Frage:
Warum sollten Unternehmen (Entscheidungsträger) darauf warten, dass jemand in den Ruhestand geht, anstatt ihn zu entlassen, wenn seine Rolle nicht mehr benötigt wird?
user104682
2019-05-14 23:49:40 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich frage eher nach den Argumenten von Unternehmen / Managern im Allgemeinen als nach den Richtlinien eines bestimmten Unternehmens. Dies ist etwas, auf das ich mehrmals in / über verschiedene Unternehmen gestoßen bin.

In der Regel wird die Arbeit einer bestimmten „Rolle“ nicht mehr benötigt existieren usw. Dann würde die Rolle / der Mitarbeiter, der die Rolle innehat, entlassen / entlassen.

Allerdings ... habe ich mehrmals Unternehmen beobachtet, in denen sich ein Mitarbeiter am älteren Ende befindet (z. B. ab 60 Jahren) in einer Rolle, die normalerweise entlassen / überflüssig wäre ( legitim , dh diese Rolle wird im Unternehmen nicht mehr benötigt und die Person würde nicht ersetzt), aber die Entscheidungsträger im Unternehmen entscheiden sich für " Warten Sie, bis die Person in den Ruhestand geht ", anstatt sie zu entlassen.

Der längste Zeitraum, in dem ich dies gesehen habe, betrug ungefähr 5 Jahre! (dh die Person war 5 Jahre nach ihrer Pensionierung, aber ihre Position wurde aufgrund von Änderungen im Unternehmen (Fusionen und Übernahmen, „Synergien“ usw.) offensichtlich nicht mehr benötigt.

  • Es gab mehrere Entlassungsrunden, bei denen zahlreiche andere Personen das Unternehmen verließen, diese Person jedoch nicht. Sie überlebte mehrere Entlassungsrunden, obwohl allen klar war, dass ihre Rolle nicht mehr benötigt wurde. (Nicht sehr gut für die Motivation für die Zurückgebliebenen!)
  • Als die Person schließlich in den Ruhestand ging, wurden sie tatsächlich nicht ersetzt. Es bestand nicht einmal die Notwendigkeit, irgendwelche Aufgaben zu übergeben (da die Person zu diesem Zeitpunkt noch keine erledigte).
  • (Bearbeitet, um hinzuzufügen, aus der Diskussion in den Kommentaren) Es gab mehrere Gründe, warum die Rolle (meiner Ansicht nach) veraltet war, einschließlich: Verdoppelung der Arbeitsbelastung mit der (erwerbenden) Muttergesellschaft; offensichtlicher Mangel an täglichen Aufgaben; meine frühere Erfahrung, ähnliche Rollen entlassen zu sehen; eine "Umstrukturierung", die diese Rolle (und nur diese) als "Ausnahme" ohne Begründung bewahrte; Berufsbezeichnung / Verantwortlichkeiten hatten keinen Einfluss auf die tatsächlichen Verantwortlichkeiten, z. Ein "Einkaufsmanager", der keine Einkaufsbelastung hatte.
  • Mein Hintergrund ist Großbritannien, dies kann jedoch auch für andere Länder gelten.

    Frage : Warum sollten die Entscheidungsträger eines Unternehmens "darauf warten, dass die Person in den Ruhestand geht", anstatt sie zu entlassen?

    Dinge, über die ich nachgedacht habe:

    • Mitgefühl für den Arbeitnehmer Wer würde dann 2 (oder so) Jahre vor seiner Pensionierung Schwierigkeiten haben, einen anderen Arbeitsplatz zu finden?
    • Was ist mit den Auswirkungen auf die Moral der verbleibenden Mitarbeiter, die gesehen haben, wie Kollegen entlassen wurden oder ihren eigenen Arbeitsplatz verloren haben, wenn der Das Unternehmen scheint jemanden zu "tragen", der angeblich nichts beisteuert.
    • Ich bin verwirrt, weil es bei Entlassungen eher um "die Rolle" als um "die bestimmte Person, die die Rolle innehat" geht.
    • (bearbeitet, um hinzuzufügen :) wahrgenommene Altersdiskriminierung? Jemanden entlassen, weil er "älter" ist? (aber sicherlich leicht zu widerlegen, basierend auf den Fakten über ihre tatsächlichen Verantwortlichkeiten usw.?)

    Falls es darauf ankommt: Meine Erfahrung ist hauptsächlich mit "mittelgroßen" Unternehmen, z. 50-200 Personen, die oben erwähnte Muttergesellschaft hatte über 1000 Personen.

    Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/93713/discussion-on-question-by-user104682-why-would-company-decision-makers-wait-fo).
    Sechszehn antworten:
    #1
    +143
    dwizum
    2019-05-15 00:22:37 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Es ist schwierig zu spekulieren, warum bestimmte Entscheidungen getroffen werden, auch wenn Sie diese direkt beobachten können. Als potenzielle Rahmenherausforderung für Ihre Frage sollten Sie berücksichtigen, dass Sie eine bestimmte Entscheidung möglicherweise nicht richtig zuordnen die richtigen Faktoren.

    Aber im Allgemeinen gibt es viele Gründe, warum das Management diese Entscheidungen treffen könnte:

    • Es ist eine Menge, jemanden auf der Gehaltsliste zu halten billiger als die Behandlung einer rechtswidrigen Kündigungsklage. Selbst die offensichtlichste Entlassung birgt das Risiko, zu einer Klage zu werden, aber Menschen, die sich besonders über eine Entlassung ärgern ("Sie entlassen mich kurz vor meiner Pensionierung!") Oder unter einen geschützten Status fallen (") Sie entlassen mich nur, weil ich alt bin! ") kann als zu riskant angesehen werden, um entlassen zu werden.
    • Wenn Sie jemanden auf der Gehaltsliste halten, können sich die gesetzlichen Anforderungen ändern, die Ihr Arbeitgeber erfüllen muss. In vielen Ländern gibt es Gesetze, die vorschreiben, wie Entlassungen behandelt werden müssen, und in einigen Fällen ändern sich die Anforderungen in Abhängigkeit von der Anzahl der Entlassungen. Daher kann ein gewisses "offensichtliches Eigengewicht" beibehalten werden, um die Entlassung einfach unter diesen Grenzwerten zu halten / li>
    • Es kann eine humanitäre Entscheidung sein, jemanden, der bald in den Ruhestand geht, auf der Gehaltsliste zu halten, um sicherzustellen, dass der Mitarbeiter keine Probleme mit der Krankenversicherung oder dem Zugang zu einer Rente oder einer anderen Altersrente hat - in vielen Fällen auch Nur ein oder zwei Jahre vor der natürlichen Pensionierung entlassen zu werden, kann verheerend sein, verglichen mit der Entlassung, wenn Sie weit vom Ruhestand entfernt sind und Zeit haben, sich zu erholen. Dies stellt Ihre Annahme in Frage, dass es bei Entlassungen "um die Rolle geht, nicht um die Person", aber Entscheidungsträger beachten nicht immer die Annahmen ihrer Mitarbeiter.
    • Auch wenn es den Anschein hat, dass die Verantwortlichkeiten einer Person mit denen eines anderen Mitarbeiters oder Teams redundant oder überlappend sind, kann es Gründe geben, die zusätzliche Kapazität beizubehalten - möglicherweise gibt es Leistungsprobleme mit der anderen Partei oder die Arbeit ist Es wird als riskant angesehen, daher lohnt es sich, zusätzliche Bandbreite oder einen anderen mildernden Umstand beizubehalten, der mehr Kapazität rechtfertigt, als zur Erledigung der eigentlichen Aufgaben erforderlich ist.
    Ich habe Ihre Antwort positiv bewertet und Ihre Erkenntnisse geschätzt, daher ist dies keine Kritik an Ihrer Antwort, aber ugh!Von Risikoaversion getrieben sein (Punkte 1 und 2 - und bis zu einem gewissen Grad 4), anstatt sich tatsächlich mit den Fakten zu befassen!
    Willkommen im Unternehmensleben!Risikoaversion ist ein wichtiger Faktor bei der Entscheidungsfindung.In der Tat ist das Verstehen und Ausbalancieren von Risiken wahrscheinlich der Ort, an dem die Magie (sowohl gut als auch schlecht) stattfindet, anstatt Entscheidungen über den Nennwert zu treffen.Um fair und respektvoll zu sein, wenn Sie "Umgang mit den Fakten" sagen, müssen wir berücksichtigen, dass Sie ein Dritter der spezifischen Situation sind, auf die Sie sich in Ihrer Frage beziehen, sodass Sie nicht wirklich eingeweiht sinddie tatsächlichen Tatsachen, geschweige denn, ob jemand auf sie achtet oder nicht.
    Über die * "humanitäre Entscheidung" * - selbst wenn es sich nur um kalte Rechenmaschinen handelte, die sich nicht darum kümmerten, was mit dem ehemaligen Mitarbeiter passiert, hat die Entlassung einer Person kurz vor der Pensionierung einen negativen Einfluss auf die Moral, und wenn es bekannt wird, wird dies wahrscheinlich der Fall seinschlechtere Chancen bei der Einstellung in der Zukunft.
    @user104682 Risikovermeidung ist ein großer Teil der Geschäftsführung, das ist eine Tatsache ...
    @user104682 "Von Risikoaversion getrieben sein ... anstatt sich tatsächlich mit den Fakten zu befassen" - die Sache mit der Zukunft ist, dass es keine Fakten gibt.Nur Wahrscheinlichkeiten.Oder Risiken, um ein anderes Wort zu verwenden.
    Ich denke auch, dass die Moral eine große Rolle spielt, wie @Val sagte.Wenn Sie sehen, dass Menschen tatsächlich in den Ruhestand gehen, anstatt rausgeschmissen zu werden, erhöht dies die Moral der verbleibenden Mitarbeiter, unabhängig davon, ob sie selbst bald oder Jahrzehnte später in den Ruhestand gehen.Wenn fast Rentner entlassen werden, könnte dies andere Mitarbeiter dazu veranlassen, sich nach einem neuen Arbeitgeber umzusehen, da sich der aktuelle Arbeitgeber offensichtlich nicht um Mitarbeiter kümmert.
    @user104682 Die allgegenwärtige Konsequenz ist mathematisch, daher verstehe ich Ihre Argumentation nicht.Risikoaversion ist weit davon entfernt, emotional aufgeladen zu sein.
    Guter Punkt zu regulatorischen Fragen - das [WARN-Gesetz von 1988] (https://en.wikipedia.org/wiki/Worker_Adjustment_and_Retraining_Notification_Act_of_1988) deckt einige Fälle von Massenentlassungen ab.Es ist möglich, dass ein Unternehmen die Anzahl der Entlassungen niedrig genug halten möchte, um die Anforderungen dieses Gesetzes nicht auszulösen.
    @Val Ich stimme dem moralischen Aspekt zu - es scheint mir eine sehr gute Investition zu sein, einen Mitarbeiter ein oder zwei Jahre vor seiner Pensionierung zu behalten, wenn seine Rolle nicht mehr benötigt wird (mehr noch, wenn der Mitarbeiter länger im Unternehmen war und bereits verdient hat)das Unternehmen einen viel höheren Geldwert als das, was die Beibehaltung ihrer Bezahlung kosten würde).
    Auch Rentner in der Nähe können oft ein unkalkulierbarer Erfahrungsschatz sein und den Menschen, die sie ersetzen werden, weiterhin Mentoring und Anleitung bieten.Auch wenn sie nicht mit Arbeit gesättigt sind, sollte ihre Fähigkeit, die Entwicklung von mehr Nachwuchskräften weiter zu fördern, nicht übersehen werden.
    @RobertColumbia Der spezifische Kontext dieser Frage ist das Vereinigte Königreich - daher findet das US-Recht offensichtlich keine Anwendung.Das britische Recht bietet den Mitarbeitern jedoch im Allgemeinen einen weitaus größeren Schutz - siehe meine Antwort für einige Details
    -1
    @user104682 Entscheidungen aus Risikoaversion zu treffen, ist die Funktionsweise der Welt.Warum bist du versichert?Bei Versicherungen geht es darum, etwas Geld beiseite zu legen, falls ein schreckliches Ereignis eintritt, das wahrscheinlich nie eintreten wird.Gleiches in der Unternehmenswelt.Eine rechtswidrige Kündigung aufgrund der Entlassung einer geschützten Klasse kann für ein Unternehmen gefährlich sein.Sogar die Behauptung kann den Ruf des Unternehmens schädigen.Wir hören die ganze Zeit über Unternehmensskandale in den Nachrichten und kommen zu Schlussfolgerungen der Schuld, als keiner von uns da war, um die Fakten zu bezeugen.
    _ "Von Risikoaversion getrieben zu sein, anstatt sich tatsächlich mit den Fakten zu befassen!" _ Mit Respekt ist das ein ziemlich naiver Standpunkt.Erfolgreiche Unternehmen sind weiterhin nicht erfolgreich, wenn sie offensichtliche Risiken ignorieren.Sich angemessen auf bekannte Risiken vorzubereiten, ist eines der wichtigsten Dinge, die ein Unternehmen tun kann - und eine sehr kluge Sache.Ein Unternehmen, das bekannte Risiken berücksichtigt, ist nicht unbedingt "von Risikoaversion getrieben".Ein ordnungsgemäß geführtes Geschäft wird nicht schüchtern, aber auch nicht rücksichtslos sein.
    Der letzte Punkt knüpft an das an, was in Computer- und Technologiekreisen oft als "Busnummer" bezeichnet wird: Was ist die geringste Anzahl von Menschen, die Sie plötzlich verlieren können ("von einem Bus angefahren"), bevor Sie wirklich durcheinander sind?Wenn nur eine Person eine bestimmte Aufgabe erledigen kann, haben Sie eine Busnummer von Null: Verlieren Sie diesen Kerl und niemand kann die Aufgabe erledigen und das Unternehmen / die Abteilung / was auch immer kann seine Arbeit (en) nicht ohne viel zusätzliche Zeit und erledigenGeld (wenn sie es jemals können).Durch Redundanz wird Ihre Busnummer über 0 erhöht, und das ist immer wünschenswert.Die Kosten für die Redundanz sind weitaus geringer als die Kosten für den Verlust von Mr. Irreplaceable.
    In Anlehnung an viele ist die Moral hier ein großer Faktor, der dieser Antwort wirklich hinzugefügt werden sollte.Auch wenn das Unternehmen rücksichtslos ist und sich überhaupt nicht um „humanitäre“ Anliegen kümmert, werden es seine Mitarbeiter mit ziemlicher Sicherheit * tun *, da sie sich leicht als den „Menschen“ vorstellen können.Es ist kein großer Sprung von der Misshandlung eines Kollegen zur Erwartung, dass Sie es auch sein werden, und von da an zu denken, dass ein anderer Arbeitgeber für Ihre eigenen Interessen besser sein könnte.Vorausgesetzt, das Unternehmen hat mindestens einige Mitarbeiter, die es behalten möchte, ist es schlecht, wenn Mitarbeiter auf die Idee kommen, dass sie lieber woanders sind.
    Nach meiner Erfahrung ist "Moral" sehr schwer zu fassen, da es sowohl um das Geben als auch um das Empfangen von Entlassungen geht - und es ist schwierig, Entscheidungen darauf zu stützen, da jemand, der mit Ihnen nicht einverstanden ist, unglücklich sein wird, egal was Sie tun.Wie Sie beschreiben, scheint es, als würde es die Moral stärken, nicht * jeden alten Lieblingsmann * zu entlassen, auch wenn seine Position nicht notwendig ist, aber auf der anderen Seite - wie wir hier bei diesem OP sehen - können einige Mitarbeiter dies tunDenken Sie: "Warum werden all diese anderen * guten Angestellten * entlassen, wenn dieser alte Kodierer einen Gehaltsscheck hat, obwohl er keinen Beitrag leistet?"
    Wenn Sie bestimmte Mitarbeiter erhalten oder die Moral unter den Personen, die Sie behalten, verbessern möchten, scheint es die Standardpraxis zu sein, ihnen Aufbewahrungspakete anzubieten.Die Leute kümmern sich plötzlich weniger darum, wer sonst entlassen wird oder nicht, wenn ihnen gesagt wird: "Sie sind sehr wertvoll, wir möchten, dass Sie bleiben, und hier sind ein paar tausend Dollar."
    Ich habe einen ähnlichen Fall persönlich gesehen.Ein ganzes IT-Team (die meisten waren über 55 Jahre alt) wurde entlassen, weil das neue Management sie auslagern wollte.In 6 Monaten konnten sie kein gutes Unternehmen finden, an das sie die Arbeit auslagern konnten, und sie mussten weitere 2 IT-Mitarbeiter einstellen, um das ursprüngliche Team zu ersetzen.Einer der ursprünglichen Angestellten beschuldigte sie, die Kündigung sei illegal, und sie mussten ihn wieder zum Angestellten machen und 6 Monate Arbeit bezahlen.
    Sie können Lotto gewinnen und weniger Geld erhalten als einige Entlassungszahlungen für ältere Arbeitnehmer, und ihre Steuervergünstigungen können beträchtlich sein.Allein die Möglichkeit einer Redundanz kann dazu führen, dass die Leute eher durchhalten als Änderungen vornehmen.Dies wirkt sich auf die natürlichen Abnutzungsraten aus.Darüber hinaus beugen sich viele Unternehmen jetzt nach hinten, um "Vielfalt" zu demonstrieren.Wenn Sie sie (zusammen mit anderen weichen Vorteilen) beibehalten, müssen Sie möglicherweise keine "Quoten" -Einstellung vornehmen.
    #2
    +96
    Upper_Case
    2019-05-15 00:57:26 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Sie scheinen dies aus einer sehr kalten Perspektive zu betrachten. Das ist wahrscheinlich ein guter Weg, um in den "Verstand" eines Unternehmens zu gelangen, aber da die Entscheidungsträger tatsächliche Personen sind, reagieren sie möglicherweise nicht ganz so.

    Zum Beispiel deutet Ihr Standpunkt zur Moral auf diese Moral hin wäre bei größeren und intensiveren Entlassungen höher als bei kleineren, weniger aggressiven. Die Menschen sind mit großen Entlassungen unzufrieden. Mit diesen beiden Optionen weiß ich, dass ich glücklicher wäre, für eine zu arbeiten, die die letztere Wahl trifft, als für die erstere.

    Wie auch immer, es wird viele mögliche Gründe geben und sie werden je nach Arbeitgeber und Situation variieren. Einige Möglichkeiten:

    • Optimismus hinsichtlich der Übertragbarkeit von Fähigkeiten. Einige Mitarbeiter haben möglicherweise etwas mehr Flexibilität in Bezug auf das, was sie dem Unternehmen für ihr Gehalt anbieten können. Ein anständiger Manager hat wahrscheinlich Probleme mit allgemein anwendbaren Fähigkeiten und kann zu einer neuen Arbeit übergehen, die für den Arbeitgeber immer noch nützlich ist, während ein Codierer, der auf Legacy-Systeme mit einer ansonsten veralteten Sprache spezialisiert ist, möglicherweise nicht so einfach zuzuweisen ist, wenn diese Legacy-Systeme im Ruhestand sind. Ob diese Übergänge erfolgreich ausgeführt werden oder nicht, ist nicht relevant für die Erwartung, dass sie zum Zeitpunkt der Entscheidung, wer entlassen wird, vorliegen.
    • Anstand. Dies ist von Person zu Person sehr unterschiedlich, aber im Durchschnitt, wenn jemand ein paar Jahre von seiner Pensionierung entfernt ist (im typischen Rentenalter), kann die Entlassung ein Todesurteil für seine Karriere sein. Es ist schwierig, eingestellt zu werden, wenn Sie sich dem Rentenalter nähern. Wenn Sie plötzlich ein stabiles Einkommen verlieren und gezwungen sind, Jobs zu übernehmen, die möglicherweise nicht mehr möglich sind, kann dies den Unterschied zwischen einem komfortablen Ruhestand und einem instabilen Lebensende von Hand in den Mund ausmachen. Diese Probleme sind für jüngere Arbeitnehmer nicht so akut, obwohl möglicherweise andere Probleme bestehen.
    • Rechtliche Gefährdung. Unabhängig davon, ob die Schlussfolgerung tatsächlich richtig ist oder nicht, kann jeder, der eine unverhältnismäßig große Anzahl älterer Arbeitnehmer verdrängt, glaubwürdig als Altersdiskriminierung bezeichnet werden. Seit dem Job Verantwortlichkeiten und Abteilungsrollen können geändert werden, um den Bedürfnissen des Arbeitgebers zu entsprechen. Es ist schwer zu beweisen, dass Altersdiskriminierung nicht der Grund war. Selbst wenn so etwas nachgewiesen werden könnte, können die Kosten für einen Anzug schnell exorbitant werden.
    • Abfindung. Dies ist auch von Situation zu Situation sehr unterschiedlich, aber die Entlassung eines Mitarbeiters bedeutet, dass Sie in Zukunft absolut nichts von ihm erhalten, aber dennoch einen Teil seiner Gehaltsseverance-Zahlungen zahlen müssen. Es kann durchaus kostengünstiger sein, jemanden länger zu beschäftigen, etwas mehr als den Abfindungsbetrag zu zahlen und dafür mehr als nichts zu erhalten. Es wird nicht immer so sein, dass die Zahlen so funktionieren, aber es könnte ein Faktor für die Entscheidungen einiger Unternehmen sein.
    • Institutionelles Wissen. Mitarbeiter, die schon lange in einem Unternehmen tätig sind (nicht unbedingt in der Nähe des Rentenalters), verfügen wahrscheinlich über umfangreiche institutionelle Kenntnisse, Informationen darüber, wie das Unternehmen unter verschiedenen Umständen arbeitet, welche Bedürfnisse es hat und so weiter. Auch wenn es ihre alte Stellenbeschreibung nicht sehr berührt, ist es möglich, dass ihre Erkenntnisse aufgrund dieses Wissens wertvoller sind.
    • Persönliche Loyalität. Menschen bauen im Laufe der Zeit Beziehungen auf, und wenn jemand, der Einfluss auf die Verteilung von Entlassungen hat, jemanden mag, kann er seinen Daumen auf die Waage legen, um diese Person zu schützen.
    • Unvollkommene Effizienz und fungible Bedürfnisse. Unternehmen sind vor oder nach Entlassungen nicht perfekt effizient, und selbst wenn es möglich ist, zu behaupten, dass ein zusätzlicher Job gekürzt werden könnte, bedeutet dies nicht, dass dieser Job gekürzt werden muss. Wenn Sie das Schneiden der Positionen A und B rechtfertigen könnten, aber die Notwendigkeit, dass die Entlassung angegangen wird, erfordert, dass nur eine von ihnen geschnitten wird, hat die entlassene Person eine ausreichend gültige Beschwerde, dass die andere Position bestehen bleibt. Diese Person wäre nicht besser dran, wenn beide Positionen gekürzt würden, und das Unternehmen selbst könnte es auch nicht sein.
    • Der Zweck von Entlassungen. Bei Entlassungen geht es nicht um "die Rolle" oder "die Person". Es geht um übergreifende finanzielle und wettbewerbsorientierte Bedürfnisse, die durch eine Entlassung behoben werden können. Das Unternehmen reduziert den Personalbestand, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen, und wie oben beschrieben, erfordert dieses Ziel nicht unbedingt ein Minimum an Personal. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen Bürgermeister möglicherweise nicht die Jobs und Mitarbeiter eliminieren, die Sie, Benutzer104682, am wenigsten schätzen.

    Es gibt viele mögliche andere Gründe, einschließlich exotischer Gründe wie "Der Mitarbeiter hat Erpressung." Material über die Person, die sie entlassen kann ". Die allgemeine Antwort auf diese Frage lautet: "Diese Unternehmen sind der Ansicht, dass die beste Entscheidung darin besteht, solche Personen aus unternehmensspezifischen Gründen nicht zu entlassen."

    Mein Punkt über "Moral" war eher die Art und Weise, wie das Unternehmen (wie es vorgestellt wurde) schwierige Entscheidungen treffen muss. Es wird für die verbleibenden Unternehmen schwierig sein, zusätzliche Arbeitsbelastung usw. aufzunehmen, nachdem die Leute gegangen sind -- und natürlich der subjektivere Faktor, Menschen zu verlieren, mit denen sie über einen langen Zeitraum hinweg Beziehungen aufgebaut hatten, aber letztendlich in gewissem Sinne verstanden haben, dass das Unternehmen es sich nicht leisten kann, alle zu behalten.Und die Leute können "stoisch" sein oder das akzeptieren.Aber dann ist hier diese Person, die das Unternehmen ohne ersichtlichen Grund schützen möchte.
    @user104682 Moral ist komplex und ich mache keine endgültige Aussage darüber, wie sich Menschen während einer Entlassung definitiv fühlen werden oder müssen.Ich weise nur darauf hin, dass die von Ihnen beschriebene Situation zwar nicht gut für die Moral ist, eine Entlassung in größerem Maßstab jedoch wahrscheinlich nicht besser ist.Entlassungen sind in der Regel ziemlich willkürlich bei der Verteilung von Stellenkürzungen, und das ist kein Geheimnis für die verbleibenden Mitarbeiter.Eine willkürliche Wahl ist nicht unbedingt schlechter als eine andere, und Mitarbeiter, die nach der Entlassung bleiben, sind oft meistens froh, selbst noch Arbeit zu haben.
    Erhält meine Gegenstimme für "institutionelles Wissen".Nur weil jemand scheinbar keine regulären Aufgaben erledigt, heißt das nicht, dass er keinen Input liefert.Ein sehr erfahrener oder langjähriger Mitarbeiter kann dem Unternehmen Zehntausende von Dollar sparen, indem er eine einzelne Frage beantwortet.Aus diesem Grund werden Berater hochbezahlt und pensionierte Mitarbeiter häufig zur Beratung zurückgebracht.
    Ich würde auch eine Abfindung in diese Liste aufnehmen ... Abhängig von der Gerichtsbarkeit müssen Unternehmen möglicherweise eine Abfindung proportional zur Beschäftigungsdauer der Mitarbeiter gewähren, die, wenn sie etwa 40 Jahre beträgt, zu sehr hohen Abfindungen führen kann und wenn das Unternehmen entlässtSie sind möglicherweise nicht in der finanziellen Situation, alten Mitarbeitern 100-150.000 zu geben, und ziehen es vor, ihnen einfach noch ein paar Jahre zu zahlen, in der Hoffnung, zu diesem Zeitpunkt ihrer Pensionierung finanziell gesünder zu sein.
    Abhängig von der Person kann es auch eine Verbesserung der Moral sein, wenn das Unternehmen diese Person, die sich in einer viel schwierigeren Position befindet, wenn sie entlassen würde, mit etwas Respekt behandelt.Sie könnten sogar "egoistisch" argumentieren, dass "hey, vielleicht bedeutet dies, dass sie meinen Rücken haben würden, wenn ich in einer ähnlichen Situation wäre".Ich kenne eine Situation, in der sich eine Person freiwillig auf die Entlassungsliste gesetzt hat, anstatt eines Einwanderers, der gerade einen ständigen Wohnsitz im Land hat.Menschen treffen außergewöhnliche Entscheidungen, wenn sie außergewöhnliche Umstände sehen.
    "institutionelles Wissen" Wenn dieser Typ in den Ruhestand geht, bringt er dieses Wissen ins Grab.Wenn er entlassen wird, kann er dieses Wissen zum Wettbewerb bringen.
    @user104682 re: "Sie müssen zusätzliche Arbeitslast aufnehmen" - gibt es in diesem Fall eine echte Redundanz?
    @BloodGain: Anekdotenzeit.Ich erinnere mich an die Zusammenarbeit mit einem Kollegen (Programmierer), der seit mindestens 10 Jahren für das Unternehmen arbeitet.Ehrlich gesagt war er ein sehr mittelmäßiger Programmierer;Dennoch war er ein sehr wertvolles Teammitglied.Warum?Wissen.Er hatte für mehrere Teams in mehreren Abteilungen gearbeitet. Wenn es also eine Frage zu dieser Abteilung gab, kannte er die Antwort entweder auf Anhieb oder kannte jemanden, der sie kannte.Er wusste, warum die von uns erstellte Software wichtig war: Wer hat sie verwendet, wie haben sie sie verwendet? Obwohl er kein großartiger Programmierer ist, war er möglicherweise das wertvollste Teammitglied.
    @MatthieuM.Ich glaube, es.Ich habe so mit einer Menge Leute in meiner Branche gearbeitet.Die meisten meiner mehr als 10 Jahre Erfahrung als SW-Entwickler waren in dieser Branche und ich bin oft ziemlich überrascht, wie viel Zusatzwissen ich in dieser Branche habe.
    @GalacticCowboy Es war im Zusammenhang mit den allgemeinen Entlassungen (von denen es eine große Anzahl von Personen gleichzeitig war, nicht nur eine oder zwei), z.Wenn Sie ein Team von 5 "Widget Maker" haben und aufgrund des Geschäftsvolumens nur 3 "Widget Maker" -Positionen in der neuen Struktur haben, müssten Sie 2 davon entlassen (vermutlich basierend auf einem fairen Auswahlverfahren)), aber einige der ausgehenden 'Widget'-Arbeiten (z. B. das nachträgliche Ausfüllen von Formularen) könnten dann einer anderen Abteilung wie "Widget-Administratoren" zugewiesen werden, die dann einige zusätzliche Aufgaben übernehmen müssten.In diesem Fall ist der Typ nur "er selbst".
    #3
    +45
    Richard Rast
    2019-05-15 05:49:22 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Zusätzlich zu den anderen Antworten, die viele wahre Dinge enthalten, haben diese "Oldtimer" oft weiche Beiträge, die schwer zu messen sind, aber wichtig sind. Einige Beispiele hängen von der genauen Rolle ab, in der sie gearbeitet haben:

    • Sie haben möglicherweise langjährige Beziehungen zu Kunden, die zeitweise nützlich und schwer zu ersetzen sind.
    • Sie haben möglicherweise Tiefes Wissen über bestimmte Teile des Unternehmens, seien es Prozess- oder Legacy-Systeme usw., kann daher als Wissensquelle fungieren.
    • Sie verfügen möglicherweise über eine bestimmte, hochspezifische Fähigkeit, die selten, aber effektiv nützlich ist ist schwer zu ersetzen (und es lohnt sich vielleicht nicht, es zu ersetzen, aber es lohnt sich, es zu nutzen, wenn Sie Zugriff darauf haben)
    Sehr richtig.An vielen Orten, an denen ich gearbeitet habe, durften Menschen, die sich dem Ruhestand näherten, oft zu reduzierten Stunden oder einer reduzierten Anzahl von Tagen pro Woche wechseln.Dies ist im Allgemeinen gut für den Mitarbeiter, der seinen Lebensstil (und seine Finanzen!) Nicht plötzlich ändert.und gut für den Arbeitgeber, der zu reduzierten Kosten immer noch Zugang zu seinem institutionellen Wissen hat.
    #4
    +30
    Ernest Friedman-Hill
    2019-05-15 00:29:23 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Grundsätzlich, weil nicht alle Geschäftsentscheidungen mit einem rücksichtslosen Auge nur auf das Endergebnis getroffen werden: Einige werden mit einem Gefühl von Mitgefühl und Menschlichkeit getroffen. Wenn es das Geschäft bankrott machen würde, den veralteten Arbeiter am Laufen zu halten, hätte der alte Mann natürlich im Allgemeinen kein Glück. Aber in menschlicher Hinsicht sind dieser Schreibtisch und dieses Gehalt für ihn möglicherweise viel mehr wert als für das Unternehmen. Er tut nichts weh und kann Erfahrung oder Stammeswissen einbringen. Einige Manager würden sich freuen, ihn einfach die Uhr laufen zu lassen.

    Auch aus einem anderen Blickwinkel ist es schwer zu sagen, was diese Person bietet.
    Ich stimme zwar zu, dass nicht alle Geschäftsentscheidungen rücksichtslos getroffen werden, aber was macht es wahrscheinlicher, dass die Entscheidung, einen Rentner zu entlassen, mit der Menschheit getroffen wird als jede andere Entscheidung, die ein Unternehmen trifft?
    Vielleicht wollen die Entscheidungsträger nicht für ein Unternehmen arbeiten, das gegen Ende seiner Karriere kurzerhand Menschen entlässt.Schließlich werden diese Entscheidungsträger eines Tages auch das Ende ihrer Karriere erreichen.Alles rächt sich irgendwann.
    Es scheint mir jedoch fast wie eine Art "umgekehrte Altersdiskriminierung", wenn ich (als 28-jähriger Fachmann mit 8 Jahren Erfahrung auf meinem Gebiet, aber noch lange nicht in den Ruhestand) in dieser Position wärewürde entlassen werden.Aber der "alte Mann" behält den Job auf der Grundlage seines Alters und nicht auf der Grundlage von Leistung, Beitrag zum Unternehmen usw. Wir können keine Entscheidung treffen, jemanden einzustellen, weil er zu alt / zu jung ist, also ichSie sehen nicht, warum (vorausgesetzt, die Entlassung ist echt) jemand nur aufgrund seines Alters geschützt werden kann?
    @user104682 Ich glaube nicht, dass wir wirklich darüber reden, den alten Mann zu behalten und den neuen zu entlassen.Darum ging es in der OP-Frage eigentlich nicht.Er wollte den alten Mann behalten, wenn sein Job überflüssig ist.Wenn Sie einen alten Mann hatten, der buchstäblich keine relevanten Fähigkeiten hatte, und einen neuen Mann, der dies tat, und Sie Geld sparen mussten, indem Sie einen Mann verloren, ist dies ein seltenes Geschäft, das den nutzlosen Mann nicht entlassen würde.Eines ist zu beachten: Der neue Mitarbeiter, der die neuen Frameworks kennt, überschätzt immer den Wert dieses spezifischen Wissens für das Unternehmen.
    #5
    +24
    Keith
    2019-05-15 02:44:27 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Manchmal ist es einfach anständig. Wenn eine Person einen großen Teil ihres Berufslebens dem Unternehmen gewidmet hat, ist es nicht unangemessen, sie gut zu behandeln.

    Wenn ein 60-Jähriger entlassen wird, glauben Sie, dass es einfach ist, Arbeit zu finden? Ein Unternehmen, das daran glaubt, seine Mitarbeiter gut zu behandeln, ist ein gutes Unternehmen, für das man arbeiten kann.

    Es bringt auch den Vorteil, potenzielle Mitarbeiter anzuziehen, die einen guten Arbeitgeber schätzen
    #6
    +18
    stuart10
    2019-05-15 13:02:06 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    In vielen Ländern ist es etwas schwierig, jemanden zu entlassen, - absichtlich - genau, um Mitarbeiter vor skrupellosen Arbeitgebern zu schützen.

    Einige der in Großbritannien (Ihrem Standort) spezifischen Gesetze sind zusammengefasst hier

    Kurz gesagt, für einen hypothetischen 65-jährigen Mitarbeiter, der seit 20 Jahren im Unternehmen beschäftigt ist, besteht ein gesetzlicher Anspruch auf:

    • 12 Wochen im Voraus
    • 30 Wochen Entlassungsentgelt oder £ 15750 (je nachdem, welcher Wert niedriger ist)
    • Rücksprache mit dem Arbeitgeber über die Entlassung - für größere Entlassungen (> 20 Personen) gibt es Spezifische Regeln dafür
    • Ein Recht auf geeignete alternative Beschäftigung (falls vorhanden)

    Dies sind gesetzliche Mindestanforderungen. Viele Verträge werden (weit) darüber hinaus Bestimmungen enthalten, möglicherweise als Anreiz für potenzielle / aktuelle Mitarbeiter, ein Ergebnis von Verhandlungen, z. mit einer Gewerkschaft oder zum Schutz des Arbeitgebers.

    Daher kann es ziemlich oft einen überraschend hohen Betrag kosten und überraschend lange dauern, jemanden zu entlassen, wenn Sie dazu überhaupt in der Lage sind. Unternehmen können dann das Urteil fällen, dass es besser ist, jemandem zu erlauben, in den Ruhestand zu gehen, insbesondere wenn Sie die in den anderen Antworten genannten Faktoren berücksichtigen.

    Insbesondere, wenn die Verträge die Abfindungsanforderungen für Entlassungen gegenüber dem Ruhestand erhöht haben.In diesem Fall kann es billiger sein, den Mitarbeiter weiter zu bezahlen, als ihn zu entlassen
    Dies ist die richtige Antwort.Es kostet viel mehr, jemanden zu entlassen, als ihn in den Ruhestand gehen zu lassen.Nach großen Fusionen werden viele Leute versuchen, die wahrscheinliche Entlassungsentschädigung zu erhalten, anstatt aufzuhören und nichts extra zu bekommen.
    Beachten Sie auch, dass dies das gesetzliche Minimum ist und es tatsächlich ziemlich häufig vorkommt, dass Mitarbeiter Rechte auf höhere Zahlungen haben.
    Ich hatte das Element „Vergleichskosten“ in Betracht gezogen, konnte mir aber nicht vorstellen, dass es billiger ist, Entlassung / Abfindung zu zahlen als ein paar Jahre Gehalt - vorausgesetzt, die Person ist nicht nur 2 Monate (oder was auch immer) von der Pensionierung entfernt!Ich denke, Sie haben Recht, dass, wenn ihr Vertrag 20 Jahre zurückliegt oder so, ich erwarte, dass die Bestimmungen für Abfindungen viel großzügiger sind als jetzt.Wenn Sie jetzt einen Job beginnen, entspricht die vertragliche Entlassungsregelung in der Regel den gesetzlichen Bestimmungen!
    @user104682 Ansprüche, die über das Gesetz hinausgehen, sind in vielen Sektoren nach wie vor üblich.Z.B.Wenn davon ausgegangen wird, dass ein Mitarbeiter über wirtschaftlich sensibles Wissen verfügt, sind lange Kündigungsfristen (mehr als 6 Monate im Gartenurlaub) üblich, um zu verhindern, dass dieser Mitarbeiter diese Informationen an einen Wettbewerber weitergibt (ich glaube, dass Wettbewerbsverbote in der EU nicht durchsetzbar sind).
    #7
    +15
    djeikyb
    2019-05-15 03:52:56 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Eine Konzeption eines Unternehmens besteht darin, für seine Mitarbeiter zu sorgen. Amerikaner denken oft, dass Unternehmen ein einzigartiges Ziel haben: Profit. Aber auch dann profitieren für wen? Manchmal konzentrieren sich Unternehmen eher auf Gewinne für Mitarbeiter als auf einen CEO oder Börseninvestoren. Wenn das Ziel eines Unternehmens von Personen darin besteht, für diese Personen zu sorgen, bevorzugen natürlich den Ruhestand. Anders ausgedrückt: Einige Unternehmen befassen sich mit dem Aufbau von Gesellschaften. Gewinne für die 1% und Brei für den Rest sind nicht die einzigen, die ein Geschäft führen.

    Meine Erfahrung zeigt leider, dass dies größtenteils fiktiv ist.+1 trotzdem
    Ja, ich denke, es gibt häufiger gelegentliche Führungskräfte, die so denken, als das gesamte Unternehmen als solches auszurichten.und oft wurden die Unternehmen, die sich so verhalten, dazu gezwungen
    @ITAlex hat sehr mitarbeiterorientierte und orientierte Unternehmen gesehen.Diejenigen, die ich kenne, sind in der Regel kleinere, bei denen die CEOs häufig denselben Hintergrund haben / dieselben Jobs wie viele ihrer Mitarbeiter durchlaufen haben.
    Aktiengesellschaften sind im Wesentlichen verpflichtet, den Gewinn der Aktionäre zu maximieren.Aber in Privatbesitz befindliche Unternehmen können alles tun, was sie wollen, und (insbesondere kleinere) haben oft andere Ziele als den maximalen Gewinn.Die Betreuung der Mitarbeiter ist ein solches mögliches Ziel.
    Für das, was es wert ist, waren die Unternehmen, bei denen ich dies gesehen habe, ungefähr 50/50 öffentlich und privat.
    #8
    +13
    Harper - Reinstate Monica
    2019-05-15 07:39:04 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Kontinuität des institutionellen Wissens . Es ist wirklich wichtig, wenn Sie jemanden haben, der jeden Aspekt Ihres Geschäfts versteht und wie alle Teile interagieren und was sich bewegen wird, wenn Sie an einer Schnur ziehen. Unerfahrene Leute werden herumstolpern und viele kostspielige Fehler machen, die die alte Garde sagen könnte: "Als wir das 1993 versuchten, ist genau das passiert."

    Zum Beispiel Google "Strang Yard Meltdown". Strang war ein kleiner Güterbahnhof in Houston, der sich auf die Versorgung lokaler Kunststofffabriken spezialisiert hatte. Der Südpazifik versuchte es abzuschalten und alles von ihrem Haupthof aus zu servieren. Die Züge wurden sofort gesichert, und SP erkannte ihren Fehler sehr schnell und behebte ihn. Zehn Jahre später kaufte Union Pacific SP und entließ die gesamte alte Garde.

    Amtszeit, Renten und Ruhestand . In großen Unternehmen und Behörden würden Unternehmen Karrieremitarbeitern im Ruhestand viel Unterstützung bieten. Jemanden zu feuern, bevor er diese Programme vollständig ausübt, betrügt ihn um ein Vermögen . Und es ist ein praktisch garantierter Anzug mit falscher Entlassung, bei dem so viel Geld auf dem Spiel steht. Es wird als grausam und sadistisch angesehen, wenn andere Möglichkeiten bestehen, z. B. die Entlassung eines entbehrlichen Praktikanten oder Auftragnehmers und die Einstellung des Ältesten.

    #9
    +8
    JMK
    2019-05-15 15:27:42 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Eine Sache, die ich in anderen Antworten nicht erwähnt habe, Karma .

    Wenn Sie das Gefühl haben, diesen Punkt später in Ihrer Karriere selbst zu erreichen, haben Sie einen Track Aufzeichnungen über die Beseitigung von Personen in der Nähe des Rentenalters, weil sie nicht mehr benötigt werden, können zurückkommen, um Sie zu verfolgen Bücher, bis sie es erreichen, sind aus Sicht der Selbsterhaltung klug, ebenso wie die Gründe, die bereits in den anderen Antworten erwähnt wurden.

    #10
    +5
    senseiwu
    2019-05-15 17:45:51 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Angesichts der gestiegenen Lebenserwartung und des akuten Fachkräftemangels in vielen Branchen ist es für Arbeitgeber und die Gesellschaft insgesamt vorteilhafter, ältere Arbeitnehmer umzuschulen, anstatt sie einfach zu entlassen.

    Auch in vielen Ländern Kontinentaleuropas kann das, was Sie vorgeschlagen haben, aufgrund von Gewerkschaften unmöglich oder sogar illegal sein.

    Die Unfähigkeit älterer Arbeitnehmer, so produktiv zu sein wie Jüngere sind oft übertrieben - gesellschaftliche Vorurteile ermutigen ältere Mitarbeiter oft dazu, zu leicht aufzugeben, denke ich

    Die Erwähnung von Gewerkschaften ist ein guter Punkt. Viele Arbeitnehmer in Großbritannien sind gewerkschaftlich organisiert, und wenn jemand so kurz vor dem Ruhestand steht, würde dies wahrscheinlich zu einem langen Rechtsstreit führen, nicht nur mit dem einzelnen Arbeitnehmer, sondern auch mit einer mächtigen und gut finanzierten Gewerkschaft
    #11
    +4
    Arthur Hv
    2019-05-15 00:33:01 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Um den Antworten von dwizum noch ein paar Vorschläge hinzuzufügen:

    • Vielleicht hat er oder sie eine höhere politische Unterstützung im Unternehmen, um ihn oder sie auf der Gehaltsliste zu halten

    • Vielleicht wird von ihm oder ihr erwartet, dass er oder sie zurücktritt? Eine in Frankreich leider übliche Praxis für Arbeitgeber mit älterem Personal, um die Zahlung kostspieliger Pakete zu vermeiden, besteht darin, die Mitarbeiter einfach beiseite zu schieben, ohne Arbeit zu haben, und zu erwarten, dass sie aufgeben und zurücktreten (dies wird als Belästigung angesehen, aber nicht t verhindern, dass die Praxis existiert).

    Ja, es gibt Gründe, warum Menschen, die bei der Arbeit Selbstmord begehen, in Frankreich üblich sind.
    Der britische Begriff für Punkt 2 lautet "konstruktive Entlassung".
    #12
    +3
    allo
    2019-05-16 19:37:32 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Zusätzlich zu den anderen Antworten: Dies erleichtert die Entscheidung.

    Wenn Sie die Position irgendwann loswerden, aber nicht wissen, wann, ist es einfach, dies mit "When X" zu koppeln Wenn Sie in den Ruhestand gehen, erhalten wir keine neue Person für die Position. "

    Dies kann bedeuten, dass Sie etwas länger bezahlen als für die Position erforderlich, aber andererseits vermeiden Sie das Risiko, dafür verantwortlich zu sein Eine Entlassung, die Ärger verursacht, weil die Person Dinge getan hat, die noch gebraucht wurden. Wenn die Person in den Ruhestand geht, ist es nicht Ihre Entscheidung, die dieses Problem verursacht hat. Natürlich können Sie dafür verantwortlich sein, wenn Sie sie nicht dazu gebracht haben, andere zu coachen, aber es ist viel schwieriger, Ihnen die Schuld zu geben.

    #13
    +2
    user
    2019-05-16 13:29:06 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Es gibt einen einfachen finanziellen Grund. Die Entlassung von Personen berechtigt sie zum Entlassungsentgelt in Großbritannien, was für ältere Arbeitnehmer, die viele Jahre Dienst geleistet haben und hohe Gehälter haben, häufig sehr hoch ist.

    Wenn sie in den Ruhestand gehen, erhalten sie nichts -out ist nur, wenn sie überflüssig gemacht werden. Anstatt eine Pauschale mit einem Schlag auszuzahlen, die in einigen Fällen leicht mehr als ein Jahresgehalt betragen kann, warten sie einfach darauf, dass sie in den Ruhestand gehen und ihre Arbeit in der Zwischenzeit optimal nutzen.

    #14
    +2
    Basile Starynkevitch
    2019-05-17 11:22:48 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Ich sehe zwei zusätzliche Gründe, die noch nicht erwähnt wurden (nicht die Art und Weise, wie ich sie präsentiere):

    • die Arbeitsproduktivität einer bestimmten Person Eine einzelne Person ist nicht linear mit ihrer Gehaltsabrechnung verbunden. In vielen Bereichen (einschließlich Softwareentwicklung) kann eine Person A zehnmal produktiver sein als eine Person B, kostet aber nur das 1,5-fache von B. Zu sagen Mit anderen Worten, die Aussage, dass es einen effizienten Arbeitsmarkt gibt, ist eine Illusion. Im wirklichen Leben sind die Dinge viel komplexer. Der Arbeitsmarkt ist nicht ganz wirtschaftlich effizient . Und Produktivität ist schwer zu messen: Eine Person, die anscheinend nichts direkt Nützliches tut, kann für ein Unternehmen - oder nur für ein Team - insgesamt sehr produktiv sein (z. B. aufgrund von Know-how, weich) Fähigkeiten, implizites Unternehmensgedächtnis, informeller Wissenstransfer an jüngere Mitarbeiter usw. ....). Schließlich korreliert für eine bestimmte Person C während ihrer Unternehmenslebensdauer die individuelle jährliche Produktivität nur schwach mit der Bezahlung im selben Unternehmen. In Frankreich erreichen die meisten Menschen ihre maximale individuelle Produktivität im Alter von etwa 45 Jahren, aber viele von ihnen bleiben danach im selben Unternehmen und weisen immer noch eine geringfügige Gehaltserhöhung auf.

    • Dies ist offensichtlich, aber oft nicht angegeben: Die Ziele eines Unternehmens sind nicht nur und können nicht nur kurzfristiger Gewinn sein. Mit anderen Worten, das kapitalistische System ist auch eine historische Illusion oder Vereinfachung. Wenn der Kapitalismus eine getreue Erklärung der Geschichte gewesen wäre, hätte es keine Kriege gegeben! Unternehmen sind menschliche Organisationen und ihre Ziele sind komplex (eines ihrer offensichtlich nicht genannten Ziele ist es, das Ego von Managern zu befriedigen; lesen Sie auch über Selbstpsychologie und Metakognition)! Lesen Sie auch das berühmte Buch Bullshit jobs (sehr verwandt mit Ihrer Frage), und wenn Sie Französisch lesen, La comédie (in) humaine .

    Um es karikaturistisch zusammenzufassen und zu vereinfachen, ist unsere menschliche Spezies Homo Sapiens Sapiens viel mehr als und sicherlich anders als die Homo oeconomicus wir tun so. Das ist Grundökonomie. Als wissenschaftliches Gebiet versucht die Neuroökonomie, dies zu untersuchen.

    PS. Geschichte ist tragisch. Das ist eine sehr bekannte Tatsache, die seit den alten Griechen bekannt ist (zumindest Platon). Als Europäer, der bald wählen muss, ist das Missverständnis dieser Tatsache das Wichtigste, was ich in der gesamten gegenwärtigen europäischen politischen Klasse kritisiere. Der Kapitalismus - als wirtschaftliches System - ist eine Illusion, auch wenn es eine bequeme ist. Die implizite Ideologie der Europäischen Union ist das Ende der Geschichte, und das ist eine sehr gefährliche Illusion: Und als Großvater erkläre ich meinen Enkelkindern im Teenageralter dass sie in mehreren Jahrzehnten einen Krieg in Europa erleben könnten.

    Vielen Dank für das Teilen des Links "Bullshit Jobs".Wo ich nicht einverstanden bin, hat die Nichtbeschäftigung Auswirkungen auf die Kriminalitätsrate und damit auf das gesellschaftliche Wohlergehen (vielbeschäftigte Menschen, auch wenn sie mit "sinnloser Arbeit" beschäftigt sind, haben normalerweise weniger Zeit für Verbrechen).
    Ja.Ich bin nicht mit allem in diesem Buch einverstanden.Aber es war wirklich aufregend zu lesen.Auf Französisch gibt es auch [* La comédie (in) humaine *] (https://www.editions-observatoire.com/content/La_com%C3%A9die_inhumaine).Dieses Buch ist es wert, ins Englische übersetzt zu werden, oder, wenn Sie Französisch lesen, auch lesenswert!
    @senseiwu: Auf der anderen Seite beachten Sie bitte, dass die meisten Rentner keine Kriminellen sind (ich werde in 3 Jahren in den Ruhestand gehen und ich glaube nicht, dass meine Wahrscheinlichkeit, Verbrechen zu begehen, zunehmen würde).Und im Ruhestand zu sein, ist keine Entschuldigung für Blutverbrechen (zumindest nicht in Europa).
    Ich stimme dem zu - Rentner verbringen normalerweise ihre Freizeit mit Familie oder Freunden, auf die wir hoffen können.Aber das Buch schlägt vor, Empfangsmitarbeiterjobs loszuwerden, die von 30 Dingen und der Regierung übernommen werden.füttert sie.Ich bin irgendwie entsetzt über eine solche Vereinfachung, eine zu starke Vereinfachung.in dem Maße, in dem der Autor davon ausgeht, dass junge, gesunde, oft nicht qualifizierte Menschen, die weltliche Jobs ausüben, automatisch kreative Jobs ausüben würden (hatten sie nicht eine etwa 20 bis 25-jährige Ausbildungsphase, in der sie sich dafür entscheiden konnten?)
    Da stimme ich Ihnen zu.Das Buch regt immer noch zum Nachdenken an: Es bietet eine hervorragende Analyse des Problems, auch wenn die dort vorgeschlagene Lösung zu stark vereinfacht ist.Das Buch * La comédie (in) humaine * ist symmetrisch: weniger auf das Problem ausgerichtet, mehr auf mögliche Lösungen.Sie sind ergänzende Bücher
    #15
    +1
    anon
    2019-05-18 04:15:26 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Eine weitere wichtige Beobachtung im britischen Kontext: Es gibt kein obligatorisches Rentenalter, und es ist für einen Arbeitgeber illegal, darauf zu bestehen, dass jemand aufgrund seines Alters in den Ruhestand tritt (es sei denn, er hat ein vom Arbeitgeber gerechtfertigtes Rentenalter vorgesehen, aber ein solches Bestimmung ist eine Ausnahme und muss eine sehr starke Rechtsverteidigung haben). Folglich weiß der Arbeitgeber möglicherweise nicht, ob / wann ein bestimmter Arbeitnehmer in den Ruhestand tritt. Indem der Arbeitgeber "darauf wartet, dass der Arbeitnehmer in den Ruhestand geht", setzt er darauf, wie lange er warten muss. Wenn sie das Glücksspiel spielen, bedeutet dies, dass sie denken, dass sie nicht sehr lange warten werden.

    #16
    +1
    Smiling Shadow
    2019-05-20 21:44:13 UTC
    view on stackexchange narkive permalink

    Wie die Geschichte gezeigt hat, ist jedes Regime, zu dem auch Unternehmen gehören, das äußerst rücksichtslos ist, immer und immer wieder (und immer wieder und immer wieder) sehr schlecht. Der Grund dafür ist, dass Menschen bewusste und selbstbewusste Kreaturen sind, die in der Lage sind, die Vergangenheit zu analysieren, sich der Zukunft anzunähern und sich in andere bewusste Kreaturen hineinzuversetzen.

    Der Unterschied zwischen mittelmäßiger Unternehmensexistenz und brillantem, die Geschichte veränderndem Unternehmenserfolg beruht darauf Menschen mit hoher Moral und der Fähigkeit, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren, für das sie arbeiten: Dies galt für die alten Könige, ebenso für CEOs.

    Es ist eine bekannte Tatsache, dass die größten Führer, die ihr Volk dazu gebracht haben, nahezu unmögliche Leistungen zu erbringen, die im Laufe der Jahrhunderte als Beweis für den unbezwingbaren menschlichen Geist widerhallten, sich tief um ihr Volk kümmerten und respektiert wurden anstatt gefürchtet zu werden, und selbst wenn sie gefürchtet wurden, wurden sie auch von ihren Leuten sehr geliebt.

    Sie behalten die Oldtimer bis zum Rentenalter als Anerkennung für ihren Dienst an dem Unternehmen, das sie während ihres Lebens geleistet haben . Es lässt Sie als gerechten und fairen Herrscher (Manager, CEO) erscheinen und verhindert, dass all Ihre Top-Talente auf dem Höhepunkt ihrer beruflichen Leistung (im Alter von 40 bis 50 Jahren) Sie verlassen, um eine Anstellung bei einem humaneren Unternehmen zu suchen.

    Nicht nur das: Menschen sind höchst einfühlsame Wesen, und Vergeltung ist ein Überlebensmechanismus, den wir entwickelt haben, um denjenigen eine Lektion zu erteilen, die gegen uns verstoßen würden. Ich habe es mehr als einmal gesehen, dass ein Schlüsselpersonal in einem Moment kündigte, um den größtmöglichen Schaden zu verursachen und einem besonders unbeliebten Manager eine Lektion zu erteilen (um ihn / sie hoffentlich zu entlassen). Ich habe auch Leute gesehen, die nach der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz aktiv versuchen würden, ihrem früheren Arbeitgeber Schaden zuzufügen (zum Beispiel den Umsatz an den neuen Arbeitgeber umzuleiten).

    Denken Sie daran: Je talentierter ein Mitarbeiter ist, desto einfacher ist es ist für ihn oder sie zu kündigen und einen neuen Job zu finden.

    Respekt und Loyalität müssen verdient werden, man bekommt sie nie nur, weil man will. Einer der größten Mängel des modernen Bildungssystems auf allen Ebenen besteht darin, dass es fast ausschließlich auf individueller Arbeit und Leistung sowie auf objektiven Metriken beruht. Es lehrt nichts darüber, dass Sie im wirklichen Leben nur so gut sind wie die Menschen, die bereit sind, Ihnen zu folgen.



    Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
    Loading...