Frage:
Die Etikette bezog sich auf die Versteifung von schlecht arbeitenden Mitarbeitern bei Weihnachtsgeschenken, nachdem im vergangenen Jahr ein Präzedenzfall festgelegt worden war
how_to_navigate
2017-12-08 00:59:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich habe einen Verwaltungsassistenten. Auch dies ist in den USA, unser Büro hat ungefähr 20 Leute und ich bin einer der "höheren" Leute (d. H. Ich habe einen Administrator), aber ich bin nicht wirklich der Chef von irgendjemandem.

Ich gebe im Allgemeinen niemandem Weihnachtsgeschenke im Büro, aber letztes Jahr erlag ich dem Gruppenzwang des tatsächlichen Chefs (uns wurde gesagt, dass es dringend empfohlen wird, unserer zugewiesenen Verwaltung Weihnachtstipps / -geschenke zu geben Assistent), ich habe meine 50 Dollar eingeworfen und die Karte unterschrieben. Aufgrund mehrerer Probleme mit diesem Administrator (nicht gerade persönlicher Probleme) bin ich jedoch sehr geneigt, zu meiner vorherigen Politik zurückzukehren, kein Geschenk zu geben. Am wichtigsten ist, dass ihre Leistung in diesem Jahr sehr schlecht war: Sie hat unzählige Fehler gemacht (Planung, Nichtbestellung der benötigten Dinge, viele Fehler bei Büroarbeiten wie das Bearbeiten von Texten), und es gab mehrere Vorfälle, in denen sie erhebliche Konflikte ausgelöst hat das Büro (z. B. jemanden aus Verzweiflung anschreien, unaufgeforderte politische Debatten beginnen und andere beschuldigen / andere beschuldigen, Dinge ohne Beweise zu haben). Der Manager dieser Person hat es nicht geschafft, die Situation zu verbessern (es gibt immer ein Versprechen, dass es "bald erledigt" wird), aber das ist ein ganz anderes Problem.

Mein Problem ist: Ich möchte diesem Administrator keinen Weihnachtstipp geben, weil a) ich kein Geschenk-Typ bin (Empfangen oder Geben) und mich nicht weniger um die Feiertage kümmern kann; und was noch wichtiger ist b) Ich glaube nicht, dass diese Person einen Bonus verdient oder dass ihre schlechte Leistung und ihr schlechtes Verhalten verstärkt werden sollten.

Frage: Wie genau soll ich in dieser Situation navigieren? Steifen Sie diesen Administrator einfach, ohne ihn jemals persönlich anzusprechen? Erklären Sie meine Argumentation? Erhalten Sie diesem Administrator ein nominales Geschenk (z. B. ein Schmuckstück im Wert von 5 USD) als bedeutenden Schritt gegenüber dem Geldgeschenk im letzten Jahr? Andere Vorschläge?

Es sieht so aus, als hätten Sie mehrere Konten erstellt, weshalb Sie Ihre Frage nicht kommentieren können.Bitte kehren Sie zum ersten zurück und registrieren Sie ihn, damit Sie besser auf die Funktionen der Website zugreifen können.(Ein Link dazu sollte auf Ihrer Profilseite angezeigt werden.) Die Verwendung des Antwortbereichs zum Kommentieren ist nicht in Ordnung. Aus diesem Grund werden Ihre Beiträge immer wieder gelöscht.
Ich habe das US-Tag bearbeitet, weil "obligatorische" Weihnachtsgeschenke sehr viel US-Sache sind und Menschen in anderen Ländern dies möglicherweise nicht erkennen.In Europa finden es die Leute sehr seltsam, dass diese Dinge von Ihnen erwartet werden.
Kommentare sind nicht für eine ausführliche Diskussion gedacht.Diese Konversation wurde [in den Chat verschoben] (http://chat.stackexchange.com/rooms/69923/discussion-on-question-by-how-to-navigate-etiquette-related-to-stiffing-poorly-p).
Ist all diese Anstrengung / Energie 50 $ wert?
Wie @JanDoggen sagt, werden Weihnachtsgeschenke an Mitarbeiter außerhalb der USA im Allgemeinen nicht gemacht.Arbeit ist Arbeit und persönlich ist persönlich.
** Sie antworten auf Kommentare an der falschen Stelle. ** Der Fragenbereich ist nur für * Ihre Frage bestimmt. * `@user_name` Kommentare, die in die Frage eingefügt wurden * Benachrichtigen Sie die beabsichtigten Empfänger nicht. * Bitte verwenden Sie die Plattform auf die Art und Weisein dem es entworfen wurde.Antworten Sie auf Kommentare mit neuen Kommentaren unterhalb der ursprünglichen Kommentare, auf die Sie [email protected] Benachrichtigungen funktionieren dort ordnungsgemäß.
@how_to_navigate Ist dies das einzige Geschenk, das Sie geben müssen, oder gibt es andere Personen, denen Sie Geschenke machen sollen?Erwarten Sie Geschenke von irgendjemandem?
@smci UK hier: Hängt sehr von Ihrer Arbeitskultur ab.Weihnachtsgeschenke an meinem derzeitigen Arbeitsplatz sind eine Sache (es ist eine freiwillige Sache, d. H. Sie können gerne nicht teilnehmen, aber die meisten Menschen tun dies).Einige andere Orte, an denen ich gearbeitet habe, haben Weihnachten überhaupt nicht besucht.und einige dazwischen.
Wenn es in Ihrem Büro üblich ist, geben Sie einfach die Geschenkkarte.Besprechen Sie anschließend die Leistungsprobleme in der jährlichen Überprüfung.
Bitte korrigieren Sie mich, wenn ich falsch liege, aber ich entnehme Ihrer Aussage: "Ich habe meine 50 Dollar eingeworfen und die Karte unterschrieben", dass andere Leute, für die sie arbeitet, ebenfalls Geld "hineingeworfen" und die Karte unterschrieben haben, und dass dieDie Höhe der Teilnahme ist niemandem bekannt, insbesondere dem Empfänger.Mit anderen Worten, wenn Sie die Karte nicht unterschrieben hätten, würde sie wahrscheinlich wissen, dass Sie nicht teilgenommen haben, aber wenn Sie dies getan hätten, würde sie nicht wissen, wie viel Sie beigetragen haben (und nicht wissen, wie viel Sie letztes Jahr beigetragen haben), nur dass der Gesamtbetrag, den sie erhalten hat, mehr oder weniger der wäre, den sie letztes Jahr erhalten hat.
Wenn Sie Ihrem Chef das nächste Mal vorschlagen können, einen [geheimen Weihnachtsmann] zu fördern (https://en.wikipedia.org/wiki/Secret_Santa), tun wir dies jedes Jahr zu Weihnachten
Es ist schwer zu sagen, aber sind 50 US-Dollar die Geschenkpolitik des Unternehmens oder etwas von Ihrem Chef?Die meisten Orte legen ein Limit von 20 bis 25 US-Dollar für ein Geschenk fest, und ich denke, 50 US-Dollar sind etwas hoch, selbst wenn Sie ein sechsstelliges Einkommen haben.Haben Sie sich bei der Personalabteilung über die Geschenkrichtlinien informiert?Könnte sein, dass die 50 Dollar Ihres Chefs höher waren, aber er hat das aus dem Firmenfonds gezogen.
Dreizehn antworten:
#1
+196
PoloHoleSet
2017-12-08 03:14:14 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Weihnachtsgeschenke sind keine Leistungsprämien. Sie sind "Hey, du bist ein Mensch, und ich auch. Frohe Feiertage!" Das Zulassen, dass andere professionelle Probleme in diese Geste der "anderen Seite" übergehen, impliziert möglicherweise etwas über die geschätzte Menschlichkeit der einen oder anderen Seite.

Wenn Sie Probleme mit der Leistung haben, sollten diese durch normale Leistung behandelt werden Überprüfungskanäle, normale Disziplinarkanäle, normale Vergütungserhöhungs- / Bonuskanäle.

Wenn die Professionalität dieser Person Sie genug stört, dass Sie sie nicht mögen und nicht zu einem Geschenk der Personen beitragen möchten, die von ihr Gebrauch machen Arbeiten Sie das ganze Jahr über, laut Unternehmensetikette, dann geben Sie nicht. Aber ich muss das Gefühl haben, dass eine auffällige Abwesenheit von einer Geste der Wertschätzung für den Urlaub die Probleme überhaupt nicht verbessern wird. Sie werden der Mischung ein ganz bestimmtes persönliches Drama und Ressentiments hinzufügen.

Ob Sie bei der Arbeit Geschenke machen, ist im Allgemeinen nur relevant, wenn jemand anderes in einer direkten Unterstützungsposition für Sie als Administrator arbeitet Assistent tut. Dies ist eine verbreitete Geste, von denen, die viel mehr Geld und Vorteile verdienen, bis zu denen, die sie um Scut-Arbeit bitten, die sie lieber nicht selbst machen würden. Sie machen nicht nur weniger, sondern ihre Arbeit ist in der Regel viel mehr eine Plackerei, insbesondere weil sie Ihre Plackerei-Aufgaben erledigen, damit Sie nicht müssen. Das bestätigt die Geste.

Recht.how_to_navigate, Sie sehen dies als Bonus, andere jedoch nicht.Wenn es bei Ihrer Arbeit einen Brauch gibt, bei dem Verwaltungsassistenten von den Mitarbeitern, die sie unterstützen, ein Weihnachtsgeschenk erhalten und Sie es ignorieren, wird Ihre Assistentin es nicht als Aussage über die Qualität ihrer Arbeit ansehen, da es nicht an die Arbeit gebunden ist, sondern daran gebunden istWeihnachtsbräuche_.Sie wird es wahrscheinlich als persönliche Beleidigung ansehen.Wenn Sie Probleme mit ihrer Leistung haben, gehen Sie normal damit um, nicht durch etwas, das als boshafte Handlung angesehen wird.
@smci Was ist relevant für eine Situation in den USA, weil ...?
@smci Ja, aber das ist in den USA.Ich denke, das OP könnte sagen, dass sie sich "heute europäisch fühlen ...", aber das klingt nicht nach einer vernünftigen Lösung.
@smci Dies ist eine US-arbeitskulturspezifische Frage.Ihr Kommentar macht im Kontext keinen Sinn.
@smci Obwohl sie selten durchgeführt werden, gelten sie, wenn sie durchgeführt werden, im persönlichen Bereich und sind daher nicht in der Lage, Leistungsprobleme anzugehen.Und in einem solchen Unternehmen mit dieser spezifischen Kultur werden Sie boshaft aussehen, wenn Sie zuerst beitreten und dann absichtlich auch in Europa aufhören.
@smci - wenn wir pedantisch werden wollen, ändert das überhaupt nichts an meiner Aussage.Wenn das Anbieten von Weihnachtsgeschenken diese bestimmte Botschaft sendet und es an anderer Stelle üblich ist, Mitarbeitern keine Geschenke anzubieten, ändert ein Nichtgeschenk nichts am Thema eines Geschenks, das an anderer Stelle gegeben wird.Das wäre nur relevant, wenn Geschenke an anderer Stelle mit einer anderen Absicht oder einem anderen Thema gegeben würden.Wenn jemand sagt "Der Brauch der Chanukka-Menora ist x, y und z", würde meine Aussage, dass ich Chanukka in meinem Haushalt nicht feiere, nicht widerlegen, was die Bedeutung ist, wo sie erkannt wird.
#2
+85
user44108
2017-12-08 01:10:41 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie dieses Jahr kein Geschenk machen, wird sich die Situation nicht verbessern - sie wird es einfach ablehnen, so viel mehr mit Ihnen zu arbeiten, und das Problem wird nur noch schlimmer.

Versuchen Sie, Weihnachten von der Arbeit zu trennen und tun Sie das Gnädige, indem Sie im Vergleich zum letzten Jahr ein Geschenk anbieten. Dies könnte die Belastung verringern und die Dinge für das nächste Jahr neu starten.

Eine schlechte Arbeitssituation bedeutet nicht, dass Sie nicht immer noch ein guter und liebenswürdiger Chef sein können.

"Versuchen Sie, Weihnachten von der Arbeit zu trennen und das Liebenswürdige zu tun" - nun, OP hat bereits erklärt, dass er überhaupt keine Ferien hat.
@AlexC, das ist irrelevant.Die kulturelle Erwartung ist, dass er ein Geschenk gibt und von allen als billig, unhöflich und unprofessionell wahrgenommen wird, wenn er dies nicht tut.
Zumal er letztes Jahr ein Geschenk gemacht hat ....
Ich stimme @HLGEM zu, dass das Wichtigste auf der Linie die Fähigkeit von OP ist, sich in die Unternehmenskultur einzufügen.Egal, ob Sie es mögen oder nicht, die Eingliederung in die Unternehmenskultur ist äußerst wichtig für Ihre eigene Arbeitszufriedenheit, Leistungsbeurteilungen, die Berechtigung für Beförderungen, gute Empfehlungsschreiben und später weniger persönliche Probleme mit anderen Personen.Ihre individuelle Abneigung gegen die Sekretärin ist ein winziges Problem in Bezug auf die möglichen Auswirkungen auf Ihre Karriere, wenn Sie der Unternehmenskultur nicht entsprechen.
Unternehmenskultur "Compliance" ist ein so hoch geschätztes Merkmal, dass für einige Personalchefs die kulturelle Passform ** wichtiger ** ist als die Fähigkeiten, die Sie an den Tisch bringen.Dies ist in den USA, wo wir beide leben und arbeiten, sehr verbreitet.Ob dies der Fall sein sollte oder nicht, ist eine ganz andere Sache, aber es ist heutzutage eine Tatsache für sehr viele Unternehmen.
@AlexC Kultur im Allgemeinen ist normalerweise kein "Opt-out", unabhängig von Ihren Gefühlen.
Ich würde hinzufügen, dass das OP aus Trotz im Grunde genommen einem starken Vorschlag seines EIGENEN Vorgesetzten nicht gehorchen wird, der dies dem Untergebenen gegenüber in einem negativen Licht wahrnehmen könnte.
@HLGEM Ich würde sagen, er könnte sich im Allgemeinen vom Schenken befreien, aber er ist letztes Jahr dazugekommen, also wäre es wirklich offensichtlich und seltsam, wenn er jetzt absichtlich aufhören würde.Im Allgemeinen könnte er seinem Administrator schon lange vorher mitteilen, dass er kein Weihnachtsmensch ist und keine Ahnung hat, was er als Geschenk bekommen soll, damit er es nicht tut.Die Leute mögen ihn etwas seltsam finden, aber wenn er dies konsequent tun würde und ansonsten freundlich genug wäre, würde das wohl keine Probleme verursachen.Aber zuerst ein Geschenk zu geben und es dann absichtlich zurückzuhalten, wenn die Beziehungen ohnehin angespannt sind, wird Knöpfe drücken ...
NEIN, sein Chef hat ihm gesagt, er soll spenden, das ist ein klares Signal, dass das Geben NICHT optional ist.
#3
+22
Neo
2017-12-08 01:30:08 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Erhalten Sie diesem Administrator ein nominelles Geschenk (z. B. ein Schmuckstück im Wert von 5 US-Dollar) als bedeutenden Schritt gegenüber dem Geldgeschenk im letzten Jahr?

Ich denke, Ihr Bestes ist " Schritt zurück "das Niveau des Geschenks, das Sie für etwas geben, das Ihnen nicht zu viel Sodbrennen bringt , aber gleichzeitig nicht mehr zu einem Ausfall führt Performance. Wenn der Standard für das Schenken von Geschenken festgelegt wurde, ist es schwierig, ihn rückgängig zu machen, ohne einen Schaden für Ihren Ruf zu riskieren, aber Sie könnten ihn definitiv reduzieren.

Zum Beispiel, wenn Sie gab letztes Jahr ein 50-Dollar-Geschenk und machte es in Zukunft 25.

Ja, OP sollte darauf achten, dass die Leute keine teuren Geschenke von ihm erhalten.
Ja, dies kombiniert mit der obigen Antwort von @PoloHoleSet's.Geben Sie ein Geschenk, um Frieden zu bewahren und ein netter Mensch zu sein, aber es muss definitiv nicht den gleichen Betrag wert sein wie letztes Jahr.
+1 Für eine Antwort, die das Praktische berücksichtigt und nicht nur eine Vorlesung für OP und OP ist.
+1 Ich denke, dies ist die Antwort, die sich auf den am besten geeigneten Kompromiss konzentriert.(Obwohl ich persönlich noch weniger als 20 Dollar kaufen würde.)
@Pharap Obwohl ich damit einverstanden bin, dass ein Weihnachtsgeschenk für Ihren Assistenten nicht teuer sein muss, werden Sie, wenn Sie aufgrund der Leistung verkleinern, Knöpfe drücken und als kleinlicher, unprofessioneller und herzloser Chef auftreten.Wählen Sie Ihre allgemeine Geschenkgröße im Voraus und bleiben Sie dabei - vielleicht steigen Sie, wenn Sie Lust dazu haben, aber seien Sie sehr vorsichtig, wenn Sie jemals denken, dass Sie den Wert reduzieren sollten.Wenn Sie dies tun, versuchen Sie, eine sanfte Änderung vorzunehmen (kleine Schritte und kaufen Sie Dinge, bei denen der Wert schwer zu messen ist).
#4
+13
MikeQ
2017-12-08 13:33:48 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn es darum geht, Geschenke zu machen, zählt oft der Gedanke. Es ist eine symbolische Geste von Treu und Glauben. Ihr bester Weg ist es, etwas im Wertebereich von 5 bis 20 US-Dollar beizutragen: klein genug, dass es Sie nicht viel kostet, aber groß genug, um Ihre Überlegung zu zeigen.

Hier einige Gründe:

  • Im Allgemeinen werden Winterferiengeschenke aus kulturellen Gründen und nicht als leistungsabhängige Belohnungen vergeben. Boni und Gehälter sind völlig getrennt! Sie stammen aus den Mitteln des Unternehmens und werden über den Zahlungsprozess des Unternehmens verteilt.

  • Ihr Chef hat Sie "nachdrücklich ermutigt", ein Weihnachtsgeschenk zu verschenken, was üblich ist. Trotz Ihrer persönlichen Philosophie, keine Handzettel zu geben, wäre es eine schlechte Form, ein Geschenk zurückzuhalten . Wenn Sie dies tun, sehen Sie für Ihren Verwaltungsassistenten (der ein Geschenk von Ihnen erwartet) und für Ihren Chef (der erwartet, dass Sie ein Geschenk machen) schlecht aus.

  • Sie haben das erwähnt Sie sind nicht der Chef dieser Person. Obwohl der Verwaltungsassistent Ihnen berichtet, wenn Sie nicht ihr Chef sind, entscheiden Sie nicht über die offizielle Bezahlung und sind nicht in der Lage, sie zu bestrafen.

  • Wenn Sie ein Geschenk machen, müssen Sie Ihre Meinung nicht erklären. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie als wertend und beleidigend angesehen werden, wenn Sie Ihre Meinung äußern, dass sie kein Weihnachtsgeschenk verdienen. Verletzen Sie nicht Ihre bestehende Arbeitsbeziehung mit dieser Person.

  • Wenn Sie sich weigern, ein Geschenk zu machen, riskieren Sie, als lieblos und billig angesehen zu werden, was sich unter Ihren Kollegen schlecht widerspiegeln könnte und verletzen Sie Ihren beruflichen Ruf.

  • Geschenke sollten erschwinglich und dennoch geschmackvoll sein. 50 US-Dollar von Ihrem persönlichen Geld sind etwas hoch, und Sie können ein vernünftiges Geschenk für weniger kaufen. Streben Sie nach etwas, das die Person gerne hätte, wie einer großen Tasse, wenn sie Kaffee mag, oder einer Schachtel Pralinen, wenn sie Süßigkeiten mag. Der Kauf eines "5-Dollar-Schmuckstücks" könnte funktionieren, solange es etwas nachdenklich erscheint.

#5
+10
Peter
2017-12-08 18:26:46 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Während die Leute für Sie arbeiten, möchten Sie ein großartiges Arbeitsumfeld für sie schaffen.

Wenn Sie Menschen schlecht behandeln, werden sie nicht zu besseren Arbeitern, und es ersetzt sie nicht auf magische Weise.

Wenn Sie Probleme mit jemandem haben, der für Sie arbeitet, ist es eine der schlimmsten Möglichkeiten, passiv aggressiv zu werden.

In Zukunft empfehle ich Ihnen, ihr das Geschenk zu geben und herauszufinden, wie Um ihre Leistung zu verbessern, Ihren Eindruck von ihrer Leistung zu verbessern oder sie zu ersetzen.

In einem ähnlichen Zusammenhang rate ich dringend von Bargeldgeschenken in solchen Situationen ab. Sie sind nicht nachdenklich und viel zu einfach, um sie mit Geschenken zu vergleichen, die zu unterschiedlichen Zeiten von verschiedenen Personen erhalten wurden.

+1 für den Hinweis, dass das * Bargeld * -Geschenk im letzten Jahr ein wichtiger Faktor dafür ist, warum dieses Jahr kompliziert ist.Wenn Sie einen Artikel geben (ohne Preisschild!), Können Sie die Größe reduzieren, bei der Freigabe etwas kaufen usw., ohne dass dem Empfänger klar ist, dass Sie das Budget halbiert haben.
#6
+7
HLGEM
2017-12-08 20:52:43 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Verstehen Sie, dass dies Teil der kulturellen Erwartungen der Organisation ist, seit Ihr Chef Ihnen letztes Jahr dazu aufgefordert hat. Wenn Sie dies nicht tun, werden Sie kleinlich und billig aussehen.

Da dies ein Geldgeschenk war, müssen Sie auch verstehen, dass Verwaltungsmitarbeiter nicht gut bezahlt werden, und dies zurückhalten Es ist wahrscheinlich, dass sie in den Ferien ein finanzielles Problem hat, das Sie offen gesagt viel schlimmer macht, als der Nominalbetrag (für Sie) von 50 USD vermuten lässt.

Sie werden also nicht nur schlechter wahrgenommen als erwartet, Sie werden wahrscheinlich auch eine noch schlechtere Leistung von ihr im nächsten Jahr sehen, da sie möglicherweise wütend auf Sie ist, dass sie sich zwischen einer Zahlung entscheiden musste die Stromrechnung und das Weihnachtsessen.

Ehrlich gesagt würde ich jeglichen Respekt vor jedem im Management verlieren, der sich weigerte, ein Geschenk für den Verwaltungsassistenten zu kaufen, unabhängig von der Leistung. Es wird einfach überall erwartet, wo ich jemals gearbeitet habe.

Sie müssen Ihre Einstellung zu Geschenken überprüfen, da diese in vielerlei Hinsicht eine kulturelle Erwartung darstellen. Eine Einstellung, die Sie nicht geben möchten, überträgt sich auf Ihre Einstellungen zur Arbeitsleistung im Allgemeinen. Es ist effektiver, mehr zu geben. Es ist weniger effektiv, sich so zu verhalten, als ob Sie die Bedürfnisse anderer Menschen für unwichtig halten und unter Ihnen bemerken. Aufgrund dessen, was Sie geschrieben haben, bin ich nicht überrascht, dass Ihr Administrator-Assistent keine gute Leistung erbringt.

Er ist nicht der Chef oder Manager dieser Person, und er selbst ist kein Manager. Ich denke, Sie haben diese Antwort im OP etwas zu hart formuliert.Die Beachtung der kulturellen Erwartungen in einem Unternehmen ist jedoch sehr wichtig für Ihre langfristige Lebensfähigkeit in der Rolle und für die Aufrechterhaltung zwischenmenschlicher Beziehungen zu Ihren Mitarbeitern.Wir sind alle Menschen und können unsere Vorurteile, die sich gegen jemanden bilden könnten, nicht vollständig beseitigen, selbst wenn ihre Arbeitsleistung großartig ist, wenn sie kulturell unempfindlich handeln.
Er ist älter genug, um einen Verwaltungsassistenten zu haben, und obwohl er nicht ihr offizieller Vorgesetzter ist, gibt er an, einer der älteren Menschen an seinem Arbeitsplatz zu sein.Er muss lernen, dass dies eine kulturelle Erwartung ist und dass es keine Rolle spielt, dass er kein Geschenk geben möchte.
#7
+4
DarkCygnus
2017-12-08 02:24:19 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wie genau soll ich in dieser Situation navigieren?

Etwas, das für mich funktioniert hat, wenn ich zweifelhaft bin, ob ich Weihnachtsgeschenke geben soll oder nicht, ist nur kaufe ein paar Süßigkeiten und gib sie im Büro . Das oder ein kleines Objekt oder Geschenk, das Sie für angemessen halten, falls die Leute dort keine Süßigkeiten mögen.

Ich begleite das normalerweise mit einem "Frohen Weihnachten" und vielleicht ein paar freundlichen Worten, um dieser Person ein Kompliment zu machen oder ihnen zu danken für alles in diesem Jahr.

Sie müssen kein teures Geschenk oder keinen Leistungsbonus geben. Was zählt, sind die Details und die Zeit, die Sie für diese Geste benötigt haben. Natürlich können Sie dies tun, wenn Sie möchten, aber Achten Sie darauf, dass Sie sie nicht verwenden, und erwarten Sie jedes Mal teure Geschenke von Ihnen ... das kann sicherlich zu etwas Problematischem werden.

#8
+1
Adam Davis
2017-12-08 21:50:06 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Wenn Sie in ein fremdes Land gereist sind, dort angefangen haben zu arbeiten und erfahren haben, dass das Schenken eines 50-Dollar-Geschenks an Ihren Assistenten eine kulturelle Erwartung und eine Verpflichtung Ihres Vorgesetzten ist (auch wenn es nicht "offiziell" oder irgendwo niedergeschrieben ist) - Würden Sie ihrer Anleitung, der vorherrschenden Kultur und der gesprochenen Verpflichtung folgen?

Ich vermute, Sie würden dies tun.

Dies ist eine geschäftliche Angelegenheit. Ihr Vorgesetzter hat Ihnen klar gemacht, was die Erwartung ist, das Unternehmen finanziert sie (ich nehme an - wenn sie Sie auffordern, aus Ihrem eigenen Gehalt zu zahlen, haben Sie das Recht, eine Spesenabrechnung einzureichen), und Ihre eigene Gefühle in dieser Angelegenheit sind weitgehend irrelevant.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, dem Rat Ihres Chefs nicht zu folgen, erklären Sie Ihre Gefühle und Ihre Ablehnung, lassen Sie es nicht zu, sondern lassen Sie die Angelegenheit einfach ganz fallen. Sie müssen dann entscheiden, ob sie Sie disziplinieren, diese Aufgabe jemand anderem zuweisen oder Ihren Assistenten neu zuweisen müssen, damit Sie diese Dienste nicht mehr erhalten, sodass Sie sich nicht verpflichtet fühlen, an dieser kulturellen Erwartung teilzunehmen. P. >

In jedem Fall sollte Ihnen klar sein, dass dies eine Aufgabe ist, die Ihr Vorgesetzter Ihnen gestellt hat. Ob Sie dies tun oder nicht, melden Sie sich bei Ihrem Vorgesetzten mit ausreichender Ankündigung, damit er sie jemand anderem zuweisen kann und Unternehmensverpflichtungen erfüllen.

Nirgendwo im OP gab er an, dass er berechtigt wäre, das Geschenk auszugeben.Tatsächlich ist es in den Vereinigten Staaten ziemlich ungewöhnlich, ein persönliches Geschenk für jemand anderen ausgeben zu können, selbst wenn dies gemäß der Unternehmenskultur erwartet wird.Wieder erklärte er, dies sei nichts offizielles, so dass das Unternehmen keine finanzielle Verpflichtung gegenüber ihm habe, wenn er etwas gebe.Aber die kulturelle Erwartung kann ihn tatsächlich dazu zwingen (nicht buchstäblich zu zwingen, sondern zu schließen), etwas Geld aus seiner eigenen Brieftasche für jemanden auszugeben, den er nicht besonders mag.Die Konsequenzen werden als Fehlanpassung angesehen, was niemals gut ist.
Dies sollte wirklich nicht als geschäftliche Verpflichtung angesehen werden, da der Chef klarstellte, dass dies * nicht * der Fall war.Es ist eine * kulturelle * Verpflichtung.Es gibt keine unmittelbaren Konsequenzen, wenn man sich diesen entzieht, wie es der Fall wäre, wenn er von seinem Chef eine Geschäftsanweisung erhalten würde, um sich einzumischen. Es kann jedoch langfristige Konsequenzen haben, wenn man keine günstige Leistungsbeurteilung erhält, für Beförderungen übergangen wird oderbeim Jobwechsel nicht das beste Empfehlungsschreiben erhalten.Wenn er seinen Chef ignoriert und dem Verwaltungsassistenten nichts gibt, ist das keine strafbare Handlung, und er wird seinen Job vorerst behalten.
@allquixotic Nun, ich bin mir nicht sicher, ob die Frage so klar ist, wie Sie sie beschreiben, aber ich stimme Ihren Punkten im Allgemeinen zu.Wenn es nicht als Aufwand verbucht werden kann und er es sich nicht leisten kann, an diesem Teil der Kultur teilzunehmen, sollte er damit rechnen, dass er in geringem Maße von der Gemeinschaft ausgeschlossen wird, die das Unternehmen bildet.Aber * "uns wurde gesagt, dass es stark ermutigt wird" *, wenn nicht eine echte Arbeitsaufgabe, ist sehr, sehr nahe an einer.Unabhängig davon bleibt das kulturelle Argument bestehen, auch wenn Sie der Meinung sind, dass das Argument der Geschäftszuweisung schwach ist.Würde er dies in einer unbekannten Kultur tun oder würde er gehorchen?
Geschäftliche Verpflichtung oder nicht, die einfache Wahrheit ist, dass Chefs (vielleicht ist dies eine Sache der USA) erwarten, auf solche "Vorschläge" gehört zu werden.Sie wissen, dass sie keinen absoluten *** Befehl *** erteilen können, ohne rechtliche Probleme zu riskieren, aber es wäre extrem naiv zu glauben, dass dieser offensichtliche Ungehorsam ihr Denken bei beruflichen Entscheidungen nicht beeinflusst.Viel Glück beim Versuch zu beweisen, dass dies der Grund ist, warum Ihr eigener Bonus geschrumpft wurde oder Sie für eine Beförderung übergangen oder auf andere Weise bestraft oder beschimpft wurden.So ist das Leben, so korrupt es ist.Es ist ein echtes Risiko, dass Ihr Chef Sie aktiv ablehnt.
@Amadeus Besonders wenn Ihre Entscheidungen zu Jammern oder anderen Problemen der anderen Mitarbeiter führen.
@AdamDavis Genau, und das OP wird es vielleicht nie erfahren.Ich bin seit 25 Jahren Supervisor in den USA. Ich habe schnell gelernt, dass es am besten ist, meine Entscheidungen nicht zu erklären, auch wenn sie unschuldig sind.Beschuldigen Sie das Budget, wenn Sie müssen.Es ist, als würde man schnell lernen, einen Mitarbeiter niemals zu berühren, außer in einem medizinischen Notfall, egal wie unschuldig die Berührung ist, die eine Klage hervorrufen kann.Erklärungen sind Munition für leichtfertige Klagen;eine hässliche Tatsache in den USA und im Gegensatz zu TV-Darstellungen ein Express-Ticket für die Arbeitslosigkeit eines Vorgesetzten.Es ist unpersönlich, aber genau das verlangen das geltende Recht und die Prozessarbeiter.
#9
+1
Cornstalks
2017-12-09 23:55:05 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Sie könnten ein Google ziehen und ihr mitteilen, dass Sie XX $ an eine Wohltätigkeitsorganisation ihrer Wahl spenden.

Auf diese Weise können Sie den kulturellen Traditionen des Geschenks folgen Geben, ohne wie ein Grinch zu wirken. Es ermöglicht Ihnen auch, in den folgenden Jahren überhaupt keine Geschenke mehr zu machen (da dies dazu beiträgt, eine Denkweise vorzubereiten, dass Sie Mitarbeitern kein (echtes) Geschenk machen werden).

Da Sie es nicht sind Wenn Sie ihr ein tatsächliches Geschenk machen, ist dies für Sie möglicherweise akzeptabler (unabhängig davon, ob sie gute Leistungen erbringt oder nicht), da dies nicht wirklich als eine Art Belohnung oder Bonus angesehen wird.

#10
  0
Rob
2017-12-09 10:19:03 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Erklären Sie Ihrem Chef Ihre Bedenken hinsichtlich der Leistung Ihres Administrators.

Erwähnen Sie, dass die separate Frage des Weihnachtsgeschenks / -bonus von ihm angesprochen wurde und dass Sie letztes Jahr eine Karte gekauft und Ihrem Administrator 50 US-Dollar gegeben haben Ihre Tasche.

Erklären Sie, dass Sie ihnen dieses Jahr eine Karte und 100 US-Dollar geben möchten.

Sagen Sie Ihrem Chef, dass Sie eine Anforderung für das Geld stellen und eine Stunde anfordern werden OT, um die Karte zu kaufen (oder um einen Bonus zu bitten, wenn Sie bezahlt werden).

Sie können ein Stück weiter gehen und sich versichern, indem Sie einen Entwurf schreiben und von Ihrem Administrator eingeben und an Ihren weiterleiten Chef.

Ihr Chef und Ihr Administrator sind sich der Situation in dem Maße bewusst, in dem es ihr Anliegen ist, und Sie sollten etwas besser dran sein.

In Nordamerika kümmert sich das Unternehmen normalerweise darum Die Boni (auch zu Weihnachten) und Ihnen aufzuzwingen, dass Sie ein Geschenk machen müssen, scheinen unfair. Das Unternehmen hat jedoch möglicherweise das Recht, Ihren Administrator neu zuzuweisen und keinen Ersatz anzubieten.

Ein 50-Dollar-Geschenk einer Führungskraft für ein Jahr Service ist nicht großzügig.

Manche Menschen feiern Weihnachten nicht und sagen im Wesentlichen jemandem, dass sie Weihnachten und 50 US-Dollar akzeptieren.

Geschenke sollten Menschen, die Sie möchten, mit echtem Herzen gegeben werden Geben Sie ein Geschenk, lassen Sie den Chef die Verantwortung für obligatorisches Schenken übernehmen.

In einem anderen Sinne in die gleiche Richtung.

Sollten Sie auch Geschenke an senden die besten Kunden. Das Senden von Karten erfolgt häufig systematisch an die gesamte Kundenliste (auch wenn diese im letzten Jahr keine Geschäfte mit Ihnen getätigt haben).

Wenn Sie auch einigen Kunden Geschenke senden (wie ein „Bürogeschenk“, wenn Ihr Unternehmen Fotokopierer herstellt, würden Sie ihnen einen senden; wenn sie 10.000 gekauft hätten), ist es fair, dass das Unternehmen sollte für Werbegeschenke oder Wohlfühlgeschenke bezahlen.

Warum ziehst du den Chef dazu?Sowohl das Geschenk als auch die Verwaltung des Administrators sind das eigentliche Problem des OP.Aufgrund von Interessenkonflikten erlauben die Ausgabenrichtlinien des Unternehmens normalerweise keine Ausgaben für persönliche Geschenke.
@jpatokal - Warum?- Die Frage lautet: "Ich bin nicht wirklich der Chef von irgendjemandem", "... erliegt dem Gruppenzwang des tatsächlichen Chefs (uns wurde gesagt ..." ** und ** "Der Manager dieser Person hat es nicht geschafft, das zu korrigierenSituation (es gibt immer ein Versprechen, dass es "bald behandelt" wird). "Das OP hat das Problem mit dem unmittelbaren Vorgesetzten angesprochen und es wurden keine Maßnahmen ergriffen. Es ist der Chef, laut dem OP, den er" kosten würde "persönliche Geschenke "und Sie sehen es nicht als eine Art Konflikt, sagt das OP:" ... sie hat erhebliche Konflikte ausgelöst ... "unter einer langen Liste von Beschwerden.
#11
  0
Pharap
2017-12-09 23:54:54 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Kündigen Sie an, dass Sie in diesem Jahr weder Geschenke geben noch empfangen werden.

Geben Sie niemandem ein Geschenk, nehmen Sie keine Geschenke an - schneiden Sie sich vom Urlaub ab.

Ein Geschenk zu geben mag kulturell von Ihnen erwartet werden, ist aber nicht obligatorisch und gehört nicht zu Ihrem Job.

Wenn Sie weit genug im Voraus bekannt geben, dass Sie keine Geschenke geben oder empfangen möchten, kann dies niemand Beschweren Sie sich, dass sie Ihnen bereits etwas gekauft haben, und wenn sie es bereits haben, haben sie die Möglichkeit, es zurückzugeben.

#12
  0
Nolo Problemo
2017-12-10 03:12:27 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich war in einer ähnlichen Situation und als ich den faulen Administrator (der sich nicht bei mir gemeldet hat, aber von ihrer Arbeit abhängig war) versteifte, war ich der Böse, nicht sie. Denken Sie an Ihre Arbeitsbeziehungen. Wenn Sie diese Person wirklich nicht schätzen, aber der Chef "nachdrücklich vorschlägt", dass Sie ein Geschenk machen, tun Sie es einfach. Ihre Beziehung zum Chef ist mehr als 50 US-Dollar wert. Wenn Sie weniger geben, wird diese Tatsache wie eine Grippe im Büro herumzoomen. Geben Sie also, Sie werden immer noch ein guter Kerl sein und Sie haben den zusätzlichen Bonus, dem Administrator eine Sache weniger zu geben, über die er sich beschweren kann. Aber machen Sie sich im neuen Jahr daran, ihn / sie dazu zu bringen, sich zu formen oder auszuliefern.

#13
  0
Allan
2017-12-11 19:48:23 UTC
view on stackexchange narkive permalink

Ich bin einer der "höheren" Leute (dh ich habe einen Administrator), aber ich bin nicht wirklich der Chef von irgendjemandem

Der Begriff "Chef" springt sofort hier raus. Es ist ein geladener Begriff, der oft eine negative Konnotation trägt. Diese gesamte Aussage erweckt den Eindruck, dass es eine Klage gibt, dass Sie höher sind, aber keine Untergebenen haben, denen Sie "vorstehen" können.

Aufgrund mehrerer Probleme mit diesem Administrator (nicht gerade persönlich) Ich bin sehr geneigt, zu meiner vorherigen Politik zurückzukehren, kein Geschenk zu geben.

Sie verschmelzen (vielleicht verwirrend?) Leistung und Geschenkvergabe. Leistung ist Leistung und muss als solche bewertet werden. Schenken ist Schenken und geschieht aus der Großzügigkeit des Geschenkgebers. Die Unterscheidung ist wichtig und offensichtlich:

Geschenke sollten niemals an Bedingungen geknüpft sein. In dem Moment, in dem sie sind, werden sie zu einer Entschädigung. Entweder sind Sie großzügig genug (finanziell oder einfühlsam), um ein Geschenk zu machen, oder Sie sind es nicht. Denken Sie daran, ein Arbeiter verdient einen Bonus, kein Geschenk.

schreit jemanden aus Verzweiflung an,

Sie listen a auf Unzählige Leistungsprobleme, aber interessanterweise listen Sie dieses zuerst auf. Sie erkennen offensichtlich, dass sie sich verhält, weil sie verärgert ist. Warum ist sie verärgert ? Hat sie Verantwortung, aber keine Autorität? Hat sie einen "Chef", der kein Einfühlungsvermögen zeigt oder das Gefühl hat, nicht geschätzt zu werden? Hat sie Fähigkeiten, um ihre Arbeit effektiv zu erledigen? Es gibt eine Reihe von Gründen. Um ein effektiver, einfühlsamer Führer zu sein, müssen Sie warum bestimmen.

Die nächsten beiden Aussagen:

Ich bin kein Geschenk-Typ (Empfangen oder Geben) und kümmere mich nicht weniger um die Feiertage;

und

aber letztes Jahr, als wir dem Gruppenzwang des tatsächlichen Chefs erlagen (uns wurde gesagt, dass es dringend empfohlen wird, unserem zugewiesenen Verwaltungsassistenten Weihnachtstipps / -geschenke zu geben)

deutlich anzeigen dass der "eigentliche" Chef Ihnen mitteilt, dass das Schenken die Kultur dieser Organisation ist, insbesondere gegenüber denen, die Sie unterstützen. Unabhängig davon, wie Sie sich beim Schenken fühlen, tun sie dies dort ; entweder anpassen oder verlassen. Verwaltungsassistenten können Sie entweder zum Helden machen oder zum Scheitern bringen. Bedenken Sie, dass Sie beim Navigieren durch die Kultur.

Unterm Strich können Sie diesem Mitarbeiter (nicht) ein Geschenk machen, aber die Auswirkungen dieser Entscheidung werden sich auch im kommenden Jahr manifestieren. sowohl mit dem Admin-Assistenten als auch mit Ihren Vorgesetzten. Das heißt, ihre Leistungsprobleme sollten zum Zeitpunkt des Verstoßes und nicht zum Jahresende in Form eines Geschenks behoben werden.



Diese Fragen und Antworten wurden automatisch aus der englischen Sprache übersetzt.Der ursprüngliche Inhalt ist auf stackexchange verfügbar. Wir danken ihm für die cc by-sa 3.0-Lizenz, unter der er vertrieben wird.
Loading...