Frage:
Umgang mit feindlichen Interviewern - Erklären, warum ich meinen vorherigen Job wegen Mobbing verlassen habe
user61078
2018-07-04 17:09:59 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe gestern ein Interview für eine leitende Entwicklerrolle geführt. Es waren zwei Entwickler und ein Manager anwesend.

Ich bin nicht gut darin, Lügen vor Ort zu erfinden, und der Manager hat mich wegen meines letzten Jobs verhört.

Ich habe das 4 erklärt von 5 Entwicklern traten aufgrund von Mobbing am Arbeitsplatz (hauptsächlich für Junioren) und Problemen bezüglich ihrer alten Codebasis und Datenbank, die nicht für den Zweck geeignet sind, zurück. Ich erklärte auch die technischen Probleme, bei denen sich die beiden Entwickler ansahen und zustimmend nickten.

Der Manager war jedoch äußerst feindselig, herablassend und unhöflich und sagte, er stimme meinem früheren Arbeitgeber zu über die Probleme und dass wir alle falsch waren, aufzuhören. Einer der interviewenden Entwickler musste schließlich eingreifen und ihm erklären, dass die Situation mit dem Legacy-Code extrem ist.

Ich glaube nicht, dass ich falsch lag, aufzuhören, da niemand jemals gemobbt werden sollte Um über die Runden zu kommen und die Tatsache, dass vier Entwickler gleichzeitig gekündigt haben, hätte ausreichen müssen, um mich als unzufrieden auszuschließen.

In Zukunft habe ich nicht das Gefühl, dass es mir helfen wird, diese Situation zu erklären Es ist gut, wenn ich versuche, einen Job zu finden.

Wie soll ich in zukünftigen Interviews erklären, dass ich aufgrund von Mobbing und der völligen Missachtung von Fehlern im aktuellen System, die benötigt werden, eine Rolle mit nichts anderem in der Reihe gelassen habe? Um gelöst zu werden, damit das Projekt erfolgreich ist?

BEARBEITEN:

Bitte denken Sie daran, dass ich keineswegs gejammert habe und völlig verstanden habe, dass kein System perfekt ist und Fehler aufweist (I. Ich habe mit vielen gearbeitet.

Wann immer ich versuchte, über etwas Positives zu sprechen, wurde es mit "NEIN! Moment mal ... Was ist mit so und so?" unterbrochen. Ich versuchte zu behalten es war positiv, aber es kam zu einem Punkt, an dem ich so unter Druck gesetzt wurde, dass ich herausfand, dass von fünf Entwicklern noch einer übrig ist. Er antwortete mit einem breiten Grinsen "Und das bist du dann, oder?". Ich antwortete mit "Nein, ich habe aufgehört und auf die eine oder andere Weise werde ich etwas anderes finden".

Bei der anderen Frage wird gefragt, ob ein Unternehmen in Resume aufgeführt werden soll.Das ist anders.
Sie haben (uns) nicht ganz erklärt, woraus das Mobbing bestand.Das Management, das auf seine Weise eingestellt ist und sich nicht bereit erklärt, alten Code zu ersetzen / neu zu schreiben, ist kein Mobbing, obwohl es wahrscheinlich ein schlechtes Management ist, wenn der Großteil des Teams darüber aufgibt.
Warten Sie einen Moment: Fragen Sie uns, wie Sie Ihre Argumentation verbergen können, damit Sie in genau die gleiche Situation geraten wie in der vorherigen und der befragten Firma?
@Fizz, um fair zu sein OP möchte wahrscheinlich nicht, dass dies zu einer Debatte darüber wird, was Mobbing am Arbeitsplatz bedeutet und was nicht.
@RyanfaeScotland: Ich habe keinen Zweifel, dass er sich gemobbt fühlte, da er das b-Wort in der Frage viermal erwähnte.Mein Punkt ist, dass man, wenn er das B-Wort spricht, fast unweigerlich erklären muss, warum er sich so gefühlt hat ... besonders in einem Interview wegen der [in] berühmten Regel "Nicht schlecht reden, dein vorheriger Arbeitgeber".
@Fizz Ich bin mir nicht sicher, ob ein Leser diesen Punkt aus diesem Kommentar ziehen wird. Vielen Dank für die Klarstellung!Sah für mich so aus, als wollten Sie wissen, woraus Mobbing bestand, und dann darüber diskutieren.;)
Niemals, niemals während eines Interviews lügen ... das kann nur zu Ärger führen.Auf der anderen Seite ist es nicht erforderlich, Angaben zu machen, es sei denn, sie sind zu 100% relevant und werden direkt gefragt.
Klingt für mich so, als ob das Problem beim Interviewmanager lag, nicht bei Ihnen.Denken Sie daran, dass Interviews eine Einbahnstraße sind.Ich verstehe, dass Sie jetzt einen Job brauchen, aber ist ein feindlicher Manager wie dieser jemand, für den Sie arbeiten möchten?
Acht antworten:
#1
+124
user1666620
2018-07-04 17:16:09 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sagen Sie einfach, dass es Zeit war, Ihre Karriere fortzusetzen, dass der Technologie-Stack veraltet ist und Sie Ihre Fähigkeiten erweitern müssen und nach neuen Herausforderungen suchen.

Mobbing am Arbeitsplatz als Der Grund für den Einzug ist nicht die beste Lösung. Sagen Sie einfach, dass das Arbeitsumfeld nicht mehr gut zu Ihnen passt und dass die Mitarbeiter das Gefühl haben, es sei Zeit, weiterzumachen.

Was den Manager betrifft Im Interview, wer glaubt er, soll er herumgehen, um Menschen zu missionieren und zu verurteilen? Wenn er so negativ mit Ihnen ist, ist das Interview zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht mehr zu retten. Ich habe auf ungerechtfertigte Kritik mit "Ich respektiere Ihre Meinung, aber Sie liegen falsch" geantwortet. Normalerweise werden sie geschlossen.

Vielen Dank.Akzeptiere diese Antwort.Will wird sagen: "Die Umgebung hat sich geändert und passt nicht mehr gut. Es gab keine weiteren Fortschritte, also habe ich beschlossen, weiterzumachen."das sollte es tun.
+1 Wie wir auf dieser Seite gerne sagen, ist ein Interview eine Einbahnstraße.Klingt so, als hätte der Manager versagt.
Es ist oft ratsam, nicht zu sehr auf "Gründe für das Verlassen" einzugehen.Seien Sie natürlich ehrlich, aber nur bis zu einem gewissen Punkt.Sehen Sie sich jedoch in zukünftigen Interviews an, was Sie über ein Unternehmen herausfinden können, das Sie daran hindert, erneut auf dieselbe Situation zu stoßen.Dieses Mal scheint es, als wäre der Manager im Interview jemand, den man meiden sollte ... das sind nützliche Informationen!
Danke für den Hinweis.Ich habe noch nichts davon gehört, werde aber nein sagen, wenn sie anbieten, was ich stark bezweifle.Ich kenne das betreffende Unternehmen schon lange.Sie hatten in der Vergangenheit einige sehr schlechte Kritiken über Glastüren, für die ich angesichts der Umstände ein Auge zugedrückt habe.Schneller Vorlauf bis heute und sie haben einige, wie sie sich vollständig von der Glastür entfernt haben.
Ein Personalvermittler sagte zu mir: "Egal wie schlecht Ihr vorheriger Job war. Wenn Sie nicht darüber sprechen möchten, um ihn aus Ihrem System zu entfernen, gehen Sie zu einer Psy. Entweder Sie sprechen über eine Gelegenheit oder Sie müssen weitermachen."das wird genug sein, um die Glocke zu läuten. "..." Niemals Scheiße über eine frühere Firma bei einer Rekrutierung reden. Bewahren Sie diese Anekdoten für eine Kaffeepause auf. "
Und der Hauptgrund, warum Sie nicht über einen früheren Arbeitgeber reden, ist, dass der Arbeitgeber in dem Moment, in dem Sie Ihre Perspektive einnehmen, denkt: "Eines Tages wird er so über uns sprechen."
_ "Ich respektiere Ihre Meinung, aber Sie liegen falsch" _ ist ein kleiner Widerspruch.Besser zu sagen: *** "Respektvoll, du liegst falsch." *** oder *** "Ich kann verstehen, dass Sie sich aufgrund des Wenigen, das ich Ihnen gesagt habe, eine andere Meinung bilden würden, aber bitte glauben Sie mir, wannIch sage, dass Sie nicht das ganze Bild haben. "***
Braucht diese Antwort nicht ein bisschen mehr, um zu erklären, warum er derzeit noch nicht im Job ist?Ich hatte Jobs, bei denen "der Technologie-Stack veraltet war und Sie Ihre Fähigkeiten erweitern müssen und nach neuen Herausforderungen suchen".aber das veranlasste mich, die Jobsuche zu starten und nicht mit nichts zu gehen, um weiterzumachen.
Ich finde diese Antwort selbst widersprüchlich.Im zweiten Teil wird die Erkennung eines anderen Toxikomanagers gelobt, im ersten Teil wird jedoch erläutert, wie eine solche Erkennung in Zukunft vermieden werden kann.
Ich bin mit der Logik nicht einverstanden.Wenn OP den Grund nicht explizit angeben würde, würde er in die gleiche Situation geraten.Wenn der neue Manager akzeptable Praktiken findet, die dazu geführt haben, dass OP beendet wurde, ist dies eine sehr wertvolle Information und wird nicht erhalten.Vielleicht exaggregiert OP vielleicht nicht, aber sie passen nicht gut zueinander.
Sieh immer so aus, als rennst du auf etwas zu, nicht weg von etwas
Ich stimme @Philbo zu.Wenn Sie Ihren aktuellen Job tatsächlich * kündigen *, deutet dies auf ein schwerwiegenderes Problem hin, als nur auf der Suche nach neuen Herausforderungen oder nach einem überholten Tech-Stack.
Das Hauptproblem dabei ist, dass die Phrasierung selbst zwielichtig ist und BS-Meter auslöst.Es ist im Wesentlichen dasselbe wie zu sagen: "Ich weigere mich zu antworten."
Programmierer, die "den Job wechseln", sind genauso aufregend wie "Prostituierte werden bezahlt" oder "Politiker lügen".Das Konzept, dass Programmierer "Jobs wechseln", ist ein ** Utter.Nicht.Problem.**
Die gesamte Qualitätssicherung ist etwas bizarr.Wenn - erstaunlicherweise - jemand mich bat, speziell zu erklären "warum !!!!!!!!!!!!!!!!"Ich habe einen bestimmten Job oder Vertrag verlassen, ich hätte keine Ahnung, wie ich reagieren soll.Es wäre, als würde jemand sagen "AHHHHHH !!!!!!!!!!!! HAHHHHH !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! und was hast du zum Mittagessen gegessen?"am Dienstag im Jahr 2004?!?!?! GOTCHYA NOW !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! "Wen interessiert das?Das Ganze ist verrückt.Total bizarr.
@Fattie nein, das ist es nicht.QAs wie diese sind für Manager konzipiert, um potenzielle Problemfälle wie OP zu erfassen.Denken Sie daran, dass es in beide Richtungen funktioniert.Der Manager kennt möglicherweise Personen vom vorherigen Arbeitsplatz des OP oder ist selbst von dort gekommen und stimmt der Beurteilung des OP überhaupt nicht zu.Alternativ kann der Mitarbeiter hervorgehoben werden, der eine neue Technologie verwenden möchte. An diesem Punkt kann der Manager darauf hinweisen, dass er diese Technologie verwendet oder nicht.Oder vielleicht war es für eine bestimmte Work / Life-Entscheidung wie den Wunsch, von zu Hause aus arbeiten zu wollen - und der Manager kann sagen, dass er das an diesem neuen Ort nicht tut usw. usw.
@Philbo, Ich meinte "diese" Qualitätssicherung (dh diesen Bildschirm im Internet) - sowieso keine Sorge.Ich war nur schlecht gelaunt.:) :)
#2
+20
CJ Dennis
2018-07-05 11:53:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin nicht gut darin, Lügen auf der Stelle zu erfinden ...

Gut! Dies ist keine Fähigkeit, die Sie haben möchten! Seien Sie ehrlich, positiv, aber wählerisch bei dem, was Sie teilen möchten. Sie müssen ihnen nicht die ganze Wahrheit sagen, es sei denn, Sie würden sie durch Unterlassung irreführen. Die Probleme Ihres vorherigen Arbeitgebers sind kein Geschäft Ihres nächsten Arbeitgebers.

Ich erklärte, dass 4 von 5 Entwicklern aufgrund von Mobbing am Arbeitsplatz (hauptsächlich für Junioren) und Problemen hinsichtlich ihrer alten Codebasis zurückgetreten sind und Datenbank, die nicht für den Zweck geeignet sind.

Der Manager dachte wahrscheinlich: "Wenn ich diese Person anheuere, werden sie mein Unternehmen in ein negatives Licht rücken, wenn sie gehen?" Ich verstehe, dass es sehr emotional war, in Ihrem vorherigen Unternehmen zu arbeiten (und es zu verlassen), aber Ihr nächster Manager möchte dies nicht hören. Sie wollen nicht jemanden mit viel Gepäck aufnehmen, ob gerechtfertigt oder nicht.

Einer der interviewenden Entwickler musste schließlich eingreifen und ihm erklären, dass die Situation mit dem Erbe zusammenhängt Code ist extrem.

Tatsächlich hatte jeder einzelne Ort, an dem ich gearbeitet habe, große Probleme mit Legacy-Code, einschließlich meines aktuellen Arbeitsplatzes (an dem ich gerne arbeite) , Apropos). Legacy-Code kann vor zwei Jahren oder sogar gestern geschrieben werden! Ich würde empfehlen, Effektiv mit Legacy-Code arbeiten von Michael C. Feathers zu lesen.

Wie soll ich in zukünftigen Interviews erklären, dass ich eine Rolle mit nichts anderem verlassen habe? up ...

Der Grund ist irrelevant. Auch hier möchten sie nichts über Ihre früheren Probleme erfahren. Was ich in der Vergangenheit gesagt habe (um eine zweijährige Arbeitslücke aufgrund von Mobbing und Stress zu erklären), ist, dass ich vor 5 Jahren direkt gearbeitet habe und mir persönliche Zeit genommen habe und nun bereit war, wieder in die Belegschaft einzusteigen . Wenn ich nach Einzelheiten über das, was ich in dieser Zeit getan habe, gedrängt würde, würde ich über meine Hobbys, Reisen und positiven Dinge sprechen, die ich getan hatte. Ich würde niemals erwähnen, dass ich in Therapie war oder irgendwelche Schwierigkeiten hatte, die ich in dieser Zeit hatte.

Abgesehen davon sollten Sie während eines Interviews auf Alarmglocken achten. Die Jobs, bei denen ich am unglücklichsten war, sind die, bei denen ich während des Interviewprozesses seltsame Dinge ignoriert habe. Wenn das Verhalten des neuen Managers wie das problematische Verhalten Ihres alten Managers erscheint, sollten Sie den Job wahrscheinlich nicht annehmen und sich keine Sorgen machen.

Ich habe meine bisherigen Erfahrungen genutzt, um das zu verfeinern, wonach ich suche für in einem Job. Häufige 10-12 Stunden Arbeitstage sind für mich ein Deal Breaker, egal was sonst noch angeboten wird. Meine Gesundheit steht an erster Stelle. Ich weiß, dass dies gegen die Programmierkultur verstößt (arbeiten Sie alle Stunden, die erforderlich sind, um die Arbeit zu erledigen), aber nicht alle Arbeitsplätze sind so. Das Gleiche gilt für Mobbing: Nicht alle Arbeitsplätze sind so.

Wenn Sie Geld haben und einen Job brauchen, der aber nicht ideal ist, bleiben Sie dort und suchen Sie nach einer besseren Umgebung an einem anderen Ort. Am Ende meines letzten Jobs hatte ich ungefähr drei Monate Zeit, um nach einer besseren Gelegenheit zu suchen, und ich besuchte das neue Büro, um sicherzustellen, dass es wirklich so gut war, wie es schien, bevor ich das Angebot annahm. Ich wurde in meiner Nähe interviewt, weshalb ich noch nicht dort gewesen war. Nehmen Sie sich Zeit, wenn Sie nach Ihrer nächsten langfristigen Gelegenheit suchen.

Ihre Situation klingt sehr ähnlich wie in Positionen, in denen ich tätig war. Auf die Frage, warum ich meinen derzeitigen Job verlassen wollte, antwortete ich, dass ich in diesem Job so weit wie möglich gewachsen bin und mehr Herausforderungen wollte, als sie konnten Geben Sie usw. an, ohne auch nur einen Hinweis darauf zu geben, wie sehr ich es hasste, dort zu arbeiten.

Finden Sie Ihre positive Wahrheit und ignorieren Sie die negative. Dies macht Sie in den Augen eines potenziellen Arbeitgebers viel attraktiver.

Viel Glück!

Gute Antwort, aber der positive Dreh, den Sie beschreiben, ist * viel *, * viel * einfacher, wenn Sie noch nicht vor einiger Zeit aufgehört haben."Ich bin in diesem Job so viel wie möglich gewachsen" ist nicht so stark, als "dieser Job" vor ein paar Monaten war und noch kein anderer Job gefolgt ist.Benötigt etwas extra
Die Sache ist, dass die Tatsache, dass er den Job gekündigt hat, bevor er etwas anderes gefunden hat, darauf hindeutet, dass etwas Giftiges vor sich gegangen sein muss, nach dem der Personalchef zu fischen scheint.Ich bin mir also nicht sicher, wie sehr das Problem wirklich gelöst wird.
@user568458 Wenn Sie glauben, dass ich Ihre Bedenken in meiner Bearbeitung angesprochen habe, löschen Sie bitte Ihren Kommentar.
@Time4Tea Wenn Sie glauben, dass ich Ihre Bedenken in meiner Bearbeitung angesprochen habe, löschen Sie bitte Ihren Kommentar.
Ich bin mir nicht sicher, ob der Grund für eine Beschäftigungslücke irrelevant ist.In diesem Fall identifizierte das OP durch ehrliche Antwort einen potenziell feindlichen Manager, mit dem sie wahrscheinlich sowieso nicht gut ausgekommen wären.Daran ist nichts auszusetzen, wenn du mich fragst!(P.s. sieht so aus, als ob die Frage sowieso als Duplikat markiert wurde)
#3
+14
gnasher729
2018-07-04 17:18:36 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Erstens sollten Sie Ihre Beschwerden taktvoller gestalten: Sie und mehrere andere Mitarbeiter waren mit dem Führungsstil nicht einverstanden. Und Sie haben keine Chance gesehen, Ihre berufliche Entwicklung voranzutreiben.

Zweitens gehört dieser Interviewer zu einer seltenen Rasse. Er hat kein Recht, Ihnen zu sagen, dass Sie sich geirrt haben, aufzuhören. Er geht nicht in deinen Schuhen. Die meisten Arbeitgeber wissen, dass ein gutes Arbeitsumfeld bessere Mitarbeiter macht. Mach dir also keine Sorgen um einen neuen Job, du bist gerade einem Dinosaurier begegnet und hattest das Glück zu fliehen.

Und was ist, wenn der Interviewer fragt, was genau mit dem Führungsstil nicht stimmt? In diesem Fall sagen Sie nicht, Sie beantworten eine Frage. Andere Situation. Das ist also nicht gerade schwierig.

Zum ersten Teil Ihrer Antwort: Es hört sich gut an, aber die Interviewer würden OP dann mit ziemlicher Sicherheit fragen, was der "Führungsstil" sei.Und dann müsste er sowieso ins Detail gehen ... Es ist eine sehr schwierige Situation.
Der Interviewer darf nicht fragen.Ich denke, "mit dem Führungsstil nicht einverstanden" ist ein ziemlich bekannter Euphemismus.Natürlich können sie fragen, in welchem Fall Sie Recht haben, dass der Fragesteller vorbereitet sein sollte, aber es muss nicht schwierig sein.Es ist eine gute Idee, Ihre Antwort als positiv zu formulieren."Ich arbeite lieber in einer kollaborativen teambasierten Organisation, in der die Meinungen der Einzelpersonen im Team berücksichtigt werden und meine alte Organisation von dieser zu einem älteren Führungsstil übergeht."
#4
+13
Karl Bielefeldt
2018-07-05 18:09:28 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich denke tatsächlich, dass dies ein relativ erfolgreiches Interview war. Sie haben bei Ihrem vorherigen Job einen unerträglichen Zustand beschrieben, und Ihr potenzieller Manager wurde defensiv. Sie möchten nicht mehr in diese Situation zurückkehren als Sie.

Das Hauptproblem, das ich in der Vergangenheit hatte, besteht darin, eine Situation zu beschreiben und ihren Grad nicht genau zu vermitteln. em>. Ihr potenzieller Arbeitgeber könnte denken: " Ich übe Druck auf die Mitarbeiter aus, die Fristen einzuhalten." oder " Wir verwenden ältere Middleware." Wenden Sie sich also diesen Einwänden zu, bevor sie erhoben werden können:

Mir ist klar, dass jedes Unternehmen über Legacy-Software verfügt, die unterstützt werden muss Springen Sie auf jede Modeerscheinung, aber mein früherer Arbeitgeber weigerte sich, jede neue Technologie in Betracht zu ziehen, selbst in Fällen, in denen es durchaus machbar war, in ein neues Projekt einzusteigen, und in denen die Legacy-Technologie nicht nur alt war, sondern auch das völlig falsche Werkzeug für den Job. "

oder

Mir ist klar, dass jedes Unternehmen gelegentlich Fristen hat, die eher von den geschäftlichen Anforderungen als von der technischen Machbarkeit abhängen, und Ich bin auf jeden Fall bereit, gelegentlich Überstunden zu leisten, um das Geschäft zum Erfolg zu führen. Ich erwarte jedoch auch von meinem Arbeitgeber, dass er dies auf respektvolle Weise tut und den Vorschlägen seiner Ingenieure zu alternativen Wegen zur Bewältigung der Situation zuhört Vorschläge, um in Zukunft nicht zu häufig in diese Situation zu geraten Ohne das wechselseitige Feedback hat sich meine vorherige Situation im Wesentlichen auf Mobbing konzentriert.

Und vielleicht ein Kompliment für gute Manager, die Sie in der Vergangenheit hatten:

Einige meiner Lieblingsmanager in der Vergangenheit haben sehr gut auf das Feedback ihrer Mitarbeiter gehört, daher weiß ich, dass nicht jedes Unternehmen so arbeitet wie das, das ich gerade verlassen habe.

Interviewer stellen fest, dass Sie die meiste Zeit einen alten Job aufgrund unversöhnlicher Differenzen mit dem Arbeitgeber verlassen, insbesondere wenn Sie gegangen sind, bevor etwas ansteht. Sie stellen die Frage trotzdem, weil sie sicherstellen wollen, dass Sie mit dem neuen Job nicht genauso unglücklich sind. Wenn Sie Ihre Beschreibungen wie oben formulieren und sie immer noch defensiv werden, möchten Sie wahrscheinlich nicht dort arbeiten. Ihr idealer Manager wird sich intern mit den von Ihnen erwähnten "Lieblingsmanagern" vergleichen und denken: "Dieser Typ mag meinen Führungsstil und gibt mir gutes Feedback."

Genau.OP hat einen Ort des Mobbings verlassen und in diesem Interview wurde ein anderer entdeckt.Das Interview funktioniert in beide Richtungen. Es ist nicht OP, der versagt hat, sondern der Manager, der feindselig ist.
Ich denke, dies ist die beste Antwort und es ist eine Schande, dass das OP sie nicht akzeptiert hat.Das klingt nach einem guten Interviewergebnis, bei dem sie ehrlich gesagt einen feindlichen Manager entdeckt haben, mit dem sie nicht gerne zusammengearbeitet hätten.Wo ist das Problem?;-);
@Time4Tea, ja, ich denke ** es ist eine Schande, dass diese Antwort nicht mehr Beachtung gefunden hat ** es ist ein verstecktes Juwel;Ich bin damit einverstanden, dass es das beste hier ist.
#5
+7
DaveG
2018-07-04 19:08:16 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn ein Interviewer darauf besteht zu fragen, ist es in Ordnung, über Probleme bei einem früheren Job zu sprechen. Aber Sie sollten niemals über "Mobbing" sprechen. Das ist ein Begriff, über den viel zu viel geredet wurde, so dass niemand weiß, was er bedeutet. Waren Sie gezwungen, bei Firmenbesprechungen eine demütigende Beschreibung all Ihrer Fehler zu hören? Oder hat jemand Einwände gegen die Art und Weise erhoben, wie Sie Ihre Variablen benannt haben?

Beschränken Sie sich stattdessen auf Fakten. Ich habe eine Firma verlassen, weil die Muttergesellschaft von inkompetenten Mobbern geführt wurde, aber ich würde es niemals so ausdrücken. Ich konnte mir mehrere Fälle einfallen lassen, die aufgrund der schlechten Unternehmensführung eindeutig sehr schlecht gemacht wurden. Wenn der Interviewer Gründe wollte, würde ich diese nur als sachliche Darstellung ansprechen, ohne über Emotionen zu sprechen.

#6
+2
coteyr
2018-07-05 12:59:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Mit dem Wort "B" müssen Sie sehr vorsichtig sein. Versuchen Sie sich daran zu erinnern, dass aus der Sicht der "älteren Generationen" dieses Wort zu oft verwendet wird und jeder in der Generation "Wir alle bekommen eine Trophäe" unrealistisch ist.

Das Problem ist (Entschuldigung für die kleine Seifenkiste), dass Mobbing in einigen Fällen einen zu großen Umfang hatte und "Belohnungen für die Teilnahme" den Wettbewerb ruiniert und jüngere Arbeitnehmer für die reale Welt ungeeignet gemacht haben. Das mag hier nicht der Fall sein, aber sobald Sie "Mobbing" gesagt haben, haben Sie sehr wahrscheinlich den Perspektivenmanager in diese Denkweise versetzt.

Stattdessen sollten Sie das Wort B vermeiden und weniger direkte Geschichten über Ihre vorherige Situation verwenden. Sie sollten auch versuchen, die Erfahrung als positiv zu formulieren. Niemand möchte mit jemandem zusammenarbeiten, der sich nur beschwert, ein HR-Albtraum sein könnte und unrealistische Erwartungen an Wettbewerb und Teamwork hat. Aus dem OP sind Sie möglicherweise so herausgekommen.

Ich habe viel über [hier etwas einfügen] gelernt. Es war eine sehr lehrreiche Erfahrung, aber ich wollte nach einer anderen Gelegenheit suchen. Ich möchte mehr im Bereich [Geben Sie Ihre Sprache oder was auch immer hier ein] arbeiten und sie können das einfach nicht bereitstellen. Ich entschied schließlich, dass es für mich besser wäre, wenn ich einfach zu einem neuen Arbeitgeber wechseln würde. Eines, bei dem ich besser zusammenpasste.

Sie kommen über den gleichen Punkt hinweg, ohne den Perspektivenmanager zu Ihrem Therapeuten zu machen. Niemand kümmert sich darum, dass dein letzter Job scheiße ist. Das bedeutet, dass Sie nach einem neuen suchen.

#7
+2
user56reinstatemonica8
2018-07-05 19:31:10 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie benötigen also eine ehrliche, kurze Antwort auf diese Frage, die:

  • nicht negativ behandelt wird: Sie riskieren, wie ein unflexibler Beschwerdeführer auszusehen schwer zu handhaben (oder schlimmer noch, jemand, der möglicherweise eine Revolte angeführt hat, bei der vier Mitarbeiter gleichzeitig aus dem Haus gingen - Manager haben buchstäblich Albträume über solche Dinge)
  • Befriedigt jemanden Neugierig auf die Lücke in Ihrer Arbeitshistorie, damit Sie schnell weitermachen und einen allgemein positiven Eindruck hinterlassen können.

Dieser letzte Teil ist der schwierige Teil - wie können Sie jemanden damit zufrieden stellen? Kein Job war besser als Ihr letzter Job, ohne negativ zu wirken?

Der beste Weg, dies zu tun, besteht darin, den Kontext von jemandem festzulegen, der sich etwas Zeit nimmt, um sicherzustellen, dass Sie arbeiten zu ihrem vollen Potenzial . Was wahr ist - Sie möchten etwas, bei dem Sie mehr als Ihren alten Job erreichen können, und Sie waren bereit, sich etwas Zeit zu nehmen, um sicherzustellen, dass Sie es bekommen. Wenden Sie sich dann der Diskussion den positiven Aspekten dieses Jobs zu und wie Sie trotz Einschränkungen in Ihrem alten Job Dinge erreicht haben, und Sie werden hier noch mehr erreichen.

Zum Beispiel Angenommen, Sie denken:

Ich hasste es, bei OldCorp zu arbeiten. Ich hatte es satt, Lochkarten zu verwenden, an denen das alte Systemmanagement festhielt, weil sie dachten, Mikrochips seien von bösen Geistern besessen. Außerdem haben sie uns mit Eisenstangen geschlagen, was mich wirklich überrascht, dass es nicht illegal ist

... und das Interview ist mit NewCorp, der NewTech und einen NewMGT-Ansatz für das Management verwendet:

Ich arbeite besser mit Systemen wie NewTech und in einer NewMGT-Umgebung. Ich hatte jede bei OldCorp verfügbare Gelegenheit genutzt, aber im Gegensatz zu NewCorp sind sie nur eingeschränkt in der Lage, von Lochkarten abzuweichen und Mitarbeiter mit Eisenstangen zu schlagen.

Sie müssen immer noch alle Neugierde oder Bedenken befriedigen, warum Sie gekündigt haben, bevor Sie einen neuen Job finden - verwenden Sie ihn, um das Gespräch auf einen besseren Boden zu bringen. Zum Beispiel:

Ich habe [einige Erfolge] erzielt, aber nach [X-mal] habe ich beschlossen, dass ich viel mehr erreichen kann, wenn ich mir etwas Zeit nehme, um ein Unternehmen zu finden, in dem ich für meine arbeiten kann volles Potenzial.

... was wahr ist - Sie denken einfach nicht darüber nach, wie niedrig Sie das Gefühl hatten, was Sie erreichen konnten und wozu Sie motiviert waren, bei OldCorp zu sein. Erarbeiten Sie dann die Konversation und setzen Sie sie fort:

Tatsächlich zeigt das Projekt [einige Erfolge] wirklich, wie viel besser ich mit NewTech arbeiten kann. Zum Beispiel bin ich auf ein X-Problem gestoßen. Ich habe es gelöst, indem ich eine der Eisenstangen verwendet habe, um die Ratten zurückzuschlagen, die die Lochkarten gegessen haben, aber wenn OldCorp NewTech verwendet hätte, hätte ich ...

Das Gespräch ist jetzt Irgendwo können Sie zeigen, wie gut Sie in diesem neuen Job sind, und Sie haben eine zufriedenstellende Antwort gegeben, die einen Gesamteindruck von "Diese Person ist ehrgeizig und proaktiv und kann Dinge unter schwierigen Umständen erledigen" hinterlässt (nicht "Diese Person könnte Ärger machen").

#8
+1
Fattie
2018-07-04 17:51:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

1) In Bezug auf den betreffenden Manager, der Sie interviewt hat, den Sie nicht mögen:

Wenn Sie diese Person wirklich nicht mögen, arbeiten Sie dort nicht. Wie kann es sonst sein?

2) In Bezug auf "Warum Sie einen anderen Job verlassen haben":

Gehen Sie niemals ins Detail. Sie klingen nur wie ein Winser.

Geben Sie einfach an, dass "die technische Qualität der Arbeit schlecht war" und "die Bezahlung und die Leistungen niedrig waren", sodass Sie offensichtlich gegangen sind. Das ist alles, was Sie sagen.

Ich bin nicht der Meinung, dass es mir bei der Suche nach einem Job gut tun wird, diese Situation zu erklären.

Niemals , immer, immer, immer jammern über eine vergangene Situation .

Geben Sie einfach an, dass Sie zufällig gegangen sind, weil sich eine viel bessere Gelegenheit ergab.

Wie soll ich in zukünftigen Interviews erklären, dass ich eine Rolle aus [blah Gründen, aus denen Sie das Management dort nicht mochten] verlassen habe?

Ganz einfach, niemals, niemals erklären, warum Sie passiert sind Verlassen Sie einen früheren Vertrag oder Job.

Beschweren Sie sich niemals, niemals, niemals über das vergangene Management. Die spezifischen Details - Mobbing, schlechte technische Entscheidungen - was auch immer - sind völlig irrelevant. Beschweren Sie sich einfach nie über das Management in der Vergangenheit .

Aber das grundlegende Problem, mit dem Sie konfrontiert sind:

"Fehler im aktuellen System ..."

Jedes Softwaresystem, an dem Sie von jetzt an bis zum Tod jemals arbeiten werden, weist massive Fehler auf.

In der Softwareentwicklung beschweren Sie sich über "Fehler in einem System" ist ein absolutes Kennzeichen eines jungen, völlig unerfahrenen Programmierers .

Diese Lernerfahrung ist eine großartige Gelegenheit, eine wirklich professionelle Einstellung zu den Schlüsseln Ihrer Aussagen einzunehmen in Interviews. Zwei dieser Schlüssel sind

  1. Jammern Sie niemals über vergangene Situationen!

  2. Denken Sie immer daran, dass das Zeichen eines unerfahrenen Junior ist Programmierer beschwert sich über "Fehler in einem Softwareprojekt".

  3. ol>

    Hoffe, es hilft!

"Geben Sie einfach an, dass Sie zufällig gegangen sind, weil sich eine viel bessere Gelegenheit ergab." Hast du die Frage gelesen?Ich interviewe für eine neue Position, nachdem ich die alte verlassen habe.Diese Antwort ist irrelevant. "Sich über" Fehler in einem System "zu beschweren, ist ein absolutes Kennzeichen eines jungen, völlig unerfahrenen Programmierers." Ich habe 10 Jahre Erfahrung, habe mit einer Vielzahl von Technologien und verschiedenen Branchen gearbeitet.Sie müssen ehrlich sehen, wie schlecht das System zu beurteilen ist.
Ich bin anderer Meinung, aber darum geht es auf der Website!Prost
Fatties Rat ist eine absolut wahre Regel für Interviews.Welche Negative Sie über Ihren früheren Job oder Ihr früheres Management ansprechen, wird auf SIE projiziert, selbst wenn Sie "richtig" sind!Wenn Sie sich über etwas beschweren, scheinen Sie ein Beschwerdeführer zu sein.
Diese Antwort kann ohne die predigende Haltung auskommen, aber ja, Beschwerden über frühere Führungskräfte, Mitarbeiter oder Arbeitgeber werden den Kandidaten schlecht reflektieren.Dies gilt auch dann, wenn die Beschwerden völlig gerechtfertigt sind und in der Tat schlechte Chefs der Grund sind, warum viele Menschen tatsächlich ihre Arbeit verlassen.
Genau wie Pete sagt - in der Tat einfach "nie in Interviews beschweren".Es ist eine grundlegende.
+1 für * "Bezüglich", warum Sie "einen anderen Job verlassen haben: Gehen Sie niemals ins Detail" *, -1, weil Sie den Punkt der Frage verfehlt haben und keinen Vorschlag gemacht haben, wie Sie die Frage ablenken können, wenn Sie danach gefragt werdenpasst tatsächlich zu ihren Umständen (vor einiger Zeit verlassen, nichts seitdem) = +0
-1 für nicht anwendbare Ratschläge.* "Geben Sie einfach an, dass Sie zufällig gegangen sind, weil sich eine viel bessere Gelegenheit ergab." * Das ist eine Lüge.Und schlimmer noch, es ist eine offensichtliche, transparente Lüge.Es ist ** dumm **, in einem Interview krasse transparente Lügen zu erzählen. **
Huh?Anders als wenn Sie endgültig "gehen ... um in Rente zu gehen", verlassen Sie jedes Mal, wenn Sie einen Job verlassen, einfach "eine bessere Gelegenheit".Das OP ging buchstäblich, um irgendwo besser zu sein.Es ist buchstäblich und explizit, was passiert ist.
Wollen Sie damit sagen, dass es eine "Lüge" ist?wenn Sie .. nicht mehr Details geben?Oder?Huh?
Das OP ging buchstäblich, um etwas Besseres zu finden.Vielleicht hast du etwas falsch verstanden.
Das Verlassen, um einen besseren Ort zu finden, unterscheidet sich deutlich vom Verlassen, "weil sich eine viel bessere Gelegenheit ergab." Was Sie gesagt haben.
Es ist wie ein Streit über die Bedeutung von "ist".Fühlen Sie sich frei, abzustimmen, höflich Ihre Kommentare zu hinterlassen und Ihre eigene Antwort zu hinterlassen - Prost.


Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 4.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...