Frage:
Der Manager gab mir eine Bewertung, die dann von jemand anderem geändert wurde
An employee
2016-02-04 07:49:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Lange Rede, kurzer Sinn ... Mein Manager hat meine Bewertungen ihrem Chef vorgelegt und mir eine überdurchschnittliche Bewertung gegeben, aber als sie die endgültigen Bewertungen zurückerhielt, war meine herabgesetzt worden. Der Grund, den wir bekamen, war "es gab einfach nicht genug Plätze". Ich bin hier ziemlich unvorbereitet, weil ich (wie auch mein Manager) weiß, dass ich die Leistung des Vorjahres übertroffen habe, während ich viele zusätzliche Aufgaben außerhalb der Kernaufgabe übernommen habe.

Wie gehe ich professionell damit um? Ich habe kein Problem mit meiner Managerin, da sie mich angemessen bewertet hat - aber es ist ein großes Unternehmen (Fortune 50) und ich befürchte, dass ein Streitprozess meine Aufwärtsdynamik auf unbestimmte Zeit gefährden könnte. Ich habe mit der Personalabteilung gesprochen und sie sagten, ich müsste meine derzeitige Managementkette durchlaufen, um Streit zu führen.

Soll ich es einfach loslassen? Dies ist das erste Jahr nach über einem Jahrzehnt bei dieser Firma, in dem ich dies jemals erlebt habe.

Wie soll ich meine Kommentare zu meiner Bewertung formulieren, wenn ich sie unterschreibe? Ich möchte sicherstellen, dass festgestellt wird, dass ich nicht einverstanden bin, aber ich mache mir erneut Sorgen, dass es nicht professionell genug ist.

Bearbeiten: Vielen Dank für Ihre Erkenntnisse und Ratschläge. Wie mehrere von Ihnen betont haben, haben wir eine "Quote" / "Verteilung" für die Anzahl der "überdurchschnittlichen" Bewertungen, die vergeben werden können, da dies mit Budget / Erhöhungen korreliert und ich mir dieser Politik voll bewusst bin. Ich war einfach nie von ihnen betroffen. Ich denke, nach über einem Jahrzehnt musste es irgendwann passieren. Ich habe beschlossen, es nicht zu bestreiten. Angesichts der Größe des Unternehmens und der Politik, die im Spiel ist, möchte ich meinen Namen wirklich nicht im Posteingang eines Vizepräsidenten haben ... Ich würde meine Sichtbarkeit viel lieber erhöhen, damit es in Zukunft weniger wahrscheinlich ist. Nochmals vielen Dank an alle!

Das ist mir auch passiert. Politik, Boni und Gehaltserhöhungen gibt es einige viele. Wir hatten auch britische Regeln, wie x Mitglieder des Teams niedrigere Bewertungen als die anderen haben mussten
Das Problem hierbei ist, dass Ihr Unternehmen ein Werturteil über Ihre Arbeit (Ihre Leistungsbewertung) mit der Anzahl der Erhöhungen / Boni / was auch immer sie bereit sind zu geben (Anzahl der Plätze) in Verbindung gebracht hat. Wenn es sich also um leistungsstärkere Mitarbeiter handelt, müssen sie die Bewertungen zurücksetzen, um der Anzahl der verfügbaren Erhöhungen zu entsprechen. Dies ist eine wirklich dumme Art für sie, Dinge zu tun, aber es ist ziemlich Standard in der Unternehmenswelt.
Niemand kann jedes Jahr die höchste Bewertung erhalten, oder viele andere verdiente Mitarbeiter werden niemals eine hohe Bewertung erhalten können, weil die "alte Garde", die die Bewertungen in den vergangenen Jahren erhalten hat, alle Plätze belegt hat. Wenn Sie die Bewertung für zehn Jahre erhalten haben, ist es wahrscheinlich an einer anderen Person, die höhere Bewertung und die höhere Erhöhung zu erhalten.
Dies wird als Stapel-Ranking bezeichnet und hat zu einer [ziemlich hochkarätigen Klage] geführt (http://www.nytimes.com/2016/02/02/technology/yahoo-employee-ranking-system-lawsuit.html?_r=0) ) in letzter Zeit, da es trivial manipuliert werden kann, diskriminierend zu sein und Gesetze in Bezug auf Entlassung oder Entlassung zu umgehen. Es ist auch ein organisatorischer Geruch.
Übrigens hat Ihr Chef zu Unrecht gesagt, dass Ihre Bewertung gesenkt wurde, oder dass er Ihnen gesagt hat, was er Sie bewertet hat, bevor sie abgeschlossen wurden. Ja, es stinkt, aber er hat es noch schlimmer gemacht, indem er Ihnen gesagt hat, dass Sie ursprünglich eine höhere Bewertung hatten.
@MichaelKohne das ist nicht genau. Die Bewertungsnomenklatur ist wahr * relativ zu ihren Kollegen *. Es ist dieser Peer-Vergleich, der durchgeführt wird, um zu bestimmen, wo Kompensationsänderungen zugewiesen werden sollen. Sie können ein ausgezeichneter Performer sein, aber wenn alle Ihre Kollegen noch besser sind, dann sind Sie "durchschnittlich" oder schlechter. Die Relativität des Begriffs wird vom Manager oder einem anderen Mitarbeiter der Personalabteilung nicht gut erklärt. das Mitleid. Schlimmer noch, der Manager dieser Person hat schlechte Arbeit geleistet, indem er dem Mitarbeiter vor der vollständigen Triage innerhalb der Geschäftseinheit (wo die Mitarbeiter anderer Teams Vorrang hatten) eine Bewertung zugeteilt hat.
@HLGEM: Ich finde sie nicht schuld - vielleicht hätte sie das nicht teilen sollen, aber ich hätte die Bewertung trotzdem angefochten. Und ich hätte die gleiche Erklärung bekommen ("nur so viele X-Rankings zu vergeben") - hätte in keiner Weise einen Unterschied gemacht, IMO
Sie haben sie vielleicht nicht für schuldig befunden, aber ihr Management würde es mit ziemlicher Sicherheit tun. Es gibt Dinge, die Sie als Manager kennen und die Sie nicht teilen dürfen, und dies ist wahrscheinlich eine davon.
Vier antworten:
#1
+12
enderland
2016-02-04 08:06:49 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Das passiert leider. Es ist scheiße, aber im Nachhinein schwer zu reparieren.

In Wirklichkeit ist es deshalb wichtig, "Politik zu spielen". Sichtbarkeit ist wichtig. Andere Personen als Ihr Manager müssen wissen, wer Sie sind, dass Sie gute Arbeit leisten und ein guter Mitarbeiter sind. Im Idealfall geschieht dies natürlich. Realistisch gesehen erfordert es Anstrengungen von Ihrer Seite.

Sie möchten, dass nicht nur Ihr Chef, sondern auch Ihr Chef und andere Manager in Ihrem Unternehmen wissen, dass Sie ein ausgezeichneter Mitarbeiter sind. Wenn dies geschieht, kennen sie Sie persönlich.

In den meisten Unternehmen muss Ihr Chef wahrscheinlich den Fall vertreten und verteidigen, warum er Sie überdurchschnittlich bewertet hat. Wenn Sie ihrem Chef unbekannt sind, ist es ihnen egal, weil sie Sie nicht kennen. Wenn sie Sie kennen und wissen, dass Sie gute Arbeit geleistet haben, sind sie viel eher geneigt, Ihre höhere Bewertung zuzulassen.

Wie gehe ich professionell damit um?

Sie können Ihrer Managerin für ihre Bemühungen danken, Sie höher zu bewerten und dabei zu belassen. Sie (und / oder Ihr Manager) scheinen angesichts Ihrer reduzierten Bewertung keinen großen Einfluss auf ihren Chef zu haben.

Wie soll ich meine Kommentare zu meiner Bewertung formulieren, wenn ich sie unterschreibe? ? Ich möchte sicherstellen, dass festgestellt wird, dass ich nicht einverstanden bin, aber ich mache mir erneut Sorgen, dass es nicht professionell genug ist.

"Danke für die Möglichkeiten im vergangenen Jahr" oder etwas ähnlich Neutrales. Wenn Sie sich nicht für Fortschritte interessieren (was Sie anscheinend tun), würde ich mich darauf konzentrieren, Ihren Ruf intern zu verbessern und nicht darauf einzugehen.

Es ist also ein kleines Team (16), das alle auf dieses höhere Level aufsteigt. Basierend auf meinem Wissen über "den Prozess" ... Es geht eher um das Budget, das die Anzahl der "überdurchschnittlichen" Bewertungen, die jedes Team vergeben kann, einschränkt, da sie direkt an Erhöhungen gebunden sind. Ich bin der Meinung, dass meine Nichtübereinstimmung mit der endgültigen Bewertung zur Kenntnis genommen werden sollte. Was die Popularität betrifft ... Da es sich um ein kleines Team handelt, bin ich bekannt und beliebt (zumindest wurde mir das gesagt).
@Anemployee, Wenn wir über Sichtbarkeit sprechen, meinen wir außerhalb Ihres Teams. Wenn höhere Manager diese Entscheidungen treffen, wählen sie die Personen aus, mit deren Arbeit sie vertraut sind.
Außerdem ist es für den OP-Chef unprofessionell, eine Zwischenbewertung mitzuteilen, da "Kalibrieren" ein normaler Teil des Prozesses ist.
#2
+7
Joe Strazzere
2016-02-04 18:44:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie gehe ich professionell damit um? Soll ich es einfach loslassen?

Hier können Sie wirklich wenig tun. Sie müssen höchstwahrscheinlich entweder darüber hinwegkommen oder zu einem anderen Unternehmen wechseln und hoffen, dass die Bewertungen nicht auf die gleiche Weise durchgeführt werden. Es kann Ihnen etwas Trost geben, zu wissen, dass das, was Sie erlebt haben, nicht vorhanden ist Es richtet sich nicht nur an Sie und ist keineswegs ungewöhnlich.

Einige Unternehmen (insbesondere sehr große Unternehmen) legen ein Budget für das kommende Jahr fest und verwenden den jährlichen Überprüfungsprozess, um Mitarbeiter in dieses zu integrieren Budget. Und viele Unternehmen verwenden das "Rating" als mathematischen Faktor, der Ihre jährliche Erhöhung bestimmt.

In den letzten Jahren wurde mir ein Erhöhungsbudget von 3% zugewiesen. Ich muss dafür sorgen, dass das Budget meines gesamten Teams um 3% höher ist als im Vorjahr - auch wenn jeder Einzelne im Team ein herausragendes Jahr hatte und jeder mehr als 3% verdient.

Wenn ich jemandem mehr als 3% geben wollte, musste ich das Geld von jemand anderem nehmen. Ich hatte keine Wahl. Und der Mechanismus in meinem Unternehmen war so, dass ich die Ratings anpassen musste, damit der Prozentsatz der Erhöhung korrekt herauskam. Wenn ich die Anpassung nicht vornehmen würde, würde sie automatisch an meinen Chef weitergeleitet. Mein Chef würde es dann anpassen und mich zurechtweisen, dass ich es nicht selbst getan habe.

Ich weiß - das ist ein dummes System, aber es ist das, was es ist, und das mittlere Management muss es einfach aufsaugen und handeln und hoffen, dass sie nicht zu viele gute Leute völlig desillusionieren.

In Ihrem Fall ist es durchaus möglich, dass Ihr direkter Manager entweder nicht über die allgemeinen Abteilungsanforderungen Bescheid wusste, sich nicht darum kümmerte, oder wurde nicht angewiesen, auf Ihrer Ebene damit umzugehen. Daher wurde die Neuausrichtung, um in das Budget zu passen, auf die nächste Ebene übertragen, und sie haben getan, was sie tun müssen.

Sie könnten sich bei Ihrem Chef über die Ungerechtigkeit beschweren, aber höchstwahrscheinlich weiß sie bereits davon. Sie könnten sich bei ihrem Chef beschweren, aber auch hier verstehen sie alle höchstwahrscheinlich, können aber nichts dagegen tun.

Für die Zukunft können Sie nur danach streben, der beste Mitarbeiter in Ihrer Gruppe zu sein. Dadurch erhalten Sie möglicherweise ein größeres Stück des (begrenzten) Kuchens.

Da Sie angeben, dass dies das erste Jahr ist, in dem Ihnen dies passiert ist, möchten Sie möglicherweise darüber nachdenken, was sich von den vergangenen Jahren unterscheidet . War Ihre Arbeit im Vergleich zu Ihren Abteilungsmitarbeitern nicht so gut wie zuvor? Ist das Gesamtbudget für dieses Jahr enger als in den vergangenen Jahren? Hat das Unternehmen seinen Prozess zur Vergabe von Ratings geändert? Haben Sie einen neuen Chef oder ist ihr Chef neu (und möglicherweise nicht bereit, die Bewertungen zu Ihren Gunsten anzupassen)?

Wie soll ich meine Kommentare zu meiner Bewertung formulieren, wenn ich sie unterschreibe? ? Ich möchte sicherstellen, dass festgestellt wird, dass ich nicht einverstanden bin, aber ich mache mir erneut Sorgen, dass es nicht professionell genug ist.

Wenn Sie sich dadurch besser fühlen, können Sie dies in Ihrem Dokument vermerken Kommentare, die Ihrer Meinung nach eine höhere Bewertung verdienen, und warum. Eine sorgfältige Formulierung kann sicherstellen, dass sie nicht unprofessionell ist. Ich habe die Leute in meinem Team immer ermutigt, die Kommentare auf diese Weise zu verwenden, wenn sie dies wollten, und habe mich nie beleidigt, wenn sie ihren Ärger in ihren Kommentaren abgelegt haben.

Aber ehrlich gesagt, im Management gewesen zu sein Neben diesem genauen Szenario ist es äußerst unwahrscheinlich, dass Ihre Kommentare Auswirkungen haben (außer dass Sie sich vielleicht besser fühlen). Ihr Chef wird sie lesen. Der Chef Ihres Chefs könnte sie lesen oder nicht. HR wird sie wahrscheinlich nicht lesen. Es ist wahrscheinlich, dass niemand auf sie einwirkt.

Wenn Sie es nicht besser machen können, stechen Sie Ihren Kollegen in den Rücken, damit sie schlechter aussehen. Siehe http://www.vanityfair.com/news/business/2012/08/microsoft-lost-mojo-steve-ballmer Dies ist nicht wirklich als ernstzunehmender Vorschlag gedacht, aber es zeigt, was mit dem Normalisierungsprozess nicht stimmt.
Sie haben auch die Möglichkeit, einfach Ihre Arbeit zu erledigen und nicht mehr. Warum sollte es einseitig sein, wo du deinen Hintern kaputt machst und sie entscheiden können, dass es nicht gut genug ist? Wenn ihre Gehaltserhöhung nicht gut genug war, widmen Sie Ihre Zeit etwas Befriedigenderem wie der Jobsuche.
@AmyBlankenship, Ich stimme zu. Diese Art von Ranking-System ist ein Anreiz für Verhaltensweisen, die Arbeitgeber als unerwünscht betrachten sollten: dh "Ich kann das Nötigste tun und die Standarderhöhung um 2% erreichen, oder ich kann meine geistige Gesundheit und Gesundheit opfern, viele Überstunden leisten, darüber hinausgehen usw. ., und versuchen Sie es mit der Erhöhung um 3% "Außergewöhnlicher Darsteller". Vielleicht unter der Annahme, dass mein Manager in der Lage ist, Politik zu spielen. "
#3
+5
The Wandering Dev Manager
2016-02-04 15:50:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist, was ich in Großbritannien als "Grandfathering" bezeichnet habe. Es funktioniert folgendermaßen:

Ihr Team / Ihre Division usw. machen das Jahresende und geben Punkte / Bewertungen ein.

Der Chef Ihres Chefs verfügt im Rahmen des Prozesses über ein Gesamtbudget für ALLE Werbeaktionen / Erhöhungen. Dazu müssen die Personen / Punktzahlen an eine Kurve angepasst sein, um das Budget zu erfüllen.

Wenn Sie nicht, wie Enderland sagt, Sichtbarkeit haben, werden Sie die Gesamtrangliste herunterrutschen, bis Sie unter die Budgetgrenze fallen, und sie werden Ihre Bewertung "erneut überprüfen", bis das Budget ausgeglichen ist.

Früher hasste ich Unternehmen, die solche Bewertungen abgegeben haben. Sie mussten mit Mitarbeitern, die (gültige) Beweise für ihre großartige Leistung vorlegten, Bewertungen abgeben, da sie wussten, dass bereits zwei Stufen festgelegt wurden Dann verbringen Sie Wochen damit, sich für diese Beweise einzusetzen, um das zu bekommen, was Sie für verdient hielten, nur um ein paar Wochen später wiederkommen zu müssen und ihnen die schlechten Nachrichten zu überbringen.

Sichtbarkeit ist die Sache, Lobbying kann darauf hinauslaufen, dass Sie gute Dinge über jemanden sagen und andere Manager sagen: "Wer ist das?", wenn sie es nicht wissen (oder gute Dinge zu sagen haben). Die Person wird die Liste durchgehen. Wenn Sie für viele Teams eine Reihe guter kleiner Dinge tun, können Sie mehr als eine gigantische Sache für ein Team erledigen.

Gut kanadisch, aber lebe in Großbritannien
Könnte sein, ich habe meine Antwort geklärt.
Es wird verwendet, wenn Sie einem Verfahren folgen und Ihr "Großvater" (d. H. Der Chef Ihres Chefs) nur das tut, was er entscheidet, ohne den Beitrag der unteren Leute zu berücksichtigen, da er "Dienstalter" hat. Der Hauptgrund, die Schuld nach oben zu schieben - "Ich habe 'hervorragend' abgelegt, aber es wurde großväterlich gemacht, um 'Verbesserungsbedarf' zu haben (also beschuldigen Sie mich nicht)."
Ich kenne es als "Normalisierung". Für mich bedeutet "Großvater", dass die Geschäftsbedingungen eines Unternehmens geändert werden, aber alle vorhandenen Mitarbeiter die Leistungen unter den alten Bedingungen behalten können (denn wenn sie dies nicht tun, würden zu viele abreisen).
#4
-1
Kilisi
2016-02-04 08:06:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Dies ist Sache Ihres Managers. Sie sollten sich darüber mit niemand anderem befassen, es sei denn, Sie werden ausdrücklich dazu aufgefordert. Sie müssen sich mit Ihrem Manager treffen und herausfinden, was zu tun ist, und Sie müssen den Manager so lange unter Druck setzen, bis er gelöst ist, da dies leicht Ihre Karriere beeinträchtigen kann.

Wenn der Manager sagt, dass es nichts gibt getan werden, dann stecken Sie im Grunde fest. In diesem Fall haben Sie einen schlechten Manager, der nicht die Distanz für das Team schafft.

Was passieren sollte, ist, dass Ihr Manager es entweder löst oder einige Beinarbeit leistet und mit einer echten Erklärung zurückkommt, was passiert ist . Oder wenn dies nicht gelingt, wird ein Treffen zwischen Ihnen und dem Verantwortlichen organisiert, aber dies ist unwahrscheinlich.

Mein Manager ist fantastisch - um ehrlich zu sein, ich glaube nicht, dass ich so stark gewachsen wäre wie in den letzten Jahren, wenn ich nicht in ihrem Team gewesen wäre.
Gut, dann kann der Manager auf fantastische Weise sehen, was passiert ist und wie es gelöst werden kann
Und vielleicht lernt Ihr Manager, Ihnen nichts zu sagen, bis die endgültige Antwort vorliegt. Es passiert etwas.
@Jon Custer - außer wenn ich etwas niedriger als überdurchschnittlich bewertet worden wäre, hätte ich es in Frage gestellt ... Aber ich verstehe Ihren Standpunkt
Vielleicht bist du überdurchschnittlich (ich habe wirklich keine Ahnung). Es kann jedoch Quoten im Ranking-System geben, mit einigen wenigen Leistungsträgern, einem breiten „Durchschnitt“ und einigen niedrigen. Wahrscheinlich warst du 'auf der Blase' und deine Blase ist geplatzt. Es ist jedoch Zeit für eine konstruktive Diskussion mit Ihrem Manager darüber, wie Sie nächstes Jahr eindeutig in der Top-Rangliste stehen können. Abgesehen davon zeigen Untersuchungen, dass> 50% der Menschen glauben, überdurchschnittliche Leistungen zu erbringen.
@JonCuster: Vielleicht> 50%. Hängt davon ab, ob der "Durchschnitt" ein Mittelwert oder ein Median ist.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...