berufsbezeichnung / Vergütung). Es gab auch keine berufliche Entwicklung oder Ausbildung. Ich habe diesbezüglich meinem Vorgesetzten mehrmals Bedenken geäußert, aber ohne Ergebnisse.

Ich möchte in die Entwicklung einsteigen (ich mache auch einen CS-Abschluss) und fühle mich als wertvolles Kapital für das Unternehmen , bin aber frustriert über meine derzeitige "offizielle" Rolle. Ich mag das Unternehmen, die Kultur, die Menschen und das Produkt, muss aber professionell wachsen.

Ich mache mir Sorgen, dass ich 4 Jahre in einer Sackgasse verbracht habe und nichts wirklich zu zeigen habe. Sollte ich meinen Vorgesetzten überspringen und mit höheren Führungsebenen sprechen?

Sieben antworten:
#1
+10
Oded
2012-08-28 17:50:02 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Soll ich meinen Vorgesetzten überspringen und mit höheren Führungsebenen sprechen?

Nein, das sollten Sie nicht. Wenn Sie über den Kopf gehen, erhalten Sie möglicherweise keinen Job und keine gute Referenz (auch bekannt als karrierebeschränkender Schritt).

Was Sie tun sollten, ist mit Ihrer Personalabteilung zu sprechen - Sie brauchen um ihnen zu erklären, dass Sie nicht mehr nur Kundenbetreuung leisten und dass Sie der Meinung sind, dass Ihre zusätzlichen Verantwortlichkeiten sowohl im Titel als auch in der Bezahlung anerkannt werden sollten. Sie sollten auch erklären, dass Sie dies mehrmals mit Ihrem Vorgesetzten besprochen haben, aber keine Ergebnisse gesehen haben.

Zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Ball auf dem Spielfeld. Stellen Sie sicher, dass Sie nach einem Zeitvoranschlag fragen, um eine Antwort von ihnen zu erhalten - jagen Sie sie auf, wenn sie sich bis dahin nicht bei Ihnen melden.

Wenn das oben genannte fehlschlägt, müssen Sie über Ihre Zukunft in diesem Unternehmen nachdenken.

@enderland - Aus der Frage: "Ich habe meinem Vorgesetzten mehrfach Bedenken geäußert, aber ohne Ergebnisse."
#2
+7
Angelo
2012-08-28 19:01:25 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Leider sind einige Chefs damit einverstanden, ihre Mitarbeiter unterbeschäftigt zu halten, solange sie einen "guten" Job machen. Aus der Sicht dieses Chefs würde ein Wechsel in eine andere Abteilung als Verlust angesehen und als etwas, das vermieden werden sollte, ungeachtet der Tatsache, dass es Ihnen beruflich schaden würde, viel länger zu bleiben.

Wenn Sie ihnen tatsächlich vertrauen können, kann es hilfreich sein, in die Personalabteilung zu gehen, wenn sie bestimmte Positionen besetzen möchten. Aber wenn Sie nach Ihrem Abschluss wirklich bei der Organisation bleiben möchten, ist es in Ordnung, sich an andere Abteilungen zu wenden (insbesondere an diejenigen, für die Sie nebenbei gearbeitet haben). Es scheint, dass Sie gute Arbeitsbeziehungen gepflegt haben. Daher sollte jeder Teamleiter / Chef, der sich für Sie interessiert, die Sensibilität des Übergangs von einem Team zu einem anderen verstehen.

Sie sollten definitiv nicht das Gefühl haben, dass 4 Jahre verschwendet wurden. Die Leute wachsen ständig aus ihren Positionen heraus.

#3
+6
Anne Libby
2012-08-29 21:38:53 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Einige Dinge zu beachten.

Gestalten Sie Ihre Frage anders . Fragen Sie Ihren Vorgesetzten, wie Sie sich für eine Beförderung positionieren können, anstatt Bedenken darüber auszudrücken, dass Sie nicht weiterkommen.

Geben Sie genau an, welche Arbeit Sie in der Organisation ausführen möchten. Bereiten Sie eine Liste mit Leistungen im Stil eines Lebenslaufs vor, die Sie für eine Prüfung qualifizieren. (Schließen Sie mehr als Ihre Bemühungen ein: Machen Sie sich Ihre Ergebnisse klar.)

Ändern Sie die Konversation von "Was Sie für mich tun können / sollten" in "Was soll / kann ich tun, um mich selbst wertvoller zu machen" die Organisation?" Sie erstellen eine Öffnung, um mehr Feedback und Informationen darüber zu erhalten, wie Sie intern angezeigt werden.

Bestenfalls hört Ihr Chef Sie möglicherweise anders und hilft Ihnen bei der Suche nach Möglichkeiten. Ihre Ergebnisliste erleichtert es ihm, Möglichkeiten mit seinem Vorgesetzten zu besprechen.

Im schlimmsten Fall stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie unterschiedliche Vorstellungen von Ihrem Potenzial in der Organisation haben. Dies kann schmerzhaft sein, aber es sind gute Informationen.

Tippen Sie auf Ihr Netzwerk . Stellen Sie die gleiche Frage an einen vertrauenswürdigen Kollegen - wie an ein Mitglied eines anderen Teams, mit dem Sie zusammenarbeiten und das weiß, was Sie an den Tisch bringen. Wie oben erhalten Sie möglicherweise ein gutes Feedback. Es tut auch nicht weh, einen vertrauenswürdigen Kollegen für die Tatsache zu haben, dass Sie einen Schritt machen möchten. (Besonders wenn Sie und Ihr Chef unterschiedliche Ansichten haben.)

Suchen Sie nach Vorbildern . Gibt es andere angesehene Personen in Ihrem Unternehmen, die ähnliche Schritte unternommen haben? Sprechen Sie mit ihnen - die meisten Menschen geben gerne Karriereberatung. Fragen Sie sie, wie sie dem Management gezeigt haben, dass sie bereit sind, einen Übergang vorzunehmen.

Bereiten Sie sich in jedem Fall auf die Diskussion vor :

  • Richten Sie es so ein, als wäre es ein Meeting
  • Setzen Sie Ihre Erfolge ein / Ergebnisse schriftlich
  • Schreiben Sie die Fragen, die Sie stellen möchten, und die Punkte, die Sie machen möchten.
  • Vielleicht möchten Sie sogar mit einem Freund oder Familienmitglied üben.
  • Halten Sie sich an ein Zeitlimit
  • Vielen Dank an die andere Person, sowohl am Ende der Diskussion als auch per E-Mail nach dem Meeting (auch wenn - und vielleicht besonders wenn - Sie Informationen erhalten haben, die schwierig waren hören)
  • Verfolgen Sie alle Aktionselemente, die Sie aus dem Gespräch entfernen, und halten Sie die andere Person über Ihren Fortschritt auf dem Laufenden.

Viel Glück.

#4
+6
kcunning
2012-08-29 21:57:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich war zweimal in einer solchen Position.

Mit dem ersten habe ich alles, was ich getan habe, rücksichtslos detailliert beschrieben. Ich schrieb meinen Lebenslauf darüber und wies darauf hin, dass ich nicht nur jemand war, der Telefone beantwortete: Ich pflegte ihre Buchhaltungsdatenbanken und speicherte Abfragen, entwarf Ausgaben für ihre Kunden, automatisierte Aufgaben, die seit zwanzig Jahren von Hand erledigt wurden, und machte sie ausfindig Technische Probleme vor Ort mit nichts anderem als einer DFÜ-Verbindung und meinem Verstand.

Die Firma hielt das, was ich tat, nicht für eine große Sache, aber die Firma, für die ich sie verlassen hatte, tat es. Sie respektierten die Tatsache, dass ich einen Job annahm, bei dem ich den ganzen Tag hätte sitzen und lesen können, und die Firma zu einem besseren Ort machte.

Als dies das zweite Mal geschah, ging ich in das Büro meines Chefs. Ich war auf einen neuen Job umgestellt worden, bekam aber kaum eine Gehaltserhöhung. Zu der Zeit habe ich es akzeptiert, da wir mitten im Frost waren. Unser Gespräch war sehr kurz.

„Ich werde für das, was ich tue, X unter den Marktstandards bezahlt.“ „Wie ist eine Erhöhung des X-Sounds?“ „Cool. Ich denke auch, dass ich X zu meinem hinzufügen muss offizielle Fähigkeiten. "„ Fertig. "

In diesem Fall wussten sie, dass sie mich billig machten und warteten nur darauf, dass ich es realisierte. Ein bisschen zwielichtig, aber so kann das Geschäft manchmal sein.

#5
+2
Matt Ridge
2012-08-29 20:30:45 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Manchmal ist die Personalabteilung der schlechteste Ort. Wenn das Unternehmen klein genug ist, kann Ihre HR-Person jemand sein, der dem Manager und dem Chef alles meldet.

Seien Sie vorsichtig, was Sie der Personalabteilung sagen, denn es kann Sie in den Hintern beißen, auch wenn Sie es nicht so gemeint haben. Manchmal ist es besser, woanders zu suchen. In Wirklichkeit weiß Ihr Chef, was Sie tun. Manchmal ist es besser, anderswo neu anzufangen, als auf eine Karriereleiter zu klettern, die nicht vorhanden ist.

+1, ja, Jobübergänge, ob intern oder extern, werden normalerweise am besten ohne Beteiligung der Personalabteilung durchgeführt (zumindest in den frühen Stadien).
#6
+1
psr
2012-08-28 22:17:21 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vielleicht können Sie mit (HR oder einer anderen Abteilung) darüber sprechen, was Sie nach Ihrem CS-Abschluss tun werden. Weisen Sie darauf hin, wie viel lieber Sie in Ihrem derzeitigen Unternehmen weiterarbeiten möchten, das Ihnen wirklich gefällt, und wo Sie Ihr umfangreiches Domain-Wissen einsetzen können, aber Ihre Karriere wird sich auf lange Sicht offensichtlich weiterentwickeln.

Sprechen Sie dann über einen Übergangsplan von Ihrer aktuellen Position. Fragen Sie dann, ob es einen Grund gibt, warum der Übergang jetzt nicht gestartet werden kann. Sie können darauf hinweisen, dass es in vielerlei Hinsicht bereits begonnen hat (indem Sie auf alles hinweisen, worauf Sie in Ihrer Frage hier hingewiesen haben), aber Sie möchten damit beginnen, daraus einen offiziellen Plan und im Idealfall eine Art offiziellen Titel zu machen. P. >

#7
  0
user8365
2012-08-28 20:13:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Für Ihren Vorgesetzten sind Sie ein Teilzeitbeschäftigter. Sie werden nicht nur Ihre Bedenken äußern, sondern auch eine Anfrage stellen, die einige Maßnahmen erfordert: Gehaltserhöhung, Titeländerung usw. Möglicherweise müssen Sie in eine andere Abteilung wechseln, aber es kann einige Zeit dauern, bis jemand dies tut Andernfalls können Sie Vollzeit arbeiten.

Klingt so, als würde in Ihrem Unternehmen ein Alleskönner als Meister des Nichts behandelt.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...