Frage:
Wie kann ich meinen Arbeitgeber fragen, ob an eine Schulung, die ich vor einiger Zeit absolviert habe, eine Klausel angehängt ist ("n Monate bei x Arbeitgeber bleiben")?
Andrew Michael
2018-08-16 23:27:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Vor einigen Monaten nahm ich an einem einwöchigen Schulungskurs teil, bei dem ich lediglich eine Outlook-Einladung zur Teilnahme annehmen musste. Ich habe nichts unterschrieben.

Ich habe jetzt ein Angebot an anderer Stelle erhalten und zufällig hat meine aktuelle Firma eine E-Mail gesendet, in der die Leute gebeten wurden, an Schulungen für eine bestimmte Technologie teilzunehmen, und jemand erwähnte den "Aufenthalt beim Arbeitgeber für 6 Personen" Monate oder das Geld zurückzahlen "Kleingedrucktes in der E-Mail.

Ich habe mir frühere E-Mails zu dem Kurs angesehen, den ich besucht habe, und kann kein solches Kleingedrucktes sehen. In meinem Vertrag steht nichts über die Rückzahlung von Schulungsgebühren, wenn ich innerhalb von n Monaten abreise.

Wie kann man fragen, ohne es offensichtlich zu machen?

Land könnte wichtig sein.In den Niederlanden versuchen Arbeitgeber gelegentlich (Sie können verhandeln, dies nicht zu haben) eine solche Klausel für Kurse zu haben, die X Betrag oder X Zeitraum kosten.Sie werden es versuchen, wenn sie Ihnen beim Teilzeitstudium während der Arbeit helfen (finanziell helfen, indem sie Lernzeit gewähren, für die Ausbildung bezahlen oder Freizeit geben).Alles natürlich während der Vertragsphase verhandelbar;)
Land ist extrem wichtig.Die Gesetze können diesbezüglich sehr unterschiedlich sein.Siehe meine Antwort für ein Beispiel.
Wie viel kostet der Kurs?
Der Begriff für dieses Konzept lautet * Servicegarantie *.Ob Sie einer solchen Garantie tatsächlich zugestimmt haben, ob sie durchsetzbar ist (oder wie viel Sie möglicherweise erstatten müssen), hängt vollständig von Ihrer Gerichtsbarkeit, den Arbeitsgesetzen, dem Vertrag usw. usw. ab. Bitte fügen Sie Einzelheiten hinzu.
* "Jemand hat das Kleingedruckte in der E-Mail erwähnt" * Es ist durchaus möglich, dass er eine andere Version der E-Mail erhalten hat als Sie.Warum sollten Sie das Boot rocken, indem Sie fragen, solange Sie eine Kopie von Ihnen behalten?
Wie andere sagten, aktualisieren Sie bitte die Frage mit dem Land.In Frankreich zum Beispiel ist dies [stark reguliert] (https://www.coindusalarie.fr/contrats-travail/clause-dedit-formation)
Sieben antworten:
#1
+89
brhans
2018-08-17 00:16:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Frame-Challenge:
Es sei denn, der Gedanke, für diesen Kurs eine Rückzahlung leisten zu müssen, lässt Sie die Annahme des neuen Stellenangebots ernsthaft überdenken - fragen Sie überhaupt nicht.

Fragen machen es möglich, dass jemand darüber nachdenkt, wenn er dies vorher vielleicht noch nicht getan hat.

Wenn Sie den neuen Job annehmen würden, auch wenn Sie für den Kurs zurückzahlen müssten, nehmen Sie einfach das neue Angebot an, geben Sie Ihren Rücktritt ab und warten Sie, bis jemand etwas über den Kurs sagt.
An diesem Punkt könnten Sie entscheiden, ob Sie zurückschieben möchten oder nicht, aber ich denke, dass es wahrscheinlicher ist, dass Ihnen gesagt wird, dass Sie zahlen müssen, wenn Sie danach fragen.

"Aber ich denke, wenn Sie danach fragen, ist es wahrscheinlicher, dass Ihnen gesagt wird, dass Sie bezahlen müssen." Warum?Ich stimme dem Rest Ihrer Antwort zu, aber dieser Teil ist angesichts des bereitgestellten Kontexts nicht sinnvoll.
@Mast Wenn Sie danach fragen, wird möglicherweise eine Antwort ausgelöst, die besagt, dass er sich zurückzahlen muss, wenn er innerhalb von 6 Monaten abreist.
@Matt - Selbst wenn sie * Anspruch * auf Rückzahlung haben, können sie sich entscheiden, dies zu tun oder nicht.Wenn jemand darauf aufmerksam gemacht wird, ist es wahrscheinlicher, dass er verfolgt wird, unabhängig davon, ob er berechtigt ist oder nicht.Es hat für das OP keinen Vorteil, die Frage überhaupt zu stellen - das Ergebnis für ihn bleibt entweder gleich oder wird schlechter.
#2
+31
BSMP
2018-08-17 00:07:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin geneigt, Bharal zuzustimmen, dass in einer normalen Organisation das Fragen danach keine Probleme verursachen wird.

Wenn es Ihnen jedoch wirklich unangenehm ist, speziell nach dem Training zu fragen, das Sie haben genommen, könnten Sie dies versuchen:

Ich bemerkte, dass die E-Mail für die Schulung in [Technologie] eine bedingte Anforderung zur Rückzahlung der Gebühren ist. Ist dies eine Richtlinie, die das Unternehmen immer für alle Schulungen hatte, ist dies eine neue Richtlinie für alle zukünftigen Schulungen oder hängt sie vom Schulungskurs ab? Wenn es sich um eine Richtlinie pro Kurs handelt, woher wissen wir, für welche Schulung diese Richtlinie gilt?

In ihrer Antwort erfahren Sie entweder genau, ob die Richtlinie für Ihre frühere Schulung gilt, oder wie Sie dies können finde es heraus.

Nit: Ich würde nicht 'Kleingedrucktes' sagen (obwohl OP es tat);das kann so verstanden werden, als würde man sie beschuldigen, versucht zu haben, es zu verbergen und Hackerangriffe zu erheben.Besser etwas wie 'Ich stelle fest, dass [neuer Kurs] eine bedingte Rückzahlungspflicht hat;ist das neu / alt / alle / einige / anwendbar auf ...? '
#3
+5
Gnudiff
2018-08-17 12:58:52 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn sehr stark vom Land abhängt. Sie müssen Ihre örtlichen Gesetze überprüfen und möglicherweise einen Anwalt konsultieren, um sicherzustellen, dass dies für Sie wichtig ist.

In Lettland beispielsweise:

  • Alle Schulungskosten für Arbeitnehmer gehen zu Lasten des Arbeitgebers. Das Arbeitsgesetz sieht vor, dass der Arbeitgeber keine Schulungskosten für Schulungen abziehen darf, die der Arbeitnehmer auf Antrag des Arbeitgebers absolviert hat, selbst wenn der Arbeitnehmer beschließt, sofort nach Abschluss der Schulung zu gehen.

  • ein Regierungsangestellter. In diesem Fall müssen Sie die vollen Schulungskosten zurückzahlen, wenn Sie innerhalb von 6 m nach der Teilnahme abreisen, und 50%, wenn Sie innerhalb eines Jahres abreisen.

Die Unternehmen, die dies noch vollständig kennen, enthalten gelegentlich Klauseln, wie Sie sie in Ihrem Beitrag erwähnt haben. Sie wissen, dass dies illegal und nichtig ist, rechnen jedoch damit, dass einige Mitarbeiter dies nicht wissen.

In welchen Bei der endgültigen Bezahlung werden Sie gebeten, zu unterschreiben, dass Sie dem Abzug der Schulungskosten zustimmen. In diesem Fall schreiben Sie, dass Sie nicht einverstanden sind und dass sie Ihnen den vollen Betrag zahlen müssen, den Sie fällig sind.

#4
+3
andtodd
2018-08-16 23:33:18 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Überprüfen Sie Ihren Arbeitsvertrag oder Ihre Allgemeinen Geschäftsbedingungen auf Informationen rund um die Ausbildung. Jede Einladung zur Teilnahme an Schulungen sollte auch enthalten, ob Gebühren zu entrichten sind, wenn Sie vor einem bestimmten Zeitraum abreisen.

Wenn Sie noch nichts unterschrieben haben, sollten sie Sie vor dem Training über diese Dinge informieren.

Ich glaube nicht, dass Sie jemanden fragen müssen, ob diese Informationen nicht in Verträgen oder in der Einladung zum Schulungskurs enthalten sind, aber wenn Sie nur fragen, damit Sie sich dessen bewusst sind, sind Sie es gut innerhalb Ihrer Rechte.

Diese.Überprüfen Sie auch das örtliche Arbeitsrecht oder ähnliches.Gesetze übertreffen alle Verträge.
#5
+3
StephenG
2018-08-17 18:49:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Hinweis IANAL.

Vor einigen Monaten nahm ich an einem einwöchigen Schulungskurs teil, bei dem ich lediglich eine Outlook-Einladung zur Teilnahme annehmen musste. Ich habe nichts unterschrieben.

Allgemeiner Rat: Das Akzeptieren per E-Mail gilt im Allgemeinen als Zustimmung zu einem Vertrag (dh als Vertrag zur Teilnahme an Schulungen zu den vor Ihrer Annahme festgelegten Bedingungen ) p> Kein Problem.

und zufällig schickte mein aktuelles Unternehmen eine E-Mail, in der die Leute gebeten wurden, an Schulungen für eine bestimmte Technologie teilzunehmen, und jemand erwähnte den "Aufenthalt beim Arbeitgeber" für 6 Monate oder zahlen Sie das Geld zurück "Kleingedrucktes in der E-Mail.

Wenn Sie dies sorgfältig lesen, bezieht sich der Vorschlag der Rückzahlung, wenn Sie gehen, nur auf dieses neue Training E-Mail, nicht die vorherigen.

Es ist nicht klar, ob die Person, die diesen "Vorschlag" macht, richtig oder falsch ist oder ein Manager oder etwas anderes. Es könnte ein Gerücht sein. Aber es scheint für Ihren vorherigen Kurs nicht relevant zu sein.

Ich habe mir frühere E-Mails zu dem Kurs angesehen, den ich besucht habe, und ich kann kein solches Kleingedrucktes sehen, und mein Vertrag enthält nichts Darauf geschrieben bezüglich der Rückzahlung von Schulungsgebühren bei Abreise innerhalb von n Monaten.

Gut gemacht.

Wenn das vorherige E-Mail-Angebot des Kurses diese Bedingungen und nicht enthielt Sie sind nicht Teil Ihres normalen Vertrags, dann kann das Unternehmen eine solche Strafe (rechtlich) nicht darauf anwenden. Beachten Sie, dass es möglicherweise eine Ausnahme in den Arbeitsgesetzen Ihres Landkreises gibt, Sie jedoch die Länderinformationen weggelassen haben. Sie müssen dies überprüfen.

Im Allgemeinen kann eine Vertragspartei (wie die Vereinbarung zur Schulung lautete) die Vertragsbedingungen später jedoch nicht einseitig ändern, um eine Strafklausel hinzuzufügen. Vertragsänderungen bedürfen im Allgemeinen der Zustimmung beider Parteien.

Wie kann man fragen, ohne es offensichtlich zu machen?

Sie haben die vorherigen E-Mails überprüft und gehen davon aus, dass Ihr eigener Arbeitsvertrag und die Arbeitsgesetze des Landes dem Unternehmen nicht das Recht auf Geld zurück geben Dann brauchen Sie nicht zu fragen.

Beachten Sie, dass selbst wenn die Arbeitsgesetze Ihres Landes zulassen, dass Unternehmen eine solche Bedingung haben, die nicht bedeutet, dass sie automatisch gelten - das hätte Dies muss in den einschlägigen Gesetzen ausdrücklich angegeben werden.

Nach Ihren Angaben und den von Ihnen durchgeführten Überprüfungen scheint es also so, als müssten Sie nichts außer den Arbeitsgesetzen Ihres Landes überprüfen. Ich glaube nicht, dass Sie Ihren Arbeitgeber überhaupt fragen müssen.

Wenn Sie sich darüber wirklich Sorgen machen, fragen Sie einen Anwalt mit Kenntnissen des Arbeitsrechts. Wenn Sie eine Gewerkschaft oder einen ähnlichen Verein haben, wenden Sie sich an diese, da diese manchmal rechtliche Unterstützung und Beratung anbieten können.

"Das Akzeptieren per E-Mail wird im Allgemeinen als Zustimmung zu einem Vertrag angesehen."Ein Richter müsste ein sehr schlechtes Verständnis von Outlook haben, um in Betracht zu ziehen, eine Einladung anzunehmen, um einem Vertrag zuzustimmen.Das Akzeptieren einer Einladung in Outlook bedeutet, dass Sie Outlook zustimmen, das Ereignis in Ihren Kalender aufzunehmen, nicht mehr.
#6
  0
Ole Tange
2018-08-17 17:57:15 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sprechen Sie mit Ihrer Gewerkschaft. Sie haben Anwälte, die sich auf Kleingedrucktes in Arbeitssachen spezialisiert haben, und sie werden wissen, ob das Kleingedruckte vor Gericht Bestand hat und ob das Kleingedruckte aus dem anderen Kurs auf Sie zutrifft.

Es ist nicht ungewöhnlich für eine Arbeitgeber nach Anforderungen zu fragen, die vor Gericht nicht gelten. Manchmal weiß der Arbeitgeber das sogar, aber Gründe, warum es sich lohnt, wenn nur die meisten Mitarbeiter glauben, dass es vor Gericht hält.

#7
-1
Acccumulation
2018-08-17 20:40:57 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Jemand erwähnte das Kleingedruckte "6 Monate beim Arbeitgeber bleiben oder das Geld zurückzahlen" in der E-Mail.

Dann fragt man zuerst diese Person Weitere Informationen.

Ein Vertrag erfordert eine eindeutige Bereitschaftserklärung, an die Bedingungen gebunden zu sein. Sie haben den Bedingungen nie zugestimmt, daher besteht keine vertragliche Zahlungsverpflichtung.

Aber wenn Sie sich wirklich Sorgen machen, kaufen Sie etwas von Ihrem Unternehmen und zahlen Sie mit einem Kleingedruckten Scheck, aus dem hervorgeht, dass auf jeglichen Anspruch auf Erstattung von Schulungen verzichtet wird.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...