Frage:
Kann ich ein Unternehmen direkt über eine Stelle informieren, die ich von einem inkompetenten Personalvermittler erfahren habe?
fullerene
2018-07-24 17:43:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich wurde kürzlich von einem externen Personalvermittler kontaktiert, der für ein mittelständisches Unternehmen arbeitet.

Das Unternehmen ist neu, aber legitim und seine Projekte sind sowohl beeindruckend als auch für meine bisherigen Erfahrungen von hoher Relevanz. Nach dem ersten Austausch teilte mir der Personalvermittler mit, dass er meinen Lebenslauf an den Personalchef des Unternehmens weitergeleitet habe und der Manager ihn mochte.

Dann fiel er auseinander.

Anstatt mich mit dem zu verbinden Als der Personalvermittler den erwarteten Interviewprozess startete, begann er über das Gehalt zu verhandeln (wie in, fragte nach meinen Erwartungen und versuchte mich dann davon zu überzeugen, dass es niedriger sein sollte). Sie haben versucht, irgendwelche Details über die Eröffnung zu verbergen (vermutlich, damit ich sie online nicht finden konnte, aber ich kann mich in dieser Sache irren). Sie haben versucht, ein paar Telefonanrufe einzurichten, um "einige Details" zu besprechen, sind aber nicht zu den Anrufen erschienen. Insgesamt wirkt das Verhalten des Personalvermittlers manipulativ und unprofessionell.

Ich möchte gleich sagen Ich bin nicht mehr interessiert, weil ich ehrlich gesagt genug habe. Auf der anderen Seite interessiert mich das Unternehmen jedoch und ich möchte die Möglichkeit haben, mich direkt für diese und zukünftige Stellen zu bewerben.

Wäre es unter meinen Umständen akzeptabel, sich direkt zu bewerben, wenn ich sagen würde "Nein" zum Personalvermittler, oder wäre das höchst unethisch? Es macht mir nichts aus, den Namen des Personalvermittlers in meiner Bewerbung zu erwähnen, aber ich möchte mich einfach nicht mehr mit dieser Person befassen.


(Ich habe die meisten Fragen auf der Website recherchiert insbesondere dieses, konnte aber keines finden, das die Situation, in der ich mich befinde, vollständig widerspiegelt.)

Eine andere Frage wurde als Duplikat vorgeschlagen, ist aber auch ganz anders. Es wird ein Szenario erörtert, in dem 1) die Nachricht des Personalvermittlers nicht unaufgefordert war (in meinem Fall wurde ich jedoch aus heiterem Himmel kontaktiert), 2) der Personalvermittler integer handelt (hier nicht der Fall), 3) der Kandidat dies jedoch nicht möchte Zahlen Sie die Provision in der Hoffnung, ein höheres Gehalt zu erhalten (das ist nicht der Grund, warum ich sie umgehen möchte).

Haben Sie irgendeine Art von Vertretungsvereinbarung mit dem Personalvermittler unterzeichnet?
@DavidK Danke für den Link, aber es scheint eine ganz andere Frage zu sein.Ich hatte keine Interviews und der Personalvermittler reagiert auf meine Nachrichten, nur nicht auf eine Weise, die dazu beiträgt, die Einstellungsprozesse voranzutreiben.
@DavidK Nein, wir haben nur über Linkedin / E-Mail interagiert.Es gibt keinerlei vertragliche Vereinbarungen, aber ich möchte sicherstellen, dass ich nicht als "Bösewicht" wahrgenommen werde, und der Personalvermittler erhält Anerkennung dafür, dass er mir dabei geholfen hat, die Gelegenheit zu entdecken, obwohl ich mich bemühen musste, selbst die meisten zu lernengrundlegende Details dazu.
@fullerene - Haben Sie die Antworten gelesen, um festzustellen, ob sie in Ihrer Situation nützlich sind?
@IDrinkandIKnowThings Ich habe alle interessante, wenn auch leider widersprüchliche Ansichten zu diesem Thema geliefert.Ich werde eine der Antworten akzeptieren, sobald ich mich entschlossen habe, mit der Situation umzugehen.
@Gianluca Sie tun es, und ein paar Tage später fand ich ihre Stellenanzeige an einigen anderen Orten.Dies ärgert mich besonders, da ich sowieso von der Eröffnung erfahren hätte, wenn ich nicht von dieser Person kontaktiert worden wäre, und jetzt fühle ich mich bei ihnen festgefahren.
@mcknz Diese Frage ist auch ganz anders, siehe meine letzte Bearbeitung.
@fullerene Ich stimme zu, dass die Details unterschiedlich sind, aber die Antworten in dieser anderen Frage würden hier zutreffen - unabhängig davon, wie sich der Personalvermittler verhalten hat, haben Sie durch den Personalvermittler immer noch von der Position erfahren.
@mcknz Die Tatsache, dass Antworten in einer Frage in einer anderen nützlich sein könnten, macht die Frage nicht zu einem Duplikat
@RichardU Einverstanden.In diesem Fall glaube ich, dass das zentrale Thema in den beiden Fragen dasselbe ist.Wenn nicht genug Leute so denken, bleibt die Frage offen - kein Schaden angerichtet.
@mcknz mit Ausnahme der Tatsache, dass enge Stimmen enge Stimmen anziehen.Wir haben viele Diskussionen über WP Meta darüber geführt.
Haben Sie eine Vereinbarung mit dem Personalvermittler unterzeichnet?
Fünf antworten:
#1
+70
Leon
2018-07-24 18:00:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie sollten die Tatsache offenlegen, dass Sie vom Personalvermittler von der Gelegenheit erfahren haben (zumindest zu einem bestimmten Zeitpunkt des Prozesses, sei es formell oder informell in einem Interview) und erklären, warum Sie die Gelegenheit nicht weiter durch sie verfolgt haben

Dann können sie selbst entscheiden, welche Verpflichtungen sie gegenüber dem Personalvermittler haben. Ich kann mir vorstellen, dass sie zumindest darauf vorbereitet sein möchten, falls der Personalvermittler beschließt, gegen das Unternehmen vorzugehen, falls Sie eingestellt werden, da sie höchstwahrscheinlich nicht vertraglich verpflichtet sind.

Es besteht auch die Möglichkeit, dass das Unternehmen den Bewerber in einem ungünstigeren Licht betrachtet, wenn der Bewerber den Personalvermittler umgeht.
@mcknz das ist absolut wahr - obwohl es scheint, dass der Aufenthalt beim Personalvermittler definitiv zu nichts führt.Ich hätte lieber lieber ins Nirgendwo als definitiv ins Nirgendwo geführt.Es ist auch möglich, dass der Kandidat motiviert und zielorientiert ist.
Upvoted dies.Ich hatte einmal ein Familienmitglied, das mit einem Manager, von dem er wusste, dass er mir ein Interview geben wollte, ein paar Fäden gezogen hatte, ohne zu bemerken, dass ein Personalvermittler meinen Namen bereits für dieselbe Position eingereicht hatte.Mir wurde gesagt, dass sie dem Personalvermittler seine Provision geben würden, wenn ich eingestellt würde, obwohl ich das Interview wohl nicht durch seine Bemühungen bekommen hätte.
So funktionieren diese Verträge zwischen Unternehmen und Personalvermittler.Wenn ein Personalvermittler Sie vorstellt und das Unternehmen Sie anstellt, ** zahlt das Unternehmen den Personalvermittler ** Zeitraum.Das Mittel zum Zweck spielt keine Rolle.Wenn Sie ein Haus kaufen, lesen Sie Ihren Vertrag mit Ihrem Makler, die gleiche Idee gilt.
#2
+22
Stian Yttervik
2018-07-24 18:00:07 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie sich des Unternehmens und der Position einigermaßen sicher sind, würde ich wahrscheinlich empfehlen, sich an den Personalvermittler zu wenden. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Personalvermittler manchmal ihr eigenes Spiel zum Nachteil von Bewerber und Unternehmen betreiben. Ich wurde zuvor von Personalvermittlern ernsthaft falsch dargestellt.

Machen Sie also weiter, aber lassen Sie nicht nur einen Lebenslauf fallen - Sie benötigen ein Anschreiben. Fühlen Sie sich frei, eines der folgenden Elemente zu verwenden / zu ändern:

Lieber Mx,

Ich schreibe, um mein Interesse an Position X darzulegen. Im Anhang befindet sich mein Lebenslauf, den ich hervorgehoben habe Einige Punkte, die für Position X relevant sind. Ich glaube, dass meine Erfahrung in Y und meine Entwicklungsfähigkeiten in Z gut zusammenpassen, und ich glaube, dass ich mich als Position X für Ihr Unternehmen weiterentwickeln kann.

Alternative 1

Ich wurde von einem Personalvermittler, R, wegen dieser Position kontaktiert. Ich habe mich entschieden, Sie direkt zu kontaktieren, weil ich vermute, dass R so unaufrichtig ist, dass C (das Unternehmen) möglicherweise falsch dargestellt wird. Position X scheint sowohl für mich als auch für C eine gute Gelegenheit zu sein, und ich kontaktiere Sie in gutem Glauben direkt, um zu vermeiden, dass technische Probleme und Bürokratie diese Gelegenheit stören.

Alternative 2 ein sehr guter indirekter Ansatz mit mehr Finesse von @timbstoke

Ich bin bereits in Diskussionen über diese Position über R, aber ihr voller Zeitplan hat dazu geführt, dass sie einige unserer Termine verpasst haben. Da es in erster Linie darum ging, die Besonderheiten der Rolle zu besprechen, war ich der Ansicht, dass eine direkte Kontaktaufnahme produktiver sein kann als eine langwierige Diskussion über einen Vermittler

und wie immer ein höfliches und formelles Ende

Ich freue mich auf Ihre Antwort,

Mit freundlichen Grüßen, Antragsteller A

Aber ganz ehrlich, YMMV - wir sind etwas vom Kurs abgekommen regelmäßiger Prozess hier. Dies würde ich in Betracht ziehen, wenn ich in Ihrer Situation wäre. Auf jeden Fall viel Glück.

Ich stimme dem Großteil davon zu, aber wenn sie behaupten, mit dem Unternehmen im Gespräch zu sein, würde ich mich für etwas wie "Ich bin bereits in Diskussionen über diese Position über R, aber ihr voller Zeitplan hat sie dazu veranlasst."Ich habe einige unserer Termine verpasst. Da diese in erster Linie die Einzelheiten der Rolle besprachen, war ich der Meinung, dass eine direkte Kontaktaufnahme produktiver sein kann als eine langwierige Diskussion über einen Vermittler. "Wenn der Personalvermittler fehl am Platz handelt, liest der Personalchef gut genug zwischen den Zeilen, ohne dass negative oder anklagende Begriffe erforderlich sind.
@timbstoke Das ist eine sehr gute Alternative - ich stimme zu, dass ein bisschen Finesse wahrscheinlich nützlich ist.Meiner Meinung nach ist die direkte Kontaktaufnahme ein bisschen unverblümt - könnte für den Rest genauso schwerfällig (aber höflich!) Sein.Ich meine, Sie zeigen Initiativ, indem Sie sich direkt an uns wenden. Es wäre seltsam, wenn sich keiner dieser Impulse im Anschreiben zeigen würde.Aber Sie haben das sehr gut ausgedrückt, ich werde es als Alternative bearbeiten - vorausgesetzt, Sie haben die Erlaubnis dazu.
Wie wäre es mit „Ich habe von Personalvermittler x von dieser Position erfahren und möchte mich bewerben.“ Dies impliziert, dass der Personalvermittler den Kontakt genehmigt hat, aber nicht stark genug, um eine Lüge zu sein.Und der Personalvermittler wäre sowieso selbstmordgefährdet, wenn er ihnen etwas anderes sagt.
#3
+9
Petro
2018-07-24 21:14:37 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie in den USA unterwegs sind, funktioniert die Personalvermittlungsagentur möglicherweise nicht - häufig wird in dem Vertrag, den die Personalvermittlungsunternehmen mit den Personalvermittlungsagenturen unterzeichnen, angegeben, dass sie jemanden innerhalb eines begrenzten Betrags von USD einstellen Zeit, nachdem die Agentur einen Lebenslauf eingereicht hat, schulden sie die Gebühr trotzdem.

Ich würde vorschlagen, zuerst jemanden höher in der Personalvermittlungsagentur zu kontaktieren und ihm mitzuteilen, dass Sie Probleme mit dem Personalvermittler haben - insbesondere zu erwähnen, dass er nicht für die Personalvermittlung erscheint Telefonanrufe usw.

Nach meiner Erfahrung arbeiten normalerweise mindestens 2 Personen in der Agentur in der Position. Eine Person arbeitet mit dem Vermieter zusammen, die andere mit den potenziellen Kandidaten. Vielleicht möchten Sie versuchen, zu dieser zweiten Person zu gelangen und direkt mit ihnen zu sprechen.

Nur wenn das nicht funktioniert, würde ich in Betracht ziehen, den Personalvermittler zu umgehen. Ich würde in meinem ersten Kontakt mit der Einstellungsfirma klarstellen, dass ich weiß, dass es ungewöhnlich und verpönt ist, aber ich hatte dieses Problem mit der Rekrutierungsfirma und möchte mich nicht gegen das System sträuben > zu viel , möchte aber wirklich eine Gelegenheit haben, für den Job zu interviewen. Bestätigen Sie irgendwie, dass sie sich wahrscheinlich noch mit der Personalagentur usw. befassen müssen.

"Oft heißt es in dem Vertrag, den die Personalvermittler mit den Personalagenturen unterschreiben, dass sie die Gebühr trotzdem schulden, wenn sie jemanden innerhalb von $ LIMIT einstellen, nachdem die Agentur einen Lebenslauf eingereicht hat." Ja, aber sehen Sie das so: solange OPist völlig offen, es liegt an der Firma, was zu tun ist.Sie waren bereit, den Personalvermittler überhaupt zu bezahlen, wenn sie einen Vertrag mit ihnen haben.Sie werden froh sein, OP zu haben, wenn er wirklich gut zusammenpasst.Der Personalvermittler freut sich über sein Honorar ohne Arbeit.Eine Win-Win-Win-Situation ist möglich.
@AnoE +1 Außerdem wird das Unternehmen darüber informiert, was der Personalvermittler tut (oder * nicht *). Wenn bei einem bestimmten Personalvermittler wiederholt dieselben Probleme auftreten, kann er die Richtlinie "Wir akzeptieren keine Empfehlungen mehr" anwendenvon dir".Als das Unternehmen, für das ich arbeite, Interviews (Softwareentwicklung) durchführte, stellten wir fest, dass einer der Personalvermittler die Nachricht "Während des Interviews wird eine kurze praktische Aufgabe zu erledigen sein" ** nicht ** weitergab und seine Kunden ansprachein nachteil: einer der befragten hatte fast eine panikattacke!
#4
+5
Old_Lamplighter
2018-07-24 18:31:44 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Es wird als schlechte Form angesehen, und es kann Ihnen bestenfalls einen schlechten Ruf einbringen.

Im schlimmsten Fall kann der Personalvermittler je nach Ihrer Gerichtsbarkeit für Ihr Honorar nach Ihnen kommen oder es vom Unternehmen verlangen .

Es kann passieren und ist in Gerichtsbarkeiten in den USA passiert. Die Gesetze variieren und dies ist eines der möglichen Ergebnisse. Es ist selten, aber es passiert. Da es in den USA kein Rechtssystem gibt, das "Verlierer zahlt", können und werden Klagen aus leichtfertigen Gründen eingereicht. Selbst wenn der Personalvermittler verliert, kann die Person Rechtskosten in Höhe von Tausenden von Dollar verlieren.

Wäre Ihr Lebenslauf nicht bereits über den Personalvermittler eingereicht worden, würde ich sagen: "Mach mit". Aber seit der Lebenslauf eingereicht wurde, hat der Personalvermittler seine Arbeit technisch erledigt, wenn auch schlecht. Wenn Sie vorhaben, ihre Einführung ohne Erlaubnis in das Unternehmen aufzunehmen und das Wissen über die Eröffnung und den Kontakt mit dem Personalchef als Ihren eigenen zu beanspruchen, werden Sie wahrscheinlich in Schwierigkeiten geraten.

Abhängig von der Durch die Art der Beziehung, die das Unternehmen zu Ihrer Personalagentur unterhält, und den Gesetzen Ihrer Region könnten Sie am Ende Ihre Chancen auf einen Arbeitsplatz verlieren und sogar das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, und sogar sich selbst rechtlichen Schritten aussetzen, sollte der Personalvermittler möchte es verfolgen. Selbst die Androhung einer Klage des Personalvermittlers gegen das Personalvermittlungsunternehmen führt dazu, dass Sie für einen anderen Kandidaten entlassen werden. Sie sind die Anwaltskosten nicht wert, um den Fall zu verteidigen. Die Agentur wird wahrscheinlich nicht klagen, aber der Arbeitgeber wird diese Chance nicht nutzen.

Personalvermittler verdienen ihr Geld mit der Präsentation von Kandidaten. Wenn Sie ihnen Ihren Lebenslauf gegeben haben und sie ihn einem Kunden vorgelegt haben, haben sie eine Dienstleistung erbracht und haben Anspruch auf ihre Gebühr. Wenn Sie sie umgehen, nachdem Ihr Lebenslauf eingereicht wurde, haben Sie im Wesentlichen ihren Dienst gestohlen. Das ist so, als würde man ein Restaurant verlassen, ohne die Rechnung zu bezahlen, nachdem man einen Einsatz gegessen hat, weil es einem nicht gefallen hat. Sie haben das Steak gegessen, wenn Sie es ihnen erlaubt haben, Sie einzureichen.

TLDR :

Gehen Sie nicht um den Personalvermittler herum, der Ihren Lebenslauf bereits eingereicht hat Ende schlecht für Sie.

Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (https://chat.stackexchange.com/rooms/80662/discussion-on-answer-by-richard-u-can-i-contact-a-company-directly-about-ein offenes).
#5
+4
Pete B.
2018-07-24 20:02:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ich es wäre, würde ich eine E-Mail an die Personalvermittlungsfirma schreiben und jeglichen Kontakt mit ihnen abbrechen. Bitten Sie sie, Sie aus ihrer Datenbank zu entfernen, Sie nicht für weitere Positionen einzureichen und Sie nicht erneut zu kontaktieren.

Dann setzen Sie sich direkt mit dem Unternehmen in Verbindung. Weisen Sie darauf hin, dass Sie möglicherweise vom Personalvermittler eingereicht wurden, aber gezwungen waren, die Verbindung zu ihnen zu trennen. Die Vermietungsfirma ist möglicherweise genauso frustriert.

Wenn Sie eingereicht wurden und der Personalchef Ihren Lebenslauf mochte, stellen Sie sich seine Frustration vor. Während er 100 andere Dinge auf seinem Teller hat und 100 Lebensläufe, die wertlos sind, hat er endlich einen gefunden, der gut passt ... und kein Interview.

Er könnte sich sehr freuen, von Ihnen zu hören.

In Bezug auf die Ethik gibt es keine, die dadurch verletzt werden. Es ist, als ob Sie zu einem Autohändler gegangen wären, um ein Auto zu kaufen. Sie haben das Auto getestet und eine Farbe ausgewählt. Dann fühlt sich der Deal in Verhandlungen auseinander. Wäre es eine ethische Verletzung, zum nächsten Händler zu fahren und das gleiche Auto bei ihm zu kaufen? Natürlich nicht. Immer das Gleiche.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...